Die Suche ergab 1 Treffer

von Kami-Izumi
12.01.2012 09:57
Forum: Romanbewertungen
Thema: R116: Verrat
Antworten: 26
Zugriffe: 7581

Re: R116: Verrat

Auch wenn der Roman schon etwas älter ist, und ich ihn bisher noch nicht gänzlich fertig habe, hier vorab schonmal ein paar Gedanken:

-Ich bin stark gefesselt, auch wenn mich handwerklich manchmal ein paar Sachen stören.
-Der Charakter Answin wird sehr gut beschrieben und nachvollziehbar gemacht, somit als Sympathieträger und Identifikationsfigur gut aufgebaut und taugt zum Protagonisten. Die Figur wird vor allem im zweiten und hier zu bewertenden Teil stark "weiß-gezeichnet".
-Das Hal keine Leuchte ist, war mir immer klar. Aber dass er so einseitig, absolut unfähig, launisch, willkürlich, undankbar und tyrannisch beschrieben wird erstaunt mich doch. In anderen Publikaitonen werden die von Gareths ganz anders dargestellt. Hier kollidiert das immer, vielleicht auch nur mit meinem jahrelang aufgebauten Bild vom Reich. Die Figur wird nicht nur angegraut, nein sie wird Schwarz gezeichnet. Dunkelschwarz. Etweder ist Hal einfach nur daran interessiert das Reich zu zerstören, oder sowas von unfähig dass man meinen könnte der Charakter wurde mit 50 GP und ohne Profession erstellt...
-Das Nemrod von mir schon immer als harter Hund und rücksichtslos aufgefasst wurde bestätigt sich hier, wenn auch im übertriebenen Maße.
-Im Prinzip wird hier nachträglich die immer wieder mit Andeutungen konstruierte Wirklichkeit in Aventurien umgekehrt.

Das macht zwar irgendwie den Reiz des ganzen, wirklich tollen Romans aus, aber hinterlässt irgendwie ein Gefühl von Trotz weil man sich betrogen/"verarscht" fühlt.

Ende der Woche bin ich fertig, dann kommt der abschließende Bericht,
Kami

edit:
UPDATE: So ich bin immer noch nicht fertig, also mit dem Buch. Mit den Nerven schon. Es ist faszinierend geschrieben und die Hauptfigur in solchen Zwickmühlen dass ich mir nicht im geringsten ausmalen kann was noch alles passiert. Was mich immer mehr verstört ist das Bild von Dexter das hier aufgebaut wird. Wie absolut ehrlos, geltungssüchtig und hasserfüllt-rücksichtslos er handelt, ist einfach Wahnsinn. Und wieso genau nochmal? Das hat ihm Answin schön erzählt. Alleine der Versuch, Answin unter hochnotpeinlicher Befragung ein falsches Geständnis zu entlocken, also das ist nicht Praios sondern sein Gegenspieler. Das ist im Roman super, die Idee ist spannend, aber passt definitv nicht zum offiziellen Aventurien. Trotzdem will ich es erstmal zu Ende lesen.

UPDATE2:
Ich bin fertig. Also sowohl mit dem Buch als auch mit den Nerven. Obwohl ich es Schade finde dass noch so viele wichtige und interessante Ereignisse im DUnkeln liegen, weil das Buch zeitlich vorher endet, und obwohl es mit bisherigen offiziellen Darstellungen teilweise ziemlich krass bricht, so gebe ich trotzdem volle 5 Sterne (da 4.5 aufgerundet werden ;-)). Ein superspannendes Buch das einen teilweise zu Lesen zwingt und man wie gefesselt dran kleben bleibt. Definitiv einer der besten DSA-Romane die ich bisher gelesen habe. Großes Lob an die Autorin. Wenns nach mir ginge, schreib bitte mehr. Egal über was, schreibe für DSA!