Die Suche ergab 2 Treffer

von LordShadowGizar
09.02.2020 20:21
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: Wie lukrativ ist Heldentum?
Antworten: 116
Zugriffe: 4886
Geschlecht:

Wie lukrativ ist Heldentum?

Wie schwer sich eine Aufgabe 'hinterher' entwickelt kann natürlich kein schwein wissen wenn das einfache 'bring-den-Brief-zu-meiner-Oma' sich zu einen 'Oma-wurde-entführt-und-muss-gerettet-werden' mutiert (...wobei ich auch bei sowas Abenteuer kennenlern durfte die einen optimale Zeitpunjte zum Nachverhandeln bot).

Besonders ärgerlich wird das ganze Sache vorallem wenn:
a) Die zugrunde liegende Aufgabe von sich aus eine besseren Entlohnung verdienen dürfte.
b) die beauftragten Personen keine Leute sind die man mal eben herum schubsen und mit 'hier-hast-du-1-Silbertaler' abspeisen kann.
c) der Auftraggeber jemand ist, der sich eine vernünftige bezahlung leisten kann.

Und offizielle Abenteuer scheinen seeeehr häufig, von sich aus alle Spielercharaktere recht schlecht zu belohnen, egal welche umstände da gerade anstehen.

So long and thanks for all the Fish.

Stefan Fritsch
alias:
LordShadowGizar
von LordShadowGizar
09.02.2020 15:03
Forum: Allgemeine Diskussion
Thema: Wie lukrativ ist Heldentum?
Antworten: 116
Zugriffe: 4886
Geschlecht:

Wie lukrativ ist Heldentum?

Dem Wahnwitz zum Gruße!

Trotzdem muss man sagen das zumindest Monitäre Belohnungen bei offiziellen Abenteuern oft im Verhältnis zum darin 'erledigten' aberwitzig gering ausfällt. Nicht selten erledigt man irgentwelche Großtaten, für die man sogar dann nur mit ein paar Groschen abgespeist wird, selbst wenn der Auftraggeber sich eine vernünftige Bezahlung leisten kann.

Aber hier wird an dieser stelle mit zweierlei Maß gerechnet. Wenn die Spieler z.B. als auftraggeber daherkommen wollten, dann würde das Vorrechen losgehen, wieviel Lohn für Personal kostet, dann bräuchte man noch Material, Personal und Material müssen untergebracht und transportiert werden... usw usf... das kostet jede menge...
Hingegen die Spielercharaktere sollen einen Drachen erledigen, kriegen insgesamt 10 D in voraus und haben gefälligst nicht zu meckern wenn man der gesamten gruppe dann hinterher 50D überreicht... führt euch mal vor Augen was ein Spieler-Alchemist an kosten zahlen müsste für nen Trupp Soldaten (oder noch schlimmer, Spezielisten die von Drachenjagt einen Ahnung haben), die ihn einen Wurm für material erlegen.

Aber auch wenn man sich sagen wollte... "Hey! Scheiß auf abenteuer ich verdiene mein Geld mit 'ehrlicher' Arbeit"... Nö... auch hier hat man eher eine 'halbe-Listenpreis-Politik'? Warum? Weil Spielercharakter. =.="

Also ob man mit Reichen Charakteren plötzlich keinen Anreiz mehr hätte gute Taten zu verüben, oder Ruhm und Ansehen anzureichern. Und als ob es nicht bei DSA auch so was wie 'Lebensstielregeln' gibt, mit denen man einen ordentlichen Anreiz schaffen kann geld Auszugeben und wieder neues Verdienen zu müssen... anstatt seine Belohnung für ein 1000 D teures, meisterlich geschmiedetes Schwert auszugeben und dafür in der Gosse zu leben. =.="

So long and thanks for all the Fish.

Stefan Fritsch
alias:
LordShadowGizar