Die Suche ergab 1 Treffer

von X76
11.06.2019 23:38
Forum: Novizen & Eleven
Thema: Suche um Erklärung für eine Talentsonderfertigkeit
Antworten: 8
Zugriffe: 529

Suche um Erklärung für eine Talentsonderfertigkeit

DarkLady hat geschrieben:
06.06.2019 09:30
Erlerne ich diese Fertigkeit steigt mein Talent um 1 Punkt.
Es gibt eine SF mit dieser Wirkung, die Fertigkeitsspezialisierung (-> http://ulisses-regelwiki.de/index.php/ ... lente.html ).

Diese erhöht tatsächlich den FW um 2 Punkte (nicht nur die FP nach einer gelungenen Probe!), wenn auf das spezialisierte Anwendungsgebiet geprobt wird.

Hat man bspw. Körperbeherrschung 10 und die Spezialisierung Körperbeherrschung (Laufen) und joggt durch den Wald, so hat man nicht FW 10, sondern FW 12. Würde man jedoch versuchen sein Gleichgewicht zu halten (-> anderes Anwendungsgebiet: Balance [auf das man nicht spezialisiert ist]) oder eine allgemeine Probe auf Körperbeherrschung ablegen müssen, hätte man nur FW 10.

Die Fertigkeitsspezialisierung kann man mit anderen SF wie "Körperliches Geschick" kombinieren.

Im Beispiel oben hätte man also nicht nur FW 12, wenn man durch den Wald rennt, sondern würde auch noch +1 FP erhalten, wenn die Probe gelingt und man Körperliches Geschick "Körperbeherrschung" gewählt hat. Man könnte also im Idealfall (Probe ohne Punkte zu verbrauchen geschafft) 13 FP erzielen, obwohl man eigentlich nur Körperbeherrschung 10 hat.

Das bedeutet auch, dass man nun QS 5 (13-15) statt nur QS 4 (10-12) erzielen kann. Natürlich nur in Fällen, in denen die Spezialisierung auch anwendbar ist. Den Bonus durch "Körperliches Geschick" würde man natürlich bei jeder Körperbeherrschungsprobe bekommen (sofern sie gelingt) und nicht nur auf "Laufen".

Genauso wie die "Talentsonderfertigkeit: Körperliches Geschick" funktionieren auch SF wie Athlet (https://ulisses-regelwiki.de/index.php/SF_Athlet.html). Diese gibt jedoch nicht nur 1 FP, sondern gleich eine ganze QS nach einer erfolgreichen Probe dazu. Allerdings nur, wenn man auf eines der dort genannten Talente und Anwendungsgebiete probt. Die SF ist also effektiv eine Mischung aus den beiden oben genannten SF.

Unser Beispielheld (mit der Spezi, dem körperlichen Geschick und dem Athlet) hätte also FW 12 für das Rennen durch den Wald (statt 10 Dank Spezi), würde Dank SF "Körperliches Geschick" einen zusätzlichen FW erhalten, wenn die Probe gelingt und zusätzlich eine QS obendrauf für den Athleten [Körperbeherrschung (Laufen), ist eine der dort genannten Proben].

Im Idealfall erzielt er also QS 6 (keine Punkte zum Ausgleich dank gnädiger Würfel verbraucht = 12 FP +1 FP durch Geschick => FP 13 = QS5 und durch den Athlet QS+1 obendrauf, also QS6.), obwohl er in Körperbeherrschung eigentlich nur FW 10 hat. Im Laufen ist er eben ein Ass, während er in anderen Bereichen der Körperbeherrschung (z.B. Balance) deutlich schlechter ist (genauer: weitaus geringere Spitzenleistungen erbringen kann). :6F:

Selbst wenn er irgendwann FW 18 hätte, könnte er nie mehr als QS 6 erzielen. Mit den oben genannten SF dürfte er aber deutlich schlechter würfeln, um immer noch diese Spitzenleistung zu erzielen... :wink: