Die Suche ergab 3 Treffer

von BenjaminK
27.07.2017 08:31
Forum: Kämpfe & Gefechte
Thema: Werdegang: Dschadra, Khunchomer, Waqqif
Antworten: 18
Zugriffe: 1213
Geschlecht:

Werdegang: Dschadra, Khunchomer, Waqqif

Du kannst in einer (re)Aktion keine 3 DK überbrücken, maximal 2. Selbst also mit eurer Ausweichen-Regelung kommst du von DK:N nur auf DK:P (und bräuchtest dazu eigentlich eine +8 Aktion, machst aber nur eine +4). Die DK:P ist nicht mehr die optimale Kampfdistanz für den Speer, korrekt, aber AT sind immer noch möglich, im Gegensatz zu DK:N-Waffen. Wichtig finde ich halt die Unterscheidung, die explizit so dort steht, dass man aus der Waffenreichweite des Gegners kommt, nicht aus der eigenen Waffenreichweite, falls diese der gegnerischen Überlegen ist. Dort steht nicht 'außer Kampfreichweite' oder 'außerhalb der Waffenreichweite beider Gegner' sondern nur 'aus der Reichweite des Gegners'. (Cineastisch erinnert mich das eben an Achilles, die Viper aus Dorne etc, die immer 2 Schritte weghüpfen und dann mit Anlauf einen eingesprungenen Speerstoß setzen und dann wieder weghüpfen, gefällt mir eigentlich.)
Vom Gegner lösen und neue INI bestimmen ist schon interessant. Für mich wäre in der Duellsituation, in der die beiden Kämpfer volle Konzentration aufeinander haben, auch keine INI neu zu bestimmen. Interessant wäre die Initiative dann zB auch um zu schauen, wenn jemand den anderen verfolgt und stellen will. Wenn es bei euch in der Situation zu INI Neuberechnung kommt, ist doch ok. Mit Orientieren zB kann man ja die 6 würfeln, also hast du entweder die INI Hoheit und wirst sie wieder haben, oder du hast die Möglichkeit dazu, sie zu bekommen.
Damit aber der Gegner die DK aussuchen kann, muss er entweder ausfallen (->gezielt ausweichen schon in DK:S), oder er muss 4 Punkte mehr INI haben. Gar keine schlechte Wahl also für dich, wenn der Kampf neu beginnt und ihr wieder in großer DK startet, nachdem du in DK:N gezielt ausgewichen bist.

Kleiner Pedantenmodus: Der Regelteil stammt nicht von "aus dem Kampf lösen", sondern "Sich vom Gegner lösen" :D

Ansonsten ist dein Weg klar. TaW Speere hochjagen, Ausweichen nachziehen, SF Meisterparade, SF Gegenhalten, SF Umreißen und dann fängt es auch schon an, beliebig zu werden je nach Präferenz.
Der Zweitkampfstil wäre für dich derzeit noch ein Erstkampfstil, weil du mit dem einen Kampfstil gerade erst auf Beginner-Level stehst. Ein Schild mit SF Linkhand in die Hand nehmen und dann mit TaW 7 die Waffe führen und einen Wuchtschlag +2 ansagen ist kein valider Zweitkampfstil *G*
von BenjaminK
26.07.2017 10:59
Forum: Kämpfe & Gefechte
Thema: Werdegang: Dschadra, Khunchomer, Waqqif
Antworten: 18
Zugriffe: 1213
Geschlecht:

Werdegang: Dschadra, Khunchomer, Waqqif

Zyrrashijn hat geschrieben:
26.07.2017 10:16
@BenjaminK woher hast du denn die DK-Vergrößerung als (Re-)Aktion mit Ausweichen+4?
Ist, wie gesagt, abklärungsbedürftig.
WdS, S.79, Sich vom Gegner lösen hat geschrieben:Er kann sich beim Ausweichen eines gegnerischen Angriffs aus dessen Reichweite bewegen. Dies gelingt nur, wenn ihm ein Gezieltes Ausweichen gelingt[...], ansonsten bleibt er in der Waffenreichweite des Gegners.
Dazu das zweite Einhorn, was DK-Vergrößerung bis "außer Waffenreichweite" vorschlägt.
Dazu nehmen wir für den vorliegenden Spezialfall einen Gegner mit DK:N, während man selbst in DK:S unterwegs ist. Die DK Modifikatoren für gezieltes Ausweichen in DK:N sind +2*2=+4.
Daraus kann man schließen, dass mit einem gezielten Ausweichen +4 auch die Waffenreichweite des Gegners verlassen wird, also DK:S. Man selbst kann aber in DK:S noch kämpfen.
MondinoGravura hat geschrieben:
26.07.2017 09:38
Bezüglich Unterlaufen: Lohnt sich hier vielleicht die SF Halbschwert? Klar, die Mali sind unschön, aber weniger Unschön als unterlaufen zu werden und den AP-Rahmen sprengt es nicht.
Für diese Situation ist es nicht gut. Klingt erstmal in Ordnung, ist es aber nicht, insbesondere wenn der Gegner noch dazu über Doppel-DK verfügt. Du musst eine Aktion aufwenden, um in Halbschwertstellung zu kommen -> unparierbare AT für den Gegner, bzw. er verlässt dann wieder die DK für Halbschwert, du musst wieder eine Position aufwenden um aus Halbschwert heraus zu kommen etc. Kurzum: Du gerätst in Aktionsunterlegenheit durch den Wechsel in Halbschwert. Anders sieht es dagegen aus, wenn es generell beengt ist und daher Halbschwert gegen Umweltmodifikatoren genutzt wird.
MondinoGravura hat geschrieben:
26.07.2017 09:38
Taugt denn sowas wie Entwaffnen aus der Attacke? Wirkt auf mich eher weniger so, aber hab den Wortlaut der SF gerade auch nicht im Kopf.
Ich mag es nicht. Das ist eine +8, die keinen Schaden macht, pariert werden kann und daraufhin mit einer KK Probe gekontert werden kann. Aus der Parade heraus finde ich es sinnvoller. Das ist dann zwar die gleiche Mechanik, aber wenn die PA gelingt, ist erstmal der Effekt einer gelungenen PA vorhanden: Die AT macht keinen Schaden.
Als unparierbares Kontrollmanöver ist es vielleicht mal ganz gut. Wenn der Gegner keine Reaktion hat, ist es nur noch die +8 und die +8 KK-Probe. Gegenüber Umreißen verliert er aber keine INI, kann mit einer freien Aktion ggf. eine Zweitwaffe ziehen, ggf. weiterhin unterlaufen und mit dem Schild angreifen, und man hat keinen Bonus, wenn man ihn angreift.
MondinoGravura hat geschrieben:
26.07.2017 09:38
Also die nächsten SF-Ziele dürften dann (wie von mir richtig vermutet) Meisterparade und Gegenhalten werden?
Ja :)
von BenjaminK
26.07.2017 09:05
Forum: Kämpfe & Gefechte
Thema: Werdegang: Dschadra, Khunchomer, Waqqif
Antworten: 18
Zugriffe: 1213
Geschlecht:

Werdegang: Dschadra, Khunchomer, Waqqif

Uff, das ist ja mehr so eine allumfassende Ratsuche mit deutlichen Einschränkungen :)

Was das anstehende Duell angeht, hat Zyrrashijn ja schon was gesagt.

- Gegen BHK den Ausfall zu machen ist sicherlich vorteilhaft, weil dann die dritte Aktion (also der Matchwinner) verfällt.
- Der Gezielte Stich gegen Gegenhalter ist sicher auch nicht verkehrt, weil die gerne mit RS8+ herumlaufen.

Mit der Daschdra und der DK:S werden die meisten Kampfstile immer mal wieder versuchen, in die DK:N oder sogar H aufzurücken, wobei das Vergrößern immer schwerer fällt, als das annähern und beides aus der AT heraus passiert. Was allerdings möglich wäre, ist ein gezieltes Ausweichen mit DK Vergrößerung als Reaktion, die ebenso wie das DK-Vergrößern bei DK:N um +4 erschwert ist. Dazu muss man aber ein bisschen die Texte lesen und beim SL abnicken lassen, dass das funktioniert. Damit nimmst du also 3 Vorteile mit; Als Reaktion vermeidest du Schaden, kannst die DK aus der PA heraus vergrößern und bei INI-Unterlegenheit kannst du damit einen Ausfall des Gegners beenden und ihm deinerseits die INI verringern. (=> Akrobatik 15+, Ausweichen III, RG III)

Bei INI Hoheit kannst du mit dem Ausfall auch die DK ändern, solltest aber - wie du ja schon selbst anführst - bei PW Kämpfern, die ihre Meisterparade damit hochjagen, aufpassen und ggf. frühzeitig beenden. (=> INI Baum bis Klingentänzer)

Die PW Waffen wiederum haben alle samt DK:H, nur ganz wenige ermöglichen DK:HN, also bleibt dir schonmal der Tod von Links erspart. Ziel ist also eher, auf Abstand zu bleiben und die DK:S zu halten. Hierbei hilft natürlich Gegenhalten, da der PW Kämpfer selbst nur eine schwache Offensive hat. Das führt dann zu belauern, weil keiner angreifen will. Er will nicht angreifen, weil er dann den Schaden vom Gegenhalten abbekommt. Bei schwacher Offensive kann er mit +6 das Gegenhalten so gut wie nicht für sich entscheiden, bekommt dann immer noch ~5 TP =3-4 SP ab, oder aber verliert das Gegenhalten und bekommt ~10 TP = 8-9 SP ab. Deine eingesteckten 7 TP bzw. 4 TP verfangen sich vielfach in deiner Rüstung. Einen Ausfall würde ich bei schwacher Offensive auch nicht erwarten, und wenn, dann gilt das mit dem Ausweichen weiterhin.

Ein Problem sind, meiner Einschätzung nach, wirklich die Schildkämpfer. Die haben eine ähnlich starke Offensive wie du selbst, weil sie offensiv verteilen, aber eine starke Defensive. Wahrscheinlich haben sie die niedrigere INI, aber im Ausfall können sie ihre Meisterparade mit dem Schild hochjagen. Bleib auf DK:S und fintiere so hoch es geht und halte eine PA offen; Da er vor dir ansagen muss, weißt du aber auch, wenn er zB 2 AT ansagt. Nutze die Blöde und hau ein unparierbares Kontrollmanöver, zB Umreißen, raus. Für ein +8 Manöver fehlt dir natürlich noch etwas die AT, aber das kommt mit der Zeit. Da bei euch erlaubt, bietet sich dann der Talentschub an. Eine GE Probe +10 geht schnell daneben und der Angreifer liegt. Jetzt kommt die zweite Attacke als gezielter Stich durch, weil der Gegner ja keine PA hat und du eine Erleichterung von 3 gegen den liegenden Gegner. Falls er noch steht oder deine erste AT daneben geht, rückt er seinerseits auf und du kannst noch versuchen, deinerseits mit der zweiten AT die DK wieder zu Vergrößern. Der Gegner kann dann nicht folgen bzw. nur mit seiner zweiten AT. In der nächsten Runde kannst du dann selbst abwarten, bis er angreift und mit dem gezielten Ausweichen wieder auf DK:S springen und eine zweite AT ggf. Gegenhalten oder deinerseits noch eine kleine AT machen.

Unterm Strich musst du ein bisschen akzeptieren, dass du mit dem Speer einen unterlegenen Stil gewählt hast (wählen musstest) und es daher oftmals schwer hast. Mit der Doppel-DK kann man auch gerne mal eine Verkürzung auf N zulassen und dafür ein unparierbares Kontrollmanöver raushauen, mit schwerer Rüstung und schwerer Waffe fast gefahrlos Gegenhalten ohne viele SF kaufen zu müssen.
Theoretisch kannst du ja auch selbst zum Schild greifen, was ich aber wiederum eher als Spezialfall sehen würde. Du verlierst Ini und du musst schlappe 700 AP ausgeben (zzgl. KK15), nur um mit dem Schild eine zweite PA zur Verfügung zu haben. Dafür büßt du halt auch noch Schaden, TP/KK usw ein und bist immer noch nicht in DK:N handlungsfähig.

Was dir an Vorteilen fehlt: Begabung Speere. Kannst du das nachkaufen oder retconnen? Dabei geht es noch um den extra Punkt oder die Steigerungserleichterung, sondern eher um das erhöhte Maximum des TaW.