Die Suche ergab 2 Treffer

von chizuranjida
05.06.2018 13:28
Forum: Rollenspiel & Spielwelten
Thema: "Rassismus" und die Darstellung von regionalen Unterschieden
Antworten: 14
Zugriffe: 1708
Geschlecht:

"Rassismus" und die Darstellung von regionalen Unterschieden

Danke, Skyvaheri! Dann erlaube ich mir noch ein paar Stimmungseinlagen-Vorschläge für die Nebensätze, weil mir gerade auffällt, dass ich wieder viel zu sehr darauf abgestellt habe, was man sieht. Aber man soll ja auch was hören, riechen, fühlen.

Kalter Nebel kriecht über die Heide. Die Kleider werden klamm, die Schuhe feucht. In der Ferne ruft klagend ein Brachvogel.
(Überzeugte Albernier hören dazu "Young Ned of the Hill" by The Pogues: "Have you ever walked the lonsome hills and heard the curlew cry?") :)

Wenn die Bettpfosten in Wasserbecken stehen und überm Bett ein Moskitonetz hängt, ist man im tiefen Süden. Wach halten kann einen das Moskito-Summen aber trotzdem. Zumal falls Schreie von Papageien und Affen hinzukommen.
Maraskan müsste auch surrende Viecher haben, und unglaublich laute Zikaden.

Am Misthaufen vorbei mit seiner Dunstglocke und dem Fliegenschwarm betretet ihr das Bauernhaus. Der Kettenhund bellt. Drin ist es dunkel und verraucht, und riecht nach kalter Kohlsuppe.

Wenn im Schankraum der Karawanserei mehrere Leute an Wasserpfeifen nuckeln, und der Rauch duftet ungewöhnlich süß-würzig, und der Wirt bietet den Helden an, ob sie auch etwas Rauschkraut möchten - das wäre für mittel- und nordaventurische Helden exotisch.
Genauso, wenn sofort ein Sklavenjunge angelaufen kommt, um ihnen die Schuhe auszuziehen und die Füße zu waschen, bevor sie auf einen Teppich latschen.

Für das regionale Flair der alamadanischen Herberge könnte dagegen ein nächtlicher Lautenspieler die Helden wach halten, der seiner Angebeteten im Haus gegenüber ein Ständchen bringt.

Jetzt nur mal so als Beispiele.
von chizuranjida
04.06.2018 23:29
Forum: Rollenspiel & Spielwelten
Thema: "Rassismus" und die Darstellung von regionalen Unterschieden
Antworten: 14
Zugriffe: 1708
Geschlecht:

"Rassismus" und die Darstellung von regionalen Unterschieden

Skyvaheri hat geschrieben:
03.06.2018 22:01
Maraskan -> Japanisches bspw. Last Samurai
Karl-Heinz Witzko würde sich im Grabe umdrehen, wenn er tot wäre. :wink:
Aranien -> Indien
Eher Persien? Allerdings mit völlig anderer Rolle der Frauen.

Armes Al'anfa, Rom & Byzanz - dabei haben sie doch Karneval wie in Rio, und den leckeren karthagischen Hundebraten. :ijw:

Weiden/Tobrien:
Wenn am Straßenrand Rinder stehen, ist es Weiden, bei Schafen Tobrien? :)

Wenn man eine längere Episode in einer Gegend hat, und hat Zeit, das vorzubereiten, vielleicht mal in Geographia oder RSH nachlesen und kurz überlegen: Was würde einem Fremden direkt auffallen? Ist da irgendein starker Kontrast zu der Gegend, wo die Helden gerade her kommen? Oder irgendwas, was sie noch nie gesehen haben?

Angenommen zB man kommt aus Aranien nach Mhanadistan. Der Baustil wird ähnlich sein; die Landschaft ändert sich nur etwas und allmählich (trockener).
Aber was direkt ins Auge fallen wird: In Aranien laufen Männer und Frauen gleichermaßen auf dem Markt / der Dorfstraße rum. Viele Frauen tragen eng anliegende Westen. Manche sind bewaffnet. Frauen arbeiten als Krämerinnen, Stadtwachen, Handwerkerinnen, so wie mittel- oder nordaventurische Helden es gewohnt sind.
In Mhanadistan ist der Krämer ein Mann, der Hufschmied ein Mann, der Wirt ein Mann ... Von den Frauen, die man sieht, sind einige verschleiert, und die meisten gehen lieber schnell ins Haus, statt mit Fremden zu reden. Dieser Unterschied fällt auf.

In diese Kategorie fällt eben auch sowas wie "Euch kommt ein Elchreiter entgegen" (Bornland), "... eine Kamelkarawane", "... eine von Sklaven getragene Sänfte".

Wenn der Krämer keine Dukaten annimmt, sondern Dublonen, Batzen oder Marawedi verlangt (oder in Selemer Kupferschillingen rausgibt), das fällt auf. (Falls man damit spielen mag.)

Wenn in Festum ein Trupp Goblins auf der Straße die Pferdeäpfel aufkehrt, in Selem ein Achaz eine Imbissbude mit gegrillten Froschschenkeln betreibt, in Thorwal-Stadt unter den Hafenarbeitern, die das Schiff entladen, drei Orks sind - das fällt auf.

Sprachen: Wenn die Helden bei Ambosszwergen zu Gast sind, die untereinander Rogolan sprechen - spricht das ein Held? Sonst: Man versteht halt nix. Genauso für garethisprachige Helden, wenn sie in Thorwal oder Thalusa vom Schiff gehen, oder in Mherwed ein Kamel kaufen wollen.

Wenn man nach Genuss eines kleinen Imbisses aus einer örtlichen Pastetenbäckerei brüllend durch den Ort läuft und nach Löschwasser schreit, ist man auf Maraskan. Besonders, wenn lauter Leute auf den Balkonen umstehender Häuser das Ereignis lautstark kommentieren und dabei auf die Freunde von Verwandten verweisen, die ähnlich reagiert haben, und ob irgendwer wisse, wo die jetzt wohnen.

Viel Erfolg!