Die Suche ergab 24 Treffer

von Na'rat
30.08.2018 23:56
Forum: Hintergründe, Kontinente und Globulen
Thema: Codex Albrycus und gildenlose Magier/Zauberkundige
Antworten: 227
Zugriffe: 7763

Codex Albrycus und gildenlose Magier/Zauberkundige

Gregorey hat geschrieben:
30.08.2018 23:17
Wohl eher daran, dass ausserhalb Mittel- und Horasreich der Codex nicht so genau genommen wird.
Nur wenn diese Akademien die bevölkerungsreichsten Gebiete Aventurien für ihre Abgänger als Arbeitsmarkt verschließen wollen. Und welchen Grund haben diejenigen, welche sich an den Codex halten, derlei sehenden Auges geschehen zu lassen?
Es sind ja nicht die Verfehlungen einzelner Abgänger, die könnte man prima beiseite schieben, die Schulen dieser Magier unterstützen dieses Verhalten.

Oder anders, welche Lobby haben zum Beispiel die Nekormanten in Brabak, dass die weiter in der Gilde sind? Schon die nächstegelegene Schwarze Schule will deren Abgänger samt und sonders lebendig begraben, die nächstgelegene Weiße Akademie würde eher Feuerholz sammeln. Punin könnte um seine Forschungsfreiheit fürchten, aber die Akademie ist ja betont apolitisch. Bleibt irgendwie Rashdul, als einzig andere wirklich praktizierende Beschwörungsschule auf dem Kontinent. Da hat der aktuelle Chef seine Vorgängerin ermordet (noch so eine Sache welche scheinbar alle in den Gilden super finden) die Beschwörer verbannt.
Die Olporter hat man für vergleichsweisen Kinderkram rausgeworfen.

Oder, welche Lobby drückt die Rechte von Scharlaten, Hexen und CO gegen die Gildenmagie durch?

Der Flickenteppich an widersprüchlichen Setzungen würde so viel Stoff für Drama bieten. Zum Beispiel, wenn Brabak nur deshalb in der Gilde bleibt, weil alle schwarzen Akademien mit ihrem Abfall gedroht haben. Im Gegenzug dafür sind die brabaker Magier der Willkür der anderen Akademien und der Schwarzen Gilde ausgeliefert. Womit die brabker kurioserweise die einzigen Schwarzmagier wären, die für die Gilde und nicht nur für ihre Spektabilität arbeiten.

Zum Beispiel ein Hasrabal - der ja ganz in tulamidischer Tradition stolz auf seine Begegnung der Macht ist und diese schlecht leugnen kann ohne seine eigene Legitimität zu leugen, dessen Schule man nur deshalb nicht aus der Gilde geworfen hat, weil der seinen Kalifen im Rücken hat. Der Kalif der seinerseits seine Position schamlos ausnutzt, um seine eigene Hofakademie aufzubauen und Hasrabal auf seine Feinde zu hetzen.
Parallel und weil er sich von der Knute seines Kalifen befreiten will, ist Hasrabal extrem großzügig mit magischen Wissen, um sich Verbündete in der Gilde zu schaffen.
Khunchom und Fasar, die ja auch die Tradition der Beförderung durch Mord kennen, schauen von der Seitenline zu. Wollen weder ein magisches Kalifat, einen fest im Sattel sitzenden Hasrabal noch eine Gilde welche was gegen ihre Traditionen hat. Das magische Wissen hätten sie aber schon gerne aus Rashdul, vielleicht auch noch ein paar Gefallen und Freunden... Zorgan, als quasi tulamidische Schule, fordert natürlich lautstark, dass Rashdul aus der Gilde fliegt, Kunststück, im vom Kalifat/Hasrabal bedrohten Aranien.

Zum Beispiel, viel praktischer und für den Spieltisch relevanter, jede magische Person hat potenziell ein massives Problem, den Lebensunterhalt zu bestreiten, wenn es dem örtlichen Gildenmagier einfällt. Dabei ziemlich absurde Allianzen aus hochmagischen Magier und erzkonservativer Ingerimmkirche (die jede Veränderung des Zunftrechts verhindern will, der anderen konservativen Hälfte der Hesindekirche) entstehen. Oder eben auch Allianzen zwischen dem strammen Weißmagier und dem Brabaker im Exil.
Was dann auch der Bogen zum Thema wäre.
Aktuell ist es reichlich egal, ob jemand in der Gilde ist oder nicht. Die Gildenmitgliedschaft bringt nur irgendwelche lästigen Pflichten aber keine wirklichen Rechte/Vorteile.
Wie eben, das Recht mit Magie Geld zu verdienen, von den eigenen Leuten gerichtet zu werden, von den eigenen Leuten tatsächlich unterstützt zu werden und bei allen weltanschaulichen Differenzen darin vereint alle andere magischen so gut es eben geht ins gesellschaftliche Abseits zu drängen.
Also alles was eine Zunft/Gilde im Kern ausmacht.
Stattdessen werden Gildenmagier auf ihre Kluft reduziert. Ganz so, als ob so eine Zimmerskluft rein gar nichts bedeuten würde.

Wir haben also bestenfalls dumpfes Schweigen oder irgendein Wischiwaschi, welches hinten und vorne keinen Sinn macht.
von Na'rat
30.08.2018 22:29
Forum: Hintergründe, Kontinente und Globulen
Thema: Codex Albrycus und gildenlose Magier/Zauberkundige
Antworten: 227
Zugriffe: 7763

Codex Albrycus und gildenlose Magier/Zauberkundige

Nur ist es ein sehr, sehr starkes Indiz dafür, dass nur extrem unregelmäßig nach dem Gildensiegel gefragt wird.

Wie die Schule, welche die Siegelvergabe kontrolliert, damit durchkommen konnte und warum sie es überhaupt macht, ist auch eher rästelhaft, in einer Umwelt in welcher das Siegel einen praktischen Nutzen erfüllen soll.
Aber vermutlich ist auch das nicht im Codex geregelt. :rolleyes:
von Na'rat
30.08.2018 20:20
Forum: Hintergründe, Kontinente und Globulen
Thema: Codex Albrycus und gildenlose Magier/Zauberkundige
Antworten: 227
Zugriffe: 7763

Codex Albrycus und gildenlose Magier/Zauberkundige

:rolleyes:

Nur scheint niemand danach zu fragen, sonst verböte es sich aus rein praktischen Gründen von selbst.

Aber wie haben ja schon festgestellt, die Gilden machen nichts, organisieren nichts und kümmern sich nicht, zumindest nicht, wenn es auch nur entfernt von praktischer Relevanz ist.

So richtig verstehe ich nicht, welche Daseinsberechtigung die Gilden in deinem Aventurien haben. Die Interessen ihrer Mitglieder durchzusetzen, kann es ja schon mal nicht sein.
von Na'rat
30.08.2018 19:53
Forum: Hintergründe, Kontinente und Globulen
Thema: Codex Albrycus und gildenlose Magier/Zauberkundige
Antworten: 227
Zugriffe: 7763

Codex Albrycus und gildenlose Magier/Zauberkundige

Wolfio hat geschrieben:
30.08.2018 15:20
Wenn der Auftrag profan wie magisch gleich bezahlt ist und es schlicht "keinen kümmert", ob da Magie zum Einsatz kommt, weil
es auch profan machbar ist. ist es keine magische Dienstleistung, sondern eine profane.
Was Angelegenheit der Zünfte ist zu entscheiden. Wäre ja noch schöner, wenn man so mit einem Dienstvertrag diese einfach umgehen könnte.

Dass das Gildensiegel zur Unterscheidung nicht taugt, ist ja bekannt, sonst kämen angebliche Gildenmagier ja damit nicht durch, dies auf den Fußsohlen zu tragen.
von Na'rat
30.08.2018 14:17
Forum: Hintergründe, Kontinente und Globulen
Thema: Codex Albrycus und gildenlose Magier/Zauberkundige
Antworten: 227
Zugriffe: 7763

Codex Albrycus und gildenlose Magier/Zauberkundige

Aber ist doch super, kanonisch drei Organisationen zu haben, die so gar nichts organisieren.
von Na'rat
28.08.2018 21:15
Forum: Hintergründe, Kontinente und Globulen
Thema: Codex Albrycus und gildenlose Magier/Zauberkundige
Antworten: 227
Zugriffe: 7763

Codex Albrycus und gildenlose Magier/Zauberkundige

Ich gebe es auf, die Gilden halte ich, so wie ihr es darstellt für schlicht unfähig auch nur einen Bruchteil ihrer Interessen durchzusetzen.
von Na'rat
28.08.2018 20:11
Forum: Hintergründe, Kontinente und Globulen
Thema: Codex Albrycus und gildenlose Magier/Zauberkundige
Antworten: 227
Zugriffe: 7763

Codex Albrycus und gildenlose Magier/Zauberkundige

ChaoGirDja hat geschrieben:
28.08.2018 20:00
Vielleicht. Besonders da sie chronisch Pleite sind.
Was genau das Grund ist, dass Monopol auf Geldverdienen mit Illusionsmagie bis aufs Messer zu verteidigen. Worin sie eigentlich von allen anderen Akademien, die exakt nichts zu gewinnen haben wenn sie irgendwelche Präzedensfälle schaffen, Unterstützung erfahren sollten oder es diesen zumindest egal sein sollte.

Die Erklärung, dass beide Akademien sich nicht um Politik kümmern ist einfach nur merkwürdig. Es geht ums Geld jeden einzeln Abgängers, ums wirtschaftliche Überleben der Akademien und das bisschen Ansehen welche diese überhaupt haben.
von Na'rat
28.08.2018 19:58
Forum: Hintergründe, Kontinente und Globulen
Thema: Codex Albrycus und gildenlose Magier/Zauberkundige
Antworten: 227
Zugriffe: 7763

Codex Albrycus und gildenlose Magier/Zauberkundige

ChaoGirDja hat geschrieben:
28.08.2018 19:52
Es ist für sie nicht schlimm, wenn man sie im ersten Moment vielleicht für einen "besonders bunten Vogel unter den Gildenmagiern" hält. Er hat Quasie die Erlaubnis "der Gilden"(TM) dies zu tun. Genauso wie er mit seiner Magie Geld verdienen darf.
Na eben nicht, es gibt mindestens zwei Akademien, welche massiv etwas dagegen haben, namentlich Grangor und Zorgan.
von Na'rat
27.08.2018 21:50
Forum: Hintergründe, Kontinente und Globulen
Thema: Codex Albrycus und gildenlose Magier/Zauberkundige
Antworten: 227
Zugriffe: 7763

Codex Albrycus und gildenlose Magier/Zauberkundige

ChaoGirDja hat geschrieben:
27.08.2018 21:36
Und ja, das Gildensiegel ist das einzige echte Erkennungszeichen eines Gildenmagiers..
Oder auch nicht, wenn man es auf der Schuhsohle tragen kann und damit durchkommt oder es auch noch das Akademiesiegel gibt...

Aber der Codex regelt nicht mal, was denn die Erkennungsmerkmale der Zunft sind.
von Na'rat
27.08.2018 19:24
Forum: Hintergründe, Kontinente und Globulen
Thema: Codex Albrycus und gildenlose Magier/Zauberkundige
Antworten: 227
Zugriffe: 7763

Codex Albrycus und gildenlose Magier/Zauberkundige

Einer ist schon zu viel, man kann halt nicht sagen: "Wir sind anständige Gildenmagier! Vertraut uns! Bei uns geht es zünftig zu! Wir räumen in unserem eigenen Hinterhof auf!" Wenn man gleichzeitig universal verachtete Nekromanten, mindestens einen geständigen Mörder, einen Hochverräter und eine ganze Reihe von anderen Verbrechern in den eigenen Reihen hat.
Wenn man stattdessen sagen könnte: "Ach der! Den haben wir aus unser Gilde ausgeschlossen und steckbrieflich zur Fahndung ausgeschrieben." steht man schon viel glaubwürdiger dar.
Stattdessen heißt es: "Übrigens, wir haben keine einheitliche Regeln für irgend was praktisches! Nee, Nekromantie, Mord und Hochverrat sind natürlich kein Grund für irgendwas bei uns! Nein, natürlich ist das verdammenswert Wir nur... äh... wir konnten uns... äh... nur irgendwie nie darauf festlegen..."

Daher kann man ja gut und gerne der Meinung sein, dass der Codex alles andere als praktische Dinge regelt. Nur bleibt davon nichts übrig und die Weißen sind die Dummen.
von Na'rat
27.08.2018 19:07
Forum: Hintergründe, Kontinente und Globulen
Thema: Codex Albrycus und gildenlose Magier/Zauberkundige
Antworten: 227
Zugriffe: 7763

Codex Albrycus und gildenlose Magier/Zauberkundige

Andwari hat geschrieben:
27.08.2018 08:21
Bei Mord, Brandstiftung, Hochverrat usw. überwiegt das Interesse der Obrigkeit, sich als stark zu präsentieren und den Täter vor johlendem Publikum abzuurteilen und zu bestrafen.
Oder einen Posten in Grauer oder Schwarzer Gilde bekleiden...
von Na'rat
26.08.2018 23:55
Forum: Hintergründe, Kontinente und Globulen
Thema: Codex Albrycus und gildenlose Magier/Zauberkundige
Antworten: 227
Zugriffe: 7763

Codex Albrycus und gildenlose Magier/Zauberkundige

Danke, macht zwar meiner Meinung immer noch keinen Sinn, wenn der selbe Verein der irgendwo in der Zivilisation auf seine Rechte pocht gleichzeitig Leute in seinen Reihen duldet welche in der Zivilisation gewünschte Verhaltensweisen offenkundig und wiederholt mit Füßen treten.

Wie eben einen Hochverräter, Nekromanten, Dämonenbeschwörer, Fahnenflüchtige und Ex-Paktierer in hohen und höchsten Ämtern. Quasi den Bock zum Gärtner macht. Das wird eben nicht bestraft, schadet dem Prestige der Gildenmagier aber massiv oder sollte es zumindest. Da nehmen sich Magier mit dem Gildensiegel auf der Fußsohle äußerst bescheiden aus. Was man natürlich mit den ganzen Absurditäten bei DSA erklären kann, runder und reizvoller wird die Spielwelt dadurch nicht.

Ich halte einen Codex, der für alle Magier gewisse Mindeststandards vorschreibt, für weit sinnvoller. Wozu dann eben auch eine Kleiderordnung aber auch das Verbot von überall woanders geächteten Praktiken gehört. Was ja auch viel mehr Potenzial für Drama hat, als wenn man alles einfach nur abnickt.
Dafür bekommen die Gildenmagier auch intern einen größeren Zusammenhalt, wo dann auch schon mal ein Weißmagier einen Schwarzen beispringt oder der Schwarze dem Weißen. Pacta sunt servanta, wie es so schön heißt.
von Na'rat
26.08.2018 23:34
Forum: Hintergründe, Kontinente und Globulen
Thema: Codex Albrycus und gildenlose Magier/Zauberkundige
Antworten: 227
Zugriffe: 7763

Codex Albrycus und gildenlose Magier/Zauberkundige

Also innerhalb der Gildenmagierschaft regelt der Codex gar nichts?
von Na'rat
26.08.2018 23:16
Forum: Hintergründe, Kontinente und Globulen
Thema: Codex Albrycus und gildenlose Magier/Zauberkundige
Antworten: 227
Zugriffe: 7763

Codex Albrycus und gildenlose Magier/Zauberkundige

@@Wolfio

Also ist dein Fazit, dass der Codex nicht mal das Papier wert ist?

Oder was für eine Bedeutung hat der Codex in deinem Aventurien?

Mal abgesehen davon, dass man für jede Absurdität eine kanonische Belegstelle findet.
Denderajida_von_Tuzak hat geschrieben:
26.08.2018 23:13
Nicht bei Praios.
Ich behaupte das Gegenteil.

Mal abgesehen davon, dass man für jede Absurdität eine kanonische Belegstelle findet. Verbrecherische Praiosgeweihte sind ja nun wirklich ein alter Hut.
von Na'rat
26.08.2018 22:54
Forum: Hintergründe, Kontinente und Globulen
Thema: Codex Albrycus und gildenlose Magier/Zauberkundige
Antworten: 227
Zugriffe: 7763

Codex Albrycus und gildenlose Magier/Zauberkundige

ChaoGirDja hat geschrieben:
26.08.2018 22:29
Was sie haben, ist das Recht nicht in Abwesenheit verurteilt zu werden (wie Geweihte btw.).
Oder auch nicht, hast du doch selbst festgestellt, dass der Codex keinerlei Rechte enthält.
Aber gut, betrachten wir den Codex mal als Vereinssatzung der Magier und lassen alles andere mal außen vor. Was bleibt deiner Meinung dann davon übrig? Wo und für wenn findet dass was übrig bleibt Anwendung?
Denderajida_von_Tuzak hat geschrieben:
26.08.2018 21:58
Wobei mir jetzt mit Beilunk auf Anhieb eine Region im Mittelreich mit dem Ach so Starken BdWP einfällt, wo ausgerechnet das Recht für Gildenmagier mit Magie Geld zu verdienen nicht gilt.
Kunststück, so ganz ohne Magie ist das auch eher schwierig. Die Weißen können sich ja schlecht bei Praios beschweren, dass der mal eben die Magie ausgemacht hat.
Denderajida_von_Tuzak hat geschrieben:
26.08.2018 21:58
Und wie kommst Du auf die Idee dass zum Beispiel auf dem Boden der Akademie Brabak der CA nicht gelten würde?
Ich gar nicht, ich bin der Meinung, dass der Codex für alle Gildenmagier gilt. Hier wird aber verschiedentlich argumentiert, dass der Codex praktisch nur im Mittelreich gilt.
Das man einer notorisch unzuverlässigen Schule wie Brabak oder überhaupt den Schwarzen (ein Hort von bekannten Verbrechern) Ausnahmegenehmigungen für irgendwas erteilt halte ich eher für gewagt.
Denderajida_von_Tuzak hat geschrieben:
26.08.2018 21:58
Was ich aber gerne noch in die Runde fragen würde ist, wie der BdWP damit umgeht, dass mit Virilys_Eibon ausgerechnet eines seiner Vorzeigemitglieder eine der großen Schmieden der Gildenlosen Magie leitet?
Gedankenlosigkeit der Autoren oder, wahrscheinlicher, der Gedanke, dass jede Art von Charakter überall und jederzeit ohne Einschränkungen spielbar sein muss. Wäre ja schrecklich, wenn Hexe, Scharlatan, Elf usw. irgendwo anecken könnten.
von Na'rat
26.08.2018 20:13
Forum: Hintergründe, Kontinente und Globulen
Thema: Codex Albrycus und gildenlose Magier/Zauberkundige
Antworten: 227
Zugriffe: 7763

Codex Albrycus und gildenlose Magier/Zauberkundige

Das Recht mit Magie Geld verdienen zu dürfen, wäre an erster Stelle zu nennen. Dann, das Recht zu dritten Stand in Aventurien zu gehören (neben Adligen und noch deutlich vor Geweihten). Die Zeichen dieses Standes tragen zu dürfen gehört auch dazu.
Aber gut, der Codex beinhaltet auch keinerlei Rechte.

Wie verhält es sich mit den Pflichten?
von Na'rat
26.08.2018 19:50
Forum: Hintergründe, Kontinente und Globulen
Thema: Codex Albrycus und gildenlose Magier/Zauberkundige
Antworten: 227
Zugriffe: 7763

Codex Albrycus und gildenlose Magier/Zauberkundige

Gut, man könnte sagen, dass außerhalb des Mittelreichs die einzelnen Akademinen zu schwach sind um die Rechte des Codex durchzusetzen. Etwas was ich für eher unglaubwürdig halte, wenn man sich mal anschaut wie selbst und gerade hinterwälder Akademien ein Macht- und Wirtschaftsfaktor sind. Aber gut.

Wieso sollen aber die Pflichten des Codex nicht überall gelten?
von Na'rat
25.08.2018 20:30
Forum: Hintergründe, Kontinente und Globulen
Thema: Codex Albrycus und gildenlose Magier/Zauberkundige
Antworten: 227
Zugriffe: 7763

Codex Albrycus und gildenlose Magier/Zauberkundige

Wolfio hat geschrieben:
25.08.2018 19:48
Ich beantworte es mal mit der Aussage des ODL an die Akademie Andergast:
Aber weiter oben hast du doch festgestellt, dass der Codex in Andergast nicht gilt. Wie nun? :grübeln:

Ich fürchte, du vermischst gerade den Codex (als Satzung aller organisierten Magier) mit der Ordnung welche sich bestimmte Untergruppen gegebenen haben.
Einen längeren Rant, warum die Graue Gilde keinen Sinn macht und die Schwarze Gilde als solche nicht mal existiert habe ich gelöscht. Hier soll es ja um die Ordnung aller Gildenmagier gehen.
Nur leuchtet mir nicht ein, wie diese funktionieren soll, wenn die Wirksamkeit dieser Ordnung vom Aufenthaltsort des Gildenmagiers abhängig ist.
Wolfio hat geschrieben:
25.08.2018 19:48
Wo es bei der Weißen Gilde eine "Sache der Ehre" sein dürfte, ist es bei Grau "für den Austausch von Forschung" und bei schwarz "Damit uns keiner ans Bein pinkelt".
Aber gleichzeitig sprichst du der Satzung des Magiervereins ab, dass diese immer für alle Vereinsmitglieder gilt, sondern, dass die Wirksamkeit der Satzung vom Aufenthaltsort bestimmt wird.
Wie nun?
Wolfio hat geschrieben:
25.08.2018 19:48
Bei Brabak kommt halt noch dazu, dass man sich als "Bekennender Nekromant und Dämonologe" deutlich wohler fühlt, wenn man mit einem "Magus probatus sum" darauf hoffen kann, dass einem der Prozess vor der Gilde gemacht werden muss.
Aber auf den Codex pochen kann er nur in dessen Geltungsgebiet, welches, wie du weiter oben ausführst, recht begrenzt ist. Wie nun?
von Na'rat
25.08.2018 17:11
Forum: Hintergründe, Kontinente und Globulen
Thema: Codex Albrycus und gildenlose Magier/Zauberkundige
Antworten: 227
Zugriffe: 7763

Codex Albrycus und gildenlose Magier/Zauberkundige

Also gut, der Codex gilt im westenlichen nur im Mittelreich, schon im Horasreich gibt es ja scheinbar weitreichende Ausnahmeregelungen. Warum sind dann so unterschiedliche Schulen, wie die rashduler und puniner Dämonenbeschwörer, praiosfromme Kusliker und fanatische Elementaristen überhaupt in einer Gilde?

Oder warum sind Schulen vom Rand der Welt, wie Brabak oder Thorwal, überhaupt die Mühe irgendwelchen Vorschriften zu entsprechen, die eh nur im Mittelreich gelten?

Oder was regelt der Codex eigentlich, wenn er doch nur im Mittelreich Geltung hat?
von Na'rat
20.08.2018 21:13
Forum: Hintergründe, Kontinente und Globulen
Thema: Codex Albrycus und gildenlose Magier/Zauberkundige
Antworten: 227
Zugriffe: 7763

Codex Albrycus und gildenlose Magier/Zauberkundige

Baal Zephon hat geschrieben:
20.08.2018 20:59
Es bleibt natürlich immer die Möglichkeit dass die werten Herren und Damen vom Bund des Weißen Pentagramms einfach etwas... sagen wir mal suboptimal verhandelt haben und daher aufgrund ihrer Reichstreue im Ausland als die Gelackmeierten dastehen.
Was vielleicht ein paar Jahre ein Problem wäre, dann verhandelt man nach. Die Weißen und die nicht ganz so schrillen Schulen der Grauen haben ein ziemliches Pfund zum Wuchern, eben die Kontrolle über den Zugang zum größten Markt der Welt.
Baal Zephon hat geschrieben:
20.08.2018 20:59
Ich merke schon, ich dürfte einiges nicht gelesen haben, aber die meisten Schulen der Bruderschaft der Wissenden mit denen ich konfrontiert wurde, sahen prinzipiell nach Magier aus, komplett mit Robe, Stab und Kappe oder Hut (Gut, Hut eher selten, aber dafür könnte ich mir gut das ein oder andere Diadem antelle eines Stirnbandes vorstellen) Und waren im Regelfall recht Magiertypisch beschäftigt.
Es geht ja nicht nur um die Erkennbarkeit, sondern vor allem um die Privilegien der Gildenmitgliedschaft, der simple Fakt, dass sie die einzigen sind welche mit Magie Geld verdienen dürfen.
Und so ein paar gemeinsame Standards.
Baal Zephon hat geschrieben:
20.08.2018 20:59
Warum sollten die Mittelreicher in Al'Anfa oder Andergast die Blöden sein?
Hier wurde beschworen, dass der Codex nur in ganz bestimmten Gebieten gilt, im Horasreich nur innerhalb der Akdemiemauern. So ein Weißmagier, der sich in Andergast niederlässt also nicht die selben Pflichten und vor allem Rechte hätte, wie ein Andergaster der sich in Gareth niederlässt.
Welchen Grund haben die Weißen also, die Rechte der Schwarzmagier hochzuhalten? Müsste es nicht eher umgekehrt sein, dass die kleinen Schulen am Arsch der Welt sich bemühen müssen, es den großen Schulen Recht zu machen?
von Na'rat
20.08.2018 20:14
Forum: Hintergründe, Kontinente und Globulen
Thema: Codex Albrycus und gildenlose Magier/Zauberkundige
Antworten: 227
Zugriffe: 7763

Codex Albrycus und gildenlose Magier/Zauberkundige

@Wolfio:

Wie gesagt, dies ist ja genau das Problem. Irgendwelche dahergelaufenen Andergaster und Al'Anfaner können sich im Mittelreich auf den Codex berufen, aber die Mittelreicher sind die Blöden, wenn sie sich in Al'Anfa und in Andergast auf den Codex berufen.

Was genau haben die Magier, in den Gebieten in denen der Codex gilt, noch mal davon, die Privilegien des Codex auch irgendwelchen fremdländischen Gestalten angedeihen zu lassen?
Scheint gerade für die Weiße Gilde ein massives Minusgeschäft zu sein, auch ohne dass man das Kuriositätenkabinett öffnet, welche weite Teil der Schwarzen und Grauen Gilde ist.
von Na'rat
20.08.2018 12:00
Forum: Hintergründe, Kontinente und Globulen
Thema: Codex Albrycus und gildenlose Magier/Zauberkundige
Antworten: 227
Zugriffe: 7763

Codex Albrycus und gildenlose Magier/Zauberkundige

Wolfio hat geschrieben:
20.08.2018 11:44
Meine Antwort bezog sich vor allem auf die Aussage, dass der Codex überall gilt, wo es Gildenmagier gibt.
Es wird ja aber explizit gesagt, dass er z.B. in Andergast/Nostria nicht oder nur eingeschränkt gilt.
Genau das macht ja gerade keinen Sinn. Wenn man Gildenmagier ist, aber die Pflichten und Rechte (!!!) nur ausnahmsweise Anwendung finden.

Andwari hat Recht, die Setzung macht hinten und vorne keinen Sinn, wenn eben die Schwarzen machen können was sie wollen (und nicht mal im Herzland des Codex irgendwas zu befürchten haben).
von Na'rat
19.08.2018 21:14
Forum: Hintergründe, Kontinente und Globulen
Thema: Codex Albrycus und gildenlose Magier/Zauberkundige
Antworten: 227
Zugriffe: 7763

Codex Albrycus und gildenlose Magier/Zauberkundige

Es macht wenig Sinn, dass der Codex in seiner Gesamtheit nur ausnahmsweise Anwendung findet. Soll heißen, die Vorschriften des Codex gelten überall wo es Gildenmagier gibt.
Zumal die Argumentation mit der Standesgesellschaft überall in Aventurien die gleich bleibt.
Man mag den Coedex regional unterschiedlich auslegen, aber wenn man sich nicht mal auf Lappalien wie Kleidung einigen kann, kann man es mit allen anderen auch gleich vergessen.

Eigentlich sollten auch Horasier und sonstiges Zeug ein Interesse haben sich so zu kleiden, dass man ihnen ansieht, dass sie besondere Rechte haben. Wobei man ja im Horasreich Falschheit zum neuen Ideal erhoben hat. :grübeln:
von Na'rat
17.08.2018 20:27
Forum: Hintergründe, Kontinente und Globulen
Thema: Codex Albrycus und gildenlose Magier/Zauberkundige
Antworten: 227
Zugriffe: 7763

Codex Albrycus und gildenlose Magier/Zauberkundige

Eigentlich könnte man ja sagen, die Gilden halten zusammen, wenn es ums Geld und die Sicherheit ihrer Mitglieder geht.

Das Problem, ein Drittel der Gilden, lies den Schwarzen, geht jede gemeinsame Organisation ab. In den Reihen der Schwarzen wimmelt es von Schwerverbrechern in Amt und Würden und auch die Grauen sind sich nicht zu fein einen Schwerverbrecher zum Chef ihrer Polizeitruppe zu machen.
Wie soll man bei solchen Voraussetzungen, gemeinsame Interessen vertreten, die von den eigenen Mitgliedern regelmäßig und gründlich torpediert werden?

Ignoriert man diese offiziellen Setzungen kommt die Sache eigentlich ganz gut hin. Man stellt sich gut mit den Gilden, weil man sie nicht gegen sie haben will und weil es reichlich Vorteile mit sich bringt, Leute zu haben die verbrieftermaßen Zaubern können.