Die Suche ergab 1 Treffer

von Skalde
08.08.2019 21:39
Forum: Kämpfe & Gefechte
Thema: Hausregel: SF Mordhau
Antworten: 25
Zugriffe: 1810

Hausregel: SF Mordhau

Hallo lieber Schwarm,

da das Thema dieses Jahr hin und wieder Gegenstand der Diskussion war, habe ich hier mal eine SF entworfen, die den Mordhau in DSA ermöglichen soll. Vorschläge zur Verbesserung oder zum Balancing sind natürlich erwünscht.

SF "Mordhau"

Der Kämpfer muss sein Schwert an der Klinge greifen (kostet eine Aktion Position) und dann mit dem Griff zuschlagen. Ein Mordhau erfordert (auch mit einem Einhandschwert) beide Hände, die gleichzeitige Verwendung eines Schildes oder einer zweiten Waffe ist nicht möglich. Die Waffe wird entweder mit dem Ursprungstalent (Schwerter, Anderthalbhänder oder Zweihandschwerter; dann mit zusätzlichem WM -2/-3) oder Zweihandhiebwaffen (nur PA -2) geführt; die TP bleiben gleich. Bei einem gelungenen Treffer wird nur der halbe gegnerische RS angerechnet.
Der Mordhau kann nur mit den Manövern Ausfall, Wuchtschlag und Hammerschlag kombiniert werden, dazu muss der Kämpfer aber die entsprechenden SF beherrschen.

Wer die SF nicht beherrscht, kann ebenfalls einen Mordhau durchführen, dann jedoch ist das Manöver Ausfall nicht möglich und die Manöver Wuchtschlag und Hammerschlag haben nur halbe Wirkung. Außerdem steigt die Gefahr, sich zu verletzen: Bei jedem Schlag muss dem Kämpfer eine FF-Probe gelingen, sonst erleidet er 1W6 TP durch Schnitte an den Händen; wenn er nicht mindestens Kettenhandschuhe trägt.

Kosten: 100 AP; Verbreitung: 4, professionelle Kämpfer (meist Infanterie) im Mittel- und Horasreich.



Dinge, bei denen ich mir nicht sicher bin:

Reduzierung der TP: Evtl. würde ich ein Schwert bei dieser Verwendung 1-2 TP weniger anrichten lassen, will die Technik aber auch nicht zu ineffizient machen, damit sich ihre Anwendung auch noch lohnt.

SF Halbschwert: Zur Voraussetzung fürs Erlernen des Mordhau machen oder den Mordhau für Kenner von Halbschwert verbilligen?

AT- und PA-Abzüge durch ungewohnte Handhabung: Zu hoch? Zu niedrig? Ausweichen auf Zweihandhiebwaffen überhaupt erlauben?


Idee zum inneraventurischen Fluff: "Einige konservative Rondrageweihte sehen diese Technik nicht gern und verdammen sie als unehrenhaft oder zumindest stillos. Die Korkirche hingegen steht auf dem Standpunkt, solche Überlegungen könne sich nur leisten, wer selbst stets schwer gerüstet in die Schlacht ziehe. Sie sieht diese Kampftechnik als legitime Möglchkeit an, es mit einem überlegenen Gegner aufzunehmen."

Bin auf eure Anregungen und Ideen gespannt.