Die Suche ergab 1 Treffer

von arcCaptainAlpha
20.11.2020 16:26
Forum: Romanbewertungen
Thema: R141: Schwarze Perle
Antworten: 2
Zugriffe: 2079
Geschlecht:

R141: Schwarze Perle

Ein wirklich schön geschriebener Roman der sich liest, wie sich DSA-Runden für mich anfühlen. Es gibt Momente voller Spannung, aber auch viel zu lachen und ab und an eine Prise Tragik. Besonders der Humor sticht für mich im Vergleich zu anderen DSA-Romanen hervor.

Es sind ziemlich viele Charaktere und die meisten davon sind nicht besonders vielschichtig. Trotzdem mag ich fast alle und hoffe, dass es in den beiden folgenden Büchern zu mehr Entwicklung kommt (wobei besonders das Al'Anfanische Grande Karas Kugres innerhalb dieses einen Bandes auf jeden Fall schon eine starke Entwicklung durchlaufen hat. Anfangs war er mir viel zu platt und unfähig, aber gegen Ende wächst er an seiner Verantwortung). An manchen Stellen hätte ich mir vom Autor noch ein bisschen mehr Recherche gewünscht. Gerade bei der Waldmenschen-Führerin Wahelahe (und auch beim Aufeinandertreffen mit dem Stamm bei Port Amira) sind arge Klischees eingebaut, die in meinen Augen vor dem aventurischen Hintergrund kaum Sinn ergeben. Das führt zwar teilweise zu lustigen Szenen, aber ließ bei mir ein wenig das Gefühl zurück, dass sich der Autor nicht tiefer mit der Kultur der Waldmenschen beschäftigt hat.

Neben dieser Kritik möchte ich noch anführen, dass dem Lektorat einige Fehler unterlaufen sind, die vermeidbar gewesen wären. Arg stören tut es meist nicht, aber wenn Namen vertauscht werden und man den Satz daher mehrfach lesen muss um den Sinn zu verstehen ist das schon ärgerlich.

Im Großen und Ganzen find ich den Roman jedoch super. Das Gefühl Al'Anfas am Anfang und auf den Inseln und Schiffen kommt sehr gut rüber und zwischen den Charakteren entwickelt sich ein ineterssantes Beziehungsgeflecht. Jetzt bin ich gespannt, wie es weitergeht und vergebe trotz der Kritikpunkte 5 Punkte für eine Geschichte, die ich in kurzer Zeit verschlungen habe.