Die Suche ergab 1 Treffer

von Hina
07.04.2021 16:21
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: Namen mit "von" und "zu"
Antworten: 6
Zugriffe: 421
Geschlecht:

Namen mit "von" und "zu"

Irdisch-historisch betrachtet sind genaue Regeln fuer solche Phaenomene (nachtraegliche) Erfindungen des 18./19. Jahrhunderts. Jeder Landstrich, ja bis zu einem gewissen Grad jede Familie folgt ihren eigenen Traditionen auf ganz lokaler Ebene. Diesen Ansatz fuer Aventurien zu uebernehmen bietet sich eigentlich schon deshalb an, weil man sich so als SL weniger Gedanken machen muss, sondern ad hoc die jeweiligen Gegebenheiten festsetzen kann. Stand drueckt sich ueber Auftreten, Habitus, Wappenschild, Ruf der Familie aus, nicht ueber ein Adelspraedikat. Namen ueberhaupt wurden viel staerker noch als Bezeichnungen verstanden, was man z.B. auch an der frueher gelaeufigen Uebersetzung von Namen erkennen kann.

In Regionalspielhilfen und dem Briefspiel wird meist die Faustregel verwendet, dass "von X" der Name der Familie und "zu X" der des jeweiligen Stammsitzes bzw. Lehens ist, dies wird jedoch auch in offiziellen Quellen nur sporadisch eingehalten.
Wie heißt Alrik Mustermann als Zweitgeborener der Herrscherfamilie der Baronie Puleth? Alrik Mustermann von Puleth? Nennt man ihn auch in Puleth so oder nur außerhalb? Ist egal ob er einst das Erbe antreten wird oder nicht für die Namensbildung? Wann wird statt "von" "zu" verwendet? Hat das mit der Ausbildung zu tun? Alrik Mustermann von Puleth wird in Angbar zum Rondra-Geweihten ausgebildet. Ist er - wenn man mal von dem Weihenamen, den er sich geben könnte und dem Namenszusatz durch das Schwert absieht - dann Alrik Mustermann von Puleth zu Angbar?
Bei mir hiesse man Alrik also je nach dem, mit wem er gerade verkehrt, ganz anders: Ein kaiserlicher Herold bestuende auf dem "Seine Hochgeboren Alrik Mustermann Baronet zu Puleth, [Schwertname] von Angbar", als Priester der Rondra kennen ihn Kirchenbrueder und Glaeubige als "Alrik [Schwertname] von Angbar", das Volk von Puleth nennt ihn schlicht "Junker Alrik", und unter Adligen gleichen Standes ist er als "Alrik Mustermann" bekannt (aussser es gibt einen zweiten bedeutenden Familienzweigs der Mustermanns - dann auch hier "Mustermann zu Puleth"). Natuerlich spielt wechselseitig auch eine Rolle, wie Alrik sich selbst sieht - ist er standesbewusst und eitel? Dann besteht er vielleicht auch im Auftreten als Priester auf dem Familiennamen. Sieht er sich zuvorderst als Goetterdiener und tritt auch als solcher auf? Dann wird er auch auf einem Turnier von Adligen als "Alrik [Schwertname] von Angbar" angeredet werden. Emigriert er nach Almada? Dann kennt man ihn sicher bald nur noch als "Alrico de Angbar", denn "Mustermann" wird da sicher keinem leicht von der Zunge gehen.