Die Suche ergab 2 Treffer

von X76
12.06.2019 16:37
Forum: Generierung & Charakterentwicklung
Thema: Generierung: Unterschied zwischen Talente und Fertigkeiten
Antworten: 25
Zugriffe: 1007

Generierung: Unterschied zwischen Talente und Fertigkeiten

Timonidas hat geschrieben:
12.06.2019 08:00
Wir spielen mit der Optionalen Regel Eigenschaftsobergrenze und in dem Fall gilt das +1/+2 auf den maximalen EW auch über die Generierung hinaus.

Wollte ich nur ergänzen.
Es ist nicht eindeutig, ob sich die Eigenschaftsveränderungen der Spezies auch auf die Optionalregel auswirken. Dort steht lediglich "Wenn du kein offenes Maximum in den Eigenschaftswerten nach Spielbeginn zulassen möchtest, kannst du als Obergrenze die Höchstwerte aus Tabelle unten nach Erfahrungsgrad +2 festlegen."

Ob die Optionalregel fair ist, wenn die Veränderungen wirken, ist eine ganz andere Frage (die Regelung ermöglicht schließlich nicht nur höhere EW, sondern z.B. auch höhere Fertigkeitswerte).

Das die Startwahl (z.B. bei Abzügen) einen permanenten Nachteil darstellt, wird meiner Meinung nach nicht ausreichend in den AP Kosten berücksichtigt und ist auch sehr "DSA 4". "Du hast am Anfang wenig CH und kannst niemals so gut wie andere werden"

Der Zwerg, der mit CH 12 startet (aber CH gewählt hat), kann sich beispielsweise nicht so weit entwickeln wie der CH 8 Zwerg, der sich für GE bei Spielstart entschieden hat.

Das ist eigentlich noch viel schlimmer als bei DSA 4, denn da hatte wenigstens der CH8 Zwerg das geringere Maximum. Was dafür spricht, dass wirklich nur die Höchstwerte aus der Tabelle +2 gemeint sind und die Eigenschaftsveränderungen auch im Spiel mit der Optionalregel lediglich einen höheren Startwert erlauben.

Letztendlich kann das zum Glück jede Gruppe so handhaben wie sie möchte. :6F:
margolos hat geschrieben:
12.06.2019 10:36
Ah okay, wenn die nicht so transparent sind, wie bei den Professionen, dann lasse ich das erst einmal. Spar ich mir eine Diskussion.
Du kannst mal einen Blick auf diese Frage werfen: AP-Kosten Spezies Zwerg .

Dort versucht man die Kosten aufzuschlüsseln. Da es jedoch keinen Rassenbaukasten (wie in DSA 4 gibt) gibt und man nur spekulieren kann, wie die Redaktion die Kosten festgelegt (z.B. Anhand der AP Kosten entsprechender Vor- und Nachteile) hat, gibt es nichts Handfestes.
von X76
11.06.2019 17:39
Forum: Generierung & Charakterentwicklung
Thema: Generierung: Unterschied zwischen Talente und Fertigkeiten
Antworten: 25
Zugriffe: 1007

Generierung: Unterschied zwischen Talente und Fertigkeiten

margolos hat geschrieben:
08.06.2019 23:41
Außerdem erhältst du Punkte für kampftechniken. Zwar startet jeder Held mit 6 Punkten in jeder Technik..."
Ja geht's noch? Ich habe mit jedem Charakter jede kampftechnik auf 6. Wo hat denn eine Hexe belagerungswaffen gelernt oder die süße zarte Prostituierte zweihandhiebwaffen?
So schlecht waren die Kampfwerte doch noch nie: KTW 6 bedeutet 6 AT und 3 PA! Die AT/PA Basis früherer DSA Versionen gibt es nicht mehr (oft AT10/PA8 und mehr ohne auch nur einen einzigen TAW). Wenn man gut war, dann in früheren DSA Versionen. Selbst mit Ableitung war man sicher nicht schlechter als bei DSA 5, wenn man keine Ahnung hat (was KTW 6 ausdrückt).

@ DSA 5

Grundsätzlich zahlt man immer nur für das was am Ende auf dem Bogen steht. Deshalb kann und darf man die Professionen auch modifizieren (Werte senken, SF herausnehmen etc.), sofern man sich an ein paar einfache Grundlagen hält (RW S. 45).

Ich finde es unpassend, dass meine Hexe Talent X beherrscht und auch der Krieger braucht am Start (nach Ansicht seines Spielers) keinen Wuchtschlag (die aber bei der Profession dabei sind)? Schmeißt solche Dinge einfach raus und bekommt die vollen AP Kosten zurück.

Die Professionen sind nur Vorschläge und auch nicht mehr als die Summe der Einzelkosten (es gibt keine Verbilligungen mehr: Talente, SF, EW etc. kosten jeden Helden stets gleich viel und zwar egal ob bei der Generierung oder im laufenden Spiel).

Gerade weil es letztendlich nur ums Zusammenrechnen der AP Kosten geht und nicht wie z.B. in DSA 4 besondere Mechaniken (AP zu diversen Umrechnungen in GP) dahinter stecken, ist ein automatisch rechnender Heldenbogen (z.B. https://www.ulisses-ebooks.de/product/2 ... anguage=de ) praktisch. Da der Bogen nicht die Regeln und Bedingungen überprüft, muss man trotzdem die Generierungsregeln beherrschen. Er nimmt einem aber viel Rechenarbeit ab, was besonders bei umfangreichen Modifikationen (z.B. niedrige Erfahrungsgrade) eine Entlastung ist.
margolos hat geschrieben:
09.06.2019 09:16
Sind die Eigenschaften weniger Wert als in 4?
Ein wichtiger Hinweis zu Eigenschaften (den Anfänger und DSA 4 Umsteiger sehr oft übersehen):

Die EW Boni diverser Spezies (RW S. 40, z.B. Mensch eine beliebige EW+1) erhöhen nur das erlaubte Maximum bei der Generierung, sind aber nicht wie in DSA 4 Bonuspunkte und müssen zum vollen Preis bezahlt werden. *

Der erfahrene Held (EG erfahren) darf bspw. max. EW 14 haben, als Mensch also eine beliebige EW auf 15 (RW S. 39/49). Nutzt man diese Möglichkeit zahlt man für den 15. Punkt 30 AP (statt 15 AP für Punkte 9 bis 14) und natürlich geht dieser Punkt auch gegen das Maximum der erlaubten Punkte in EW (im Beispiel Erfahren also 100 Punkte in EW). Der einzige Vorteil dabei ist, dass man eben von Anfang an einen höheren Wert in der EW hat. Im Spiel würde man jedoch ebenfalls nur 30 AP für die Steigerung zahlen.

Höhere EW bei Spielbeginn haben also im Vergleich zu DSA 4 nur einen geringen Nutzen bzw. bringen kaum einen Vorteil.

Die Höhe der Endwerte wird übrigens auch nicht beeinflusst. Egal ob der Elf der mit GE +2 und der Zwerg mit GE (-2) startet, beide haben im laufenden Spiel keine Begrenzung beim Höchstwert und der Elf steigert auch nicht billiger (-> wie gesagt: keine Verbilligungen in DSA 5). Die Mods gelten nur für die Generierung und geben nur die Möglichkeit mit einem höheren Wert anzufangen. Es ist also überhaupt nicht schlimm, wenn man das erhöhte Maximum nicht ausnutzt. Egal ob Zwerg, Mensch oder Elf für z.B. GE 18 zahlen alle genau die gleiche Menge an AP. Gleiches gilt natürlich auch für Abzüge bei EW (wenn der Zwerg CH-2 wählt, bedeutet das nur, dass er am Spielstart 2 Punkte weniger in CH stecken darf als normal -> danach ist es völlig hinfällig. Er kann jeden CH Wert erreichen und zahlt nicht mehr oder weniger als jeder andere.)

* Diese wichtige Regel findet man leider nicht bei der Generierung, sondern erst RW S. 88 bei den Spezies "Eigenschaftsänderungen".

Mein Tipp:
Nutzt diese Freiheiten, denn sie sind eine der größten Verbesserungen am Generierungssystem. Dein Held, genau so wie Du ihn haben willst!

Für Dich als alten DSA4er SL, heißt es entspannen und zurücklehnen. Klassenvorteile wie Krieger mit ihrer AA, Gladiatoren mit automatischen Vorteilen etc. und auch die Rassen zahlen für alles den Vollpreis und alles geht gegen die erlaubten Maxima (z.B. automatische Vorteile gegen die AP, die man in Vorteile investieren darf). Deshalb ist es auch überhaupt nicht schlimm, wenn man Modifikationen zulässt. Am Ende zählt wie gesagt nur das was am Ende auf dem Heldenbogen steht.