Die Suche ergab 4 Treffer

von Strippenzieher
28.06.2020 22:56
Forum: Kämpfe & Gefechte
Thema: Nicht-letale Waffen und ihre SFs, ausgehend von Lasso und Peitsche
Antworten: 28
Zugriffe: 913

Nicht-letale Waffen und ihre SFs, ausgehend von Lasso und Peitsche

ChaoGirDja hat geschrieben:
28.06.2020 21:17
Wenn das nicht Ausreicht um einer Person als Kletterseil zu dienen
Dass es stabil genug ist bezweifle ich nicht. Aber ein dünn geflochtenes Seil ist zum dran hoch klettern sehr unangenehm und ein starr geflochtenes Seil als Sicherungsseil ebenfalls.

Aber vielleicht sollte man diese Diskussion auch auslagern, so nebensächlich wie sie ist :lol:
von Strippenzieher
28.06.2020 20:34
Forum: Kämpfe & Gefechte
Thema: Nicht-letale Waffen und ihre SFs, ausgehend von Lasso und Peitsche
Antworten: 28
Zugriffe: 913

Nicht-letale Waffen und ihre SFs, ausgehend von Lasso und Peitsche

Phexian Vulpo hat geschrieben:
28.06.2020 19:50
Lasso und Peitsche mal gegenüberstellen
Das ist ein bisschen Äpfel mit Birnen vergleichen - und zwar hinsichtlich ihrer Tauglichkeit als Wurfwaffe :ijw:

Was ich damit sagen will:
1) beides sind keine vollwertigen "Waffen". Weder bei DSA, noch nach irdischem Vorbild. Sie sind für andere Zwecke gedacht und entwickelt worden und können - wie andere Werkzeuge auch - teilweise, aber mit Einschränkungen im Kampf benutzt werden. Aber das ist eben nicht ihr eigentlicher Zweck. Gehen wir aber mal davon aus, dass man sie wirklich vor allem zum Kämpfen verwenden möchte, dann kommt schon Problem Nr.
2) eines ist eine Wurf"waffe" (Lasso) und das andere eine Nahkampf"waffe". Das ist also, als würdest Du fragen, ob ein Wurfstern oder ein Langdolch besser ist... Schon deshalb ist der Vergleich eher fragwürdig.

Dementsprechend hast Du, @Phexian Vulpo , einen wesentlichen Nachteil des Lassos unterschlagen: nach einem (!) Versuch ist Sense mit dem "Angreifen". Der Gegner ist - anders als bei Schusswaffen - mit 15 bis 20 Schritt zwangsläufig so nah, dass er unmittelbar in den Nahkampf gehen kann, laaaaaaange bevor man das Seil wieder eingeholt, gerollt, richtig angefasst und neu geschwungen hat. Das Lasso ist also - wie das Netz und die Fledermaus - eine reine Erstschlagswaffe auf sehr geringe Distanz. Demgegenüber kann man mit der Peitsche - wenn auch relativ schlecht - weiter am Kampf teilnehmen, wenn man mal nicht getroffen haben sollte. Ein weiterer gravierender Nachteil des Lassos als Waffe ist, dass es sehr viel Platz braucht. Es muss mehrfach über den Kopf geschwungen werden, was seinen Einsatz in fast allen städtischen - geschweige denn innerhalb von Gebäuden/Höhlen gelegenen - Schauplätzen unmöglich macht.
Phexian Vulpo hat geschrieben:
28.06.2020 19:50
Ob allerdings SFs/Manöver, die mit der Peitsche nicht ausführbar sind, dafür erlernt werden müssen, oder vielleicht andere, die ebenfalls den Blick für das Kampfgeschehen schulen (Aufmerksamkeit, Kampfreflexe z.B.), stelle ich mal zur Diskussion.
Ich würde es - auch wegen der von Dir editierten Probleme - genau so belassen. Es macht irgendwo Sinn (Aufmerksamkeit/Kampfreflexe sind sehr viel allgemeiner und befassen sich meinem Verständnis nach eher mit der Positionierung zueinander im Kampfgeschehen - nicht mit den Waffen-/Beinbewegungen des Gegners), es verändert das Balancing nicht und man kann damit noch prima eine andere Waffe führen, was man (siehe Punkt 1.) eh tun sollte, wenn man ab und zu mal in einen Kampf verwickelt wird. Peitsche einsetzen: Gegner umreißen und dann mit dem Kurzschwert auf ihn los gehen, während er am Boden liegt hat auch Stil :devil:
Phexian Vulpo hat geschrieben:
28.06.2020 19:50
Auch für den Einsatz als Kletterhilfe ist ein 20 (+) Schritt langes Seil, das mit einer festen Schlinge Halt findet, wesentlich vertrauenerweckender als eine Peitsche
Joa. Aber ob sich ein Lasso-Seil dafür wirklich eignet weiß ich nicht einmal. Ich denke ein Lasso ist deutlich dünner und anders geflochten, als ein Kletterseil. Aber dafür fehlt mir ein bisschen die Erfahrung. Aber davon abgesehen: eine "Waffe" zu wählen, die einem ein Alles-oder-Nichts-Manöver zu Anfang des Kampfes auf eine furchtbar kleine Distanz und mit einem enormen Platzbedarf gewährt, nur weil man sich damit ein Kletterseil spart, ist ein wenig... das Pferd von hinten aufgezäumt :P (wobei man vermutlich auch dafür ein Lasso benutzen kann :grübeln: )

Edit: was nicht heißen soll, dass ich Lasso schlecht finde. Mit dem Talent bekommt man auch Zugriff auf Netz und Schleuder und hat damit insgesamt sehr vielfältige Möglichkeiten (deutlich mehr als bei Peitsche!). Nur mit einem Vergleich von Lasso und Peitsche tu ich mich halt schwer, weil beides völlig unterschiedlich ist
von Strippenzieher
27.06.2020 23:12
Forum: Kämpfe & Gefechte
Thema: Nicht-letale Waffen und ihre SFs, ausgehend von Lasso und Peitsche
Antworten: 28
Zugriffe: 913

temp


Ich will hier wirklich nicht das DSA Regelwerk für Peitschen verteidigen (wie käme ich dazu :ijw:), aber es macht schon ein bißchen Sinn:

Peitschen sind und waren keine Waffen. Sie wurden zum Training oder höchstens Abschrecken von Tieren (hier vor allem wegen des Geräuschs - nicht des Schlagens)sowie zur Züchtigung benutzt. Wer gut eine Peitsche führen kann, kann also NICHT per se kämpfen.

Wenn also ein Schüler zum Lehrer kommt und sagt er wolle mit diesem Ding echte, tödliche Kämpfe gegen Bewaffnete bestreiten, wird der vermutlich erst einmal Lachen und dann, wenn es ernst wird sagen: "OK, Bursche. Dann lernst du erst einmal, wie Kämpfe ablaufen. Position. Bewegung. Kraft. Manöver und Bewegung des Gegners voraus ahnen (wo wird das Bein desjenigen, den ich Fesseln will bzw dessen Waffe, die ich erwischen will, in 1/2 Sekunde sein?)". Erst wenn jemand wirklich gut und geübt darin ist, hat er eine Chance, die Peitsche als Waffe effektiv einzusetzen. Und die Erfahrung und Übersicht im Kampf wird eben über die erforderlichen SF dargestellt, die ja gerade nicht waffenspezifisch sind. Wer also grds weiß wie sich der Gegner bewegt und den Waffenarm führen wird, kann mit allen geeigneten Waffen Finten schlagen - das ist aber nach Regeln dann auch Grundvoraussetzung dafür, die Peitsche effektiv in Kampf einsetzen zu können.

Ob man diese Abbildung in Regeln jetzt gut findet... Geschenkt. Aber so ganz verrückt sind sie nicht.

Edit: Klarstellung in Kursiv

von Strippenzieher
27.06.2020 09:50
Forum: Kämpfe & Gefechte
Thema: Nicht-letale Waffen und ihre SFs, ausgehend von Lasso und Peitsche
Antworten: 28
Zugriffe: 913

Kurze Fragen, kurze Antworten (Kämpfer & Gefechte DSA1-4)


Bei einer Reichweite von 15 bis 20 Schritt müsste das Seil insgesamt länger sein, weil von der Länge noch die Schlinge (deren Größe sehr unterschiedlich sein kann) und das Seilende, was man in der Hand behält, abzuziehen ist.

Die Reichweite von 15 bis 20 Schritt kommt mir ziemlich optimistisch vor, aber ich würde dann vermuten, dass das Seil zwischen 20 und 30 Schritt Länge hat. Vermutlich dann auch nicht aus Leder, sondern aus geflochtenen Naturfasern.