Die Suche ergab 3 Treffer

von BenjaminK
10.01.2019 13:31
Forum: Kämpfe & Gefechte
Thema: DSA4 G7 Kampfstil (Keine Spoiler)
Antworten: 48
Zugriffe: 1470

DSA4 G7 Kampfstil (Keine Spoiler)

Eadee hat geschrieben:
10.01.2019 13:20
1. Das verwechselst du mit der Zusatzaktion aus BHK II
Asche auf mein Haupt!

Ich hab nochmal nachgelesen. Tatsächlich steht da nix von maximalem Manöveraufschlag. Allerdings wird die Manöverauswahl hart eingeschränkt, die Finte ist allerdings dabei. Da es beim GS heißt "...bei dieser Variante der Finte...." könnte man das durchgehen lassen.
Eadee hat geschrieben:
10.01.2019 13:20
[...]der Rest ist situationsbedingt durch die Rüstung[...]
Und die Aussage Quelle ausufernder Diskussionen :D die Situation sollte unabhängig von Manöver Bedingungen schaffen, egal ob einfache AT, Wuchtschlag-Derivat oder Gezielter Stich. Die Gesamtansage besteht aus automatischer Erschwernis und selbstgewählter Ansage. Die Rüstung kann man aber nicht als Ansage selbst wählen, also muss es auch zu automatischen Erschwernis gehören. Wie gesagt, darüber kann man Seiten füllen *g* und am Ende hat dann doch keiner "recht" *gg*
von BenjaminK
10.01.2019 09:30
Forum: Kämpfe & Gefechte
Thema: DSA4 G7 Kampfstil (Keine Spoiler)
Antworten: 48
Zugriffe: 1470

DSA4 G7 Kampfstil (Keine Spoiler)

Um mit dem Tod von Links auch einen gezielten Stich ansetzen zu können, darf der Gegner keine Rüstung tragen. Der TvL erlaubt Manöver mit 4 Erschwernis, was der Stich erfüllt - wenn keine Erschwernis durch Rüstung dazu kommt. Ein möglicher Workaround ist ein Waffenmeister, der die Erschwernis des gezielten Stichs um 4 Punkte senkt. Dann darf der Gegner bis zu RS8 auch von links gestochen werden. Trägt er einen Großschild, wird es nie was *g*

Und was den Einsatz vom gezielten Stich mit dem Reitersäbel angeht; Naja. Das kommt wohl ein bisschen auf die Auflage vom WdS an. In meiner Version steht auf S. 50 (noch) nix von einer Einschränkung. Der Teil kommt erst mit einer späteren Errata rein.
Errata zu WdS hat geschrieben:[...]Seite 50; Talent Schwerter: Bei Mögliche Manöver und Besonderheiten bitte ergänzen: “Mit etlichen Säbeln (Amazonen-, Kusliker, gewöhnlicher, Robbentöter), dem Wolfsmesser und dem Rapier sind auch bei der Führung als Schwert keine Niederwerfen- Manöver möglich. Mit Schwertern sind bei Kenntnis der SF Halbschwert Gezielte Stiche und auch Todesstöße möglich; ausgenommen hiervon sind als Schwerter geführte Amazonen- und gewöhnliche Säbel. Mit dem Kurzschwert sind keine Befreiungsschläge möglich; ebenso ist das Kurzschwert von der TP-Erhöhung im Reiterkampf ausgenommen; dafür benötigt man mit dem Kurzschwert für Gezielten Stich oder Todesstoß nicht die SF Halbschwert.”

Link zu Errata
Ich persönlich ziehe dieses Errata in Zweifel. Zahlreiche Säbel/Schwerter werden nicht ausgeklammert, obwohl sie wahrscheinlich genau so schlecht zum Stich geeignet wären, beispielsweise das Barbarenschwert, was auch als Hiebwaffe geführt werden kann oder das hölzerne, extra stumpfe und daher TP(A) verursachende Turnierschwert. Und darüber hinaus heißt es an einigen Stellen, dass es optisch anders geartete Varianten gibt.
Gleichzeitig bleiben aber auch noch schöne Säbel übrig. Der Arbach ist ein großer Säbel, der Kusliker heißt sogar so und könnte als optische Variante auch mal etwas gebogener auftreten.

Wenn der TaW Säbel offensiv verteilt ist, rechts und links ein Säbel geführt wird, können es über TvL also 3 AT zur Monsterhatz sein. Monsterhatz funktioniert prima ohne Stiche.
Der defensive TaW Schwerter für einen zivilen Stil funktioniert dann vielleicht nicht mit dem originalen Reitersäbel, sehr wohl aber mit einer ganz breiten Auswahl an anderen Waffen. Das Errata sollte aber vorher vielleicht nochmal im Gruppenkonsens abgelehnt oder explizit angenommen werden. Oder man duelliert sich und nutzt auch da lieber Wuchtschläge :D
von BenjaminK
07.01.2019 15:59
Forum: Kämpfe & Gefechte
Thema: DSA4 G7 Kampfstil (Keine Spoiler)
Antworten: 48
Zugriffe: 1470

DSA4 G7 Kampfstil (Keine Spoiler)

Du kannst auch einen Kämpfer mit einer großen und einer kleinen Klinge darstellen. Es ist dann nur nicht ganz so effektiv.

Der Hauptvorteil des BHK liegt ja in der dritten Aktion. Ob jetzt eine PA und 2 AT auf eine AT und eine PA trifft, oder 3 AT auf 2 PA, das Prinzip bleibt das gleiche. Eine AT mehr kommt beim Ziel an - oder trotz Unterzahl können noch immer alle Gegner pariert werden (wobei ich davon kein Freund bin, tot-parieren geht nicht und irgendwann ist die Zeit abgelaufen, und es ist auch wirklich erst ein Vorteil ab dem dritten Gegner...).

Die Aktionshoheit im Sinne von einer zusätzlichen AT, die ins Ziel geht, ist auch mit den PW möglich. Man kann sogar ganz gut flexibel damit werden, benötigt aber am Ende 2-3 TaW.
Die Bausteine dazu sind das Manöver Tod von Links, mit dem zusätzlich zu den beiden Aktionen mit der Hauptwaffe, noch einmal mit der Parierwaffe zugeschlagen wird. Hierzu braucht man also ein offensives Talent für die linke Hand, meist Dolche.
Dazu kommt die Expertenregel, dass alle Waffen mit DK H auch als PW geführt werden können. Das Kurzschwert (auch gerne in gekrümmter Ausführung) erfüllt die Forderung der DK und kann daher als -1/0 PW geführt werden.
Der (Reiter)säbel ist auch gebogen und eignet sich als Hauptwaffe. Geführt werden kann er mit dem Talent Säbel oder Schwerter. Das ist gut für die Flexibilität. Der traditionelle PW-Stil braucht einen defensiven TaW, also Schwerter oder Säbel defensiv, das andere dann offensiv.
Das Ergebnis ist ein flexibler Einsatz der Waffen. In zivilen (bindbaren, stechbaren) Umfeldern könnte man das defensiv gesteigerte Schwert führen, während in Monsterhatz das offensiv gesteigerte Säbel eingesetzt wird. (je nach Gruppenkonsenz lässt sich auch das gekrümmt ausgeführte Kurzschwert über TaW Säbel führen, was einen TaW Dolche sparen, dabei aber den über Waffenmeister verbesserten oder bei ungerüsteten Gegner angesagten gezielten Stich ausklammern, würde...).

Mit (Reiter)säbel rechts und gekrümmten Kurzschwert links hätte man also 1 AT rechts, 1 umgewandelte AT rechts, 1 TvL links, jeweils über TaW Säbel alles maximal offensiv gesteigert, nur leicht gedämpft durch den WM des Kurzschwerts. Das kommt dem BHK schon verdammt nah. In der Defensive wäre es dann bis zu 3 (ganz leicht gesteigerte) PA. Als Beispiel gehe ich mal von Säbel 16/11 erstmal aus. Dann wären die 3 AT auf die 15, die 3 PA auf die 12.
Über Schwerter sähe es dann anders herum aus. Da wären dann 2 PA mit der PW auf die 16+1+0=17. Die AT rechts wäre auf die 10, wenn nicht durch das Manöver binden etc. aufgewertet. Oder eine dritte PA auf die 16. Oder auch eine PW links auf die 17, eine AT mit links auf die 15 da Säbel, und eine möglicherweise über binden verbesserte AT mit rechts.

Klingt gar nicht schlecht, ist aber einerseits deutlich teurer als "ein paar SF für BHK", andererseits ist der TvL ein wenig an Bedingungen geknüpft. Stil will halt bezahlt werden *g* aber es wäre eben der große Säbel rechts und der kleine Säbel links.