Die Suche ergab 3 Treffer

von Varana
18.02.2012 13:54
Forum: Drachenchronik
Thema: Das Problem der Birscharolle (MI)
Antworten: 49
Zugriffe: 9277

Re: Das Problem der Birscharolle (MI)

Aber für den ersteren Zweck reicht eigentlich völlig, was man vor Drakonia herausfindet: Es gibt Essenzlinien (Birscha-Rolle, Trollgeist), die Essenz geht von einem Drachen auf den anderen über, wenn einer stirbt (weiß grad nicht mehr, woher man das weiß, aber im Agapyr-Abenteuer ist das iirc schon bekannt, und es steht ohnehin nicht in der Bundhalle geschrieben). Das Wissen um die Essenzlinien ist schon sinnvoll - überflüssig ist das Wissen um die vollständigen Linien, also der Erkenntnisgewinn in der Bundhalle. Djasfrador hatte ich ja genannt, aber für den braucht man die Bundhalle auch nicht - bricht man das Drakonia-Abenteuer nach Bannung Djasfradors und Enttarnung des Mörders ab, funktioniert der Rest der Kampagne noch ganz genauso gut.
aber ich werde versuchen es genau darauf hinauslaufen zu lassen, dass die Bundhalle wichtige Schlüsselinfos bietet die
Wie sollte der Satz weitergehen? :)
von Varana
17.02.2012 23:04
Forum: Drachenchronik
Thema: Das Problem der Birscharolle (MI)
Antworten: 49
Zugriffe: 9277

Re: Das Problem der Birscharolle (MI)

Der Punkt ist doch: Ob man die Halle in Drakonia findet oder nicht, ist eigentlich ziemlich egal. Die Information ist überflüssig. Sie nützt nichts. Daß man von Djasfrador erfährt, hat noch einen gewissen Sinn, aber die Halle selber könnte man auch weglassen, und an Band IV würde sich NICHTS ändern.
Von daher halte ich Wissen, das den Helden in Zze Tha was nützt, für gewinnbringender. Dann hat es auch einen Sinn, daß sie von Pontius zu Pilatus rennen, um das Ding gelesen zu kriegen.
Noch besser wäre natürlich, wenn es den Helden in Zze Tha was bringen würde, die ganzen Stammbäume vollständig vorliegen zu haben, dann kann die Rolle auch darauf hinweisen. Aber solange das nicht gegeben ist...
von Varana
16.02.2012 21:39
Forum: Drachenchronik
Thema: Das Problem der Birscharolle (MI)
Antworten: 49
Zugriffe: 9277

Re: Das Problem der Birscharolle (MI)

Ich würde da eher vom Ziel herangehen:
1. Die Stammbäume sind in der Trollburg und Drakonia reichlich thematisiert (mal abgesehen davon, daß sie überflüssig sind). Die Rolle kann also einen netten Einstieg bieten (wie diese Vision vom Fluß usw.), aber der eigentliche Sinn sollte woanders liegen.
2. Eins der Grundübel der Kampagne ist, daß praktisch nichts aus den ersten drei Bänden im vierten von Bedeutung ist. Das gilt es abzuändern. Der Hauptzweck der Rolle sollte also in einem erkennbaren Nutzen im vierten Band liegen.
Und dann schaut man sich Band IV an und überlegt, welche Informationen den Helden da bei ihrer Aufgabe weiterhelfen könnten. Warum Pyrdacor das aufgeschrieben hat - einen Grund findet man zur Not immer, oder man läßt es halt offen. Ist beim Original ja auch nicht anders.