Die Suche ergab 2 Treffer

von Rastan
26.08.2019 02:44
Forum: Rollenspiel & Spielwelten
Thema: Priester die nicht zaubern
Antworten: 35
Zugriffe: 3367
Geschlecht:

Priester die nicht zaubern

Herr der Welt hat geschrieben:
25.08.2019 12:02
Vielleicht passt auch mein folgender Beitrag aus einem anderen Thread hier:
Herr der Welt hat geschrieben:
23.08.2019 19:22
Assaltaro hat geschrieben:
23.08.2019 19:18
Traurig ist es dann nur, wenn manche Sl's es nicht verstehen, wenn SC außerhalb einer festgelegten Liturgie beten.
Meine Ifirngeweihte war mal von sehr komischen Elfen an einen Baum gefesselt und die Elfen haben noch beratschlagt wie sie die Menschen nun töten sollten (ja die Elfen waren echt komisch)
Der SL fragte dann noch, was wir tun wollen. Meine Geweihte hat einfach gebetet, ne passende Liturgie hätts dafür nicht gegeben und mit dne Elfen reden ham se schon versucht. ...Völliges Unverständnis beim SL warum sie jetzt einfach nur betet.
Das ist wohl eine Frage der Auslegung der Spielwelt. Ich habe ein gewisses Verständnis für die SL, aber auch für dein Problem mit dieser Sichtweise.
DSA kennt ein ziemlich strikt durchgeregeltes Wundersystem, in dem der Priester, wenn er nicht die rechte Liturgie und genug Karma sie zu wirken hat (und noch dazu das Ritual durchführen kann) ziemlich alt aussieht. Große Wunder werden - nach meinem Verständnis (der jeweiligen Spielbeschreibungen) - als extrem seltene und weithin spürbare Eingriffe dargestellt. Dazwischen gibt es wenig. Streng genommen - nach Spielregeln - bringt beten in der geschilderten Situation tatsächlich nichts. Andererseits sollen die Regeln auch - und v.a. für Spieler, die primär darauf aus sind - Rollenspiel bzw. das Erzählen einer guten Geschichte unterstützen. Hier war DSA schon immer eine nur halb lebensfähige Chimäre, die alles zugleich sein wollte, aber nichts so richtig konnte.
Dass ein inniges Gebet (gerne auch durch eine passende Probe unterstützt) einen mehr oder minder bestimmten Effekt liefert oder irgendwie hilfreich ist, darauf kann man sich durchaus am Spieltisch einigen (ich für meinen Teil weiß genau, in welche Hände ich eine solche Verantwortung legen könnte und wer lieber harte Regeln braucht, an denen er sich ganz strikt orientieren kann).
Dass ernsthafte Frömmigkeit lebenserfüllend sein kann, das ist ein Gefühl, für das auch nicht jeder heutzutage bzw. in unserer Kultur Verständnis hat, geschweige denn, dass er oder sie es darzustellen vermag. Ich empfehle den Film "Novitiate" (2017), der sich genau diesem Problem widmet und es auch sehr gut darstellt (soweit ich mir zutraue, das nachvollziehen zu können). Für (den vlt. auch an method acting interessierten) Priester-Spieler kann das eine gute Inspiration sein.

Dazu passt auch die Frage um Priester, die nicht zaubern. Nach dem Motto: Mirakel-zauberst du noch oder wunderst du schon?
Kurz gesagt: Tatsächlich (zuverlässig) wirkende Mächte erfordern keinen Glauben an das Wirken. Vakanz und Variabilität sowie zeitlicher Verzug o.a. Unwägbarkeiten (oder die völlige Unsicherheit, eben echter Glauben) wirken dem entgegen. Denkbar wären auch Frömmigkeit, Entbehrung oder der direkte Dienst an der Gottheit als Ressource zum Wirken solcher Mächte (das gibt es bei DSA ja weitgehend umgekehrt gedacht: Ressourcenentzug, wenn man sich den genannten Werten verweigert bzw. aktiv dagegen wirkt).

An der oben zitierten Szene sieht man den Zwiespalt sehr schön. Der SL wollte dem Spieler eine Möglichkeit geben zu handeln, und der Spieler lässt seine Geweihte beten. Sehr schönes Rollenspiel seitens des Spielers finde ich, während der SL das wohl eher pragmatisch sah ;).

Man kann das hier diskutierte Dilemma auch an einigen Liturgien erkennen.
Ich habe gestern zufällig gesehen, dass es eine Liturgie "Blitzschlag" gibt.
Die Liturgie nimmt keine Rücksicht auf das Wetter und kann auch in Räumen und Höhlen gewirkt werden. Verursacht mittleren Schaden.
Schöner wäre die Möglichkeit einen wirklich starken Blitz bei Gewitter im Freien auf den Feind herabzurufen, dann könnte es einen Hauch von Mystik bewahren.
Natürlich wäre die Liturgie dann nur sehr eingeschränkt nützlich und würde ziemlich in der Hand des SL liegen, was nicht unbedingt jedermanns Geschmack ist.

Weil es in einem anderen Post aufkam:
Wer die Totengeister ruft um im Jenseits herumzustochern, weil er handwerklich dazu in der Lage ist würde bei mir sicher bald für seinen Frevel büßen :Maske:
von Rastan
04.08.2019 17:24
Forum: Rollenspiel & Spielwelten
Thema: Priester die nicht zaubern
Antworten: 35
Zugriffe: 3367
Geschlecht:

Priester die nicht zaubern

Hallo!

Es geht mir hier weniger um einzelne Systeme wie DSA oder D&D etc., sondern um eure Meinungen warum "zaubernde" Priester das Fantasie Rollenspiel bereichern oder wo es eher hakt (Beispiel D&D Kleriker als Healbot).

Es liegt natürlich immer an der Spielwelt, wie weit Magie und Wunder das Gefühl der Spielwelt prägen sollen, aber ich finde den Priester als Buff-Produzenten und Heilzauberer eher schrecklich in einer stimmungsvollen Welt.
Spielen wir eher Hack'n'Slay ist es ok und das hat dann auch eher den Charakter eines Brettspiels für mich und die Taktik und Charakteroptimierung steht im Vordergrund.

Nun aber zur eigentlichen Frage:

Gehören zaubernde Priester für euch einfach in ein Fantasie Rollenspiel oder lebt ihr aus praktischen Gründen halt damit?