Die Suche ergab 5 Treffer

von Aphelia
13.08.2019 17:03
Forum: Projekte & Entwürfe
Thema: Fragebogen zu Spielvorlieben und -interessen
Antworten: 17
Zugriffe: 533

Fragebogen zu Spielvorlieben und -interessen

Tjorse hat geschrieben:
13.08.2019 17:00
Aphelia hat geschrieben:
13.08.2019 16:52
Die messen (zusammen mit anderen Fragen) die Persönlichkeitseigenschaften "Offenheit für Erfahrungen":
Hmmm.. da muss ich dann nochmal einhaken. Die eine Kunstfrage war ja allgemein auf jegliche Form von Kunst gemünzt, eine andere bezog sich ausdrücklich auf eine Kunstgalerie, darunter vertehe ich dann Kunst in Form von Gemälden, Installationen oder Bildhauerei. Nun stehe ich persönlich auf absolutem Kriegsfuss mit moderner Malerei und mit Kunst-"Installationen", während ich klassische Kunst, Musik und darstellende Kunst (Theater, Musicals, Oper) eher mag. Inwiefern ist dann die Einschränkung auf Kunstgalerie repräsentativ für die "Offenheit für Erfahrungen" und würde in dieses Thema nicht auch sowas gehören wie die Bereitschaft zum Reisen in ferne Länder oder der Sprung aus einem funktionierenden Flugzeug?
Reisen in ferne Länder - ja; Sprung aus dem Flugzeug - weniger. ;) Das sind 40 auf Deutsch übersetzte Items zur Messung der Fünf-Faktorentheorie der Persönlichkeit von Hartig. Jude & Rauch (2003). Natürlich kann man das Ganze noch ausführlicher messen, aber ich wollte euch keine 250 Items antun.
von Aphelia
13.08.2019 16:52
Forum: Projekte & Entwürfe
Thema: Fragebogen zu Spielvorlieben und -interessen
Antworten: 17
Zugriffe: 533

Fragebogen zu Spielvorlieben und -interessen

Darwosch hat geschrieben:
12.08.2019 17:46
Was genau bezwecken denn die beiden Fragen nach Kunstinteressen?
Die messen (zusammen mit anderen Fragen) die Persönlichkeitseigenschaft "Offenheit für Erfahrungen": https://de.wikipedia.org/wiki/Big_Five_ ... #Offenheit
von Aphelia
13.08.2019 16:51
Forum: Projekte & Entwürfe
Thema: Fragebogen zu Spielvorlieben und -interessen
Antworten: 17
Zugriffe: 533

Fragebogen zu Spielvorlieben und -interessen

Berto hat geschrieben:
13.08.2019 02:21
Ich versuche an Feedback zu denken, wenn ich wieder am heimischen Rechner bin.

Allerdings lasse ich schonmal eine Frage aus Neugier da: hast du/habt ihr Korrelationen zwischen bestimmten Vorlieben beim Spiel und persönlichen Angaben entdeckt?
Ich habe da noch nicht reingeschaut. Derzeit sammele ich erstmal Daten und werde irgendwann mal anschauen, ob sich da entsprechende Spielvorlieben abbilden lassen (hoffentlich). Falls da jemand motivierter zu ist als ich, teile ich auch gerne die Daten. :D
von Aphelia
13.08.2019 16:50
Forum: Projekte & Entwürfe
Thema: Fragebogen zu Spielvorlieben und -interessen
Antworten: 17
Zugriffe: 533

Fragebogen zu Spielvorlieben und -interessen

Tjorse hat geschrieben:
13.08.2019 10:50
Vielleicht werde ich langsam zu alt für sowas, aber ich persönlich kann Fragebogen nicht leiden, in denen
Insgesamt bin ich von dem Fragebogen nicht überzeugt, denn das Ergebnis lautet, das mir Rollenspielen eigentlich gar keinen Spaß macht, was vollumfänglich Unsinn ist. Ich betreibe dieses Hobby seit nunmal über 30 Jahren, gebe im Jahr durchschnittlich über 200€ für Reisen zu Rollenspielen aus und verbringe den Großteil meiner Freizeit damit. Dennoch sagt mir diese Umfrage, das ich 4x durchschnittlich viel Freude habe und 2x eher wenig Freude. Völlig daneben liegt die Umfrage im Bereich "Beisammensein", die mit "eher wenig" bewertet ist und den schlechtesten Marker auf der Skala der sechs Werte erreicht. Ich vermute das dies auf meinen Antworten zu "finde schnell Freunde" und "bin gerne unter vielen Menschen" zu tun hat, was das Ergebnis aber drastisch verfälscht. Ich bin sehr gerne unter Freunden, insbesondere unter langjährigen Freunden, ich finde nur nicht schnell welche. Ich hasse Parties und bin der Typ bei dem es keinem auffält, ob ich überhaupt da war, das heisst aber nicht, das ich im Rollenspiel nicht gerne mit der kleinen Runde zusammen spiele.
Nein, die Auswertung des Rollenspielfragebogens hat nichts mit dem daran angehängten Persönlichkeitsfragebogen zu tun. Wie schon im Thread richtig vermutet wurde, ist es dir -- im Vergleich zur Normstichprobe -- weniger wichtig, dass du beim Rollenspielen Zeit mit Freunden verbringst. Du bist eher jemand, der, wenn er sich zum Rollenspielen verabredet, wirklich rollenspielen will, und nicht jemand, der genau so gern einen Filmeabend mit seinen Freunden machen oder mit ihnen kochen würde. Wenn du auf dieser Skala hoch abschneiden würdest, wäre es dir verhältnismäßig egal, ob du mit deinen Freunden Rollenspiele spielst oder einfach auf irgendeine andere Weise "abhängst". ;)
von Aphelia
12.08.2019 14:02
Forum: Projekte & Entwürfe
Thema: Fragebogen zu Spielvorlieben und -interessen
Antworten: 17
Zugriffe: 533

Fragebogen zu Spielvorlieben und -interessen

Ich habe versucht, einen wissenschaftlich validen Fragebogen zur Beschreibung von Spielvorlieben oder Interessensdimensionen im Rollenspiel zu entwickeln. Viele von euch kennen sicherlich Robin Laws Spielertypen und den entsprechenden Fragebogen, bei dem man sich ausgeben lassen kann, ob man eher Storyteller, Method Actor, Powergamer, usw. ist. Dieser Fragebogen ist ein nützliches Tool, um die Interessen seiner Mitspieler besser zu verstehen. Leider ist der Fragebogen ebenso wie die von Laws erdachte Typologie einfach nur eine nützliche Heuristik, von der wir mittlerweile wissen, dass diese Unterteilung in Spielertypen zumindest im deutschsprachigen Raum nicht sonderlich sinnvoll ist. Das ist ein bisschen wie diese Persönlichkeitstests in Frauenzeitschriften, die auch irgendwie aufschlussreich sind, wenn man mit anderen darüber redet, die aber auch zu einem gewissen Anteil ziemlichen Unsinn enthalten.

Das Spielvorlieben im Rollenspiel-Inventar (SRI) wurde nach wissenschaftlichen Kriterien auf Basis einer induktiven Fragebogenkonstruktion erstellt. Ausgehend von einer breiten Sammlung aus 150 Aussagen zu Rollenspielvorlieben wurde an einer Stichprobe von etwa 700 Teilnehmenden die Faktorstruktur dieser Aussagen überprüft. Dabei ergaben sich sechs unabhängige (d.h. orthogonale rotierte) Faktoren, die folgende Dimensionen der Spielvorlieben im Rollenspiel abdecken:
  • Dramatisches Charakterspiel
  • Taktische Spielelemente
  • Kompetenzerleben
  • Eintauchen in die Spielwelt
  • Beisammensein
  • Kooperatives Erzählspiel
In dem so konstruierten Fragebogen wird jede dieser Dimensionen mit Hilfe von zehn Aussagen erfragt. Die einzelnen Skalen weisen akzeptable bis gute Reliabilitäten auf und sind unabhängig voneinander. Das bedeutet, dass Personen sowohl dramatisches Charakterspiel als auch taktische Spielelemente im Rollenspiel schätzen können und es keine klaren Typologien gibt. Manche Personen werden trotzdem sehr deutlich auf einer dieser Dimensionen zu verordnen sein, während andere Spaß an vielen verschiedenen Spielelementen haben werden.

Hier findet ihr den Link zu dem entwickelten Persönlichkeitsinventar: https://www.soscisurvey.de/SR-I/

Ich freue mich, wenn das Inventar für euch und eure Spielrunden nützlich ist. Solltet ihr Feedback oder Rückfragen zum Fragebogen haben, stehe ich euch gerne zur Verfügung. Insbesondere fände ich's sehr interessant, ob ihr euch auf diesen sechs Dimensionen wiederfindet und euch von dem Fragebogen hinreichend gut charakterisiert fühlt. ;)

Sollte es unter euch jemanden geben, der/die Psychologie oder Medienwissenschaften studiert und sich gerne wissenschaftlich mit dem Inventar beschäftigen möchte, können wir uns gerne darüber unterhalten.