Die Suche ergab 66 Treffer

von Assaltaro
18.07.2019 11:56
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln
Antworten: 466
Zugriffe: 12248
Geschlecht:

Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln

Ich finde da halt, dass so Dinge wie Kriegerbrief und der höhere SO von Kriegern und Schwertgesellen wirklich was bringen soll. Aber du hast recht, manche finden es allgmein nicht so toll, wenn die Krieger und SGs von den NSCs besser behandelt werden als die Söldner.
Aber ich muss da halt zu den Spielern klar sagen, wer das Ansehen eines Krieger, Ritters, SGs will, muss auch einen solchen spielen mit allen Nachteilen (Prinzipientreue v.a.)
von Assaltaro
18.07.2019 11:51
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln
Antworten: 466
Zugriffe: 12248
Geschlecht:

Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln

Ja so ähnlich sehe ich das auch. Hauptpunkt ist vielleicht, dass nicht jeder Meister es durchzieht, dass in vielen Städten nur Adlige und anders priviligierte (Krieger, Schwertgeselle, Rondra Geweihte) in der Stadt Waffen tragen dürfen.
Anderen nimmt man die am Stadttor doch öfter mal ab.

Ich hatte da mal in nem One Shot den Fall mit einem Anfänger, dass er doch ziemlich "dumm" geschaut hat, als die Wachen seinen Söldner mit Waffen nicht rein lassen wollten. Er meinte dazu, dass hätte der der ihm bei der Erstellung geholfen hat nicht gesagt, der hatte ihm den Söldner empfohlen weil er keine harten Prinzipien hat. Ich glaub da hatte ich mal ein Auge zugedrückt, weil man dann Anfänger doch nicht den Abend vermiesen will wegen Falschinformationen. Aber es hat mir halt wieder gezeigt, dass das mit den Waffen und Ansehen von Kämpfern doch stark unterschiedlich gehandhabt wird.

Und das Problem mit dem Stab ist ja eher, dass er etwa gleich viel Schaden macht wie ein Dolch und es Ausdauerschaden irgendwie nur waffenlos gibt und nicht auch mit stumpfen Waffen wie Stäben. Das Fenster um Leute nur bewusstlos zu schlagen und nicht umzubringen ist mir mit 0 - 5 LeP immer viel zu klein. Klar es gibt davor noch den Wundschmerz, aber da ist er mit 1w6+3 KR auch nicht wirklich ausgeschaltet.
von Assaltaro
17.07.2019 22:26
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln
Antworten: 466
Zugriffe: 12248
Geschlecht:

Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln

@Cherrie ok das stimmt. Ich hatte vor der Szene auch etwas Bammel. Aber da es auch allen NSC passiert, seh ich Pranger schon als deutlich demütigender.
von Assaltaro
17.07.2019 17:51
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln
Antworten: 466
Zugriffe: 12248
Geschlecht:

Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln

DnD-Flüchtling hat geschrieben:
17.07.2019 17:42
Ich denke, das fällt thematisch in den einen (recht langen) Thread zum Thema Blümchenrollenspiel; wo der Tenor der nachsichtigen Fraktion ja auch war "ich lasse beim Würfeln 5e auch mal gerade sein, aber wenn der Spieler sich gezielt und trotz aller Warnungen wie ein Idiot benimmt, dann gibts auch keine Plot Armor mehr für ihn".
Ja ich war da ja auf der Blümchenfraktion, aber bei den dummen Aktionen ging es bisher ja eher um so Sachen wie in Jadorans Beispielen. Alleine gegen 20 Räuber oder alleine den Serienvergewaltiger stellen.

Ich hatte aber immer das Gefühl, dass manche zwar wirklich den SC Tod oder fast tot akzeptieren, wenn sie sich eben allein einer Übermacht stellen, aber nicht die üblichen Strafen für Adelsbeleidigungen oder ähnliches. Gut auch wenn ich gerade die Hinrichtung ebenfalls mit aufgeführt hab, geht es mir dabei eig gerade nicht um den SC Tod, weil den gibt es ja erst für recht schwere Verbrechen.

Also interessieren würde mich da wirklich eher das Thema SC am Pranger, öffentliches Auspeitschen oder andere Demütigungen weil respektlos gegenüber den herrschenden Adligen oder andere Respektperson.
Denn irgendwie kam sowas in meinen Runden jetzt noch nicht vor (wenn ich Spieler war), weshalb ich es mich auch als SL noch nicht getraut hab, wobei ich mir bei manchen SCs schon gedacht hab, das wär jetzt aber angemessen in der Spielwelt.
von Assaltaro
17.07.2019 16:42
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln
Antworten: 466
Zugriffe: 12248
Geschlecht:

Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln

Was mir dazu gerade einfällt, bei nicht alles durchgehen lassen, ist wie man es mit Strafen gegen die SC handhabt.

Habt ihr da SCs schon einmal an den Pranger gestellt, ausgepeitscht oder gar hingerichtet bei IT Verfehlungen und Verbrechen? Ich bin da immer recht zurück haltend und trau mich das nicht so recht aus Angst der Spieler ist dann stinksauer. Andererseits möchte ich ja auch nicht, dass sich SCs gegenüber Baronen, Königen und Kaisern aufführen können wie sie wollen. Zumindest schmälert es als SL immer meinen Spielspaß wenn hochrangige NSCs mit Null Respekt behandelt werden, aber zu hart durchgreifen zerstört vielleicht den gesamten Spielabend.

Hmm vielleicht wär das aber auch ein Thema für nen eigenen Thread...
von Assaltaro
17.07.2019 15:46
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln
Antworten: 466
Zugriffe: 12248
Geschlecht:

Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln

Wolfio hat geschrieben:
17.07.2019 15:18
Was DSA hier auch ein bisschen fehlt, sind regeltechnische Möglichkeiten, den Gegner am Boden oder ähnliches zu fixieren. (das klassische "Ich halt ihm das Schwert an die Kehle" ist ja quasi eine Grauzone, wie man das darstellen möchte. Im besten Falle ja noch mit "Aktion zurückstellen" in Kombination mit Ansage "Wenn er sich bewegt, stoß ich zu" oder ähnliches...)
Also das hat immer sehr gut ohne wirklich ausformulierte Regeln funktioniert. Gerade meine Säbeltänzerin möchte immer niemanden verletzen und arbeitet oft mit Fußfeger oder Niederringen und hält dann noch drohend den Säbel über ihn. Das war bisher für keinen SL ein Problem, dass der Gegner dann eher keine Lust mehr auf Kämpfen hatte. Was ich da immer schade finde ist, dass bewusstlos schlagen mit dem Knauf so furchtbar schwer ist (Betäubungsschlag mit Säbel war glaub +8). Das wird dann halt erst recht spät (hohe AP) eine Option.

Dass RP eingestellt wird im Kampf, hängt direkt mit der Länge zusammen meiner Erfahrung nach. Ich hatte Runden wo es anfangs noch existent war mit Beschreibungen im Kampf etc, wurde aber meist ab KR 5 eingestellt. In anderen Systemen wie z.b. oWoD war das wirklich nicht so "krass", da hat ein Kampf aber auch nie so lang gedauert.
von Assaltaro
17.07.2019 15:06
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln
Antworten: 466
Zugriffe: 12248
Geschlecht:

Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln

Sumaro hat geschrieben:
17.07.2019 15:00
und Kämpfe vermieden haben wo immer es ging, auch aus Respekt vor dem Leben anderer.
Ja das ist ein leider ein Punkt der in vielen Runden nicht gern gesehen ist. Gerade Charaktere, die auch noch mit übernatürlichen Kräften Kämpfe verhindern können wie z.b. Tsa Geweihte mit manchen Liturgien, sind da von vornherein schon unten durch.
Manche haben schon direkt mit Ablehnung reagiert, als ich meinte ich würde gern mal ne Tsa Geweihte ausprobieren, nicht weil sie nicht mitkämpft, sondern weil sie ja gute Möglichkeiten hat Kämpfe zu verhindern.
von Assaltaro
17.07.2019 14:48
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln
Antworten: 466
Zugriffe: 12248
Geschlecht:

Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln

Sumaro hat geschrieben:
17.07.2019 14:33
Wie realistisch Kämpfe in Rollenspielen sind (nämlich gar nicht, also auch die Verhaltensweisen die zu Kämpfen führen sind es meistens nicht) würde ich dabei ausblenden. Kampf ist hauptsächlich ein Element für Spieler und ein Spannungselement für künstlichen Nervenkitzel.
Ja daher hatte ich das realistisch in "" "" gesetzt. Aber findest du es dann auch grundfalsch, wenn manche SCs dazu gar nichts beitragen, weil ihnen verstecken als klüger erscheint?
von Assaltaro
17.07.2019 14:32
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln
Antworten: 466
Zugriffe: 12248
Geschlecht:

Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln

Timonidas hat geschrieben:
17.07.2019 14:23
Selbst wenn das so ist das der nicht Kämpfer irgendwas sinnvolles beitragen kann dann muss er trotzdem jede Runde mehrere Minuten beim ausdiskutieren der Effekte ihrer SFs, Modifikatoren usw. zuhören. Man kommt dann halt trotzdem nur alle paar Minuten dran und wenn man das spannend und Unterhaltsam gefunden hätte dann hätte der Spieler ja einen Kämpfer erstellt.
Naja des halte ich für falsch. A) Vielleicht spielt man sonst Kämpfer und wollte mal was anderes. B) Sind Gruppe aus 5 Kämpfern auch recht langweilig (find zumindest ich)

Aber ich schließe mich dem an, dass meine SCs im Kampf möglichst "realistisch" handeln. Aber das heißt eben auch, dass sich meine 16-jährige Novizin, die ihr bisheriges Leben im Tempel verbracht hat auch vor Angst versteckt und nicht todesmutig versucht irgendwelche Angreifer wegzulocken, weil sie selbst noch gar nicht kämpfen kann.
War halt auch erst das zweite Abenteuer, mittlerweile hat ihr auch schon einer empfohlen vielleicht mit einem Stab zu kämpfen (IT), aber das dauert halt bis sie es erlernt hat und ich steiger das nicht direkt von 0 auf 10+.
von Assaltaro
17.07.2019 11:51
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln
Antworten: 466
Zugriffe: 12248
Geschlecht:

Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln

Ich finde es vorallem eine Frechheit wenn das Discord-Overlay mit Steam an ist und es dann wirklich jeder mitbekommt. Das ist fast wie ein Schlag ins Gesicht ala "Ihr seid langweilig". Ja wenn ich gerade absolut nichts tun kann, weil z.b. absoluter Nicht-Kämpfer im Kampf (ja meine Rahja Novizin hielt es wirklich für klüger sich irgendwo zu verstecken) hab ich auch schon mal was neben her gemacht, aber es sollte nie so etwas ablenkendes wie ein PC Spiel sein. (außer man levelt gerade seine Pokemon hoch, das klappt im Halbschlaf weil man meist nur "A" drückt und noch etwas im Kreis rennt)
Also auch wenn mir danach einer sagt er hat da nebenbei seine Pokemon gelevelt, wenn ich merke, er war trotzdem immer geistig anwesend und hat richtig mitgespielt in Szenen die sein Charakter mitbekommt ist es mir durchaus egal
von Assaltaro
16.07.2019 17:35
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln
Antworten: 466
Zugriffe: 12248
Geschlecht:

Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln

Wolfio hat geschrieben:
16.07.2019 17:19
Das Stichwort heißt hier Spielpraxis: In der Praxis erlebst du erleichterte Proben (zumindest in 4.1) kaum.
Das liegt eher daran wie es vorgelebt wird. Ich habe in offiziellen Abenteuern glaub wirklich noch nie erleichterte Proben gelesen in 4.1, in 5 jetzt dagegen schon. Scheinbar halten sich jetzt die Autoren viel mehr an die Erschwernisstabellen.

Ich hatte nur letztens so einen Fall, wo sich zwei NSC Rondra Geweihte (eine Geweihte auf unserer Seite gegen ne abtrünnige Geweihte) duelliert haben, während wir uns um andere Gegner kümmern. Ich fand es hier wirklich sinnlos, dass der SL auch für die zwei NSC Geweihten würfelt, weil es das ganze nur noch weiter verlangsamt.
von Assaltaro
15.07.2019 20:00
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln
Antworten: 466
Zugriffe: 12248
Geschlecht:

Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln

Ok, mich würde das massiv stören. (Sonderfertigkeit DSA Elfenspezialist)
Aber gut, das ist jetzt am Thema vorbei und wenn es bei euch keinen stört ist es egal.
Da ist es nur manchmal schwierig, wenn das dem SL vorher nicht klar ist und er extra Elfenzeug einbaut um dem Elfenspieler eine Freude zu machen und dann zwei völlig verschiedene Sichtweisen aufeinander prallen.
von Assaltaro
15.07.2019 19:40
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln
Antworten: 466
Zugriffe: 12248
Geschlecht:

Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln

Weil das was man normalerweise unter Meucheln versteht, nicht zur Grundeinstellung eines Elfen passt. Sofern er aus einer elfischen Kultur stammt und somit das elfische eo anerzogen bekommen hat, wovon ich jetzt einmal ausging.
von Assaltaro
15.07.2019 19:36
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln
Antworten: 466
Zugriffe: 12248
Geschlecht:

Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln

Baal Zephon hat geschrieben:
15.07.2019 19:05
Der Elf wollte meucheln.
Ich frag besser nicht was das für ein Elf ist :rolleyes:
von Assaltaro
15.07.2019 18:53
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln
Antworten: 466
Zugriffe: 12248
Geschlecht:

Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln

Dann fällt es aber eher unter die Kategorie "gescheitertes Abenteuer"
An der Stelle hätte ich ja für den SC verdeckt auf Menschenkenntnis gewürfelt, ob er was merkt. Aber klar wenn man beim Detektivpart falsche Schlüsse zieht, kommt es halt manchmal nicht mehr zur Fortsetzung.
von Assaltaro
15.07.2019 16:50
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln
Antworten: 466
Zugriffe: 12248
Geschlecht:

Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln

Ich seh es ja ein, wenn es allen Spielern nicht gefällt, dass man dann abbricht. Aber meist hatte ich es wenn überhaupt so, dass der Plot oder das Abenteuer einem von vier Spieler nicht gepasst hat und dann fand ich es schon unfair wenn er dann streikt.
In einer Gruppe muss halt jeder mal bei was mitmachen, was ihm nicht so viel Spaß bringt den anderen aber schon.

Ich bin auch schon mal als Spielerin zwei Stunden lang gelangweilt daneben gesessen, während die anderen Schlachtpläne ausgearbeitet haben, weil sie das total geil finden, mich aber null interessiert.
von Assaltaro
08.07.2019 18:07
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln
Antworten: 466
Zugriffe: 12248
Geschlecht:

Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln

Rasputin hat geschrieben:
08.07.2019 17:46
Ich habe irgendwie das Gefühl, dass es in vielen Gruppen oft eine Diskrepanz gibt, wie gefährlich eine Region sein soll, und wie gefährlich sie tatsächlich für SCs ist.
Warum muss es immer einen Endgegner geben? Warum ist nicht mal die Fauna selber der Endgegner? Warum ist nicht mal der Weg das Ziel.
Dagegen sage ich nichts, das fällt ja bei Wolfios Aufzählung unter Punkt 3. (Unterstreichung der Situation, gefährliche Gegend).
Aber ich hab halt auch schon 2. erlebt, wo Kampfbegegnungen gerade aufgesetzt wirken, damit es eben einen Kampf gibt. Daran hab ich halt echt keinen Spaß, auch 3. mache ich ungern, weil Kämpfe so lange dauern, aber halte es manchmal für notwendig. (Ja wenn die Gruppe wider erwarten ohne Wüstenführer in die Wüste maschiert wissen sie halt auch nicht wie man Khoramsbestien vermeidet. Das Abenteuer sah halt vor, dass die Gruppe einen anstellt, wenn selbst keiner wüstenkundig hat)

Bei Offenbarung des Himmels hab ich die Ratten und Höhlenspinnen aber weggelassen, damit ich das Finale nicht auf den nächsten Abend verschieben musste. Es ist irgendwie selten gut, wenn der Spielabend mit dem Endkampf beginnt.
von Assaltaro
08.07.2019 15:57
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln
Antworten: 466
Zugriffe: 12248
Geschlecht:

Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln

Shruuf hat geschrieben:
08.07.2019 15:53
In diesem Zusammenhang: Die ganze Diskussion bzgl. der Frage nach "Recht" Würfel zu drehen - das klingt für mich alle reichlich fremdartig: Bei uns entscheidet allein der Meister, wie es gemacht wird.
So würde ich dass tatsächlich auch nicht mehr machen. In meiner Anfangszeit gab es auch noch den Satz "Der Meister hat immer recht", jetzt ist es mehr Demokratie und es heißt eher "Der Meister hat gerade recht wenn anderes zu viel Zeit kosten würde"

Aber an zehn Stunden Würfelkampf hätte ich echt keinen Spaß mehr, daher streich ich aus den offiziellen Abenteuern schon meist alle Kämpfe ohne Plotrelevanz raus. Bei manchen sind ja Kampfbegegenungen nur eingebaut, damit es auch einen Kampf gibt, z.b. hatte ich das Gefühl im AB Deicherbe bzgl der Thorwaler.
von Assaltaro
04.07.2019 23:20
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln
Antworten: 466
Zugriffe: 12248
Geschlecht:

Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln

Grakhvaloth hat geschrieben:
04.07.2019 22:34
Hast du Spaß am Optimieren? (Ist keine suggestive oder böse gemeinte Frage.) Ich hab früher gerne im Kopf verschiedene Charaktere oder Waffenkombinationen durchgespielt, und da ist ein komplexes System besser, weil es länger dauert, bis man es „durchgespielt“ bzw. durchschaut hat.
Nein, eben nicht. Ich habe zwar auch sehr viele charaktere, aber bei mir kommen die Ideen durchs Lesen von Weltbeschreibungen, Regeln lesen ist so die lästige Pflicht. Ja bei meiner Nivesenschamanin, die ich auch schon in einem FaB spiele, habe ich den Regelteil noch gar nicht ganz gelesen, der Fluffteil reicht mir erstmal.
von Assaltaro
04.07.2019 10:18
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln
Antworten: 466
Zugriffe: 12248
Geschlecht:

Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln

Ja das Lied ist schon gut, aber in PC Spielen ist mir das auch deutlich wichtiger als im pnp.
So komplett werteloses Spiel kann ich mir erstmal auch schwer vorstellen, aber ich spreche dem nicht ab ein PnP zu sein wie das manche anderen tun. Ist halt ein ganz anderer Ansatz
Aber mir gefiel eben das von Ptba, dass die NSCs keine Werte brauchen. Zudem fand ich das von The Veil echt schick, dass es keine Attribute gibt, sondern nur Emotionen zu denen der SC stärker oder schwächer tendiert und worauf dann Punkte verteilt werden und man sich dann bei jeder Probe überlegen muss wie sich der SC gerade fühlt und sie draus ergibt worauf er dann würfelt. Leider ist The Veil aber Cyberpunkt womit ich wenig anfangen kann.
von Assaltaro
24.06.2019 13:08
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln
Antworten: 466
Zugriffe: 12248
Geschlecht:

Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln

Nachricht der Moderation

Ich bitte hier wieder um einen anständigen Umgangston und den Verzicht auf Beleidigungen. Die Unterstellung Betrunken zu sein ist auch eine Beleidigung. Andernfalls machen wir den Thread zu
von Assaltaro
24.06.2019 09:22
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln
Antworten: 466
Zugriffe: 12248
Geschlecht:

Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln

margolos hat geschrieben:
24.06.2019 07:36
Es gibt viel bessere Systeme als DSA, wenn man rein auf Hintergrund hinaus spielen will. Dafür ist DSA viel zu Regellastig.
Teilweise Zustimmung. Mit sämtlichen Optionalregeln trifft das auf jeden Fall zu und teilweise auch die Grundregeln, aber die Welt hat etwas an sich, was einige dazu veranlasst genau für diese Welt eigene oder abgeänderte Regelsysteme zu schreiben.
Allein hier im Forum haben wir zwei Nutzergruppen, die eigene Regelsysteme dafür geschrieben haben, dann hab ich im Skriptorium noch Erzählregeln für Aventurien gefunden und auch schon Anpassungen der Splittermondregeln gesehen.
Es gibt einfach kaum andere Systeme, die so viele Hintergrundbände rausbringen wie DSA.
margolos hat geschrieben:
24.06.2019 07:36
und was er nicht für die Bewältigung der Probleme braucht, auf die er in seinem Abenteurerleben trifft, das hat er auch nicht. Dafür unterscheidet er sich von diesen Fähigkeiten her extrem von einem Charakter einer anderen Klasse.
Ist bei DSA auch nicht anders.
Also gerade DSA 5 bietet etliche Sonderfertigkeiten, die im Abenteuer kaum Auswirkungen haben, sonder nur für Charplay und den Hintergrund gedacht sind. Ich zähl mal mit Hilfe des Wikis auf:
Ackerbau, Architekt, Bierbrauerei, Bildhauerei, Bergbau, Baumeisterin, Buchdrucker, Deichbauer, Glasbläserei, Hauswirtschaft, Instrumente bauen, Kalligraphie, Kampftrinker, Kapellmeister, Konditor, Kristallzucht, Kunstreiten, Kutschenbauer, Masseur, Möbel herstellen, Opernsänger, Porzellanarbeiten, Prunkkleidung herstellen, Rahjasutra Kenntnisse, Schmuck herstellen, Schnapsbrennerei, Schriftstellerei, Staatskunst, Töpferei, Tätowierer, Wandmalerei, Winzerei, Ölmalerei

Das sind alles Fertigkeiten, die wir noch nie zur "Lösung" des Abenteuers gebraucht haben, aber sie bieten schöne Momente im Charplay.
von Assaltaro
21.06.2019 18:42
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln
Antworten: 466
Zugriffe: 12248
Geschlecht:

Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln

Rasputin hat geschrieben:
21.06.2019 17:20
Ich finde für pure "method actor" ist DSA 4 einfach das falsche System. DSA 4 für reines Charakterspiel ist wie ein Porsche, für eine Schotterstrecke, zum Einkaufen.
Daher spiele ich kaum mehr DSA4 und mag DSA5 wirklich lieber. Die Grundregeln sind einfacher, aber immer noch eng mit dem Fluff verwoben. Fokusregeln benutzen wir bisher kaum welche, sind oft auch für unsere Gruppe nicht nötig. DSA4 spiel ich halt noch mit den Leuten, die absolut nicht auf 5 umsteigen wollen. Aber auch 5 ist für mich noch nicht das Wahre, wenn auch angenehmer als 4.1 (ich behalte als Meister im Kampf endlich den Überblick, weil sich die Ini nicht laufend ändert und die Manöver irgendwie simpler in der Anwendung sind)
von Assaltaro
21.06.2019 17:32
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln
Antworten: 466
Zugriffe: 12248
Geschlecht:

Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln

Rasputin hat geschrieben:
21.06.2019 17:20
Ich finde für pure "method actor" ist DSA 4 einfach das falsche System. DSA 4 für reines Charakterspiel ist wie ein Porsche, für eine Schotterstrecke, zum Einkaufen. Oder einen 2000€ PC wenn man nur hin und wieder im Internet surft. Kann man machen, ist aber nicht sonderlich effizient.
Gut, aber viele (mich eingeschlossen) haben ja schon gesagt, sie mögen nur Aventurien und wie detailliert sie ausgestaltet ist. Das Regelwerk 4.1 oder 5 nimmt man halt meistens mit, weil andere Systeme auf die Welt anpassen immer Arbeit erfordern. Zudem kenn ich andere Systeme noch nicht gut genug dafür, ich wurde aber mit den DSA Regeln wirklich immer unglücklicher, möchte aber die Welt Aventurien nicht verlassen. Auf den ersten Blick machen für mich aber die Systeme von White Wolf und FFG einen besseren Eindruck, bin aber noch nicht tief genug drin.
von Assaltaro
21.06.2019 15:49
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln
Antworten: 466
Zugriffe: 12248
Geschlecht:

Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln

Ja gut, ich spiele auch meist JRPGs die ja nen großen Fokus auf den Charakteren haben. Aber die Elder Scrolls Reihe fährt noch immer mit ihrem namenlosen Helden ohne Hintergrund, was mich mittlerweile echt nervt. Ist vielleicht der Freiheit beim Charakterbau geschuldet, JRPGs geben ja die Charaktere vor, aber Dragon Age macht es wunderbar vor, wie der Spieler noch ne Auswahl haben kann und es dennoch kein namenloser Held ohne Vergangenheit wird.

Dennoch, in einem pnp kann ich noch weniger ohne Hintergrund starten und wenn es nur in Stichpunkten ist. Wenn ich nicht weiß, woher mein Held kommt und wie seine Kindheit war, tu ich mich schwer Entscheidungen zu treffen wie er in Situationen handelt und reagiert oder was er überhaupt will.
Gleiches gilt für NSCs, auch wenn sie weniger detailliert ausgearbeitet sind. Ein NSC ohne Hintergrund wird immer irgendwo unrealistisch wirken. Bei manchen SLs hab ich schon NSCs mit ziemlichen Stimmungsschwankungen erlebt (die eig keine geplante Charaktereigenschaft waren, bei so vielen nSCs wär das auch seltsam), ich denke da hatte sich der SL einfach auch zu wenig Gedanken gemacht und dadurch wurden sie wenig glaubhaft.
von Assaltaro
21.06.2019 15:18
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln
Antworten: 466
Zugriffe: 12248
Geschlecht:

Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln

Oh so eine Burgbelagerung hatten wir auch mal, nur umgekehrt, wir mussten eine Burg einnehmen.
Es wurde recht schnell langweilig, man hat fast nur gewürfelt und kaum "gesprochen"

Aber bzgl denen, die gerne viel würfeln und sogar sagen ihnen wäre ohne Würfeln als SL langweilig, käme dann ein Spiel wie dieses hier gar nicht in Frage: https://pnpnews.de/michael-masberg-rezensiert-itras-by/
Die Charaktere haben nicht einmal Werte, es gibt zwar Karten zun ziehen, aber der SL entscheidet hier nicht mal wann gezogen werden muss.
Ich finde es liest sich interessant und würde es mal gerne spielen, das Spiel zu leiten würd ich mich aber erstmal gar nicht zutrauen.
Mich würde jetzt aber durchaus interessieren, wie viele der "typischen" DSA Spieler sich das überhaupt vorstellen können und wie viele es direkt ablehnen.
von Assaltaro
19.06.2019 12:19
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln
Antworten: 466
Zugriffe: 12248
Geschlecht:

Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln

Naja DSA hat deutlich mehr Hintergrundbeschreibungen als Regeln. Und ich spiele DSA auch nur wegen der Welt Aventurien.
Ist auch die Ursache warum ich mit den einen 4.1, den anderen 5 und den nächsten Ilaris spiele. Und ja ich würde Aventurien wahrscheinlich auch mit Fate spielen wenn sich dafür Leute finden.
von Assaltaro
19.06.2019 11:53
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln
Antworten: 466
Zugriffe: 12248
Geschlecht:

Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln

margolos hat geschrieben:
19.06.2019 11:44
Will ich Hintergrund ausspielen, dann kann ich auch Larpen gehen.
Also den Vergleich halte ich jetzt für Blödsinn. Klar geht larpen da noch etwas tiefer, aber soweit ich weiß braucht ein Larp eine große vorherige Organisation und eine passende Örtlichkeit. Pen and Paper dagegen kann ich auch einfach ganz spontan im Wohnzimmer oder Online spielen, sofern sich min. 3 andere finden, die auch gerade Zeit haben.
Warum sollte man im pnp die Hintergründe weniger ausspielen, es gibt ja auch pnp System die nur darauf abziehlen, dass Drama zwischen den Figuren zu bespielen, wie Fate z.b.
von Assaltaro
19.06.2019 11:27
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln
Antworten: 466
Zugriffe: 12248
Geschlecht:

Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln

margolos hat geschrieben:
19.06.2019 11:09
Meine Spieler haben kaum Interesse sich groß Hintergrundgeschichten für ihre Charaktere auszudenken.
Ok, das ist der große Unterschied zu meinen Runden.
Wir haben oft lange Hintergrundgeschichten und ich selbst schreibe auch noch Tagebuch für die Helden.
Einfach nur Kämpfe mit einem leeren Charakter der nur aus Werten besteht, kann ich auch ein PC Spiel spielen.
von Assaltaro
19.06.2019 10:45
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln
Antworten: 466
Zugriffe: 12248
Geschlecht:

Woraus zieht der Meister seinen Spielspaß und wie viel sollte er würfeln

margolos hat geschrieben:
19.06.2019 10:39
Wo ist denn meine Spielfreude, wenn der Meister den Würfel dreht und ich als Spieler das nicht möchte. Er aber sich als Meister das Recht raus nimmt, weil er Meister ist.
Also ich kenne da oft den Fall in Online Runden, dass der Meister fragt ob er verdeckt oder offen würfeln soll.
Wenn sich die Spieler uneinig sind, bleibt halt oft nur Mehrheitsentscheid.