Die Suche ergab 125 Treffer

von Jasper Stoßenheimer
25.02.2021 17:36
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1519
Zugriffe: 114938

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

Man scheint etwas im Kundenumgang gelernt zu haben und bietet immerhin eine praktikable Lösung für die nicht passenden Thorwaler Boxen an.
Das ist ein Fortschritt.
von Jasper Stoßenheimer
20.02.2021 11:35
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1519
Zugriffe: 114938

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

Was ist den nun der Inhalt/Sinn dieses Treads ?
von Jasper Stoßenheimer
18.02.2021 20:13
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1519
Zugriffe: 114938

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

Der altehrwürdige Job des Fluffers kommt zu Ehren :Maske:
von Jasper Stoßenheimer
18.02.2021 12:51
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1519
Zugriffe: 114938

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

Gestern wurde bei mir der Gottwal an Land gespült, meine Güte die ersten Eindrücke hier verheißen nichts gutes.

Ich habe daher mit leichter Lektüren begonnen und den Sonderdruck des AB gelesen.
Schon kam mein persönlicher Aufreger, warum zum Geier muss die Redax realpolitischen Unsinn in DSA einschleppen?
Das Glossar am Ende hat tatsächlich für die Wörter (m/w/d) dabei. Argh, musste es divers sein anstatt n für neutrum, konnten die ihre politische Einstellung nicht in ihrem Kopf und persönlichen Wahlzettel behalten? Nein, nun werde ich also schon in einem Fantasy Heft für eine Fantasy Welt mit einem erfundenem Geschlecht konfrontiert. Obwohl ein Fantasy Geschlecht in einer Fantasy Welt :grübeln:
Fehlen nur noch Gendersternchen, dann ist Schluss mit DSA, solche Texte lese ich in keinem Fall.

Edit:
Ich lese gerade Sturmgeheul und Runenzauber.
Die Beschreibung der beiden Kampfschulen Prem und Thorwal (S.36 - 54) ist so inklusiv, dass sie exklusiv ist, konsequent die reine weibliche Form genutzt. Mann könnte meinen beide Schulen sind Ableger der Amazonen. Dazu der übliche Sprachunsinn wie Besuchende und Lehrende.
Der Redax hat es vermutlich schwer in den Fingern gejuckt den * zu setzen.
Das hat dann gar nichts mehr mit Gleichberechtigung oder gefühlter Ungleichbehandlung zu tun die man anscheinend mit dem Holzhammer beseitigen will.
Sind ja schöne Aussichten, der Text liest sich für mich jedenfalls ziemlich befremdlich, mit der alten Regel des Alternierens zwischen männlich und weiblich konnte ich ganz gut leben aber so ?
von Jasper Stoßenheimer
13.02.2021 19:35
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1519
Zugriffe: 114938

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

@Mikal Isleifson
Hmm, hast du ein anderes DSA ? Ich habe so ziemlich alles und brauche nur 2 Ikea Billys, mit noch reichlich Platz.
von Jasper Stoßenheimer
12.02.2021 19:32
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1519
Zugriffe: 114938

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

Mikal Isleifson hat geschrieben:
11.02.2021 18:42
und ich die Updates/Patches nicht aus der Computerzeitschrift holen muss
Zwar OT aber schon mal dran gedacht das du wenn du Bock hast und das Spiel nach X Jahren wieder spielen willst, dann evtl. gar keine Patches mehr verfügbar sind ?
Mikal Isleifson hat geschrieben:
12.02.2021 10:59
Ein Werk MUSS seinen Vorgänger in allen Belangen ersetzen können. Gib den Kunden nur einen Grund, warum er sein altes Werk immer noch nutzen sollte/muss und Du stellst Deinen Nachfolger in Frage.
Ich melde Zweifel an. In Vorbereitung von DSA 5 hätte eine Neuauflage der ganzen Regionalbeschreibungen und Almanach durchaus im neuen DSA 5 Design daher kommen können. Vollkommen Regelfrei und eher lesbar wie ein Lonely Planet Reiseführer.
Die hätten sich auch so verkauft und wären für DSA 4 und 5 nutzbar gewesen.

Das DSA5 Regelwerk wäre dann tatsächlich nur ein reiner Erschafffungsband und ein Regelbuch geworden.
Da wäre dann auch Platz für Geweihte und Magier gewesen. Der frische 08/15 Geweihte/Magier beherrscht Anzahl X an Sprüchen der Stufe I, fertig. Diese dann als Tabellenanhang ins Buch und gut ist. Wer mehr über die Sprüche wissen will schaut ins Wiki oder kauft das DSA 5 LL und LC.
Ein Magier/Geweihtenband hätte sich dann mit den Feinheiten der jeweiligen Schulen beschäftigen können und da wäre dann Platz gewesen für, Schule X lehrt diese Sprüche Tempel der Y diese Liturgien. Teufel man könnte es sogar noch kleinlicher machen und für jede Schule einen Band rausbringen. Mit Karten, Hauspolitik, Persönlichkeiten, Leichen im Keller, Abenteuer und Ausbildungsszenarien.
Diese sollten dann durchaus in schöner Aufmachung daher kommen und dürfen auch das entsprechende Geld kosten. So wie die Limited Editions zur Zeit.

Die Folge wäre also

GRW für den 08/15 Adeptus
Y
Magierband ähnlich des WDH wo auch alle Schulen drin waren und alle Sprüche.
Y
Hausbänder für den der ganz tief rein will und schon immer wissen wollte wie aus Klein Alrik der mächtige Birnbaumholztruhenbändiger werden konnte. Das könnte dann sogar wieder Regelfrei sein.


Evolution statt Revolution, hätte DSA besser getan.
von Jasper Stoßenheimer
17.01.2021 16:29
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1519
Zugriffe: 114938

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

Ah, OK. Tja, das wäre natürlich eine schöne Kampagne gewesen. Hätte sogar eine der ganz seltenen für Ork SC werden können.

Da hat die Redax mal wieder was Großes im Hinterhof abgeladen.

Also Gashok frei, heißt Nachschub könnte besser nach Lowangen und Riva kommen. Gashok sollte sich auch dringend einen neue Mauer gönnen, jetzt da es Frontstadt ist.
Ich vermute mal das steht im leeren Raum? Keine offizielen Meinungen zum Verhätniss MR, Donnerbach und Gashok ? Wenn Gashok aleine da steht wäre es eigentlich logisch sich unter den Schirm eines der beiden Länder zu begeben.
von Jasper Stoßenheimer
17.01.2021 10:53
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1519
Zugriffe: 114938

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

Eloquent Erlenfold hat geschrieben:
16.01.2021 20:13
Da würde ich dir grundsätzlich widersprechen, sie dürfen auch ruhig mal Schwertfutter für Überheld Alrik von Gareth sein :lol:
Ne mal ehrlich, ich finde Orks sollen und dürfen auch mal die Bösen sein. Nachdem man ja (und das auch durchaus zurecht) versucht menschliche Kulturen weniger als persé böse dar zu stellen braucht man jemanden auf den man einfach mal draufhauen kann.
Schwertfutter heißt nicht böse. Sie sind einfach ein brutaler Stammeshaufen der sich von den Glatthäuten holt was zu holen ist. Das reicht um sie als Gegner zu generieren und zu erklären warum es trotzdem Ork Söldner gibt. Der wird ja bezahlt, muss also nicht jedem auf die Mütze hauen um an sein Futter zu kommen. Das er trotzdem ein unagenehmer Zeitgenosse ist und seine Anheuerung nicht gern gesehen wird hält ihn aber selten genug. Immer am Rand der Zivilisation (Uhdenberg) oder da wo Moral in Gold bemessen wird (Al Anfa).
Eloquent Erlenfold hat geschrieben:
16.01.2021 20:13
Hmm, ich weiß nicht ob von Riva viel zu erwarten ist.
Mit der Magierakademie sollten die mehr Bums haben. Je nachdem kann Haus Storebrand auch Interessen an einer Rekonquista haben. Sternmetall und so ein Zeug.
Unter Führung eines fähigen Magistrats sollte genug Geld in die Kasse kommen um Waffen und Söldner zu besorgen.
Alles Dinge die man schon seit langem mit einem Botenartikel oder ein paar Heldenwerken vorbereiten könnte.
Eloquent Erlenfold hat geschrieben:
16.01.2021 20:13
Gashok ist frei. Stand im gleichen Boten wie die Zerstörung Tiefhusens.
Wie ist das den passiert? Gashok ist doch unter Besatzung nur beten (12 G) wurden wieder erlaubt. Wer hat den die Orks rausgetrieben?
von Jasper Stoßenheimer
16.01.2021 11:27
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1519
Zugriffe: 114938

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

Die Diskusion hatten wir schon mal.

Orks sind halt das erste Schwertfutter für Kleinalrik und so solls auch sein. Man hatte das verwässsert in dem man sie spielbar machte.
Als NSC Reich kann es funkionieren um ab und an kleine Überfälle zu machen und alle Jubeljahre mal einen größeren Plünderzug. Dinge die man auf der großen Bühne ignorieren kann oder mit einer kleinen Strafexpedition beantwortet.

Als SC Reich funkioniert es nicht. Weil dann irgendeiner wissen will: Wo holt der Ork sein Essen, Waffen, Ausrüstung? Wie wird die Armee/Bande organisiert? Wie kann ich Anführer werden und den Glatthäuten mal ordentlich eines auf die Mütze geben?
Dann muss man auf einmal Dinge erklären die als NSC nicht hinterfragt werden.

So muss man sich halt irgendwie behelfen. Es gab einen Trollkrieg in dem man die ordentlich dezimierte und die Goblins im Bornland wurden auch masakriert. Aber Orks die nun wirklich lästig sind, die lässt man gewähren. Schon zu Hochzeiten des alten und neuen Reiches wäre zumindestens Lowangen wahrscheinlich auch Tiefhusen und Tjolmar als Sperrfesten ausgebaut worden.

Jetzt ist es halt so wie es ist.
Das Sveltland wäre eine super Einsteigerregion gewesen mit einer Bevölkerung die unter Knechtschaft steht aber heimlich rebeliert und denTag X vorbereitet. Riva als letzte Stadbundstadt wäre das Zentrum des Widerstandes.
Eine Kampagne könnte als von Riva ausgehen. Das wäre sogar besser da man das MR raushalten könnte und damit nicht die ganz große Bühne betritt.
Also von Riva aus gen Enqui, die Thorwaler Besatzung ist da recht schwach. Mit diplomatischen und militärischen Mitteln sollte es möglich sein, da einen Deal mit Thorwal auszuhandeln. Der Svelt als Grenze, Enqui liegt ja auf Rivarer Seite, sowas in der Richtung. Das wäre sogar kombinierbar mit einer Gjalskerländer/Thorwaler Kampagne, je nachdem ob man Gjalskerland komplett in den Thorwalerstaat einbinden will oder sich mit Vasallentum begnügt.
Danach der Sprung nach Tjolmar mit der formelen Deklaration: "Wir sind wieder da".
Abwehr eines Gegenschlags der Orks, hier ist dann die Rivarer/Thorwaler Flotte entscheidend.

Bis zu diesem Punkt wäre man Jahre beschäftigt. Das Svelttal wäre nun ein Haifischbecken an Aufständen und Gegenschlägen. Der Fokus könnte sich nun auf Lowangen richten. Sowie in einer Flankenbewegung um Gashok zurückzuholen. Hier wäre dann wieder Diplomatie verlangt um mit dem MR und Donnerbach eine formele Grenze und diverse Schutz und Trutzbündnisse zu erreichen.
Irgendwann käme dann der letzte Schritt um von Lowangen und Tjolmar aus den Svelt entlangzumarschieren und alles zurückzuholen.

Am Ende kommt es stark drauf an wie das Orkland tatsächlich organisiert ist. Ist es der Aikar Führerstaat und ziemlich stark dann muss die Grenze wohl der Svelt sein. Links euch/Rechts uns.
Ist es aber gar kein Staat sondern nur Stammesland mit wechselnden Alianzen und ab und an starken Anführern dann sollten sich die Blutzinnen als ungefähre Grenze etablieren. Das Land zwischen Svelt und Blutzinnen wäre dann eine typische Grenzmark mit Wehrbauern und Forts.
von Jasper Stoßenheimer
14.01.2021 13:20
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1519
Zugriffe: 114938

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

Ich ärgere mich am meisten über die verschwendete Zeit um Bücher die noch keine 4 Jahre alt sind neu aufzulegen anstatt diese Zeit und Geld zu nutzen um eine echte Regionalbeschreibung fürs Sveltlandzu machen. Danach könnte man neu auflegen mit einem evtl. Zusatzteil der Szenarien für ein Sveltland danach anbietet.
von Jasper Stoßenheimer
08.01.2021 08:33
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1519
Zugriffe: 114938

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

Natürlich ist es erst mal meine Schuld, da sag ich ja nichts anderes.

Ich hatte das Teil gekauft aber noch keine Zeit es zu lesen und es mehr oder minder vergessen.
Da es unter Neuheiten gelistet war UND es keine Nummerierung mehr gibt ist es mir schlicht entfallen. Wären die AB noch nummeriert hätte ich sofort anhand der Nummer erkannt, dass es was älteres ist.

Hauptsächlich ärgere ich mich über mich aber wünsche mit zum X-ten Mal Nummern auf den AB. Wie man das jetzt aber noch nachholen sollte ist mir ein Rätsel.

Zusatzmaterial, ja aber. Das ist ja alles Zeit und Geld das investiert werden muss. Anstatt also diese AB umzuarbeiten und neu aufzulegen wäre es wünschenswert gewesen diese Energie in einen Seveltband zu legen.
Für solche Zusätze ist eigentlich nur Platz wenn die Hauptarbeit erledigt ist.

Die Donnerwacht hätte dann als Preludium für eine Sveltlandkampagne dienen können.
von Jasper Stoßenheimer
07.01.2021 10:47
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1519
Zugriffe: 114938

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

Gestern hätte ich mir in den Arsch treten können und kreide es der Redax indirekt an.
Auf der F-Shop Seite, hatte ich mir den Schuber für die Theaterritter Kampagne geholt, weil hübscher.
Nebenbei noch den Rabenkrieg 3 und weil es unter den Neuheiten gelistet war auch die Verschwörung der Magier.
Dummerweise habe ich das schon aber noch nicht gelesen also nicht im Kopf, hätte die Redax ihre Abenteuer numeriert wäre es mir sofort aufgefallen. So habe ich nun Geld verschwendet.
Was lerne ich draus? Erst kaufen wenn in Wiki Aventurica gelistet :angry:

Gleichzeitig sehe ich schon einen Sammelband von Donnerwacht. Echt jetzt ? Ein Sammelband für 2 Bände die noch nicht mal alt sind ?
Als Köder gibt es Infos zum Sveltland. Soll das eine Regionalbeschreibung light werden? So wie damals im Bann des Eichenkönigs? Damit konnte man schon halbwegs Andergast bespielen, weil es recht gut die Region beschrieb.
Das sind doch Infos die in einen Regionalband gehören oder ist Sveltland so weit hinten in der Pipeline das mans schon vergessen kann ?
von Jasper Stoßenheimer
12.12.2020 21:30
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1519
Zugriffe: 114938

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

Womöglich wären Rasse/Kultur Bänder für alle eine Möglichkeit die jeweiligen Kulturen in der Tiefe darzustellen.

Ihr wollt einen 08/15 Ork, bitte der aus dem GW reicht, zum Rest macht euch Gedanken.
Solltet ihr aber einen Ork aus dem Orkland gar einen Schamanen vom führenden Clan haben wollen oder einen heimatlosen Uhdenberger Söldner oder verhassten Sveltaler oder oder...dann Orkband.

In den Geografie/Regionalbändern könnte man dann mehr auf Fauna&Flora und Politik eingehen ohne lästiges Erschaffungswerk.
von Jasper Stoßenheimer
06.12.2020 21:38
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1519
Zugriffe: 114938

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

Also Elfen, Zwerge , Achaz, Goblins usw. Sollten eigene Rassenbänder bekommen.
Den mit Geographie hat das nix zu tun, außer bei den Orks wo das im großen und ganzen zusammenfällt.
Evtl. noch die Salamandersteine als Elfentraumland.
Theoretisch könnte man noch einen Menschenband machen und da nebenher die Erschafungsregeln nochmal bündeln. Dann wäre auch endlich jedem klar wie man den Nostrier Seedammbauer erschaft.
von Jasper Stoßenheimer
26.11.2020 12:37
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1519
Zugriffe: 114938

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

Der nächste Kauf steht an.
Ifirn bekommt ihr eigenes Vademecum :heart:
Ansonsten gibt es nach wie vor muntere Mails, dass dies oder jenes von Swafnir zum Download bereit steht. Ich hoffe das Trauerspiel hat bald ein Ende und das teil steht im Regal.
Weiß einer welche Region als nächstes dran ist? Die Westküste ist ja nun abgedeckt. Nachdem man die kleineren Länder erledigt habt müsste ja nun ein Schwergewicht dran sein. Bornland oder HR kann man ja nicht wie das MR in so viele Einzelteile zerlegen.
von Jasper Stoßenheimer
06.11.2020 09:59
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1519
Zugriffe: 114938

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

Was hat den die Pestbeule des Südens nun wieder vor?
Eine Invasion gegen die Kemi, ist irgendwo mal komuniziert worden warun oder steht das alles in den Zähnen des Kaiman ?

Sagt das Dschungelbuch was über die Kemi oder werden die in einer kommenden Al'Anfa Beschreibung mit verwurstet?
von Jasper Stoßenheimer
30.10.2020 17:05
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1519
Zugriffe: 114938

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

Der Orkensturm wäre natürlich auch eine Idee. Das wäre dann ein echter Reset.
Fand der doch ziemlich am Anfang von DSA statt.
Hier ließe sich auch eine Sveltlandkampagne einbauen. Als Startregion für Junghelden die ihre ersten Sporen vedienen.
Nach und nach dann die drohende Gefahr der Orks bis zum großen Sturm in dem es darum geht zu überleben und wichtigste Kulturgüter zu retten (Levthansband) usw.
Nach der Hauptschlacht die ich bei Greifenfurt schlagen würde dann der Gegenstoß gen Weiden und dann in sporadisch erscheinenden AB, nach und nach versuchen die Orks zu vertreiben. Am Anfang also einen relativ schnellen AB Ausstoß und später dann nebenher immer mal wieder was dazu schreiben.
Mit dem Sveltal und Weiden hätte man Regionen die dem Fantasy-Mittelalter Klischee am ehesten entsprechen und noch dazu den klassischsten aller Feinde, der gute alte Ork.
von Jasper Stoßenheimer
29.10.2020 10:29
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1519
Zugriffe: 114938

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

Wolfio hat geschrieben:
28.10.2020 02:58
Dafür hat man die Schwarzen Lande und Co zu sehr weggeputscht. Mit dem Jahr des Feuers hat man eine echt große Chance verpasst, dem Mittelreich die Klinge in den Rücken zu stoßen. Die Splitterdämmerung hat das ganze dann weitgehend beendet. Zumindest für diese Ideenvariante. Mondenkaiser und Almada waren dann auch nicht unbedingt förderlich.
Das meine ich doch, bei einem Neustart hätte ich diesen Teil der Geschichte rasiert.
Neu DSA hätte unmittelbar bzw. max. 1 - 2 Jahre nach dem schwarzen Feldzug angesetzt.

Als Seite 1 dann

Bitter schweifte der Blick der Kaiserin über das Schlachtfeld. SIEG! Aber zu welchem Preis ?
Ganze Regimenter lagen zerschlagen am Boden, die Überlebenden hatten kaum die Kraft den fliehenden Horden nachzusetzen.
Dunkle Wolkenbänder jagdten über den Himmel, violette Blitze zuckten in ihnen als ob Borbarad immer noch seine Beschwörung rufen würde. Die 7 Helden die ihn bezwangen, in einem goldenen Lichtschein gen Alveran gangen.
Wie im Hohn strahlte die Sonne auf (super duper Knotenpunkt) als ob nie etwas gewesen wäre.
(Ein guter Schreiben kann das bestimmt tragischer und mit mehr Pathos zu Papier bringen.)

Dazu ein ganzseitges apokalyptisches Bild

Willkommen im Neuen Aventurien.
Wir schreiben das Jahr 1020 BF, die dritte Dämonenschlacht ist zu Ende und die alte Ordnung zerschlagen.
.......
Die Kaiserin sollte auf dem Heimweg ein Opfer ala isildur werden. Eine Siegerin auf dem Trohn hätte zuviel Macht. Die nachfolgende (minderjährige?) Tochter aber nicht.



Eloquent Erlenfold hat geschrieben:
29.10.2020 09:51
Mach eine Kampagne in der die "Muslime" die "Guten" sind und weitet den "Kult" ein bisschen aus, so dass er Salonfähig wird.
Was relativ einfach wäre. Irgendeine große Schalcht in der die Novadis ein Echsenreich zerschlagen.
Rastulah wirkt ein Wunder und hoppla wer ist die Alte mit Speer und Schild an seiner Seite ?

Sollte da was am Weltbild nicht stimmen ? Gar die Ungläubigen recht haben und es mehr Götter sein ?
Beruhigend für den Novadis, scheint so als würde Rastulah deutlich Hilfe bekommen. Evtl. muss man die Erzählung mit dem Götterharem und den X Frauen überdenken. Der alte Feqs hat da ja auch geholfen.
Pragmatismus 2.0 setzt ein, nach diversen Streiterein und Mystiker befragungen kommt man zum Schluss:
Man hatt einfach falsch verstanden. Rastulah ist natürlich der Boss mit fleißigen und treuen Weggefährten, der schlaue Feqs, die sinnliche Radscha,.... usw.

Am Ende würde es auf ein Pantheon rauslaufen, das die Novadis akzeptieren könnten. Rastulah als Nummer 1 wäre auch nicht anders als der Anspruch Praios ist der Boss zu sehen. Für einen Hesinde Geweihten würde sich aber viel ändern. In beiden Kulten wäre er zwar als nachgeordneter angesehen aber in beiden akzeptiert.
Irren ist bekanntlich Menschlich und Rastulah hat den Fehler ja selber gerade gerückt und mit seinem Eingreifen bewiesen, dass er die Novadis immer noch mag. Also alles in Butter in der Wüste.
von Jasper Stoßenheimer
28.10.2020 02:55
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1519
Zugriffe: 114938

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

Ein Neustart müsste noch nicht mal ein massiver Bruch sein. Wenn man den Kontinent neu konzipieren würde könnte die Form grob erhalten bleiben so dass sich auch alte Spieler zurechtfinden. Gleiches mit den Reichen, selbst die Geschichte könnte annähernd gleich bleiben.
Das Jahr Null in dem der Spieler zum ersten Mal einsteigt könnte dann ein Zeitpunkt sein der mit dem Karmakorthäon zusammenfällt.

z.B. die Geschichte Aventuriens wird wie bisher erzählt nur Borbarads Feldzug wird aufgebläht und als alles verschlingende schwarze Welle die über den Kontinent schwappt dargestellt. Aufgehalten konnte Borbarad nur werden, weil er gar nicht erobern wollte sondern irgendeinen heiligen Superduper Knotenpunkt im Herzen des Kontinent erreichen wollte und auf dem Weg dahin alles verwüstet hat. Der Feldzug bricht mangels Nachschub zusammen die Götter gratulieren den Menschen zur finalen Prüfung und verkünden ihr Zeitalter. Zwei Sekunden später geht das Gerangel in Alveran los, weil doch einiges in Schieflage geraten ist. Gleichzeitig liegen fast alle Reiche mehr oder minder am Boden da man Aventurienweit geblutet hat. Zusammenbruch der Ordnung, Reste des schwarzen Zuges die ihr Unwesen treiben, die 12G plötzlich in Kokurenz zueinander plus Emporkömlinge die meinen einen Platz in Alveran erhalten zu können usw.
Dunke Zeiten die Zweite.

Das gibt erst mal genug Spielplatz ohne gleich die nächste Weltendekatastrophe zu brauchen.

Was ich aber zwingend zum Start brauchen würde. Wäre ein Geschichtsband der auch tatsächlich den Namen verdient mit Karten und so. Der die Geschichte der jüngeren Vergangenheit erzählt. Max. bis zur Landung der Horasier in Aventurien und gleichzeitigem Aufstieg des Diamantenen Sultanats. Evtl. als Doppelband der sich auf vor und nach 0 BF aufteilt.
Mit diesem Band der zum Startpunkt des neuen Aventuriens bereit sein muss, können dann alle Neueinsteigen. Für die Alten sollten genug Marken dabei sein um sich zurechtzufinden und die Neuen hätten dann eine lebendige Geschichte gleich parat.
Die fernere Vergangenheit kann dann nachgereicht werden, wenn Zwerge, Elfen und Trolle ihr Wissen zum Besten geben. Die Welterschaffung und die ganzen Zeitalter von 1 - 10 sollten einfach ein Geheimniss sein oder der Drogenrausch eines Mystikers. Woher wissen wir den heute in DSA das Zeitalter X genau das der Insekten war? Es gibt ja keinen der dabei war, selbst Pardona kommt nicht soweit zurück. Alles nur Spekulation. Die Kirchen können ihre jeweiligen Schöpfungsmythen in die Welt setzen und nur drauf hoffen, dass sie halbwegs dran sind.
von Jasper Stoßenheimer
22.10.2020 12:51
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1519
Zugriffe: 114938

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

DnD-Flüchtling hat geschrieben: angepassten Beschreibungen ohne ein Regeleditions-Update
War das nicht mal mit den Jahrbüchern so praktiziert worden?
DnD-Flüchtling hat geschrieben:
21.10.2020 16:40
Wenn ich, sagen wir, DnD spiele, wo die kulturellen Beschreibungen meist eher dünn sind
Ich vergleiche gerne D & D 1 zu DSA 1 & 2. Da gab es für alle Regionen Beschreibungen die brauchbar waren, leider kam es nie zu einer Veröffentlichung in D, gab es alles nur in English. Jedenfalls gab es mehr und tiefer als damals in DSA.
Keine Ahnung ob sich das geändert hat.


Engasal kommt zurück :heart:
Im Sciptorium kommt endlich ein Teil 2 dazu, hat zwar nix mit der Redax zu tun aber der original Autor ist dabei. Ich bin zufrieden, nachdem Engasal so schmählich im Nostergast Band behandelt wurde.
von Jasper Stoßenheimer
18.10.2020 19:49
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1519
Zugriffe: 114938

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

Der Fairniss halber muss man sagen es gab ja download Zeug so zwischendurch.
Evtl. hat dass das Warten versüßt. Leider für mich total uninteressant, ich stehe nur auf bedrucktes Papier.Ich habe noch keine einzige Datei davon runtergeladen.
von Jasper Stoßenheimer
16.10.2020 18:59
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1519
Zugriffe: 114938

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

Sieht so aus als würde der Gottwal im Januar an Land gespült. Wird auch verdammt nochmal Zeit.
Wenn Corona nicht wieder alles durcheinander wirbelt.
von Jasper Stoßenheimer
25.08.2020 04:37
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1519
Zugriffe: 114938

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

Selbst die Deutsch-Französische Feindschaft hat beide nicht daran gehindert Handel zu betreiben und hat auch nicht verhindert das Französisch irgendwie als Chic angesehen wird.
Mikal Isleifson hat geschrieben:
24.08.2020 15:34
Du hast Garf I. vergessen...
nicht zu vergessen sein unverwüstliches 1.Pikenier Regiment.

Auch so ein Ding das ich vermisse. Diese Unsinnsmeldungen aus aller Welt im Boten.
von Jasper Stoßenheimer
23.08.2020 10:43
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1519
Zugriffe: 114938

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

Mir ist gerade ein schwerer handwerklicher Schnitzer im AB "Neue Bande & Uralter Zwist" aufgefallen.

Das AB ist explizit als Begleit AB für die RSH Nostergast gemacht. Tatsächlich spielbar aber nur für neutrale SC die nicht aus Nostergast stammen.
Für einen Begleitband der die Region und Leute erfahrbar machen soll, ist das in meinen Augen ein dicker Fehler.
Warum ?
Weil die Setzung durch die RSH "Wurzel des Hasses", es nahezu unmöglich macht, für Andergaster in Nostria zu agieren und auch noch eine Nostrische Adligen Tochter zu befreien um eine Krieg zu verhindern.
Für Nostirer dürfte es umgekehrt genauso unlogisch sein, einen Ritter zu fangen der es den Schweinsnasen mal ordentlich gezeigt hat.
Diese DEUS EX Setzung aus der RSH verhindert für neu kreierte Nostergaste SC eigentlich jede Art von vernünftigem Umgang mit der anderen Seite.

Damit erfüllt in meinen Augen der Begleitband für die Region nicht seine Grundintention, nämlich ein Einstieg für Nostergaster SC zu sein.
von Jasper Stoßenheimer
22.08.2020 12:19
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1519
Zugriffe: 114938

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

Ja, das Thema wurde in meinen Augen in einem Einsteiger AB verbrannt. Hochelfenstadt unter einem See gehört doch in eine andere Kategorie zumal man mehr draus machen könnte. Das Hauptstück zu finden wäre eine Kampagne für sich.
Wobei die E Reihe keine Glanzleistung war.
Die Feuerbringer Trilogie ist auch an sich schön aber für ein Einsteiger AB auch wieder vollkommen übertrieben. Ich meine nach allen drei Teilen kam man mit 6000 AP raus.
von Jasper Stoßenheimer
22.08.2020 11:33
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1519
Zugriffe: 114938

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

Wolfio hat geschrieben:
22.08.2020 11:08
Nightcrawler hat geschrieben:
22.08.2020 10:56
Hesindian Fuxfell hat geschrieben:
21.08.2020 11:28
Und man braucht ja nicht mal viele: Eine Kampagne zum Auffinden von Vayavinda wäre doch z.B. schon mal was
Was - erstaunlicherweise - in einem Einsteigerabenteuer geschah, statt in einem (für mich angemessenerem) Umfeld von mehr AP, Umfeld und Inhalt.

Was wohl ein Beweis für die Aussage ist: Es braucht keine Abenteuer für explizit hochstufige Helden, sondern nur Anpassung von bestehenden ABs.
Ich meine... Magier mit 25k mal rausgelassen, kann ich dir auch aus "Der Alchemyst" ein AB bauen, wo selbst Helden mit 30k AP noch ins japsen kommen...
Reden wir hier von der E Reihe, Traum von Macht wenn ich nicht irre, die eigentlich als Anfänger Reihe gedacht ist ?
von Jasper Stoßenheimer
20.08.2020 21:15
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1519
Zugriffe: 114938

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

Herr der Welt hat geschrieben:
20.08.2020 14:52
Wirkliche High-End-Optionen hat DSA noch nie angeboten. Das entwickelte sich allenfalls aus Exploits.
Nach über 30 Jahren DSA sollte der Bedarf doch da sein oder wird erwartet dass man ab 15.000 AP seinen Chara begräbt und neu anfängt?
von Jasper Stoßenheimer
20.08.2020 11:25
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1519
Zugriffe: 114938

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

Wolfio hat geschrieben:
19.08.2020 21:44
Jasper Stoßenheimer hat geschrieben:
19.08.2020 20:48
Nahema ist halt Naheman an sich stören mich solche NSC Überhelden nicht.
Problematisch ist eben nur, dass wenns drauf ankommt keiner was wuchtet. In der Schlacht am Todeswall hätte man ein paar brauchen können und sei es nur um eine Bresche für die Gezeichneten zu schlagen.
Du meinst wie auf den Vallusianischen Weiden, wo es quasi nur Nahema war, die Karmoth + Dämonenknechte lange genug aufgehalten hat, damit Waldemar dazukommen konnte? Die quasi im Alleingang per XXXL-Gardianum das mittelreichische Heer vor der völligen Vernichtung bewahrt hat?
Ach hat sie das? Tut mir leid ich lese nur die AB als meine Geschichtsbücher und da kam die Schalcht auf den Weiden nicht vor. Mit den Romanen und dem Boten habe ich nix am Hut. Schade, das wäre auch eine Sache für ein gutes AB gewesen wo man mitmischen hätte können.
von Jasper Stoßenheimer
19.08.2020 20:48
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1519
Zugriffe: 114938

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

Nahema ist halt Naheman an sich stören mich solche NSC Überhelden nicht.
Problematisch ist eben nur, dass wenns drauf ankommt keiner was wuchtet. In der Schlacht am Todeswall hätte man ein paar brauchen können und sei es nur um eine Bresche für die Gezeichneten zu schlagen.
von Jasper Stoßenheimer
19.08.2020 14:43
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: 5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion
Antworten: 1519
Zugriffe: 114938

5 Jahre nach Umstrukturierung der Redaktion

Äh, eine Fähigkeit die im DSA 5 Basis Regelwerk auch dabei ist, weil man das Spiel natürlich nur mit den Basis Regeln spielen kann ?