Die Suche ergab 1 Treffer

von BenjaminK
03.12.2015 12:36
Forum: Abenteuer & Kampagnen
Thema: Die gehäutete Schlange
Antworten: 12
Zugriffe: 2310

Re: Die gehäutete Schlange

Wäre der Thread nicht besser in Huldigung und Häme aufghoben?

Aber davon ab ist der Unterschied doch der, dass es verschiedene Wege zur Publikation gibt. Die "damaligen" wurden doch nach der Kapazität und der Lust der Autoren angekündigt. Vielleicht im Hintergrund mit einer durch den Verlag gesteuerten Quote pro Jahr o.Vgl., wobei natürlich derjenige, der vom Schreiben leben will auch entsprechend viel schreibt. Hypothetisch gesprochen; Wenn ein Schreiberling gerade von der Muse geknutscht wurde, dann konnte er sich Ideen etc. pp. und vielleicht auch schon fertige Manuskripte in die Schublade legen oder gleich raushauen und in hoher Frequenz veröffentlichen. Wenn er dann mal ein halbes Jahr von der Muse aus dem Schlafzimmer aufs Sofa verbannt wurde, dann war das eben eine Durststrecke. Im Mittel wird also alles fertig, aber die Interwalle bestimmen sich durch des Autors Musenküsse.

Wenn die Veröffentlichung allerdings an Termine von etwas an anderem gebunden ist, dann muss es fertig sein, wenn das andere veröffentlicht wird. Man kann einen Regionalband vielleicht noch einmal 2 oder 3 Monate zurück halten, obwohl er schon angekündigt ist, weil das dazugehörige Anthologieabenteuer noch nicht soweit ist. Man kann auch den Magieband vielleicht zurück halten, weil ein entsprechendes Begleit-abenteuer noch nicht so weit ist, aber man kann nicht eine regelmäßig und in festgelegten Interwallen erscheinende Zeitung aufhalten weil die Beilage noch nicht fertig ist.

Damit ergibt sich also ein Zugzwang, der zusätzlich zu allen bisherigen Optionen entsteht. Ja, ich finde, bei kreativen Tätigkeiten kann so ein Zugzwang auf die Qualität schlagen - kann, nicht muss.

Edit:
Ein Indiz kann zB sein, dass in Firun wählt die Legitimation von Anklage, Verteidigung gegen solche und rechtliche Zuständigkeiten Teil der Abenteuerlösung sind. Hier wird genau dieses beanstandet, obwohl der Autor das bereits einmal zu (meiner) vollsten Zufriedenheit gelöst und thematisiert hat.