Die Suche ergab 5 Treffer

von Jadoran
17.03.2019 14:56
Forum: Heldentaten & Kreatives
Thema: Suche Visualisierung: Ortschaften
Antworten: 10
Zugriffe: 841

Suche Visualisierung: Ortschaften

Dann nehme ich mal an, die "auszubauenden" Gebäudekomplexe werden sein:

Verteidigung:
- Tore der Palisade
- Turm/Burg als Fluchtpunkt für die Bevölkerung
- Baracke für den stehenden Teil einer Miliz mit Übungsplatz
- Palisade, Türme und Graben

Wirtschaft & Kultur:
Schmiede
Gerber/Kürschnerwerkstätten
Brauereien
Schreine/Tempel anderer Zwölfe
Eigene Wohnhäuser der Helden

Am Ifrintempel und der Markthalle wird sicher nciht groß herumgebaut, und an den Brauereien/Schenken werden die Helden wahrscheinlich weniger planen, oder?
von Jadoran
17.03.2019 11:35
Forum: Heldentaten & Kreatives
Thema: Suche Visualisierung: Ortschaften
Antworten: 10
Zugriffe: 841

Suche Visualisierung: Ortschaften

Dann lebt die Ortschaft sozusagen auf "Subsistenz". Also Gemüsegärten und Kleintierställe in und möglichst nahe an der Stadt.
Die Bevölkerung dürfte stark geschwunden sein, so dass es wahrscheinlich leerstehende Häuser gibt, wobei die teilweise auf Baumaterial hin ausgeschlachtet wurden? (Vorrangig in den ärmeren Vierteln?
Die kaum genutzte Markthale wird als Stall / Lagerhaus der Sammler benutzt?
Ich nehme an, auch die Sammler haben kein Interesse, von weissen Hetzern überrascht zu werden, und einen Blick auf ankommende Freme wollen sie sicher auch haben, also sollten sie sich eigentlich mühen, die Tore besetzt zu halten und die Palisade zumindest geschlossen zu halten.
Ist die Sterblichkeit der Sammler draussen sehr hoch? Es klingt nach eine langen Besatzungszeit (10+ Jahre) , und ich vermute einfach mal ein etwabliertes Ausmass von Kollaborateuren und Fraternisierung.
Wird 12G-Verehrung gleichgültig geduldet oder gar teilweise heimlich unterstützt? (Not lehrt beten, und das Dasein als Sammler ist sicher kein Zuckerschlecken, auch wenn es seine Vorteile hat...)

Wieviele Häuser / Einwohner hat Eestiva derzeit bei Dir so ganz grob und ungefähr?

Überlegung: Wenn die Helden da VeG spielen wollen, werden sie für eine Miliz wahrscheinlich stark auf "umgedrehte/reuige" Sammler zurückgreifen. Wo sonst sollen genug Wehrfähige kommen, die eine Strafexpedition von Fjarnigerbarbaren aufhalten können? Wenn das so ist, müsste man die Sammler sehr heterogen darstellen.
DSA_Eestiva_Grobvorskizze.jpg
von Jadoran
16.03.2019 21:54
Forum: Heldentaten & Kreatives
Thema: Suche Visualisierung: Ortschaften
Antworten: 10
Zugriffe: 841

Suche Visualisierung: Ortschaften

Eine Markthalle macht Sinn, wobei ich die teilen würde: Eine kleine geschlossene, "beheizbare" für den Winter, wenn praktisch kein Schwein in den Ort kommt, und daran angrezend die große, die im Sommer zu großen terminen wichtig ist.

Die Karenherden dürften vor der Stadt bleiben, die brauchen einfach viel zu viel Platz, Futter und Wasser. Für die paar Tage einen riesigen Palisadenring zu ziehen kann sich nie gelohnt haben. Aber es könnte ein Schneise zwischen Fluss und Ort geben, der sozusagen "Karenweg" ist, gleichzeitg auch Schwemmland/Überflutungszoe des Flusses beim Frühjahreshochwasser.

Wie ist das Zahlenverhältnis der Sammlergruppen untereinander und zu den Stadtbewohnern? Machen die Sammler draussen "ihr Ding" und wollen nur nicht belästigt werden, oder versuchen sie zu regieren? Sind die Sammlergruppen ein homogener Machtblock, drei Parteien oder ein nur durch Geld und Gewalt zusammengehalter Haufen Glüclsritter/Schlagetots?
Wer sitzt in der Turmburg, und ist die innerhalb des Palisadenringes?
Führen Brücken zur Flussinsel, nur ein Steg oder nur eien Furt?
Gibt es noch oder wieder andere Tempel in der Stadt?

Gibt es Handelverkehr in/durch den Ort? ebt er von was anderem als dem Karentrieb?
In Unkenntnis der Kanonlage im Ort: Was machen die Sammler? Tragen sie trotz allem zum Erhalt des Ortes bei. (i.e. was sammlen sie und bleibt davon Geld/Güter im Ort?)

Wer bedroht die Stadt von aussen, also genauer: Wozu bzw. gegen wen brauchen sie den Palisadenring?
von Jadoran
16.03.2019 19:22
Forum: Heldentaten & Kreatives
Thema: Suche Visualisierung: Ortschaften
Antworten: 10
Zugriffe: 841

Suche Visualisierung: Ortschaften

Dann würde ich erst einmal mit einem 2D Plan arbeiten. Breite Starssen machen eigentlich wenig Sinn - das ist eine Verschwendung von Platz und nur ein Angriffspunkt für Wind und Regen ... und in die stadt stürmende Feinde.
Holzstege und Schlammstrassen leige aber nahe.
Da es garantiert schlimme Frühjahreshochwasser gab und wieder gibt, muss die Siedlung höher liegen.
Den Turm haben sich wahrscheinlich die Sammler gekrallt und befestigt: Da können sie sich verteidigen und Vorräte Lagern.

Wieviele unterschiedlichen Sammler-Gruppen gibt es denn, und sollen die teilweise echt verfeindet sein? HAben die die Stadt unter sich aufgeteilt in Reviere, oder sind die vorrangig Sammler, die sich im Saloon/Puff besaufen und den Ort nur als Basis nutzen?
Welche markanten Punkte gibt es ausser Schmiede, Turmburg, Ifrin-Tempel auf der Flussinsel und mindestens einerm "Wasserloch/Puff" noch?
War der Turm zur Beherrschung des Ortes oder zu seinem Schutz errichtet?

Ich würde empfehlen, mit einer ganz groben 2D-Skizze anzufangen. Wie laufen die Hauptverkehrswege, wo kmmt das Essen her (Gemüsegärtenudn Felder ganz nah am Ort oder umliegende Bauernhöfe (bei schlechter Sicherheitslage wohl ersteres). Fischerei dürfte es geben, und die sind normalerweise auch eher unter den "Armen" einzuordnen.
Bei oft miesem Wetter gibt es wahrscheinlich einen sehr kleinen Marktplatz, und wahrscheinlich nur ein oder zwei Krämer, ansonsten nur Nebenerwerbs-Handwerker.
Gibt es einen nominellen oder faktischen Stadtherrscher, und wie steht der sich mit den Sammlern?

Die prospektiven "Ausbaugebäude" (Schmiede, Turmburg) würde ich dann gesondert isometrisch zeichnen, da kann man nachher was dran ändern als wenn man in einer Stadtansicht radieren muss.
Eine ISO-Startansicht des Ortes würde ich erst zeichnen, wenn wirklich alle Punkte geklärt sind.

Ideal ist sowas natürlich mit Layer digital auf einem Tablet...
von Jadoran
16.03.2019 17:04
Forum: Heldentaten & Kreatives
Thema: Suche Visualisierung: Ortschaften
Antworten: 10
Zugriffe: 841

Suche Visualisierung: Ortschaften

Wie groß ist der Ort denn? Und wieviel Änderungen soll es da geben? (Palisaden/Gebäudebau)

Ein Dorf isometrisch zu zeichnen ist kein grosses Ding, aber eine kleine Stadt ist einfach sehr viel Arbeit. Da sitzt man an einer Skizze leicht zwei Stunden (unabhängig davon, wie gut sie dann hinterher wird)
Am Anfang steht immer eine 2D-Karte und eine vernünftige Legende. (Was, wo, wie hoch etc.)
Was die linken Hände angeht: "architektonisches" Zeichnen ist vorangig Übungssache. Etwas "erkennbares" zusammen zu bekommen entwickelt sich recht schnell. Aber wenn's nicht gerade eine echte Stadt mit Dutzenden von erkennbaren Häusern ist, dann geht das normalerweise recht fix.
Beschreib doch einfach mal näher, wie der Ort aussehen soll.

(Manche Spiele - z.B. Conan Exiles - bieten extensive Baumöglichkeiten. Aber das ist genau so viel Arbeit wie zeichnen, nur dass es dann halt voll begehbares und jederzeit änderbares 3D ist...)