Die Suche ergab 3 Treffer

von Tjorse
03.07.2019 15:19
Forum: Smalltalk
Thema: Bezahltes Meistern?
Antworten: 82
Zugriffe: 3097
Geschlecht:

Bezahltes Meistern?

Wäre es eigentlich dann der logisch nächste Schritt, sich auch als erfahrener Rollenspieler von einer Gruppe fürs Mitspielen bezahlen zu lassen, wenn die z.B. mal einen bestimmten Spielstil kennenlernen wollen und wenn man durch profunde Regelkenntnis glänzen kann und somit den SL unterstützen kann?
Ich fürchte dafür gibt es keinen Markt :(
von Tjorse
03.07.2019 11:26
Forum: Smalltalk
Thema: Bezahltes Meistern?
Antworten: 82
Zugriffe: 3097
Geschlecht:

Bezahltes Meistern?

Naja, der grundsätzliche Unterschied zu einem festen Job dürfte sein, das man als "freiberuflicher Spielleiter" Rosinenpickerei betreiben kann. Wenn man die G7 nicht leiten will, und eine Gruppe für die G7 einen SL sucht, nimmt man den Auftrag eben einfach nicht an. Zwingt einen ja keiner.
Da das Spielleiten eher ungeeignet ist um damit den Lebensunterhalt zu bestreiten ist es im Umkehrschluss auch nie notwendig, etwas zu leiten, was man nicht leiten will.

Insofern kann man sich relativ problemlos in der "Wohlfühlzone" aufhalten, was wiederum dazu führt, das man ausser einer Aufwandsentschädigung wie z.B. der Einladung zum Essen nichts "verdient".
von Tjorse
02.07.2019 08:54
Forum: Smalltalk
Thema: Bezahltes Meistern?
Antworten: 82
Zugriffe: 3097
Geschlecht:

Bezahltes Meistern?

Dinge, die ich mir persönlich vorstellen könnte zu tun, als Spielleiter:
- Anfahrt in eine andere Stadt von mehr als 2 Stunden Fahrtzeit einer Strecke und Übernahme der Fahrtkosten durch die Spielgruppe
- Übernahme der Verpflegungskosten für den Spielzeitraum
- Bereitstellung von Übernachtungsmöglichkeiten falls es sich um ein Spielwochenende handelt, oder die An-/Rückfahrt nicht am Spieltag erfolgen kann
- Übernahme von Eintrittskosten jeglicher Art, die zur Erreichung des Spielortes notwendig sind
- Für das schriftliche Ausarbeiten eines Abenteuers und privater Veröffentlichung Geld zu erhalten, z.B. in Form von patreon-Spenden

Dinge, die ich mir nicht vorstellen kann als Spielleiter:
- Durch das Leiten Gewinn in Form von € zu erwirtschaften, weder als Festpreis noch als Pro-Stunde-Bezahlung

P&P-Rollenspiel macht mir als Spieler und als Spielleiter Spaß. Okay, ich bin in der glücklichen Lage, das mein Beruf mir auch Spaß macht, trotzdem macht es für mich einen deutlichen Unterschied, ob ich bezahlt werde oder nicht. Ich glaube nicht, das ich Freude daran hätte, gegen Geld zu leiten. Andererseits wäre ich ja auch bereit effektiv für die tatsächliche Aufwandsentschädigung zu leiten, weils mir einfach Spaß macht. Es sei denn ich erwische dann eine Gruppe voller Deppen, mit denen ich nicht spielen will. Da habe ich dann den Vorteil, das ich einfach wieder gehen kann, wenns mir nicht passt. Den Vorteil hätte ich nicht, wenn ich mich dafür bezahlen liesse.
Dann müsste ich womöglich Schelme zulassen und brünstige angbarer Sexualmagier und Alrik Haumichblau, der keinen Satz über seine Vorgeschichte erzählen kann, dafür aber jede Kampfregel auswendig kann, weil Kämpfe für ihn die Essenz des Rollenspiels sind :rolleyes: