Die Suche ergab 14 Treffer

von simia
21.11.2013 09:31
Forum: Marktplatz & Kneipen
Thema: [Sternfeld im Svelltland] Taverne: Sternenregen
Antworten: 448
Zugriffe: 21613

Re: [Sternfeld im Svelltland] Taverne Sternenregen

Das musst du sie schon selber fragen, lächelt der Wirt höflich. Darf es noch etwas sein?
von simia
18.11.2013 20:51
Forum: Marktplatz & Kneipen
Thema: [Sternfeld im Svelltland] Taverne: Sternenregen
Antworten: 448
Zugriffe: 21613

Re: [Sternfeld im Svelltland] Taverne Sternenregen

Eine neue Runde beginnt und die Männer staunen nicht schlecht bei der Schönheit. Man, das Glück ist den Anfängern hold wie? Nach und nach bereuen die Kerle die hübsche Dame eingeladen zu haben, denn auch die nächste Runde kann sie für sich entscheiden. Piara hat nun doch schon ein paar Münzen für sich gewinnen können.
von simia
18.11.2013 11:09
Forum: Marktplatz & Kneipen
Thema: [Sternfeld im Svelltland] Taverne: Sternenregen
Antworten: 448
Zugriffe: 21613

Re: [Sternfeld im Svelltland] Taverne Sternenregen

Dann gib nicht uns die Schuld, wenn du dein hübsches Geld verlierst Süße, schmalzt einer der Spieler. Du hast doch Geld oder? Die Spielrunde geht zu Ende, die Karten werden ausgespielt und ein glücklicher Gewinner zieht einen großen Stapel Geld zu sich hin, sehr zum missfallen seiner Mitspieler.

Ansonsten hat es sich in der Taverne wieder ein wenig beruhigt. Die Anspannung legt sich und an den Nachbartischen werden die Gespräche wieder aufgenommen.
von simia
16.11.2013 20:40
Forum: Marktplatz & Kneipen
Thema: [Sternfeld im Svelltland] Taverne: Sternenregen
Antworten: 448
Zugriffe: 21613

Re: [Sternfeld im Svelltland] Taverne Sternenregen

Auch die "erretete Dame" kümmert sich bisher wenig um ihren "Retter". Die Saufkumpanen hingegen scheinen noch kurz abzuwägen, was sie tun sollen, dann meint einer knapp, ach komm, lass die Weiber. Machen doch nur Ärger, woraufhin die Truppe zähneknirschend den Raum verlässt. Puh das war ja knapp raunt der Wirt der Blondine zu.

Skeptisch wird die junge Horasierin von den Spielern gemustert. Manche scheinen dabei ihr spielerisches Können abzuschätzen, bei manchen hängen dazu die Blicke eher zu tief. Kannst du Spielen? fragt schließlich einer.
von simia
14.11.2013 09:05
Forum: Marktplatz & Kneipen
Thema: [Sternfeld im Svelltland] Taverne: Sternenregen
Antworten: 448
Zugriffe: 21613

Re: [Sternfeld im Svelltland] Taverne Sternenregen

Pah, heiliger Zorn. Warum die Götter zulassen, dass jemand wie ihr hier regiert ist mir ein Rätsel. Wenn sollte euch der Zorn treffen. Kommt Jungs wir gehen, die feine Gesellschaft mag uns nicht, wobei die letzten Worte bewusst überspitzt formuliert sind. Die Männer erheben sich allesamt.

Es sind gute Kunden, brummt der Wirt unzufrieden. Außerdem kann ... er verstummt als die blonde Frau ihm eine Hand auf seinen Arm legt. Also raus mit euch. Wenn ihr euch prügeln wollt dann vor der Tür!
Die Männer, die langsam auf Bo zulaufen halten kurz inne. Scheinbar wägen sie noch ab, was sie tun sollen. Worauf wartet ihr brüllt jedoch derjenige, welcher gerade unsanft über den Sturm gepurzelt ist.

Die Spieler am Tisch sind so sehr in ihre Karten vertieft, dass sie die Frau erst nicht bemerken. Dann jedoch wird sie kurz von allen intensiv gemustert. Was willst du? brummt schließlich einer. Dem Anschein nach scheint es sich um eine Art Boltanspiel mit Karten zu handeln. Es liegen reichlich Münzen auf dem Tisch, sowie der ein oder andere merkwürdige Klumpen und ein paar wertvollere Gegenstände.
von simia
12.11.2013 08:54
Forum: Marktplatz & Kneipen
Thema: [Sternfeld im Svelltland] Taverne: Sternenregen
Antworten: 448
Zugriffe: 21613

Re: [Sternfeld im Svelltland] Taverne Sternenregen

Der Wortführer und wohl gleichzeitig der Anführer der finsteren Gesellen zuckt schlagartig zusammen und fasst sich mit den Händen an die Augen. Aaaah schreit er. Irritiert blicken ihn seine Kumpanen an. Was ist los? Dieser Schmerz, ich seh lauter Sterne. Etwas unbeholfen rutscht er auf seinem Stuhl hin und her. Was habt ihr mit ihm gemacht? brüllt ein Anderer.

Da der Mann schon recht angetrunken ist, fällt der "Schubser" stärker aus als vielleicht geplant, jedenfalls torkelt er etwas zurück, stolpert über einen Stuhl und fällt nach hinten über den Stuhl drüber, wo er erst einmal liegen bleibt. He ganz ruhig versucht der Wirt noch zu beschwichtigen, doch die "Freunde" am Tisch verstummen. Manche glotzen verblüfft, manche machen eine saure Miene. Na warte, brummt einer und die Freunde schieben sich die Ärmel der Hemden hoch, während sie auf Bo zuhalten.
von simia
11.11.2013 14:39
Forum: Marktplatz & Kneipen
Thema: [Sternfeld im Svelltland] Taverne: Sternenregen
Antworten: 448
Zugriffe: 21613

Re: [Sternfeld im Svelltland] Taverne Sternenregen

Die Augen der merkwürdigen Kerle am Tisch funkeln vor Zorn, als sich der Ork einmischt. Natürlich hatten sie das nicht vergessen. Wie konnten sie das auch. Nein haben wir nicht knirscht einer davon. Wir wollen nur, dass dieser Kerl mit seinem wilden Phantasien hier verschwindet. Genau es ekelt uns an, was er da von sich gibt und was sie da bei den Nordländern anscheinend so machen, bemerkt ein Anderer. Zwei weitere Tuscheln miteinander.

Und du Zwerg bist wohl der Freund von dem Halbblut da wie? kommt prompt die Antwort. Der Zwerg und das Halbblut, ein netter Titel für einen Roman siniert ein völlig unbeteilgter an einem anderen Tisch, duckt sich dann aber gleich als er bemerkt, dass es wohl lauter geklungen hat, als er beabsichtig hat. Dennoch erschallt ein großes Gelächter von dem Tisch der Betrunkenen.

Dem Wirt scheinen die anbahnenden Konflikte weniger zu behagen, jedenfalls kann man Sorgenfalten in seinem Gesicht sehen.
von simia
11.11.2013 09:02
Forum: Marktplatz & Kneipen
Thema: [Sternfeld im Svelltland] Taverne: Sternenregen
Antworten: 448
Zugriffe: 21613

Re: [Sternfeld im Svelltland] Taverne Sternenregen

V...verschwinde doch du... gibt der Mann Bo zurück, kann dem massigen Bo aber wenig entgegensetzen und wird ein wenig zurückgedrängt. Das jedoch scheint seinen Freunden anm Tisch nicht sonderlich zu gefallen, jedenfalls stehen diese nun auf.
von simia
10.11.2013 15:43
Forum: Marktplatz & Kneipen
Thema: [Sternfeld im Svelltland] Taverne: Sternenregen
Antworten: 448
Zugriffe: 21613

Re: [Sternfeld im Svelltland] Taverne Sternenregen

Entgeistert blickt der Mann Fjolnir an. Orks - bah. Dabei spuckt er auf den Boden und hat Fjolnirs Stiefel nur um Haaresbreite verfehlt. Verwechsel da mal nicht deinesgleichen mit uns. Wir teilen eure Vorlieben nicht und nun zum letzten mal verzieh dich.
von simia
10.11.2013 13:47
Forum: Marktplatz & Kneipen
Thema: [Sternfeld im Svelltland] Taverne: Sternenregen
Antworten: 448
Zugriffe: 21613

Re: [Sternfeld im Svelltland] Taverne Sternenregen

Eh w...was soll das? L...Lassen wir doch die Dame entscheiden. Brauchsssst nicht gleich s...so zu knurren w... wie ein Hund? Uuuuuu ahmt er das jaulen eines Hundes nach, wobei seine Kumpels am Tisch in heiteres Gelächter verfallen.

Von euch?, grunzt der Sprecher von vorhin. Man du bist wohl blind und taub. Wir wollen nichts von eurem Haufen da drüben und jetzt hau ab du störst! Dabei erntet Fjolnir eine Menge finsterer Blicke der Anwesenden, die alle das gleich zum Ausdruck bringen, nämlich das er unerwünscht ist.
von simia
08.11.2013 09:16
Forum: Marktplatz & Kneipen
Thema: [Sternfeld im Svelltland] Taverne: Sternenregen
Antworten: 448
Zugriffe: 21613

Re: [Sternfeld im Svelltland] Taverne Sternenregen

Der Bedränger an der Theke hat eine Fahne, dass selbst ein Ork wie Rosenwasser duftet. Eh... was mischt du dich ein hä? Oh - ich verstehe, sie ist bereits vergeben wie? Dann wendet er sich wieder an die Blondine, die noch immer recht unbekümmert an dem langen Holzverschlag lehnt: Ich zahl das doppelte - jawohl, wie... na wie der da eben. Dabei fuchtelt er die ganze Zeit mit seinen Fingern in der Luft. Wirklich gefährlich sieht das aber nicht aus.

Als Fjolnir auf den Tisch mit den finsteren Gesellen zuhält, hören die beobachtenden Blicke schlagartig auf und die Männer tun so, als ob sie eine fröhliche Trinkgemeinschaft wären, die gerade etwas wichtiges zu beprechen hat. He was willst du, du störst raunt einer der Kerle.

Allgemein wird es in dem Raum etwas ruhiger. Scheinbar sind auch die übrigen Gäste auf die anbahnenden Konflikte aufmerksam geworden. Zwei etwas zierlichere Kerle ziehen es sogar vor, schnell ihr hab und gut einzustecken und sich vorsichtshalber mal in Sicherheit zu bringen - sie eilen mit schnellen Schritten hinaus.
von simia
07.11.2013 14:19
Forum: Marktplatz & Kneipen
Thema: [Sternfeld im Svelltland] Taverne: Sternenregen
Antworten: 448
Zugriffe: 21613

Re: [Sternfeld im Svelltland] Taverne Sternenregen

He Blondi, wie wärs? Möchtest uns nicht ein wenig Gesellschaft leisten ruft es von einem der Tische herüber, an dem vier recht Kerle sitzen, die schon länger kein Bad mehr gesehen haben und deren Kleidung wohl die guten Tage längst überdauert haben. Auf dem Tisch steht eine Flasche Schnaps und es liegen zahlreiche Karten herum.
Die Frau an der Bar mit den blonden Haaren scheint das jedoch unbekümmert zu lassen, zumindest antwortet sie nichts darauf. Das wiederum veranlasst einen der Kerle aufzustehen und zu ihr rüber zu stacksen. Breitbeinig baut er sich vor ihr auf, zieht an den Hosenträgern, wippt etwas auf den Füßen hin und her und meint schließlich, wir können dich auch bezahlen, na was sagste.

Weiter hinten scheint ebenfalls ein Kartenspiel im Gange zu sein, doch ist es ungewöhnlich still an dem Tisch. Die Spieler schauen finster drein, während sie mit größtmöglicher Geheimnistuerei ihre Karten betrachten. Ein großer Haufen Münzen und anderer Gegenstände liegt in der Mitte des Tisches.

In einer anderen Ecke sitzen ein paar finstere Gesellen, die , sofern man sie etwas länger beobachtet, sich auch für die hier Anwesenden zu interessieren scheinen. Zumindenst mustern sie den ein oder anderen etwas genauer und geben sich dabei Mühe, es nicht zu offensichtlich wirken zu lassen.
von simia
06.11.2013 15:01
Forum: Marktplatz & Kneipen
Thema: [Sternfeld im Svelltland] Taverne: Sternenregen
Antworten: 448
Zugriffe: 21613

Re: [Sternfeld im Svelltland] Taverne Sternenregen

Kommt ja schon, ruft der Wirt und scheint seinen beiden Schankmaiden etwas Dampf zu machen. Die eine ist bereits etwas älter, ist stämmig gebaut, trägt ihr braunes gelocktes Haar offen und vermag mehrere Teller gleichzeitig durch den inzwischen schon recht vollen Raum zu jonglieren, ohne auch nur einen Spritzer Soße zu verlieren. Die andere der beiden ist wesenlich schlanker und auch jünger. Auch ihr Haar ist braun gelockt und wenn man genau hinsieht, so sieht man gewisse Ähnlichkeiten zwischen den Beiden. Sie trägt ein charmantes Lächeln, dafür aber weit aus weniger Teller und Krüge. Die beiden steuern auf die wirklich ungewöhnliche Tischgemeinschaft zu und setzen galant ihre schwere Fracht ab. Hier bitte die Herrschaften.

Kaum ein paar Augenblicke später geht die Tür der Taverne ein weiteres mal auf. Herein tritt eine schlanke Gestalt, gekleidet in braunen Wildleder, das mit fransen verziert ist. Auf ihrem blonden Schopf trägt sie eine Pelzmütze, während ihre blauen Augen kurz den Raum mustern, während sie auf die Bar zuhält. Die blonde Frau könnte man durchaus als hübsch bezeichnen. In ihrem Gürtel steckt ein Jagdmesser und ein Dolch, sowie zwei seltsame Waffen*. Der Wirt scheint sie zu kennen, denn er nickt ihr sogleich zu und begrüßt sie freudig. Sie wechseln ein paar Worte, die aber in dem allgemeinen Tumult untergehen. Wer sich im Raum umschaut, kann sehen, dass die Blondine auch von den Anwesenden Herren gemustert wird. Man kann sogar den ein oder anderen Pfiff hören und wenn man sich anstrengt ist auch mal in dem Getuschel die Worte "nicht schlecht die Kleine" zu hören.


*Wer sich mit Waffen auskennt, identifiziert die Waffen als Balestrinas.
von simia
23.10.2013 09:22
Forum: Marktplatz & Kneipen
Thema: [Sternfeld im Svelltland] Taverne: Sternenregen
Antworten: 448
Zugriffe: 21613

[Sternfeld im Svelltland] Taverne: Sternenregen

Wir schreiben das Jahr 1029 BF. Es ist erst wenige Wochen her, seit die blutrote Mondfinsternis ganz Aventurien in Staunen versetzt hat. Seitdem treffen jeden Tag weitere Glücksritter, Gelehrte und Sternsucher in Sternfeld ein. Gold und Silberfunde locken sie von überall her an und seit Gerüchte über Funde von Arkanium, Monsilber und Illuminium umher gehen, kommen sogar Gelehrte, Alchimisten und Co in das kleine Dorf. Doch längst nicht jeder, der Auszieht um den Fund seines Lebens zu machen kehrt zurück. Die Wildnis ist tükisch und da wären noch die Herren des Landes, die Orks. Zwar dulden sie die Siedlung doch sie sind unberechenbar. Es gilt das Faustrecht und längst nicht jeder zieht aus, um sein Glück mit Suchen zu machen. Dass hier jeder bis einschließlich an die Zähne bewaffnet ist, scheint hier niemanden zu stören. Es ist ein raues Land. Die hier stationierten Orks scheint das auch nicht weiter zu stören. Solange jeder seine Steuern bezahlt, darf er machen, was er will. Doch sicher kann sich keiner fühlen, denn so rau das Land ist, so rau sind auch seine Bewohner und gegen die Willkür seiner Herren hat kaum jemand etwas entgegenzusetzen.

Schon von weitem kann man durch die Prärie das kleine Dorf Sternfeld sehen. Sofort sticht ein großes aus Holz gezimmert ins Auge. Über dem Eingang prangt ein großes Schild auf dem Taverne Sternenregen prangt, dass sanft im Wind hin und her wiegt. Vor dem Gebäude stehen ein paar Pferde, angebunden an einem Holzgeländer und trinken aus einem großen Trog. Das zweistöckige Gebäude hat im oberen Stock eine Veranda, die einmal um das Gebäude herum führt und sogar einen separaten Aufgang besitzt. Große Fenster lassen viel Licht in das Gebäude, auch wenn der obere Stock von schweren Vorhängen verdeckt ist.

Betritt man die Taverne so fällt als erstes die lange Theke aus dunklem Holz auf. Vor ihr stehen etliche Stühle, auf denen die abenteuerlichsten Gestalten sitzen. Hier trifft der verwegene Abenteurer auf den wissbegierigen Gelehrten, der Streuner der Prärie auf einen Landadligen, der seine Kasse aufbessern möchte. Hinter der Theke steht ein kräftiger Mann der die Kundschaft mit Bier und anderen Getränken versorgt. In dem geräumigen Schankraum stehen zahlreiche runde Holztische mit Stühlen drum herum. Auf manchen der Tische liegen Spielkarten und auch die ein oder andere Münze wechselt dort ihren Besitzer. Die Küche ist durch eine Tür abgetrennt, aus der es lecker duftet. Zwei hübsche Schankmaiden tragen köstlich duftende Speisen aus der Küche und leere Teller wieder hinein. Etwas abseits versucht sich ein Barde daran, auf einer Klampfe die Besucher zu unterhalten und sich somit die ein oder andere Münze zu sichern. Weiterhin auffällig ist die große Treppe, die in den zweiten Stock hinaufführt.

Oben befinden sich ein paar Zimmer zum Übernachten und zwei Bäder, in denen Baderinnen ihre Dienste anbieten. Da es in dem Dorf keinen Fluss gibt und alles Wasser aus einem Brunnen gefördert werden muss, ist das wohl die einzige Stelle, an der man sich ausgiebig waschen kann. Alles sieht noch recht neu aus, was daraufhin deutet, dass die Taverne erst kürzlich eröffnet wurde.