Die Suche ergab 6 Treffer

von Perceval
12.09.2020 23:03
Forum: Spielhilfenbewertungen
Thema: Die dampfenden Dschungel
Antworten: 29
Zugriffe: 2201
Geschlecht:

Die dampfenden Dschungel

Eine Mischung aus den meridianischen, tulamidischen und mittelländischen Einflüssen, um es genauer zu sagen. Und alles schön bunt. Irgendwie charmant.

Und meine Äußerung zu „PC“ bezog sich auf den Kontext inneraventurischer Beschreibungen.
von Perceval
12.09.2020 20:09
Forum: Spielhilfenbewertungen
Thema: Die dampfenden Dschungel
Antworten: 29
Zugriffe: 2201
Geschlecht:

Die dampfenden Dschungel

Danke für den Hinweis. Korrigiert.
von Perceval
12.09.2020 19:24
Forum: Spielhilfenbewertungen
Thema: Die dampfenden Dschungel
Antworten: 29
Zugriffe: 2201
Geschlecht:

Die dampfenden Dschungel

chizuranjida hat geschrieben:
12.09.2020 02:13
Ich kenne die SH bisher nicht, bin aber neugierig. Vor allem: Was wurde gegenüber Meridiana verändert? Der neue Wakanda-Stamm - naja, muss man mögen. Aber wurde am Bestehenden was geändert?
Im Großen und Ganzen? Nein, nichts.
chizuranjida hat geschrieben:
07.09.2020 10:08
Interessant. Wie fallen die Miniwatu denn jetzt aus? Sind sie weiter etwas polynesisch entwickelt worden, oder in eine ganz andere Richtung?


Gefühlt in: Waldmenschen, die gerne Mittelreicher wären :censored: Interessant gemacht, einer der Lichtblicke in dem Buch.
chizuranjida hat geschrieben:
07.09.2020 10:08
Damals stand im Unterkapitel "Sprache" noch, dass außerhalb des Dschungels kaum ein Aventurier Lust hat "die Affensprache der Wilden" zu lernen (S. 146). Heute ist Tahaya eben eine ganz normale Sprache, die man lernen kann,
chizuranjida hat geschrieben:
07.09.2020 10:08
Da möchte ich widersprechen. Mohisch war schon in DSA2 eine ganz normale Sprache, die jeder lernen konnte, der dazu Gelegenheit hatte. Schon damals wurde gesagt, dass viele Al'anfaner zumindest ein wenig dieser Sprache beherrschten.
Richtig. Würde aber voraussetzen, dass man als Autor oder Leser den eigenen Hintergrund der Welt kennt :censored:
chizuranjida hat geschrieben:
07.09.2020 10:08
Dass die meisten "zivilisierten" Aventurier weder Grund noch Lust noch Gelegenheit hatten, Mohisch zu lernen, war damals so, aber warum sollte das heute anders sein? Wie und wieso sollte ein Bäcker aus Gareth oder eine Schneiderin aus Vinsalt Mohisch lernen? Und wieso sollten sie nicht mehr auf die Wilden im Urwald herabsehen? Seit wann gibt es keine Vorturteile und Standesdünkel mehr?
Seit man meint, dass alles politisch korrekt und divers sein muss. Oder wie auch immer gerade der richtige Ausdruck für diese Geisteshaltung ist. Und dass dann auch auf innerweltliche Belange bezieht. Was ich sehr schade finde, verliert das Setting so doch Ecken und Kanten.
von Perceval
07.09.2020 13:43
Forum: Spielhilfenbewertungen
Thema: Die dampfenden Dschungel
Antworten: 29
Zugriffe: 2201
Geschlecht:

Die dampfenden Dschungel

Aryador hat geschrieben:
07.09.2020 11:51
Wie gesagt: Dass man die Grundsatzfrage stellen kann, wenn man ein dickes, fettes Buch über eine Region hat, ob man ein paar Jahre später ein neues braucht, habe ich ja selbst geschrieben.
Och, den Regel/Werteteil nach DSA5 zu haben, ist schon was wert, versteh mich nicht falsch. Aber das allein erzeugt bei mir eben keine Jubelstürme.
Aryador hat geschrieben:
07.09.2020 11:51

Aber was genau hätte sich denn "tun" sollen? Hast du da mal ein Beispiel, was du jetzt an "Neuem" erwartet hättest? Immer eingedenk der Tatsache, dass auch die alteingesessenen Spieler ihre Region noch wiedererkennen wollen?
Ich bin alteingesessen, danke :censored: und ich denke, das ist mit ein Problem.

Es gab für mich lange Jahre 2 Regionen, mit denen ich wenig anfangen konnte. Aranien und den Dschungel. Ich lese das Dornenreich und habe auf einmal ein sehr konkretes Bild vor Augen. Sowohl inhaltlich, als auch ganz praktisch spielbezogen. Ich lese DDD und bin genauso schlau wie vorher. Ich schaue, ob ich irgendwas aus dem Buch für meine aktuelle Kampagne ziehen kann, die konkret im Dschungel unterwegs ist - paar Werte. Hm ok. Das mit den Mücken ist witzig. Ansonsten? Schwierig. Die Mysterien sind im großen und ganzen die gleichen wie Mitte der 90er. Das allein sagt schon recht viel.

Was mich kicken würde, wäre eine gute Abenteuerantologie, die die Gegend erlebbar macht und mit DDD verzahnt ist. Das Abenteuer in Wakanda ist gut, aber etwas zu speziell. Ich bräuchte was, was über das 08/15 Indiana Jones-Szenario hinaus geht.
von Perceval
07.09.2020 11:36
Forum: Spielhilfenbewertungen
Thema: Die dampfenden Dschungel
Antworten: 29
Zugriffe: 2201
Geschlecht:

Die dampfenden Dschungel

Aryador hat geschrieben:
07.09.2020 10:08
- Stadtplan und Stadtbeschreibung von Hôt-Alem.
Gab es meines Wissens schon.
Aryador hat geschrieben:
07.09.2020 10:08
- Drei Karten der Region, inklusive eingezeichneten Stammesgebieten.
Sind handwerklich und grafisch sehr schick gemacht, aber auch keine Neuheit.
Aryador hat geschrieben:
07.09.2020 10:08
- Ein Standard-Dorf in der Detailbeschreibung, mit NSC, quasi als Mini-Abenteuer oder -Aufhänger.
Wer es mag. Nicht abwertend gemeint.
Aryador hat geschrieben:
07.09.2020 10:08
- Eine verborgene Stadt mit einem komplett neuen Volk (das, was hier standardmäßig als "Wakanda" herumschwirrt, wobei ich das für arg verkürzt und auch nicht passend halte)
Das ist in der Tat etwas, was ich spannend finde. Weil neu.
Aryador hat geschrieben:
07.09.2020 10:08
- Eine Echsenstadt inklusive Gebäudebeschreibung (3 Seiten), im Mysteria&Arcana-Teil
Da habe ich mich schon Mitte der 90er herumgetrieben...
Aryador hat geschrieben:
07.09.2020 10:08
- Eine Stadt des Miniwatu-Stamms (1-2 Seiten) inkl Stadtplan
Die ist in der Tat nett.
Aryador hat geschrieben:
07.09.2020 10:08
- Ein Fauna&Flora-Teil mit Regeln und Werten.
- Auf 1040BF aktualisierte Personenliste.
Den Teil der Aktualisierung innerhalb der Welt wie auch auf DSA5 macht die Spielhilfe sehr gut. Gar keine Frage, aber das erwarte ich auch.
Aryador hat geschrieben:
07.09.2020 10:08
- Aktualisierte Mysterien, mit dem Anschein, da noch größeres zu planen.
Zum Beispiel?

Die Spielhilfe und das Abenteuer sind handwerklich und sprachlich gut gemacht. Das ist alles auf dem Stand von 2020 und man merkt, dass man sich sehr viele Gedanken gemacht hat. Insbesondere in Hinblick auf die Diskussionen der letzten Zeit. Und das ist gut gelungen. Inhaltlich holt mich das Buch aber nicht wirklich ab. Im Kern ist alles schon bekannt und neben Wakanda hat sich da in den letzten 10 Jahren (25?) gefühlt nichts getan. 3 Punkte.
von Perceval
07.09.2020 09:29
Forum: Spielhilfenbewertungen
Thema: Die dampfenden Dschungel
Antworten: 29
Zugriffe: 2201
Geschlecht:

Die dampfenden Dschungel

Zum Beispiel? Außer den Marvel- und Indiana Jones-Anleihen? Der richtige Aha-Effekt hat sich bei mir leider noch nicht eingestellt.