Die Suche ergab 2 Treffer

von Taipan
22.08.2019 15:38
Forum: Rollenspiel & Spielwelten
Thema: Priester die nicht zaubern
Antworten: 35
Zugriffe: 4122

Priester die nicht zaubern

Alrik aus Beilunk hat geschrieben:
21.08.2019 20:50
Klar kann der Nekromant alle zwei Wochen den Geist des Opas beschwören, was aber wenn sich der Geist nur darüber beschwert das er nicht in Frieden ruhen kann weil er ständig gerufen wird ?
Die Enkel werden also sich eher an einen Priester wenden der ihnen glaubhaft versichert das dank seinem Gott der Opa ganz sicher in Frieden ruhen und mit der Oma wieder vereint wird.
Grade bei diesem Beispiel sehe ich den Nekromanten/Geisterbeschwörer im Vorteil. Man muss den Opa ja nicht ständig beschwören, nur ein-zwei mal um abzuklären ob er seine Ruhe gefunden hat, oder ob er noch offene Rechnungen hat. Wenn man weiß, dass er in Frieden ruht braucht man ihn ja nie wieder beschwören lassen, aber so kann man sicher gehen, dass alles stimmt.
Der Priester kann so oft versichern, dass es Opa im Himmel gut geht wie er will ohne Fähigkeiten sind das leere Floskeln. Spätestens wenn jemand nen Magier anheuert um auf Nummer sicher zu gehen und dann rausfindet, dass Opa eigentlich nie im Himmel angekommen ist, und noch herumspukt verliert die ganze Priesterschaft ihre Glaubwürdigkeit was Jenseitsfragen angeht.
von Taipan
21.08.2019 18:38
Forum: Rollenspiel & Spielwelten
Thema: Priester die nicht zaubern
Antworten: 35
Zugriffe: 4122

Priester die nicht zaubern

Ich glaube auch, dass nichtmagische (bzw. übernatürlich begabte) Priester in einer Welt voller Magiewirker einen schweren Stand haben. In den Settings, die mir jetzt dazu einfallen treten die Priester dann auch eigentlich immer als Antagonisten auf, wenn sie nicht grade zu sehr damit beschäftigt sind irgendwelche "Hexen" zu verbrennen.

Tatsächlich wär ein Setting in dem machtlose Priester friedlich mit Magiern koexistieren und beide Gruppen gesellschaftlich anerkannt sind mal ganz interessant, aber welche Rolle haben die Priester in so einem Setting? Sie sind nicht mehr die Gelehrten, die als einzige genug Bildung haben um die Welt erklären zu können und sie haben auch nicht die Möglichkeit ihre Existenzberechtigung (also die Existenz der Gottheit die sie vertreten) zu beweisen.
Insbesonders für ein RPG ist so ein Setting aber mMn. nicht so geeignet, einfach weil ich meine Charaktere immer zu einem gewissen grad auch über ihre Fähigkeiten definieren, und ein machtloser Priester ist da im Endeffekt auch nur ein Gelehrter mit Wahnvorstellungen.