Die Suche ergab 2 Treffer

von Marty mcFly
12.10.2020 20:48
Forum: Novizen & Eleven
Thema: DSA Komplexität und Anfänger
Antworten: 27
Zugriffe: 1384

DSA Komplexität und Anfänger

Saela hat geschrieben:
12.10.2020 17:42
Meinst du es lohnt sich für einen blutigen Anfänger mir den Almanach zu zulegen?
Den musst du zu Beginn nicht unbedingt haben. Aber wenn ihr euch entscheidet, öfter zu spielen, ist der Almanach (nach allem, was ich gelesen habe) eine sehr lohnende Anschaffung.
Janko hat geschrieben:
12.10.2020 20:37
Davon ab vielleicht auch zu Beginn nicht unbedingt magiebegabte oder geweihte Charaktere?
Ach, gerade Magiebegabte sind bei DSA5 gar nicht mehr so kompliziert. Klar, der Spieler eines Magiers muss sich ein wenig mehr durchlesen, aber es hält sich in Grenzen. Und Zauberer starten mit sehr wenigen Zaubern zu Beginn, da ist sehr übersichtlich. Und die Zauber selbst sind auch recht kurz gefasst.
Bei Geweihten kommt natürlich noch der Glaube hinzu. Einen Rondrageweihten kann aber finde ich auch ein Anfänger ganz gut verkörpern. Sehr Ehrenhafter Krieger / Ritter / Ordenskrieger, der die Schwachen Beschützt und für das "Gute" (das Reich, den Kaiser, den König, die Kirche) kämpft.
von Marty mcFly
12.10.2020 17:07
Forum: Novizen & Eleven
Thema: DSA Komplexität und Anfänger
Antworten: 27
Zugriffe: 1384

DSA Komplexität und Anfänger

Welches Abenteuer hast du denn?
Es gibt explizit Einsteigerabenteuer, vielleicht hast du ja eines für Fortgeschrittene?

Dann gibt es da noch das Buch "Aventurischer Almanach".
Das ist quasi das Pendant zum Grundregelwerk, was den Hintergrund von DSA / Aventurien angeht.
Darüber hinaus gibt es auch noch kostenlose Schnellstarterregeln, die nochmal deutlich simpler sind als die Regeln aus dem Grundregelwerk.