Die Suche ergab 2 Treffer

von WeZwanzig
16.05.2016 21:40
Forum: Sonstige Bewertungen & Diskussionen
Thema: Drakensang 1
Antworten: 11
Zugriffe: 3098
Geschlecht:

Re: Drakensang 1

Curthan Mercatio hat geschrieben:Ich habe nach dem vierten schmählichen Tod gegen Mutter Ratzinsky (oder so ähnlich...) aufgehört und nicht mehr begonnen.
Oh ja, die Mutti ist wohl die gemeinste Stelle im Spiel. Der Trick ist zu wissen, dass man sie gar nicht zu besiegen braucht. Zu dem Zeitpunkt im Spiel, indem man Zugang zu ihr erhält ist sie nämlich noch viel, viel, VIEL zu stark!
Im Grunde muss man den Brauereikeller nur betreten, um den Geheimgang zu den Ferdoker Kerkern zu finden und Dranor zu befreien. Tiefer rein muss man zu dem Zeitpunkt gar nicht gehen, das ist nur Nebenquest. Danach kann man ganz normal weiterspielen und sich erst viel Später um die Mutti kümmern.

Für alle die mit dem Kampf Probleme haben, hier meine Strategie:
- bis zum Düsterwald spielen
- Sich auf die Seite der Hexen schlagen
- Jost rekrutieren
- Jost bei Saphira den Paralyz beibringen
- Zu Mutter Ratinski gehen
- Verkloppen, bis sie 300/200/100 LeP hat
- Sie ruft weitere Ratten herbei, das ist der Zetpunkt an dem ihr sie paralyzieren sollt
- kleine Ratten besiegen
- falls Paralyz noch anhält: Wunden heilen, Balsam sprechen, etc...
- sich freuen, dass die Mutti doch recht leicht besiegt wurde

- Sollte man im Wald den Sonnenzug unterstützen gibt es den Paralyz erst in Tallon.

Ich empfehle jedem, der das Spiel wegen der Mutter abgebrochen hat es nochmal zu probieren, befolgt man meine Tipps, ist die Stelle kein Problem und man kein super Spiel erleben.
von WeZwanzig
16.05.2016 15:01
Forum: Sonstige Bewertungen & Diskussionen
Thema: Drakensang 1
Antworten: 11
Zugriffe: 3098
Geschlecht:

Re: Drakensang 1

Mein erster Kontakt mit DSA! Drakensang gehört meiner Meinung nach auf jeden Fall zu den besseren DSA-PC-Umsetzungen. Wirklich jedes Setting ist wunderschön umgesetzt, die Musik passt eigentlich immer und die Charaktere habe ich alle sehr lieb gewonnen (außer den Depri-Elfen, den mochte ich nicht :P) Außerdem ist die Story großteils sehr schön geschrieben.

Hier mal die wichtigsten Plus-Punkte:
- Sehr spannende Story, die bis zuletzt fesselt
- Welt wirkt lebendig
- sinnlose Details (z.B. Fussel in den Taschen der NPCs, almadisches Satin-Kleid, etc...)
- Atemberaubende Settings und Musik
- Rakorium
- Gute Umsetzung der Regeln auf ein PC-Spiel
- Entdecke bei jedem Durchspielen weitere Geheimnisse

Und nun auch noch einige Minus-Punkte:
- Belohnungen stark Krieger-konzentriert. (Beim ersten mal einen Heilmagier gespielt. Sah in der goldenen Rüstung doch recht lächerlich aus...)
- Das Design von Malgorra
- Manche Zauber sind nur so meh umgesetzt: Favilludo, zum Beispiel
- Einige Fehler bei der Abstimmung mit dem Aventurischen Hintergrund (Puniner Metamagier = Nekromant :???: )
- Wenn man stirbt lädt automatisch der letzte Speicherstand (beim ersten Durchspielen in der Höhle des Tatzelwurms in einem bereits so gut wie verlorenen Kampf gegen Riesenamöben gespeichert -> Musste Spiel von vorne beginnen)
- Von A nach B zu kommen dauert EWIG!
- Crafting-System recht unübersichtlich, oft fehlen Zutaten..
- Spielt man die Ermittlung-Quest auf Seite der Neisebecks wird man gezwungen Unschuldige zu ermorden. mMn der größte Kritik-Punkt am Spiel, dass es da keine Alternativen Weg gibt. Z.B. die Vögtin informieren, den Mord nur vortäuschen oder ähnliches. Spielt unbedingt auf Seite der Stoerrebrandts!

Trotzdem konnte mich das Spiel begeistern. Nicht nur für das Spiel selbst, sondern für DSA insgesamt, daher auch von mir 4 Punkte.