Die Suche ergab 5 Treffer

von Jadoran
16.10.2019 10:15
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: Gewaltdarstellung im Rollenspiel
Antworten: 58
Zugriffe: 3188

Gewaltdarstellung im Rollenspiel

Wir reden hier über Gewaltdarstellung im Pen&Paper Rollenspiel. Ich stehe Deinen Thesen und Beispielen ausgesprochen kritisch gegenüber, aber das zu spezifizieren oder gar diskutieren wäre deutlich in der Allgemeinpolitik anzusiedeln und damit gegen die Forenregeln.
von Jadoran
10.10.2019 09:09
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: Gewaltdarstellung im Rollenspiel
Antworten: 58
Zugriffe: 3188

Gewaltdarstellung im Rollenspiel

Das sind Sachen die immer wieder erzählt werden. Oft Con-Schoten (was nicht heisst, dass sie nicht wahr sein mögen). Es ist eine Große Welt, und da gibt es auch Vollpfosten, die sich vielleicht einreden, das wäre lustig oder gar für die Mitspielerin irgendwie erregend. (Bin jetzt mal wohlmeinend optimistisch...). Ich hatte auf einer Con als SL mal ein hübsches, ganz bürgerlich aussehendes Mädel mit ihrem Freund/Bekannten am Tisch, die versuchte nachdrücklich, als Heldin ihre Vergewaltigt-Werden-Phantasien auszuleben. War irgendwie "icky".
von Jadoran
08.10.2019 17:52
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: Gewaltdarstellung im Rollenspiel
Antworten: 58
Zugriffe: 3188

Gewaltdarstellung im Rollenspiel

So zu tun, als gäbe es das in Aventurien nicht, oder als wäre es Das Absolute Verbrechen gegen die Menschlichkeit, halte ich für schlicht falsch und schlecht. Es ist Teil der aventurischen Realität, es kommt sogar recht häufig vor (wenn die Täter glauben, damit davon zu kommen), in allen seinen Schattierungen von mit brutaler Gewalt erzwungen über "nicht ganz freiwillig/geringeres Übel" bis "freiwillig, aber aus der Not heraus", aber in seiner Beschreibung sollte man sich an die Beschreibungskonventionen halten. SC's sollte es nicht so einfach passieren (genau wie Verstümmelungen oder Todesfälle), und man sollte es - meiner Meinung nach - nicht detailliert ausspielen.
von Jadoran
08.10.2019 17:15
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: Gewaltdarstellung im Rollenspiel
Antworten: 58
Zugriffe: 3188

Gewaltdarstellung im Rollenspiel

@Skalde: Ich vermute, der Levthansfeuer gilt deswegen als kaum problematisch, weil er "eigentlich" ein Zauber ist, den Frauen auf Männer anwenden, um Sex zu haben. Die Tropes sind auch heute noch gängig: a) er soll doch froh sein und es geniessen, b) wer sich von einer Frau überwältigen läßt, ist doch selber schuld, das ist voll komisch und c) er hat ihn doch hochgekriegt, also wars keine Vergewaltigung. Ist alles Blödsinn, aber in der Realität werden Männer tatsächlich wohl eher selten von Frauen zum Sex gezwungen, und im Film gelten a), b) und c).
Der Nackedei gilt übirgens auch als komisch... ist ja auch voll lustig.
Ein Hexer, der den Levthansfeuer nutzt, wird von seinen Mitspielern wahrscheinlich anders bewertet als die Hexe.

@Madalena: Ich kenne verschiedene Leute mit Kampf/Kriegserfahrungen (2. Weltkrieg.) Die haben allesamt gerne über Episoden wie Verpflegungssuche, Kälte oder Blödsinn mit Kameraden gesprochen, aber kein einziger hat erzählt, wie er irgenwelche Panzer geknackt, Iwans umgenietet oder im Dschungel mit seinen Askaris eine englische Patrouille niedergekämpft hat. Sind wohl alles Sachen, an die ein normaler Mensch sich nicht gerne erinnert, weil es eben den meisten keinen Spass macht, Leute umzubringen.
von Jadoran
08.10.2019 15:01
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: Gewaltdarstellung im Rollenspiel
Antworten: 58
Zugriffe: 3188

Gewaltdarstellung im Rollenspiel

Grundlegend gilt: Gewalt und Sex unterliegen in unserer deutschen Gesellschaft einer Reihe von Konventionen, die sehr unterschiedlich sind, oft mit zweierlei Maß messen bis zur Grenze der Heuchelei und darüber hinaus. Aber es sind die geltenden Konventionen, und ein Verstoß dagegen führt zur sozialen Sanktionierung. Man braucht die einzelnen Tropes nicht aufzählen, die kennt tatsächlich jeder, egal ob er sie als gut oder schlecht empfindet. Detailliert ausgespielte Sexualität am Tisch wird von den Mitspielern als intim empfunden, und wenn diese Intimität nicht gewünscht ist, als Grenzüberschreitung. Das Gleiche gilt für detaillierte Folterszenen und Gewalt gegen Kinder. Ist so, und wers nicht glaubt, dem kann nicht geholfen werden.. Man sollte sich also sicher sein, ob man auf der gleichen Wellenlänge rumblödelt/"Schach spielt"/feucht träumt.