Die Suche ergab 1 Treffer

von >Helfried von Aras<
13.04.2015 10:40
Forum: Abenteuerbewertungen
Thema: A208 Seelenernte
Antworten: 9
Zugriffe: 6124

Re: A208 Seelenernte

Servus

Ich habe mich jetzt auch mit Seelenernte beschäftigt und erste Ideen zum Poltaufbau zusammengetragen.

Für mich hat sich das Abenteuer ein bißchen als Blendwerk herausgestellt: Die Kurzübersicht lässt auf eine knackige und komprimierte Geschichte schließen, aber bei näherer Betrachung muss man als SL doch mehr Überarbeitungen reinstecken als eventuell geplant...

Für mich zu Beginn folgendes Beispiel:
Der Nirraven verfolgt den Plan sich das Oberhaupt einer Kirche Leatmon zu schnappen. Der Überfall auf den obersten Diener des Lebens kann hier auch als Einstiegsszenario dienen. Laut Buch sind auch Truppen von Haffax als Schutz dabei, von denen dann mal nur 2 überleben. Aber warum reist Leatmon ohne weitere Bedeckung durch das Land? Lässt er sich wirklich von Haffax Truppen schützen? Wer könnte also dabei gewesen sein? Peraine-Kirche: keine kampfkräftigen Kirchentruppen, Tsa-Kirche: keine kampfkräftigen Kirchentruppen, Travia-Kirche: Der Herdfeuer-Orden... -> Der wurde leider aufgelöst und die Rondrakirche übernimmt den Schutz der Tempel (und somit der Geweihten). Ok, dann übernehmen also Rondakirche und Haffax-Truppen gemeinsam die Bewachung von Leatmon? Tja...
Und wie stark müssen die Truppen sein? Schließlich konnte sich der Seelensammler vorbereiten und hat sein Machtpotenzial ja schon in Kurkum demonstriert. Ok, das sollte also doch eine ordentliche Truppe sein. Aber Stop: Von der Truppe darf keiner Entkommen oder eine göttliche Verständigung senden, weil sonst die Belagerung ja nicht so klappen würde. Gleichzeitig muss irgendwie erklärbar sein, dass Nirraven (der jetzt den Splitter der nachtfaulen Herrin führt) das Kloster im Gegensatz zu Kurkum doch nicht erobert, also muss die Truppe.... Hier die richtige Einstellung zu finden, sodass die SCs doch gleich mitgenommen werden, braucht doch eine längere Vorbereitung. (Vor allem dass mit der Belagerung ist für mich noch immer ungelöst.)

Weiters hat der Seelensammler so einen Plan ersonnen, sich mit einem Splitter auseinandergesetzt und ein mächtiges Szepter geschaffen, dass er dann in ein Loch schmeißt? Ja, klar, das ist ein wichtiger Plotgegenstand, den auch sonst kein raffgieriger oder neugieriger oder ... Nekromant interessiert. Aus meiner Sicht muss das Ding dann anders platziert werden zB direkt beim Nekromantenrat usw

Zum Abschluß der Geschichte gibt es dann schon ein Albtraumschloß, wo die SCs dann als Kinder und Jugendliche spielen. Man merkt wieviel Liebe und Details die Autoren auf diese Episode verwendet haben. Den Griff zu Kindern als SCs kann dann eventuell schon als Gängelung verstanden werden, aber es kann auch klappen. KANN. Wenn die Runde darauf überhaupt nicht einsteigt, keine Interesse besteht das auszuspielen, dann wird das eine lustlose Episode im Spukschloss im Spessart.

Somit bleibt die wie in "Träume aus Tod" die Kurzzusammenfassung: Das Leben selbst kämpft gegen den Untod. Vom dortigen Kampf der Totengötter bleibt nichts übrig und die Geschichte mit den 3 Raben ist wohl ein verschenktes Potenzial.

Wenn man Träume von Tod und Seelenernte hintereinander spielen will, dann muss man wohl einiges in Vorbereitung stecken und den Plotverlauf an mancher Stelle anders gestalten. Auch, dass der Plot an 2 Stellen komplett anders laufen kann, bringt in der Vorbereitung manches Kopfzerbrechen...

Die Vernichtung des Nirraven hat das Potenzial ein tolles Abenteuer für alle Beteiligten abzugeben - eventuell anders als vorgegebne.

>Helfried von Aras<