Die Suche ergab 8 Treffer

von Jadoran
04.07.2019 12:03
Forum: Smalltalk
Thema: Bezahltes Meistern?
Antworten: 82
Zugriffe: 3659

Bezahltes Meistern?

Es gibt da Runden, die hochwertige Videotechnik verwenden, wo auf jeden einzelnen eine Kamera gerichtet ist. Matt Coleville referenziert oft auf eine Runde, die (so wie ich es verstanden habe) fast ausschliesslich aus Schauspielern (oder -schülern?) besteht, und rein gefühlt denke ich, dass es hier auch um traffic und exposure geht. Die Videos werden hinterher aufbereitet, und da reden wir natürlich über erhebliche Kosten. Das ist nicht einfach nur Spiel für Spass an der Freud, sondern schon irgendwie business, selbst wenn es nicht gewerblich sein mag. (Falls hier ein abwertender Unterton drin sein sollte, ist der nicht beabsichtigt, ich sehe mir diese Sitzungen manchmal und teilweise ganz gerne an.)

Das ist schon etwas anderes, als wenn Gabi, Kevin und Sabine jemanden suchen, der sie im Keller von Kevins Eltern durch die G7 hetzt, weil sie die als Spieler erleben wollen und sich vor Ort niemand findet, der das für lau machen will.
von Jadoran
03.07.2019 15:26
Forum: Smalltalk
Thema: Bezahltes Meistern?
Antworten: 82
Zugriffe: 3659

Bezahltes Meistern?

Wäre doch was für Phexens Hallen, Suche/Biete :lol: "Teamfähiger, moderationsstarker SL bietet... "
von Jadoran
03.07.2019 12:04
Forum: Smalltalk
Thema: Bezahltes Meistern?
Antworten: 82
Zugriffe: 3659

Bezahltes Meistern?

Es ist eigentlich ganz simpel. Wenn Du Einkünfte hast, die erheblich oder regelmässig sind und eine Gewinnerzielungsabsicht nahelegen, dann musst Du sie angeben. Sonst nicht.

Wenn Du für die Nachbarin immer mit den Müll rausstellst und ihren Rasen mähst, und sie dich dafür regelmässig mit Kuchen versorgt und einmal im Jahr richtig toll zum Essen einlädt, brauchst Du das nicht versteuern.
Wenn Du drei Leute zum SBK im Auto mitnimmst, und die bezahlen dafür das Bezin und eine Innenraumreinigung, dann musst Du das nicht angeben.
Wenn Du beim Fahrdienst Uber mitmachst, dann musst Du das angeben.
Wenn Du eines Deiner Zimmer an einen Studenten untervermietest und er Dir dafür 200 Euronen pro Monat gibt, dann musst Du das angeben.
Es gibt Grauzonen und Ermessenspielräume, aber die eigentliche Linie ist recht klar.
von Jadoran
03.07.2019 11:00
Forum: Smalltalk
Thema: Bezahltes Meistern?
Antworten: 82
Zugriffe: 3659

Bezahltes Meistern?

Die G7 ist für Meister echt nicht einfach, besonders, wenn sie selber keinen Hang zum Railroaden haben. Hinzu kommt, das sie halt "die legendäre DSA-Kamagne" ist, ähnlich wie die Phili, und viele Spieler mit ziemlich übersteigerten Erwartungen daran gehen, so als ob diese Kampagne besonders spannend sein und besonders viel Spaß machen müsste. Also jede Menge Frustpotential auch für den Meister.
Die Spielzeit ist fast immer mehrere Jahre, und während es bei selbstgeschriebenen Kampagnen ziemlich egal ist, wie kanontreu man ist, will eine Gruppe, die die G7 haben will, eben nicht das epische Abenteuer spielen, wie man eine Rückkehr vom Borbele durch eine Allianz mit Pardona verhindern konnte... oder wie das Ganze verhindert wurde, weil Pardona noch beim Kesselrühren durch Heldenstahl das Zeitliche segnete.
Ein Meister hat also richtig viel Arbeit und muss hohen Ansprüchen genügen. Ich kann mir vorstellen, dass man da sagt: "Jungs, Mädels... das grenzt an Arbeit... da es von euch keiner machen will, scheint ihr das genau so zu sehen. Ist also Arbeit. Macht mir ein Angebot, zu dem ich nicht nein sagen kann."
Für mich persönlich wäre es allerdings nichts - weil ich die G7 nicht kanontreu würde leiten wollen, auch nicht für Geld. (Okay... für richtig viel Geld und Services...) Es wäre eben richtig Arbeit, die mir in dem Fall auch nur wenig Spass machen würde. Weniger, als meine eigentliche Arbeit es tut.
von Jadoran
03.07.2019 10:12
Forum: Smalltalk
Thema: Bezahltes Meistern?
Antworten: 82
Zugriffe: 3659

Bezahltes Meistern?

Ich spiele schon eine ganze Weile DSA und SR, und ausser auf Cons ist mir eklatanter Spielleitermangel noch nicht untergekommen. Und auch da gibt ausser einem Dankeschön von der Orga nichts. Ich habe noch an keinem Schwarzen Brett nen Zettel gesehen: "Klaus, Gabi und Kalle suchen dringend SL für DSA 4.1., bieten 5 Euro, eine halbe Tüte Chips und einen feuchten Kuss von Klaus als Bezahlung."

Auch wenn ich hier im Forum bei der Mitspielersuche schaue, wird da vornehmlich nach Mitspielern gesucht, und das Angebot, einen Meister mit materiellen Anreizen zu gewinnen, ist mir dabei noch nicht untergekommen. Von daher... wenn ich mal von einem Meister-Headhunter angesprochen werden sollte, werde ich es posten, bis dahin halte ich die Diskussion hier für eher akademisch :)
von Jadoran
01.07.2019 17:28
Forum: Smalltalk
Thema: Bezahltes Meistern?
Antworten: 82
Zugriffe: 3659

Bezahltes Meistern?

Ist vielleicht eine persönliche Sichtweise, aber die Con-Erstattungen habe ich nie als Bezahlung wahr genommen. Wenn man dem Kumpel beim Umziehen hilft und der einen dann abends zum Essen einlädt auch nicht. Und wenn meine Nachbarin für treues Paketannehmen (bis zu 2x am Tag, keine Ahnung, wann/ob sie das alles anzieht...) mir mal eine Schachtel Merci hinstellt, fühle ich mich auch nicht "bezahlt" sondern einfach nur bedankt.
Bezahlen wäre: "Suche Meister für die G7 nach DSA 4.1., wöchentliches Spiel, xy EUR/Stunde, notwendige Unterlagen werden gestellt... etc. etc.)
von Jadoran
01.07.2019 12:41
Forum: Smalltalk
Thema: Bezahltes Meistern?
Antworten: 82
Zugriffe: 3659

Bezahltes Meistern?

Mir sind solche Gesuche noch nicht so häufig untergekommen, dass es mir aufgfallen wäre. Ohne das jetzt als Vorwurf an die mir unbekannten Nachrager konstruieren zu wollen: Es gibt eigentlich sehr viele Rollenspieler, die sehr gerne meistern. Wenn eine mehrköpfige Gruppe länger keinen findet, der daran Spaß hat, dann liegt es nahe, dass das mit der Gruppe zusammen hängt.
Das mit der Steuer war jetzt eher satirisch gemeint - eine Gewinnerzielungsabsicht läge wohl nur vor, wenn wirklich wöchentlich gespielt wird und Stundensätze nach Mindestlohn+ gezahlt würden, was wohl... egal: Das wäre dann tatsächlich anmeldepflichtig.

Ich kanns mir kaum vorstellen. Aber da ich auch noch nie deswegen angegangen worden, bleibts eh ein Gedankenspiel. :)
von Jadoran
29.06.2019 10:04
Forum: Smalltalk
Thema: Bezahltes Meistern?
Antworten: 82
Zugriffe: 3659

Bezahltes Meistern?

Auf Con's fürs Meistern das Eintrittsgeld erstattet zu kriegen habe ich nie als Bezahlung sondern als Aufmerksamkeit dafür, dass man den Gesamtspass/erfolg der Con steigert gesehen. So wie die Zeichner auf der Zeichnermeile ja auch meist ihren Tisch nicht bezahlen müssen.

Wenn eine Gruppe mich fürs Meistern bezahlen würde, käme ich mir wie ein Dienstleister vor, und sässe vor Kunden, nicht mit Mitspielern zusammen. Das wäre einfach nichts für mich. Wenn ich Geld verdienen will, übe ich meinen Beruf aus, der macht auch Spaß und ist sicher einträglicher als Rollenspiel-Meistern. (Wieviel pro Stunde wird denn gezahl.? Ist das ein Minijob, und wer meldet ihn an, ist also Arbeitgeber? Die Spielergruppe als GBR? Der Gastgeber? Oder bin ich als bezahlter Meister selbstständig und muss ein Gewerbe anmelden? Brauche ich dann die Genehmigung meines eigenen Arbeitgebers? Neeeeeeeeee..... muss alles nicht.)
Vielleicht ändere ich rückgratslos meine Meinung, wenn mich drei wunderschöne junge Frauen mit weiblicher Unterhaltung zu bestechen suchen, aber auch dann würde ich wohl die G7 nicht nach Kanon leiten.