Die Suche ergab 2 Treffer

von ChaoGirDja
21.01.2018 18:32
Forum: Hintergründe, Kontinente und Globulen
Thema: Magomechanik: Künstdünger
Antworten: 18
Zugriffe: 931

Magomechanik: Künstdünger

In dem Fall solltest du dir überlgen, ob du die Magie-Regeln nicht von DSA4.1-Aventurien auf DSA4.1-Myranor umstellst.
Die sind um einiges Flexiebler... (haben aber ihre eigenen Tücken)
von ChaoGirDja
18.01.2018 20:40
Forum: Hintergründe, Kontinente und Globulen
Thema: Magomechanik: Künstdünger
Antworten: 18
Zugriffe: 931

Magomechanik: Künstdünger

Jadoran hat geschrieben:
18.01.2018 13:31
Irdisch ist eine wirtschaftliche Produktion von Kunstdünger (Stickstoffdünger) ja sehr spät (1900+) erfolgt, u.a. weil gewisse technische Voraussetzungen (hoher Druck etc.) nicht wirtschaftlich abgebildet werden konnten.

Losgelöst von einem (Nicht-)hinpassen in das Kanonsetting wegen der ingenieurmässig-wissenschaftlichen Herangehensweise und der Industriezeitalter-Implikationen, wäre die aventurische Technik dank Magie grundsätzlich in der Lage dazu? Irdisch konnte man halt nicht einfach einen Druckkessel mit einem permanenten Adamantium stabilisieren oder einfach per "Drachenglut" Temperaturspitzen zuverlässig erzielen, bevor nicht ein Haufen wissenschaftlicher und ingeneursmässiger Errungenschaften drum herum geschaffen waren. Meine Frage geht also rein auf die Regel-basierte Machbarkeit.
Nja...
Bei der aventurischen Magie wäre so eine Sache.
Die Dinge die dies Ermöglichen würden, fühlen sich mEn sehr nach "Grenzfällen" in den Regeln an. Also an Punkte, an denen die Regeln schlicht nicht mehr in der Lage sind die den Hintergrund wirklich Abbilden zu können. Jedenfalls nicht ohne noch Umfangreicher zu werden, als sie es so schon sind.
Die myranischen Regeln hingegen würden das ganze aber idT Problemlos ermöglichen.

Allerdings...
Auch ich Stelle die "Würde das überhaupt Funktionieren?" Frage.
Einfach weil auch ich zu denen Gehöre, die die derische Alchemie klar und deutlich von der Irdischen trennen und somit von der Chemie. Die plakative Aussage dazu ist "Atome gibt es nicht".
Ich würde zwar jetzt nicht sagen, das man den klassischen Kunstdünger nicht herstellen kann. Aber das Haber-Bosch-Verfahren zur Gewinnung von Amoniak, ist ganz sicher nicht Teil davon, geschweige den Funktional. Einfach weil es sowas wie "Stickstoff", jedenfalls in dem Sinne, nicht gibt. Und die Luft schon ganricht zu 78% daraus besteht. Luft ist ein Element und besteht entsprechend auch genau daraus: Luft. Klar, meiner Meinung nach ;)
Dazu kommt... Woher willst du die Salpetersäure nehmen? Wasserstoff, mit Hilfe von Wassergas und dem Wassergas-Shift, würde ja noch recht Problemlos gehen. Aber das Oswaldverfahren wäre doch noch ein wenig abgedrehter, als das Haber-Bosch-Verfahren.

Den Kunstdünger würde man irgendwie anderes Herstellen. Ein Kernprozess wäre z.B. Sicherlich eine, mehr oder weniger Aufwendige, Distillation aus einer Mischung von Dünger und Guano (und das nicht weil es sich dabei um natürliche "Stickstoffdünger" handelt, sondern weil sie offenkundig sehr gute Wachstumsverbesserer sind. Und somit recht hochwertiger Humus [Das Element, nicht der Boden]). Und Destillationen eine probate Methode ist, Dinge zu Reinigen und ihre "Essence" zu Gewinnen.