Die Suche ergab 27 Treffer

von bluedragon7
04.08.2020 23:39
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1524
Zugriffe: 133740
Geschlecht:

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

War nicht gerade die Kritik daß die nicht CF Unterstützer eine RSH bekommen haben bevor die CF Unterstützer ihre bekommen haben? ;-)
von bluedragon7
02.08.2020 12:39
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1524
Zugriffe: 133740
Geschlecht:

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

Jasper Stoßenheimer hat geschrieben:
02.08.2020 12:11
bluedragon7 hat geschrieben:
02.08.2020 11:39
Wannimmer* in einem Abenteuer weiterführende Regeln benötigt werden sind diese im jeweiligen Abenteuer mit abgedruckt.
Ach ja? "Weder in Offenbarung des Himmels " (Praios)
Hab da* direkt mal reingeschaut und ja, in der Tat, was die Praiosliturgien machen steht tatsächlich nicht in dem Abenteuer.
Aber da die Aussage war daß man ja nur das Grundbuch benötigt habe ich mal dort hineingeschaut und ohh Wunder, dort stehen alle bei der Praiosgeweihten im Abenteuer aufgeführten Liturgien schon drin.
Also benötigt man Götter1 nicht wirklich um Offenbarung des Himmels zu spielen wenn man schon das Grundbuch hat.
Die weiterführenden Regeln, die die Bösen des ABs benötigen, sind aber wie es sich gehört im Abenteuer abgedruckt. Also genauso wie versprochen.

*aufgrund Verfügbarkeit habe ich das mit der englischen Ausgabe überprüft.
von bluedragon7
02.08.2020 11:39
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1524
Zugriffe: 133740
Geschlecht:

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

Jasper Stoßenheimer hat geschrieben:
02.08.2020 11:19
... unspielbares Spiel wenn man ne Menge Geweihten NSC in den AB hat die aber nach unbekannten Regeln ihr Ding machen?
Ahh sag doch gleich daß du von DSA5 keine Ahnung hast.
DSA5 ist vollständig nur mit den Grundregeln spielbar.
Wannimmer* in einem Abenteuer weiterführende Regeln benötigt werden sind diese im jeweiligen Abenteuer mit abgedruckt. In dem Fall der NSC-Geweihten würden also die Liturgien die über die im Grundregelwerk vorhandenen Liturgien hinausgehen nochmal abgedruckt.
Also wäre es ohne AG1 kein Problem, allerdings wurde das englische CF ja schon gefundet und es wird ehh produziert

*es gibt aktuell eines von fast 100 Abenteuern welches andere Regelwerke voraussetzt und die mit der jeweiligen Regionalspielhilfe publizierten Abenteuer setzen genau diese voraus.
von bluedragon7
02.08.2020 11:20
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1524
Zugriffe: 133740
Geschlecht:

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

Wenn das Ziel nicht erreicht worden wäre gäbe es keinen Göttererweiterungsband auf englisch, ja. Das hat einen ganz einfachen Grund: es gibt zu wenig allgemeine Nachfrage nach TDE als daß es sich ohne CF lohnt. Insbesondere Abenteuer, die ehh grundsätzlich geringere Auflagen haben als Regelwerke, lohnen sich nicht wenn man sie nicht mit einem CF anbietet.
Nur durch ein CF generiert man genügend Interesse um den Druck zu ermöglichen. Kann sein daß sich das ändert wenn die Einsteigerbox im folgenden CF gut einschlägt und den Kundenstamm erhöht, dann mag es möglich sein nur über die Läden zu veröffentlichen aber selbst dann bleibt es klüger es über CF zu tun.
von bluedragon7
01.08.2020 09:36
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1524
Zugriffe: 133740
Geschlecht:

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

Aber das macht der Verlag doch bei jedem Produkt. Bei Regionalspielhilfen sind die Fixkosten auf dreistellige Deluxe Auflage(n) und vierstellige normale Auflage aufgeteilt. Mit meinem vereinfachten Rechenbeispiel entspricht das CF ganz grob einer normalen Auflagenzahl einer Regionalspielhilfe. Sprich der Verlag macht nicht signifikant mehr Gewinn als bei einer nicht CF RSH. Geringere Lagerkosten durch garantierten Abverkauf der Auflage ja, aber dagegen stehen die Zusatzprodukte die auch jeweils Fixkosten haben und teilweise die Seitenzahl des Grundproduktes überschreiten aber trotzdem die Kunden nix extra kosten, den Verlag aber sehr wohl.
von bluedragon7
31.07.2020 23:59
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1524
Zugriffe: 133740
Geschlecht:

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

Nochmal eine kleine Erklärung wie ein Crowdfunding funktioniert, weil hier von einigen fragwürdige Aussagen mit den Zahlen verknüpft werden:

Wenn die Finanzierung mit 20000 gesichert ist und 280000 zusammen kommen, dann bedeutet das nicht daß der Verlag jetzt 260000 zusätzlich zum verjubeln hat. Das ist eine sehr naive Vorstellung.
Ja der Verlag bekommt zwar auch mehr Geld, muss aber auch entsprechend mehr Material liefern.
Nehmen wir an daß es nur 2 bundles gibt für 50€ und 200€ in der Deluxe Fassung
Beim Stand 20000 seien es 20 Deluxe Pakete und 320 normale die bestellt wurden. Am Ende bei 280000 haben wir dann beispielsweise 500 mal Deluxe und 3200 normale.
Ja, jetzt kann der Verlag natürlich durch die höhere Zahl der Bücher einen discount von der Druckerei bekommen ( und die Autoren des Grundproduktes sind auch schon finanziert) aber statt einfach nur höherer Marge für den Verlag gibt es jetzt die Zusatzprodukte, ohne daß der individuelle Beteiligte mehr Zahlen muss:
Die Kunden bekommen für das selbe Geld mehr Material.
Die Autoren können zusätzlich noch Produkt X umsetzen weil durch die garantierte Auflage Budget dafür frei wird.

Ob die Einsparungen durch garantierte Auflage zu 100% in Zusatzprodukte fließen hängt sicher von der individuellen Kalkulation des Verlages ab, ich persönlich gehe schon davon aus daß es weniger als 100% sind. Aber es sind bei weitem nicht 260000 die der Verlag extra Marge macht.

Und zumindest die Zusatzprodukte können bei bestem Willen noch nicht fertig sein. Deswegen ist ein erfolgreicheres CF tendenziell sogar eher später fertig als ein weniger erfolgreiches wo weniger Zusätze anzufertigen sind.
Aber wenn man sich eigentlich sicher sein kann daß das Hauptprodukt finanziert wird, wie bei Thorwal dann ist es natürlich schon ärgerlich wenn gerade daß Hauptprodukt sich so lange zieht.
von bluedragon7
31.07.2020 01:37
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1524
Zugriffe: 133740
Geschlecht:

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

Nochmal: abgesehen von einigen spezifischen Arbeitsschritten sind an den beiden RSHs ganz andere Leute relevant beteiligt.

Ich lese hier sehr viele Vorschläge die einfach unheimlich Naiv sind was Projektarbeit angeht.
Ja, man kann immer alle verfügbare Arbeitskraft auf ein Projekt konzentrieren und alles anderes stehen und liegen lassen. Das ist aber vom Projektmanagement her ziemlich doof. Die einzelnen Arbeitspakete typischer Projekte kann man nicht beliebig parallelisieren. Und nicht jeder Mitarbeiter ist für jeden Arbeitsschritt gleich geeignet.

Wer gerade mit Hingabe Dschungelpflanzen im aventurischen Süden beschreibt kann nicht mal eben stattdessen das fehlende Kapitel über die Zauberschmiede des Nordens schreiben und dabei einen vergleichbar passenden Text abliefern.
Von daher macht es für jedes Unternehmen mit multiplen Produkten wesentlich mehr Sinn immer mehrere Produkte parallel zu bearbeiten. Ideal staffelt man die soweit daß die tasks die den gleichen Mitarbeiter erfordern nicht gleichzeitig angefragt werden. Bei Thorwal und Dschungel sind die Erscheinungsdaten so verschieden daß z. B. Der Layouter nicht wegen dem einen weniger Zeit fürs andere hat.
von bluedragon7
30.07.2020 20:27
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1524
Zugriffe: 133740
Geschlecht:

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

Für ein normales Produkt wie eine Regionalspielhilfe werden das Hauptprodukt und Nebenprodukte geplant und fertig gestellt. Und sobald man weit genug ist wird es als Produkt angekündigt und dann wenn es keine Verzögerungen gibt eine Weile später ausgeliefert.
Bei einem CF Produkt ist man bei Verkündigung schonmal naturgemäß weiter hinten, insbesondere weil es wesentlich mehr Nebenprodukte gibt die teilweise erst nach Abschluss des CF angefangen werden.
Von daher ist es nicht verwunderlich daß ein CF eben, insbesondere gefühlt, länger dauert.
von bluedragon7
15.03.2020 07:20
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1524
Zugriffe: 133740
Geschlecht:

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

Es gibt zu jedem AB in der Wiki die Einträge zu Personen und Orten wo genau solche Details drin stehen sollten. Muss halt nur jemand machen.
von bluedragon7
14.03.2020 17:40
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1524
Zugriffe: 133740
Geschlecht:

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

Jasper Stoßenheimer hat geschrieben:
14.03.2020 17:26
DSA braucht echt eine Datenbank in der Redax Leute jeden Hirnfurtz eines Autors nachlesen könnten.
wiki aventurica?
von bluedragon7
13.03.2020 07:59
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1524
Zugriffe: 133740
Geschlecht:

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

Jasper Stoßenheimer hat geschrieben:
13.03.2020 03:03
Hat irgendeiner eigentlich einer eine Ahnung warum DSA 5 gekommen ist ?
Weil sehr viele über die Fehler von DSA4.1 gemeckert haben und es publikationstechnisch einfach Zeit war.
von bluedragon7
06.03.2020 07:59
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1524
Zugriffe: 133740
Geschlecht:

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

Skalde hat geschrieben:
05.03.2020 17:14
Ich muss allerdings sagen, dass das noch aufgeblähtere 5er Regelwerk mich echt abschreckt.
Klassische Antwort: nur mit Grundregeln spielen.
von bluedragon7
16.11.2019 01:02
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1524
Zugriffe: 133740
Geschlecht:

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

Von allem was ich schrieb suchst du dir ausgerechnet diesen Baum zum anbellen aus? :rolleyes:
Eadee hat geschrieben:
12.11.2019 11:51
bluedragon7 hat geschrieben:
12.11.2019 10:25
Und jemand der der Hintergrund von Druiden ehh aus früheren Editionen kenn braucht sogar weder AM2 noch DSK um einen Druiden zu spielen, die nötigen Werte gibt es kostenlos.
Den Hintergrund aus früheren Editionen beziehen zu müssen ist aber wieder am hoch ausgelobten Designziel Einsteigerfreundlichkeit vorbei.
ich hatte gehofft das wäre ein Selbstgänger, aber ich erkläre das gern zwecks besserem Verständnis lieber nochmal genauer: wenn ich von Leuten rede die den alten Fluff kennen meine ich Umsteiger von früheren Editionen. Ich würde aktuell niemandem raten jetzt Sachen früherer Editionen zu kaufen, aber wer den Kram hat kann nun mal extrem billig umsteigen. GRW kaufen und das was er an Regeln zusätzlich benötigt ausm Regelwiki, den Fluff hat er ja noch und kennt dementsprechend Druiden und was sie so machen schon.
bluedragon7 hat geschrieben:
12.11.2019 10:25
Für mich ist das ein Feature, kein Bug. Man „braucht“ in DSA5 eben nicht Buch XY.
Wenn man keine Hintergrundinformtationen aus früheren Editionen hat eben schon.
auch hier liegst du aufgrund deine Fehlinterpretation des obigen Halbsatzes falsch. Die Hauptaussage ist daß ich eben als Druidenspieler (und als Nicht-Umsteiger aus früheren Editionen) entscheiden kann ob ich eher den etwas spezielleren Hintergrund zu Druiden aus DSK kaufe oder den etwas weiter gesteckten aus AM 2 oder eben gar keinen und nur die Werte nehme und meinen Druiden eben so spiele wie ich und meine Runde ihn sich vorstellen. Keiner zwingt mich eines der Bücher zu kaufen aber egal welche ich mir aussuche: ich kann damit Druiden spielen

Und wenn ich meine DSA4-Regelbücher zum Leiten mit an den DSA5-Spieltisch nehme ist das auch ein Zeichen dafür dass da etwas schief läuft.
Nein das ist ein Zeichen dafür daß du
  • A: Geld sparst weil du Umsteiger bist und den Kram noch hast und daher mehr als die Grundlagen von DSA5 nicht brauchst um es zu spielen.
  • B: etwas bespielst was in DSA5 noch nicht erschienen ist. Und du bist keiner von denen die die unrealistische Vorstellung haben daß alles sofort publiziert werden kann, sondern bist praktisch veranlagt.
von bluedragon7
12.11.2019 10:25
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1524
Zugriffe: 133740
Geschlecht:

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

Dazu sollte man noch Wissen, daß in der Veröffentlichungspolitik solche Sachen in den Bänden abgedruckt werden wo sie Sinn machen. In der Regionalspielhilfe zu Weiden und Dominium Donnerbach wird Kairanrohr drin sein als lokale Pflanze weil man eben nicht davon ausgeht daß jeder das Herbarium kauft.
Die Druiden aus DSK wurden danach in AM2 veröffentlicht weil man nicht davon ausgeht daß jemand der Druiden außerhalb Andergasts spielen will sich unbedingt DSK holt. Und jemand der der Hintergrund von Druiden ehh aus früheren Editionen kenn braucht sogar weder AM2 noch DSK um einen Druiden zu spielen, die nötigen Werte gibt es kostenlos.

Für mich ist das ein Feature, kein Bug. Man „braucht“ in DSA5 eben nicht Buch XY.

Klar hat man, wenn man alles kauft verschiedene Sachen doppelt ( 25 mal Schwarmregeln z. B.) aber damit kann ich gut leben, denn es kann die Zahl der Bücher in denen ich nachschlage minimieren. Wenn ich eigentlich den Druiden Hintergrund in DSK nachlese brauche ich nicht AM2 um die Werte anzuschauen.
von bluedragon7
11.11.2019 16:18
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1524
Zugriffe: 133740
Geschlecht:

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

@Eadee Mit einem erheblichen Unterschied: wenn einem DSA4.1 Basis nicht reicht muss man quasi direkt alle Wegebände holen und kann das Basisregelwerk wegschmeißen. Bei DSA5 kann ich auch gezielt das dazunehmen was ich brauche zum Ergänzen, ohne das schon vorhandene abzulösen. Wenn es nur ein Zauber aus AM2 ist, da brauchst du nicht mal das Buch, Regelwiki reicht.
DSA5 ist da also wesentlich flexibler.
von bluedragon7
11.11.2019 12:19
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1524
Zugriffe: 133740
Geschlecht:

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

Skalde hat geschrieben:
11.11.2019 11:51
Also zum wasweißichwievielten Mal: Man kann auch mit dem Basisbuch spielen.
In DSA5 kann man das noch viel besser (und nachdem man zusätzliche Bücher gekauft hat ist das GRW immernoch Teil der Regeln und nicht überflüssig)

P. S. Ich mag die DSA4.1 Basisregeln sehr und hab auch Runden nur mit ihnen gespielt aber vom Regelaufbau her ist die 5er Lösung besser.
von bluedragon7
10.11.2019 23:18
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1524
Zugriffe: 133740
Geschlecht:

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

B.O.B. hat geschrieben:
10.11.2019 15:38
bluedragon7 hat geschrieben:
10.11.2019 15:16
Gibt genug Leute die z.B. in der Veröffentlichungspolitik eben auch und gerade die Vorteile für nicht alles Käufer sehen.
Da must du mir jetzt aber bitte mal auf die Sprünge helfen, in wie weit die derzeitige Veröffentlichungspolitik objektiv gerade da Vorteile bieten soll ...
Als SL brauchst du nur Grundregeln und Abenteuer weil alle relevanten Regeln die für das Abenteuer relevant sind dort abgedruckt sind.
Auch als Spieler braucht man nicht alles kaufen sondern eben nur das wo einen der Fluff (Held aus XY -> Regioband) interessiert, falls einem doch mal Regeln fehlen weil man für einen bestimmten Char etwas möchte was in der kleinen Selektion an Büchern nicht vorhanden ist, dann kann man die Einzelheit sehr gut im Regelwiki nachlesen.

Ein nicht alles Käufer spart enorm weil er eben nicht wegen der Regeln irgendwas außer Grundregeln kaufen muss sondern gezielt nach Fluff entscheiden kann was er kaufen möchte.

Bezüglich internet am Tisch: davon abgesehen daß Roll20 mein Tisch ist und ich daher Internet als Spielvorraussetzung sehe, gibt es elegante Methoden für die nur Papier am Tisch Fraktion: bei mehreren der verfügbaren Chargeneratoren gibt es die Möglichkeit die Wiki zu parsen und die für den Char benötigten Regelelemente zu extrahieren und dann gesammelt auszudrucken. Dann kann man dann auch off the Grid spielen.

Wer mehr kauft als nötig tut dies im allgemeinen weil er es will (oder schwache Selbstkontrolle hat)

Für mich habe ich festgestellt daß durch die einheitlichere Umsetzung in DSA5 der Hausregelaufwand geringer ist als in DSA4.1, das empfinde ich als angenehm weil ich weniger Stellschrauben benötige um das System in meinem Sinne anzupassen (angepasste Start AP, u.a. mehr Vorteile für Elfen/Zwerge)

Leiten tue ich inzwischen mehr DSA5 als 4.
Trotzdem spiele ich aktuell 4.1 noch lieber als 5, nicht nur aus systematischen Gründen.
von bluedragon7
10.11.2019 15:16
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1524
Zugriffe: 133740
Geschlecht:

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

Skalde hat geschrieben:
10.11.2019 14:22
Es ist ja nichts falsch daran, die neuen Regeln zu mögen. Jede/r spielt, wie er/sie will. Es ist aber auch nicht falsch, als solches empfundenes sperriges Regeldesign, misslungenes Balancing und spielerunfreundliche Veröffentlichungspolitik zu kritisieren.
Solange man die eigene Meinung nicht versucht als objektive Wahrheit darzustellen.
Gibt genug Leute die z.B. in der Veröffentlichungspolitik eben auch und gerade die Vorteile für nicht alles Käufer sehen.
Subjektive Vorlieben beißen sich mit vorgeblicher Objektivität
von bluedragon7
10.11.2019 00:46
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1524
Zugriffe: 133740
Geschlecht:

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

Der optimierte Beschwörer umgeht die Probleme in DSA4. (Das genaue wie wäre jetzt extrem offtopic, da gehe ich mal mit gutem Beispiel voran bevor moderativer Einsatz nötig wird :wink: )

Bleibt festzuhalten: Magier in DSA5 sind als start Chars erheblich schwächer, normiert auf profane im Vergleich zu DSA4, Beschwörer sind nur deutlich geringer davon betroffen.
Wenn ich ehh nur wenige Zauber brauche ist die Reduzierung der Startzauber weniger relevant usw, ändert aber nix daran daß sie nur relativ zu den anderen magisch Begabten so stark wirken. Der Vorsprung ist größer geworden, es ist nur ein ganz anderes Rennen als in DSA4.
von bluedragon7
10.11.2019 00:19
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1524
Zugriffe: 133740
Geschlecht:

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

Skalde hat geschrieben:
09.11.2019 23:34
Shirwan hat geschrieben:
09.11.2019 23:24
Was macht den jetzt stärker als zu DSA4 Zeiten?
bluedragon7 hat geschrieben:
09.11.2019 23:28
trotzdem sind sie schwächere Start Chars als zu DSA4.
Nein, da würde ich widersprechen.
Dann hast du noch keine DSA 5 Start-Chars gebaut, die können z.B. Im Normalfall keinen Zant Beschwören, ihnen fehlen die DSA4 Paketboni und sie hinken profanen chars schonmal fast 200 AP hinterher bevor sie den ersten AP für Zauber ausgegeben haben.
Klar, mit 1400 AP aufwärts rocken Beschwörer schon extrem, Merkmal Sphären, hohe ZfW, passende Zaubererweiterungen.
(Auch klar, ein one trick pony 1100 AP Beschwörer ist auch schon ziemlich effektiv und hat den geringsten möglichen Abstand zum Profanen, aber dann müsste man auch den optimierten DSA4 Beschwörer vergleichen)
von bluedragon7
09.11.2019 23:28
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1524
Zugriffe: 133740
Geschlecht:

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

Ein kurzer Einwurf:
Betrachtet jeweils im Vergleich gegenüber profanen Chars sind magisch Begabte in DSA 5 deutlich schwächer generiert als zu DSA4 Zeiten. Dabei sind natürlich innerhalb der magisch Begabten eines Systems immer manche stärker als andere, aber in DSA5 gibt es weniger wirklich effektive Konzepte wie Beschwörer.
Anders ausgedrückt: bei DSA5 sind Beschwörer einfach weniger generft als andere Magiekonzepte und deswegen stechen sie heraus, trotzdem sind sie schwächere Start Chars als zu DSA4.
von bluedragon7
08.11.2019 16:37
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1524
Zugriffe: 133740
Geschlecht:

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

B.O.B. hat geschrieben:
08.11.2019 15:59
W20-Proben war linear mit geringfügigen mathematischen Abweichungen (Patzer...) und gut überschaubar und jeder, der sich nicht groß mit Mathematik auseinandersetzen wollte/konnte, war tatsächlich innerhalb weniger Spielabende dazu in der Lage abzuschätzen, wie seine Erfolgchancen bei einem Wurf waren. Selbiges galt erst recht für den Meister...

Und dann kam DSA5
Aber in DSA4 wirft man doch auch 3W20 für Talentproben und das ist im Gegensatz zu 1W20 deutlich schwerer abzuschätzen (Stichwort „eine Probe +0 ist nicht einfach“)
von bluedragon7
08.11.2019 08:47
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1524
Zugriffe: 133740
Geschlecht:

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

Das was leichter ist ist nicht wie die Probe gewürfelt wird ( das ist in der Tat komplexer und am Tisch würde ich es ungern würfeln, online mit würfelbot übernimmt der den komplexen Teil) sondern daß wirklich bei jeder Probe der Vorgang gleich ist.

In DSA4 gab es sehr unterschiedliche Staffelungen des Erfolges, insbesondere bei Zaubern. Und man hatte bei erschwerten Proben keine Chance mehr auf einen maximalen Erfolg wenn man gut genug würfelte.

DSA5 ist auf jeden Fall einheitlicher und reduziert damit Komplexität. Und wenn optional (oder Fokusregel oder “nicht im GRW”) dran steht ist etwas wirklich optional ( wie z. B. die unsäglichen Teilprobenerleichterungen) und ändert nicht sofort die Spielbalance wie bei DSA4.
Ob einem das jetzt in Summe mit dem komplexeren grundsätzlichen Probenmechanismus komplexer oder nicht vorkommt ist kein objektiver Fakt sondern subjektive Präferenz.

Da für mich Würfelprogramme die komplexere DSA5 Probe genauso einfach machen wie die DSA4 Probe mit Würfelprogram überwiegt der Eindruck der verringerten Komplexität bei weitem.
von bluedragon7
30.10.2019 07:35
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1524
Zugriffe: 133740
Geschlecht:

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

Die Schwarze Katze oder (in diesem Zusammenhang wahrscheinlicher gemeint:) Die Streitenden Königreiche, die Regionalspielhilfe zu Nostragast.

Die übrigens mit dem Heldenbrevier einen Extraband für die Prosa-Liebhaber hat. ;-)
von bluedragon7
28.10.2019 22:05
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1524
Zugriffe: 133740
Geschlecht:

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

UdW hat aber bei weitem nicht nur Nostragast behandelt, insgesamt bekomme ich in DSA5 wesentlich mehr Text und Material zu Nostragast als zu DSA4 Zeiten.
von bluedragon7
28.10.2019 13:39
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1524
Zugriffe: 133740
Geschlecht:

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

Dafür erscheinen aber zu jeder Region statt einem Produkt mehrere, die Argumentation mit weniger Inhalten ist also nicht wirklich haltbar. In der Produktion dürfte die DSA5 Variante mehr Arbeit machen.

Spannend wird jetzt viel eher ob nach dem abarbeiten der Regelbände der Ausstoß an Regional-Publikationen anzieht, was eigentlich zu erwarten wäre.
von bluedragon7
28.10.2019 13:19
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1524
Zugriffe: 133740
Geschlecht:

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

DSA5 kam 6. August 2015 raus, bis heute also 1545 Tage und 6 Regionalbände (inclusive Havena, ohne Heldentrutz)
DSA 4 kam 18. Oktober 2001 raus, 1545 Tage später war der 9. Januar 2006, bis dahin war G6: Am Großen Fluß erschienen und somit 7 Bände.