Die Suche ergab 7364 Treffer

von Alecto
17.11.2019 19:11
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 84337
Zugriffe: 3143043

Wie geht's Euch grad 2?

Den Mädels habe ich einmal versprochen, ich würde für sie bis zum Ende der Welt gehen. Darüber können sie sich jetzt nicht mehr beschweren. Aktuell können sie sich auch höchstpersönlich von diesem Versprechen überzeugen - Sie sind ja aktuell zusammen mit mir am „Fin del Mundo“, wo wir trotz ein paar Reisepannen gerade eine supertolle gemeinsame Zeit verleben.

Daher: Ganz liebe Grüße ans Forum von der gesamten Truppe (inklusive Plüschelch) von der chilenischen Seite der „Tierra del Fuego“!
von Alecto
10.11.2019 06:24
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 84337
Zugriffe: 3143043

Wie geht's Euch grad 2?

Die Wohnung ist aufgeräumt, alles nötige ist gepackt. Ich habe gerade eben zum fünften Mal überprüft ob ich Reisepass und Kreditkarte dabeihabe (Alles andere ist theoretisch kurzfristig ersetzbar). Dann mache ich mich mal auf den Weg zum Flughafen. Wenn alles so läuft wie ich es mir vorstelle dann bin ich in den kommenden Wochen sowohl Langnase als auch Gringo. Ich freue mich schon gewaltig dass DIE Familie hoffentlich bald wieder vereint ist. Lasst in der Zwischenzeit das Forum heile!

Bis dann

Alecto


PS: Wenn gewünscht schreibe ich auch dieses Mal "Quotes & famous last Words" mit.
von Alecto
09.11.2019 09:57
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 84337
Zugriffe: 3143043

Wie geht's Euch grad 2?

Hesindian Fuxfell hat geschrieben:
08.11.2019 23:21
Raskir hat geschrieben:
08.11.2019 22:48
Wird der Vierfach-Impfstoff nicht deswegen jetzt favorisiert, weil sie bei der letzten oder vorletzten Grippesaison so extrem danebenlagen?
Das war eben das, was ich auch noch im Kopf hatte. Bei der vorletzten hatten sie den dreifach empfohlen, der vierfach hätte besser gewirkt - weil die Variante die sich dann doch durchgesetzt hatte nur vom vierfach abgedeckt gewesen ist. Da die Krankenkasse zumeist nur den empfohlenen übernimmt, haben sie letztes Jahr dann den vierfach empfohlen, damit der Patient auch diesen über Kasse erhält.
Zum Grippeimpfstoff muß man folgendes wissen (Ich bitte hier ein paar ziemlich grobe Vereinfachungen zu verzeihen):
Wenn man von der Grippeimpfung spricht, dann meint man damit die Impfung gegen Influenza A und B - Und das ist auch das einzige gegen das der Impfstoff (hoffentlich) hilft. Die Impfung hilft nicht gegen die anderen Influenza-Arten und auch nicht gegen die extrem sehr viel häufigeren Erkältungskrankheiten, welche durch eine Vielzahl komplett anderer Viren verursacht wird.
Das Influenza A Virus hat einen gewissen festen "Grundbauplan". Dazu gehören auch gewisse Bausteine der Virushülle, wovon die beiden wichtigsten im Bezug auf die Impfung das "Hämagglutinin" (abgekürzt mit H) und die "Neuraminidase" (abgekürzt mit N) sind. Davon gibt es jeweils Subtypen (die dann einfach durchnummeriert werden), womit man eine große Zahl verschiedener Kombinationsmöglichkeiten hat. Nach diesen ist es möglich seinerseits die Influenza-A-Viren in Subtypen einzuteilen. Die berüchtigte "spanische Grippe" von 1918 war z.B. H1N1, die "Hong-Kong-Grippe" 1968 H3N2 und die "Vogelgrippe" H5N1. Das Virus selbst ist genetisch ziemlich instabil und mutiert fröhlich vor sich hin. Bis sich ein Virussubtyp breit durchsetzt braucht es im Schnitt meist ein halbes bis ein Jahr. Das bedeutet dass auch die Impfung nur maximal so lange einen gewissen Schutz bietet und langsam aber sicher ihre Wirksamkeit einbüßt.
Die entsprechende Gesundheitsbehörde des Landes, in Deutschland die STIKO, hat nun unter anderem die Aufgabe aus den epidemiologischen Daten vorherzusagen welche Virussubtypen in der nächsten Grippesaison, welche auf ein Jahr definiert wird, die Runde machen werden. Dabei stützen sie sich meist, aber nicht immer auf Empfehlungen der WHO. Für diese Subtypen werden dann Impfstoffe deklariert, für die die GKV die Kosten übernimmt. (Du könntest auch bei deinem Hausarzt aufmarschieren und einen anderen Impfstoff verlangen, müßtest den dann aber selbst zahlen). Ist die Datenlage einigermaßen klar, dann kommt man mit einem Impfstoff zum Erfolg der nur wenige Subtypen abdecken muß - Und das sind erfahrungsgemäß genau die Jahre in denen die Grippeimpfung mit großem Abstand am erfolgreichsten war. Je unsicherer die Lage, desto breiter die Empfehlung beim Impfstoff. Die beiden vergangenen Grippesaisonen hat insbesondere die STIKO mit ihrer Empfehlung leider ziemlich danebengehauen. Auch damals wurden tetravalente Impfstoffe empfohlen. Wie der Newsletter des mit uns assoziierten Tropeninstitutes verrät, so ist die Viruslage dieses Jahr sehr unübersichtlich und sehr schwer zu beurteilen - Der empfohlene Impfstoff ein ziemlicher Kompromiss.

Oder in kurz: Je unsicherer die STIKO in ihrer "Virusvorhersage" ist, desto polyvalenter wird der später empfohlene Impfstoff ausfallen und desto unsicherer ist leider auch der Impfschutz.


@topic: Gerade eben hatte ich noch ein ausgedehntes, gemeinsames Teetrinken zusammen mit den Mädels. Die müssen bald zum Flughafen aufbrechen und haben im Vergleich zu mir einen ziemlichen Höllenritt vor sich. Das war vor allem Kaori mit ihrer Höhenangst anzumerken. Dafür hat sie ja erfreulicherweise eine "Emotional-Support-Suzu".
Ich freue mich schon gewaltig auf das Wiedersehen - Bei mir geht es allerdings erst morgen los.
von Alecto
08.11.2019 22:14
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 84337
Zugriffe: 3143043

Wie geht's Euch grad 2?

Hesindian Fuxfell hat geschrieben:
08.11.2019 20:39
Das es nicht immer so einfach ok, aber gleich Antiwerbung?
Eine der großen Besonderheiten der Grippeimpfung ist, dass diese ständig an den aktuell prädominanten Virustyp angepaßt werden muß, welcher sich regelmäßig und eventuell relativ schnell ändert. Daher arbeitet die STIKO jedes Jahr auf Basis der neuesten epidemiologischen Erkenntnisse regelmäßig aktualisierte Impfempfehlungen für die aktuelle "Grippesaison" aus. Die müssen also einschätzen mit welcher "Zusammensetzung" des Influenza-Virus wir es im kommenden Jahr am wahrscheinlichsten hier in Deutschland zu tun bekommen. Wenn ein Vierfach-Impfstoff empfohlen wird, dann ist das ein Zeichen dafür dass die Einschätzung für die aktuelle Saison auf ziemlich wackligen Beinen steht, weil man glaubt für eine effektive Impfung eine möglichst breite Abdeckung verschiedener Viruszusammensetzungen bereitstellen zu müssen. Das impliziert zudem auch dass die Wahrscheinlichkeit höher ist mit der Einschätzung komplett daneben zu liegen. Ein so breit aufgestellter Impfstoff ist demnach kein Zeichen von besonderer Qualität sondern von größerer Unsicherheit - Und damit eigentlich keine gute Werbung.
von Alecto
08.11.2019 17:59
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 84337
Zugriffe: 3143043

Wie geht's Euch grad 2?

@Arikha Madaiama Ich kann natürlich aus Eigenerfahrung sprechen, aber ich hatte bisher immer bei den mit Extrakt aufgebrezelten Soßen den Eindruck dass diese einen ziemlich typischen, unangenehmen Nachgeschmack haben. Daher gehe ich diesen mittlerweile konsequent aus dem Weg. An der Schärfe alleine scheint es nicht zu liegen. Eine meiner Lieblingssoßen ist die "End of Sanity". Diese kommt ohne Extrakt aus und diese hat den unangenehmen Nachgeschmack nicht. Hingegen die extrakthaltige "Vicious Vampire" ist weit weniger scharf, weist aber diese Note auf.

@topic: Der letzte Arbeitstag vor dem Urlaub ist geschafft. Dafür war der Blödsinnsfaktor heute aber mal wieder grandios.
  • Ist es wirklich eine gute Idee die eigene Tochter "Siri" zu nennen?
  • Es passiert selten, aber manchmal wird auch der Anästhesie das Gequatsche gewisser Patienten zuviel. Speziell diese Patientin hat es geschafft innerhalb kürzester Zeit allen anwesenden im Saal maximal auf die Nerven zu gehen. Das ganze steigerte sich darin dass sie dann anfing Hunde-Geräusche zu imitieren in dem Glauben das sei niedlich. Urplötzlich brach diese Geräuschkulisse aber dann ab und man sah wie der Gasmann eine Spritze mit Restchen einer weißen Flüssigkeit in den Abfalleimer beförderte.
  • Dafür waren heute wieder zwei Mitglieder unserer Kiffer-WG hier. Der eine hatte einen gebrochenen 5. Mittelhandknochen an seiner dominanten Hand, der andere eine Blow-Out-Fraktur. Und ich dachte immer Kiffen macht ausgeglichen und friedfertig.
  • Unsere Betriebsmedizin wirbt derzeit so wie jedes Jahr für die saisonale Grippeimpfung. Auf dem Plakat wird hochstolz verkündet dass es sich um einen Vierfach-Impfstoff handelt. Die haben anscheined nicht realisiert dass das im Falle der Grippeimpfung eher eine Antiwerbung darstellt.

So, später sollte ich mich noch mit DEM Triumvirat in Kontakt setzen um die letzten Absprachen zu treffen. Ich freue mich schon gewaltig die Mädels in natura wiederzusehen.
von Alecto
07.11.2019 21:18
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 84337
Zugriffe: 3143043

Wie geht's Euch grad 2?

Talasha hat geschrieben:
07.11.2019 18:01
Wie sieht es aus? Haben die Nüsse geschmeckt?
Gestern habe ich mich der Challenge gestellt unter den wachsamen Augen von Schwesterchen. Allgemein muss man sagen, dass die Herausforderung nicht gerade groß ist. Summa summarum sind das gerade einmal 12g Erdnüsse die man da verspeist. Und geringe Mengen von irgendetwas extrem Scharfem stecke zumindest ich deutlich besser weg als eine große Menge von etwas das nicht ganz so scharf ist. Die Challenge habe ich fast genauso absolviert wie in der "Gebrauchsanleitung" vorgeschlagen. Einzige Abweichung war, dass ich die Nüsse mit komplett alleine verspeist und mit niemandem geteilt habe. Aber hier meine Eindrücke:
  • Stufe 1: Bissig, aber nicht wirklich zu scharf. Man schmeckt vor allem die Carolina Reaper heraus.
  • Stufe 2: Der Unterschied zu Stufe 1 war IMHO nicht groß. Ich empfand die sogar eher als milder. Die enthaltenen Bhut Jolokia machen keinen wirklich großen Unterschied, geben aber ihren typischen Eigengeschmack mit dazu. Von der geschmacklichen Qualität fand ich die Stufe 1 besser.
  • Stufe 3: Hier fängt die Sache an interessant zu werden. Die waren richtig scharf, aber IMHO sogar ziemlich lecker. Das Besondere an Stufe 3 ist die enthaltene "7-Pot-Brain-Strain" die ich zuvor noch nicht in den Händen bzw im Mund hatte. Geschmacklich ist das aber sehr interessant: Milder Start mit anschließendem Feuerwerk. Wenn es die als ganze Dose Erdnüsse gäbe, die würde ich kaufen.
  • Stufe 4: Interessant und bietet auch einen gewissen Genussfaktor, ist aber nicht so viel schärfer als Stufe 3. Geschmacklich eher ein Rückschritt, aber ich fand auch die ganz gut. Die Schärfe zieht Stufe 4 eher aus den enthaltenen Carolina Reapers, die 7-Pot-Douglah fällt nicht so richtig auf, weder in Schärfe noch in Eigengeschmack.
  • Stufe 5: Sobald jemand meint mit Capsaicin-Extrakt um sich werfen zu müssen bleibt der schöne Chili-Eigengeschmack komplett auf der Strecke. Ja, Stufe 5 ist wirklich SEHR scharf, was bei Capsaicin-Extrakt mit 13Mio SCU jetzt nicht wirklich überrascht. Der Eigengeschmack der anderen beiden Chilis geht gegenüber dem Extrakt komplett unter - Ich schmecke da weder die Reaper noch die TMS heraus. Die Schärfe steckt man aufgrund der geringen Menge ohne größere Probleme weg. Aber es besteht das das selbe Problem wie auch bei den mit Extrakt aufgebohrten Chilisaucen: Das Zeug hat einen relativ häßlichen Nachgeschmack, keinen schönen Eigengeschmack, womit Stufe 5 einen Genussfaktor, zumindest in meinem Fall, nahe Null hat.
von Alecto
05.11.2019 19:23
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 84337
Zugriffe: 3143043

Wie geht's Euch grad 2?

@Denderan Marajain : Der Phagen-Ansatz hat IMHO durchaus Potential und ich würde mich freuen wenn wir irgendwanneinmal eine neue Waffe im Kampf gegen bakterielle Infektionen in den Händen hätten. Aktuell stehen wir in diesem Kampf zunehmend schlechter da: Es kommen nur wenige neue Antibiotika heraus, weil sich diese für die Pharmaindustrie nur mäßig lohnen. Die Resistenzentwicklung schreitet rasant fort - Als ich angefangen habe zu praktizieren waren Dinge wie 4MRGN, 3MRGN, VRE, etc noch überhaupt kein Thema - MRSA war selten und gefürchtet. Unsere Patienten werden älter und kränker..... Mal sehen was die Zukunft noch bringt. Vielleicht schafft man an der "Phagenfront" ja doch noch einen Durchbruch. Auch wenn deren Artikel gerne etwas schöngefärbt sind, so sind die beiden Forschergruppen trotzdem ernsthaft bemüht etwas sehr sinnvolles auf die Beine zu stellen.

@topic: Die Cal-Tech-Menschen haben mir heute kommentarlos eine Packung hiervon zugeschickt. Was wollen die mir damit sagen?
Heute werde ich das aber nicht mehr ausprobieren - Morgen vielleicht.
von Alecto
04.11.2019 21:59
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 84337
Zugriffe: 3143043

Wie geht's Euch grad 2?

Dajin ibn sharif al'Alan hat geschrieben:
04.11.2019 21:03
Alecto hat geschrieben:
04.11.2019 18:19
@topic: Heute habe ich in der Arbeit knapp eine halbe Stunde lang zusammen mit einem Fünfjährigen "Shaun das Schaf" angesehen. Dabei war ich nicht am Prokastrinieren, das gehörte ausnahmsweise einmal richtig zu meiner Arbeit.

Suzus Großeltern sind aktuell schon dabei das Haus für "Ersatz-Suzu" vorzubereiten
Details und Details bitte :)
Kurz vor 16:00Uhr ist heute bei uns über die Notaufnahme besagter Fünfjähriger aufgeschlagen. Er hatte sich die Finger in einer Türe eingeklemmt und sich dabei offene Frakturen an Mittel- und Zeigefinger zugezogen. Ich hatte einmal ausnahmsweise Glück und konnte ihn sofort "auflegen" - Die "Dienstmannschaft" war nämlich gerade verfügbar. Die Anästhesie hat sich dazu entschlossen die Narkoseeinleitung im Saal zu machen, die OTAs hatten schon ihre Tische gerichtet. Die Anästhesie war gerade dabei den Kleinen zu präoxygenieren, als plötzlich ein vertrauter Alarm losging: Not-Sectio-Alarm. Anästhesie, Anästhesiepflege und OTAs stürmten sofort hinaus Richtung Sectio-Saal. Zurückgeblieben sind nur der Patient und meine Wenigkeit. Was macht man in so einer Situation mit einem ohnehin schon ziemlich verängstigten Fünfjährigen? Einfach rausgehen und meine übrige Arbeit machen geht da nicht. Ich habe eine Weile lang Smalltalk mit ihm betrieben und ihn ein wenig aus dem Kindergarten erzählen lassen. Zwischenzeitlich ist mir eingefallen, dass auf dem PC auf der Anästhesiekonsole youtube aus irgendeinem Grund (ich habe da so einen Verdacht) nicht gesperrt ist. Also haben wir uns gemeinsam auf den Tisch gesetzt und gemeinsam "Shaun das Schaf" (das war meine beste spontane Idee für einen Fünfjährigen) angeschaut bis wir dann starten konnten.


Was "Ersatz-Suzu" betrifft: Suzus Großeltern haben sich freundlicherweise wieder einmal bereiterklärt sich um Kaoris Katze zu kümmern während diese weg ist - Sie sind in das Kätzchen ohnehin richtig vernarrt, wobei Maron auch richtig süß ist. Da laut Schwesterchen Suzu auch nicht viel größer ist als Maron ist das jetzt für die Zeit ihrer Abwesenheit "Ersatz-Suzu".
von Alecto
04.11.2019 18:19
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 84337
Zugriffe: 3143043

Wie geht's Euch grad 2?

Denderan Marajain hat geschrieben:
04.11.2019 09:29
Ich kenne das zwar aber was sind die Nachteile warum es bei uns nicht zugelassen ist?
Es gibt verschiedene Nachteile und Probleme, aber davon ist derzeit nur einer tatsächlich entscheidend. Dieser wird auch im Wikipediaartikel, welcher offenbar von einem ziemlichen Enthusiaten für die Methode verfasst wurde, erwähnt, wenn auch nur in einem Halbsatz:
Wikipedia hat geschrieben:Die Phagentherapie zählt in Deutschland zu den medizinischen Maßnahmen, deren Wirkung nicht erwiesen und die daher derzeit nicht zulassungsfähig ist.
So schön sich der Therapieansatz anhört, er funktioniert bisher nur in der Petrischale, im klinischen Umfeld bisher nicht.
Beforscht wird das Thema derzeit in Tiflis und in Breslau. Beide Forschergruppen haben es aber bisher nicht geschafft tatsächlichen einen Wirksamkeitsnachweis zu erbringen, bzw Ergebnisse zu liefern die in irgendeiner Form reproduzierbar waren. Von beiden Gruppen hört man gelegentlich. In ihren Artikeln wird dann gerne auf eine "gewaltige Menge anekdotischer Evidenz" (was überhaupt gar nichts beweist) verwiesen, sowie eine Studie mit positivem Ergebnis, bei der geflissentlich verschwiegen wird dass es sich um eine in-vitro-Studie handelt. So z.B. relativ aktuell hier.
Die im Wikipedia-Artikel hoch angepriesenen Studien sind sog. "Klinische Tests der Phase 1". Heißt im Klartext: Hier wird ein Arzneimittel oder eine Therapie erstmals an einer kleinen Gruppe menschlicher, gesunder (!) Probanden getestet. In Phase 1 wird nur und ausschließlich getestet ob das Zeug beim Menschen schwerwiegende Sicherheitsbedenken hat, zusammen mit Aspekten der Pharmakokinetik und Pharmakodynamik. Ob das Zeug auch nur im entferntesten das tut was es soll ist überhaupt nicht Gegenstand einer Phase-1-Studie, das ist erst richtig Gegenstand von Phase 3. Bohrt man bei PubMed etwas nach den zitierten Studien nach, so stellt man fest dass keine einzige über Phase I hinausgekommen ist.

@topic: Heute habe ich in der Arbeit knapp eine halbe Stunde lang zusammen mit einem Fünfjährigen "Shaun das Schaf" angesehen. Dabei war ich nicht am Prokastrinieren, das gehörte ausnahmsweise einmal richtig zu meiner Arbeit.

Suzus Großeltern sind aktuell schon dabei das Haus für "Ersatz-Suzu" vorzubereiten
von Alecto
01.11.2019 09:25
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 84337
Zugriffe: 3143043

Wie geht's Euch grad 2?

Madalena hat geschrieben:
31.10.2019 22:47
Feuer! hat geschrieben:
31.10.2019 19:54
Viel Glück?
Danke. Es war enttäuschend normal. :wink:
Falls dir das ganze zu lasch war: Ich hätte hier noch ein paar Gläschen selbstgemachtes Trinidad-Moruga-Scorpion-Püree (aromatisiert mit Aprikose, Knoblauch, Chipotles, Red Savinas und Bourbon) sowie eine größere Menge getrocknete Carolina-Reaper-Flöckchen.

@topic: Bisher lässt mich die Rufbereitschaft in Frieden. Mal sehen was sonst noch so über den Tag verteilt kommt. Sa/So habe ich mit dem Hausdienst leider "Stallpflicht".
Nachdem ich gerade ausgiebig Kaori und Schwesterchen bespaßt habe habe ich jetzt endlich mit dem Packen angefangen. Die Reiseapotheke werde ich am Montag noch ein wenig ergänzen müssen - Da sind leider (oder gottseidank weil wir sie nicht gebraucht haben) ein paar Präparate zwischenzeitlich verfallen. Dafür kann ich auch ein paar Dinge zuhause lassen - Das Höhenkrankheits-Zeug werden wir sicher dieses mal nicht brauchen.
von Alecto
31.10.2019 17:34
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 84337
Zugriffe: 3143043

Wie geht's Euch grad 2?

@Salix Lowanger Gut dass Du's erwähnst! Ich werde Dir gleich sämtliche Folgen von "We bare Bears" schicken!

@topic: Unser "Spezialpatient" ist heute entlassen worden. Wir haben ihm nochmals ins Gewissen geredet, bzw reden lassen, dass er brav seine TBC-Medikation weiterschluckt. Ob er das wirklich macht, davon bin ich nicht wirklich überzeugt. Die Onchozerkose haben wir auch halbwegs im Griff.
Die gute Nachricht des Tages: Wahrscheinlich brauche ich demnächst unseren Verbandsschrank nicht mehr abschließen.

Jetzt sollte ich mich aber um ein paar wichtige Dinge kümmern: Kaori ist schon seit dem Wochenende mit dem Packen fertig - Alles ist perfekt vorbereitet. Auch Suzu hat schon alles zusammengetragen was sie mitnehmen will - Die muss es nur noch in den Koffer räumen. Schwesterchen hat schon Reisepaß, Plüschelch, Teedose, Zahnbürste und Eisbärenschlafanzug herausgerichtet. Und ich habe noch nicht mal mit dem Packen angefangen....
von Alecto
29.10.2019 17:53
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 84337
Zugriffe: 3143043

Wie geht's Euch grad 2?

natas666 hat geschrieben:
29.10.2019 16:55
Meinst du generell die Anstalten oder (auch) die Patienten (mich?)
Weder noch. Ich meinte die etwas bizarr anmutende Situation an sich. Eine Hochzeitszeremonie in einer Krankenhauskapelle werktags an einem Vormittag wirkt für sich schon ziemlich komisch. Dass gefühlt die Hälfte des Personals der psychiatrischen Kliniken sowohl in zivil als auch in Dienstkleidung den allergrößten Teil der Gäste ausmacht verstärkt den Eindruck nur.
Ich weiß bis heute nicht wer genau da geheiratet hat. Das einzige was ich mit absoluter 100% Sicherheit ausschließen kann ist dass es ein gleichgeschlechtliches Pärchen war.

@topic: Zurück vom Frühdienst.
Warum meinen einige Patienten den Begriff "Sprechstunde" so wörtlich nehmen zu müssen? Insbesondere wenn es sich nur um einen schnellenden Finger handelt?
Wie kommt man auf die Idee, wenn man ohnehin einen M. Winiwarter-Buerger mitbringt noch dazu täglich drei Packungen Roth-Händle ohne Filter durchziehen zu müssen?
Wenn man schon meint die Schwesternschülerin in der Ambulanz angraben zu müssen, wie kommt man auf die Idee dass es bei dieser gut ankommt ihr von der eigenen Bewährungsstrafe wegen eines Gewaltdeliktes zu erzählen?
Sollte man es als gutes oder schlechtes Zeichen werten wenn man von den Stationsschwestern mit "Gottseidank bist du da und nicht der Dr X!" begrüßt wird - Und das bei zwei Stationen in Folge?
Und am allerwichtigsten: Wie bekomme ich einen großen Lübecker-Marzipan-Adventskalender in den richtigen Haushalt nach Japan ohne dass er dort primär Kaoris Schwester in die Hände fällt? Vielleicht schicke ich das große Paket doch besser an Suzus Großeltern und bitte die die Verteilung vorzunehmen.
von Alecto
27.10.2019 12:49
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 84337
Zugriffe: 3143043

Wie geht's Euch grad 2?

Talasha hat geschrieben:
25.10.2019 19:55
Feuer! hat geschrieben:
25.10.2019 19:44
Ah ja ... :grübeln:
Nachdem was Alecto hier erzählt hat bin ich noch etwas skeptischer was solche Verfahren anbelengt.

@Rhonda Eilwind
Genau die.
Deiner Beschreibung nach klingt das weniger nach einer Hyaluronsäuretherapie, sondern eher nach Injektionen von Eigenblut ins Kniegelenk, was einige Leute als IGEL-Leistung zur Therapie einer Gonarthrose anbieten. Die Theorie dahinter ist, dass die im Blut enthaltenen Wachtumsfaktoren eine Regeneration des geschädigten Kniegelenksknorpels anstoßen. Ich selbst habe bisher noch keine qualitativ belastbare Studie gefunden, die diesen Effekt tatsächlich belegt. Auch habe ich noch keinen Patienten erlebt, der damit mittel- bis langfristig gut gefahren wäre.
Arthrose, insbesondere von Hüfte und Knie, ist eine Volkskrankheit, welche hierzulande insbesondere durch die steigende Lebenserwartung und die beständig steigende Rate an Adipositas weiter rasant auf dem Vormarsch ist. Es existiert eine riesige Anzahl verschiedenster Therapieansätze, was auch schon demonstriert dass der "heilige Gral" der Arthrosetherapie bisher nicht gefunden wurde. Zwischen seriösen und in ihrem Indikationsspektrum effektiven Therapieansätzen und übelster Scharlatanerie ist dabei alles vertreten, was leider nur sehr schwer zu unterscheiden ist - Auch von Vertretern der medizinischen Zunft. Ich selbst habe insbesondere gegen Verfahren ziemliche Vorbehalte, welche eine Punktion des betroffenen Gelenkes beinhalten. Zu meiner fast täglichen Routine gehört es mittlerweile die Scherbenhaufen zusammenzukehren, die einige Kollegen mit unsauberer Arbeitsweise, schlechter/unkritischer Indikationsstellung und in ein paar Fällen auch einfach nur Pech damit produzieren.

Wenn gewünscht, dann kann ich hier auch einmal etwas ausführlicher zu Arthrose und deren Therapieverfahren (inklusive persönlicher Bewertung) etwas schreiben.

@topic: Hatte gerade ein schönes virtuelles Teetrinken mit Suzu, deren Großmutter, Kaori und den Zwillingen. Suzu habe ich ein wenig zu "Breath of the Wild" befragt. Ihr Fazit: "Es macht einen Heidenspaß. Genaugenommen ist es aber nur eine Kletter-/Bergsteig-Simulation mit ein paar Rollenspielelementen."
von Alecto
25.10.2019 16:41
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 84337
Zugriffe: 3143043

Wie geht's Euch grad 2?

Zurück vom Frühdienst. Durch Zufall habe ich heute ein Spektakel mitbekommen (wenn auch nicht in voller Länge miterlebt) das man selten zu Gesicht bekommt: Eine Hochzeit in der Krankenhauskapelle. Nachdem gefühlt drei Viertel der Psychiatriepflege neben den klinikumsweit bekannten Patienten aus der psychiatrischen Tagesklinik dort herumstanden schätze ich mal, dass da ein bis zwei Psychiatriepatienten den Bund fürs Leben geschlossen haben.
Die Verlockung die ziemlich bizarr wirkende Veranstaltung zu kommentieren war groß, das habe ich mir dann aber doch verkniffen.

Die gute Nachricht des Tages: Unser gemeinsamer Urlaub in zwei Wochen hat die letzten Hürden genommen. Ich freue mich schon gewaltig.
von Alecto
24.10.2019 20:27
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 84337
Zugriffe: 3143043

Wie geht's Euch grad 2?

Tiger hat geschrieben:
24.10.2019 17:22
Aber die Geschichte zeigt, dass die Umstände schon extrem sein müssen, um als Japaner den Tenno kritisch zu sehen.
Ich habe den Eindruck das ist sehr ähnlich wie bei den Briten mit der Queen. Die Queen selbst ist bei den meisten auch über jegliche Kritik erhaben. Bei den anderen Mitgliedern der Royals ist das anders - ebenso mit den anderen Angehörigen der japanischen kaiserlichen Familie. Wenn man sich alleine ansieht wie die Medien mit (mittlerweile) Kaiserin Masako umgesprungen sind....

@topic: Zurück vom Frühdienst.
Manchmal bieten Patienten das reinste Klischee: So z.B. heute der Postbote der von einer Dogge in den Hintern gebissen wurde.
von Alecto
23.10.2019 21:24
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 84337
Zugriffe: 3143043

Wie geht's Euch grad 2?

Madalena hat geschrieben:
23.10.2019 19:08
Was sind denn die Gründe?
Er war gezwungenermaßen Teilnehmer am zweiten Weltkrieg. Als eigentlicher Kriegsgegner in der "kaiserlichen Armee" der teils offen Japans Expansionspläne kritisiert hat hatte er dort einiges an Demütigungen zu ertragen - Letzten Endes hatte er damit auch Glück, da er in eine Einheit der Marine "abgeschoben" wurde, welche letzten Endes nur wenig Feindkontakt hatte. Jedoch hat er bei den Bombenangriffen auf Tokyo einen guten Teil seiner Verwandtschaft verloren.
Er ist (wahrscheinlich nicht zu unrecht - die Historiker streiten darüber) der Meinung dass der Shōwa-tennō maßgeblich mit für die Expansionspläne Japans mitverantwortlich war. Unzweifelhaft ist, dass Hirohito diese begeistert unterstützt hat. In der Zeit nach dem zweiten Weltkrieg hat dieser sich eher halbherzig davon distanziert - Und der Mensch war bis 1989 in Amt und Würden. Akihito und Naruhito waren, laut ihm, in dieser Beziehung bisher auch nicht besser, andere Mitglieder der kaiserlichen Familie sind anscheinend noch deutlich schlimmer. Dementsprechend ist er kein großer Fan.
von Alecto
23.10.2019 18:43
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 84337
Zugriffe: 3143043

Wie geht's Euch grad 2?

Tiger hat geschrieben:
22.10.2019 19:57
@Alecto Mutter?
Mutter sass zusammen mit ihrem Gatten, Schwesterchen und DER Katze gebannt vor der Glotze und war von der ganzen Geschichte offenbar sehr angetan. Selbst Lydia hat tagelang von nichts anderem mehr gesprochen - Und das ist die einzige Japanerin mit hellbraunen Haaren, blauen Augen und kornischem Akzent im Japanischen die ich kenne.
Es war die Person, die ich bisher für einen Traditionalisten in Reinkultur gehalten habe: Suzus Großvater.
Nachdem Suzus " Sheikah Slate" immer noch kaputt ist habe ich versucht sie in ihrem Laden telefonisch zu erreichen und hatte prompt ihren Großvater 'dran, der zu diesem Zeitpunkt den Laden betreute damit Gattin und Suzu die Zeremonie anschauen können. Seine Meinung zur kaiserlichen Familie ist, freundlich formuliert, nicht gerade die beste, wofür er auch sehr gute, nachvollziehbare Gründe hat.
von Alecto
22.10.2019 18:36
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 84337
Zugriffe: 3143043

Wie geht's Euch grad 2?

Es gibt ein einziges Thema über das man mit meinen japanischen Bekannten und Freunden nicht kritisch diskutieren sollte oder gar Witze machen sollte: Der Tenno. Das habe ich schon im Selbstversuch vor vielen Jahren getestet und wollte natürlich anlässlich der aktuellen Inthronisation von Naruhito niemandem an der feierlichen Stimmung kratzen. Das ist etwas was fast alle fürchterlich ernst nehmen mit Ausnahme einer einzigen Person wie ich heute festgestellt habe - Und das ist jemand von dem ich das absolut nicht erwartet hätte. Aber mit letzerer hatte ich sehr viel Spaß.
von Alecto
21.10.2019 19:20
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 84337
Zugriffe: 3143043

Wie geht's Euch grad 2?

Madalena hat geschrieben:
21.10.2019 10:41
Ich amüsiere mich gerade köstlich über die Dienstordnung, die mir Jagen und Fischen auf der Arbeit untersagt. :lol: Unser Standort ist ein reines Bürogebäude, ohne Grünflächen... Aber gut zu wissen, dass die Goldfische sicher sind.
Wahrscheinlich zielt das Verbot in eine ganz andere Richtung. Man untersagt damit "Hasenjagd" und "Backfisch-Angeln".
Dajin ibn sharif al'Alan hat geschrieben:
21.10.2019 14:36
Als mehrfacher Nutzer von solchen Betten muss ich sagen das ich selbst bei ein* oder zwei Aufenthalten Probleme mit dem "Kabel-(Schlauch)salat" hatte. Aber nicht auf dem Intensivbereich oder so. Für mich selbst wäre das insofern praktisch gewesen. Aber trotz allem eher ein unbedeutendes Problem.
Mal abgesehen davon dass ca 80% der Intensivpatienten auch mit Fernbedienung nicht in der Lage wäre das Bett zu verstellen: Die entsprechenden Betten haben die Bedienelemente für den Patienten an den Seitenteilen, an die man problemlos herankommt. Die Fernbedienung richtet sich (auch der Beschriftung nach) ans Pflegepersonal.
Rhonda Eilwind hat geschrieben:
20.10.2019 22:15
Ich hätte gesagt, Geburtshelfer, aber mein medizinisches Wörterbuch sagt "Entbindungspfleger".
Wir haben heute mal ein paar der Hebammen im Haus danach gefragt. Die bezeichnen solche Personen als "Wolpertinger". Begründung: Es gibt immer mal wieder Leute die behaupten so etwas gesehen zu haben, aber deren Existenz konnte bisher noch nie jemand beweisen.
von Alecto
20.10.2019 21:49
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 84337
Zugriffe: 3143043

Wie geht's Euch grad 2?

Talasha hat geschrieben:
19.10.2019 21:56
Als besonderes Feature haben diese eine kabellose Fernbedienung fürs Pflegepersonal um das Bett zu verstellen - Fragt mich bitte nicht warum die kabellos sein müssen.
In den Serien und Filmen gibt es in der Intensivstation immer jede Menge Kabelsalat, vielleicht um den zu verringern?
Die Dinger sind genaugenommen maximal sinnlos. Man kommt eigentlich nie in die Verlegenheit ein Patientenbett aus einiger Distanz heraus verstellen zu müssen - Insbesondere auf einer Intensivstation. Hier sollte man ohnehin direkt neben dem Patienten stehen wenn man etwas verstellt damit man nichts von der "Verkabelung" oder von den Zugängen herausreißt. Und dazu reichen die Kontrollpanele an den Bettseitenteilen vollkommen aus.
Ich habe die Befürchtung dass sich hier mein lieber Arbeitgeber etwas aufschwatzen lassen hat.
Merry hat geschrieben:
20.10.2019 07:11
Alecto hat geschrieben:
19.10.2019 20:58
Ein Patient hat angefangen auf Station ein Buch zu schreiben. Titel: "Ich der Frosch". Und bei diesem Titel handelt es sich nicht um irgendeine tiefsinnige Metapher, sondern das ist verbaliter zu verstehen.
Schreibt er es auf Japanisch? 吾輩はカエルである?
Ein Natsume Sōseki ist der Mensch definitiv nicht. Und sein Geschreibsel bleibt qualitativ auch weit hinter "Ich der Kater" zurück. Letzteres war wahrscheinlich auch keine Vorlage für ihn - Der Mensch wirkt nur sehr eingeschränkt Japan- und Literaturaffin.
吾輩は猫である mag ich aber sehr - Auf Empfehlung meiner Frau war das das erste Werk "ernsthafter" japanischer Literatur durch das ich mich geackert habe.


@topic: Zurück vom Frühdienst, welcher im Vergleich zu gestern eher unspektakulär war. Das einzig besondere war die Diskussion wie man eine männliche Hebamme bezeichnet. Hebammer? Hebammeur? Fachkraft für Hebefragen? Birth assistant manager?
von Alecto
19.10.2019 20:58
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 84337
Zugriffe: 3143043

Wie geht's Euch grad 2?

Zurück vom Wochenenddienst, der wider Erwarten gewaltig betriebsam war. Und streckenweise auch ziemlich bescheuert. Das fing damit an dass wir neue Betten auf den Intensivstationen haben. Als besonderes Feature haben diese eine kabellose Fernbedienung fürs Pflegepersonal um das Bett zu verstellen - Fragt mich bitte nicht warum die kabellos sein müssen. Nun scheint irgendjemand vergessen zu haben jeweiliges Bett und Fernbedienung zu "matchen", womit alle in der Grundeinstellung verblieben sind. Mit anderen Worten: Aktuell verstellt jede Fernbedienung jedes Bett in Reichweite, wobei letztere ganz ordentlich ist. Versuche "deinen" Patienten aufzusetzen und du wirst das gleiche mit seinen 4 Leidensgenossen um ihn herum machen.
Ein Patient hat angefangen auf Station ein Buch zu schreiben. Titel: "Ich der Frosch". Und bei diesem Titel handelt es sich nicht um irgendeine tiefsinnige Metapher, sondern das ist verbaliter zu verstehen.
Und natürlich freut man sich gewaltig wenn ein hochdementer Patient versucht mit dem eigenen Gebiss nach einem zu werfen. Stellt sich jetzt die hochphilosophische Frage: Wollte der mich bewerfen oder beißen?

Nun schön, morgen machen wir genau das gleiche nochmal....
von Alecto
16.10.2019 16:44
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 84337
Zugriffe: 3143043

Wie geht's Euch grad 2?

Talasha hat geschrieben:
15.10.2019 18:56
Mir gefällt es, es gibt viele Mini-Dungeons, und 5 große, dazu noch Open-World-typisch viel zu erkunden und zu entdecken. Ich habe sehr viel Spaß damit, auch wenn es etwas merkwürdig ist, dass die Waffen kaputt gehen.
Danke! Da ich weiß wer in meinem Freundeskreis eine Switch besitzt werde ich mir das bei Gelegenheit mal ausleihen und testen.

@topic: Das OP Programm ist derart genagelt voll dass mir heute zwei OP-Punkte abgesetzt wurden. Ich habe keine Ahnung wann ich die diese Woche noch neben der Sprechstunde (die ich alleine bestreiten "darf") machen soll.
Bei unserem besonderen Patienten haben wir es endlich geschafft uns zumindest einigermaßen mit ihm verständigen zu können. Das BAMF hat mit einigen Schwierigkeiten seinen Kumpel aufgespürt mit dem er hergekommen ist. Der beherrscht Diola (eine Sprache von der ich erst in den letzten Tagen gehört habe), freundlicherweise auch den passenden Dialekt und spricht auch etwas Französisch. Nachprüfen können wir natürlich nicht was er verstanden und seinem Kumpel übersetzt hat, aber zumindest konnten wir heute aufklären über OP, Narkose, Bronchoskopie und ein Thorax-Abdomen-CT. Aber es wäre zu schön gewesen wenn er nicht noch weitere Probleme ausgepackt hätte: Heute kam der Anruf von der Mikrobiologie - Er hat säurefeste Stäbchen im Sputum. Yippieh! Ab sofort können wir ihn begrüßen mit "Ich bin dein Vater Luke!" Und wahrscheinlich bekommen alle seine Kontaktpersonen im Personal jetzt einen dieser Besuche beim Betriebsarzt spendiert, nach denen man immer aussieht wie Christiane F zu ihrer besten Zeit. Doppel-Yippieh! :rolleyes: Dafür haben wir jetzt eine sehr wahrscheinliche Erklärung was seine Lungenrundherde sind....

Und Schwesterchen hat mir heute eine SMS geschrieben ob ich nicht heute abend mitkommen will zu "Kaotan Ramen". Das macht die doch absichtlich.....
von Alecto
15.10.2019 18:24
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 84337
Zugriffe: 3143043

Wie geht's Euch grad 2?

Talasha hat geschrieben:
14.10.2019 21:57
Spielt Suzu Zelda-Breath of the Wild?
Danke, das ist tatsächlich des Rätsels Lösung. Kaori hat die Sache heute aufklären können: Suzu ist von dem Spiel ziemlich begeistert. Die Handyhülle die sie verwendet (und der ich bisher kaum Beachtung geschenkt hatte) hat das Design der "Sheika Slate" aus Breath of the Wild. Das ist tatsächlich die Bezeichnung für ihr Handy.
Nachdem mir mittlerweile einige über Breath of the Wild vorgeschwärmt haben sollte ich mir das vielleicht auch mal ansehen - Nur habe ich leider keine Nintendo Switch. Ist das Spiel tatsächlich so gut?

@topic: Heute kam endlich dank BAMF ein Fortschritt mit unserem Onchozerkose-Patienten. Die gute Nachricht ist: Wir wissen jetzt wo er herkommt und welche Sprache er spricht. Der Mensch ist tatsächlich aus Senegal. Die weniger gute Nachricht: Einen Dolmetscher zu bekommen ist nicht wirklich einfach. Aber vielleicht haben wir in dieser Beziehung Glück - Das wird sich morgen herausstellen.
von Alecto
14.10.2019 18:54
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 84337
Zugriffe: 3143043

Wie geht's Euch grad 2?

Zurück vom Frühdienst. Die meiste Zeit habe ich heute mit Klein-OPs im AOZ verbracht. Das vergangene Wochenende war für die Leute definitiv nicht gesund. Zu viele Motorradfahrer, Heckerscheren- und Kreissägenbetreiber. Und der Alkohol floss offenbar auch mal wieder in rauhen Mengen. Und wenn wir nicht aufpassen, dann bringen sich demnächst zwei Oberärzte gegenseitig um.

Heute habe ich noch eine ziemlich verwirrende Mail von Suzu bekommen. Sie teilt mir im wesentlichen mit dass sie für ein paar Tage in Osaka sein wird (so weit so unspektakulär - Ich weiß sei hat dort beruflich zu tun). Sie sei aber dort nicht erreichbar weil ihr(e) シーカー スレート (sic!) kaputt sei. Was bitte ist ein(e) "shiikaa sureeto"? Das zweite Wort könnte ein Lehnwort für das englische "Slate" sein, aber "shiikaa"? Meint die ihr Handy? Aber was ist das dann für eine komische Bezeichnung? Ihre Großeltern oder Kaori möchte ich für eine solche Frage jetzt nicht aus dem Bett werfen. Bleibt morgen früh noch Schwesterchen als Möglichkeit der Aufklärung.
von Alecto
13.10.2019 13:39
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 84337
Zugriffe: 3143043

Wie geht's Euch grad 2?

Merry hat geschrieben:
09.10.2019 20:28
Alecto hat geschrieben:
09.10.2019 17:16
Die Sprache klingt so ähnlich wie wenn Schwesterchen mal wieder versucht den Tsugaru Dialekt eines gewissen Fernsehmoderators nachzumachen.
Mit Verlaub: Da muss ich als jemand, der ein Jahr im richtigen (dem westlichen) Teil der Präfektur Aomori gelebt hat, einschreiten. Tsugaru-ben ist nicht unbedingt lustig, es ist schlicht nicht zu verstehen. :lol:
Ich muß gestehen, daß ich in Aomori nur den Seiryū-ji mit dem Shōwa-Daibutsu und vom Umsteigen her die Bahnhöfe zur Weiterfahrt durch den Seikan Tunnel kenne. Aber ich fand es auch erstaunlich: War der Dialekt in Aomori (zumindest für mich) praktisch unverständlich, so konnte man sich schon in Hakodate wieder ganz ordentlich mit den Einheimischen verständigen.
Vielleicht zur Ehrenrettung: Schwesterchen versteht den Dialekt auch nicht, hat aber viel Übung darin ihn nachzuahmen.
LordShadowGizar hat geschrieben:
11.10.2019 13:04
Ikonografie? Ihr malt/zeigt ihn Bilder von dem was ihr mit ihm vorhabt, und er 'darf' unter bezeugung eines Rechtsbeistandes Schildchen mit nem grünen Harken oder einen roten X hoch halten?
Für einfache Diagnostik/Therapie (z.B. Schmerztherapie, Augenuntersuchung beim Augenarzt, Blutabnahmen, etc) kann man das so informell handhaben. Das sind dann aber auch Dinge bei denen keine schriftliche Aufklärung gefordert wird. Bei komplexeren Dingen (darunter fällt die geplante OP/Narkose) ist das leider nicht legal wenn sie nicht unter Notfallmaßnahmen fallen.
Dazu kommt dass die OP nicht das einzige "Aufklärungspflichtige" was bei diesem Patienten noch ansteht. Unsere lieben internistischen Kollegen haben zwischenzeitlich noch ein paar Lungenrundherde und hypodense Leberareale gefunden die sie abklären wollen (ergo: Kontrasmittel-CT von Thorax und Abdomen) und einen hochpositiven Tine-Test (ergo: Bildgebung und evtl Bronchoskopie). Das bekommen wir mit Bildern nicht ausreichend vermittelt. Aber wie mir einer der Internisten gerade gemailt hat ist da Licht am Ende des Tunnels, wobei er mir leider nicht gesagt hat inwiefern.



@topic:
Bild
von Alecto
10.10.2019 22:14
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 84337
Zugriffe: 3143043

Wie geht's Euch grad 2?

@Jadoran Weil es nervt und mühsam ist ist kein Grund jemanden nicht zu behandeln. Auch der besoffene Randalierer nervt und stiehlt sehr viel Zeit. Auch der überpingelige Privatpatient, der alles fünffach erklärt haben will nervt und stiehlt viel Zeit. Ich will nicht ausschließen, dass dieser spezielle Patient dem Sozialstaat auf der Nase herumtanzt, aber auch das ist kein Grund ihn nicht zu behandeln wenn er er Hilfe sucht. Es liegt nicht an mir hier Urteile zu fällen. Der kann auch übelste Verbrechen auf dem Kerbholz haben, das ist aber immer noch kein Grund ihn nicht zu behandeln. Unter meinen Patienten hatte ich bereits Mörder, Vergewaltiger, Schlepper, Kinderschänder und Gewalttäter. Der letzte saß just heute in Handschellen begleitet von 2 JVA-Beamten bei mir in der Handsprechstunde, weil er seinem Zellengenossen eine gelangt hat (und sich bei der Gelegenheit die Pfote gebrochen hat). Über diese Leute zu urteilen gehört in die Hände der Justiz, nicht in meine. Trotzdem gehören die nach "bestem Wissen und Gewissen" behandelt. Einer meiner treuesten Stammpatienten ist ein Neonazi und Holocaustleugner. Ich muß nicht gut finden was er da von sich gibt oder tut - Das tue ich nämlich in der Tat nicht, ganz im Gegenteil. Aber auch er wird von mir behandelt. "Nach bestem Vermögen und Urteil" bzw in alternativer, neuerer Übersetzung "nach bestem Wissen und Gewissen", das sind die Zitate aus dem hippokratischen Eid - Daher meine Wortwahl.
von Alecto
10.10.2019 20:03
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 84337
Zugriffe: 3143043

Wie geht's Euch grad 2?

Madalena hat geschrieben:
10.10.2019 18:32
Will oder kann er nicht?
Offensichtlich will er uns gegenüber keine Angaben machen wo genau er herkommt.

@Jadoran Wir betreiben Medizin, keine Politik. Auch wenn er sich den Behörden gegenüber unkooperativ zeigt, so werden wir ihn trotzdem behandeln wie jeden anderen auch: Nach "bestem Vermögen und Urteil".
von Alecto
10.10.2019 18:23
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 84337
Zugriffe: 3143043

Wie geht's Euch grad 2?

@Rhonda Eilwind : Vielen Dank für die Ratschläge!
Rhonda Eilwind hat geschrieben:
09.10.2019 22:21
Frag beim Tierarzt nach.
Das Ivermectin hat unsere Krankenhausapotheke mittlerweile über einen Reimport in der gewünschten Darreichungsform beschaffen können. Seit heute morgen bekommt er das Zeug.
Mit der Beschaffung via Veterinärmedizin haben wir auch geliebäugelt. Das Problem wäre dann aber, dass das dann ein Off-Label Use gewesen wäre, worüber man den Patienten gesondert aufklären muss. Und das Aufklären ist derzeit ein echtes Problem....
Rhonda Eilwind hat geschrieben:
09.10.2019 22:21
[...]Mit mehr kann ich leider nicht dienen.
Danke für die Hilfe. Das Sprachproblem ist leider immer noch nicht wirklich lösbar. Eines der Grundprobleme ist: Wir wissen nicht wirklich wo er genau herkommt. Das BAMF meint Senegal, aber das ist im besten Fall eine "Educated Guess". Papiere hat er keine. Er ist ohne Freunde/Familie hier. Und er selbst möchte uns nicht sagen wo er herkommt. Fragen danach beantwortet er schlicht mit "Afrika", was zwar mit großer Sicherheit stimmt, uns aber nicht wirklich weiterhilft. Versucht man das Ganze von Seiten der Krankheit aufzurollen, dann wäre Senegal zwar prinzipiell unter den Ländern wo diese vorkommt, die Verbreitung ist aber in diversen anderen afrikanischen Ländern deutlich höher.
In kurz: Einer meiner lieben Kollegen der Inneren verbringt aktuell sehr viel Zeit damit zusammen mit der Dame vom BAMF eine Lösung aus dem Dilemma zu suchen. Ich bin mal gespannt was noch daraus wird. Anbehandeln können wir ihn zumindest, die Geschichte mit der OP läßt sich hoffentlich bald noch irgendwie regeln.

@topic: Ich glaube ich sollte mir ein Beispiel an Schwesterchen nehmen. Die hat sich zusammen mit Suzu, dem Plüschelch und DER Katze in eine Decke eingewickelt, vernichtet eine 1l Schüssel mit Schokopudding, trinkt Tee und schaut nebenher "Rockos modernes Leben".
von Alecto
09.10.2019 20:01
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 84337
Zugriffe: 3143043

Wie geht's Euch grad 2?

Madalena hat geschrieben:
09.10.2019 17:42
Ich muss nicht immer verstehen, was für "Freundschaftsrituale" Menschen leisten oder über sich ergehen lassen. :censored:
Mit Ritualen hat das nichts zu tun. Irgendjemand scheint nur vor ca 30 Jahren vergessen zu haben den beiden mitzuteilen, dass die Pubertät vorbei ist.
Im Regelfall sind die beiden ein Herz und eine Seele. Kein Wunder wenn man bedenkt, dass die beiden aufs Jahr hochgerechnet deutlich mehr Zeit miteinander verbringen als mit ihren respektiven Ehepartnern und Kindern.

@topic: Habe gerade Kaori wieder etwas aufgeheitert. Die war nach ihrem Gespräch auf dem Gemeindeamt gerade ziemlich angefressen. Ihre Kindergartenkinder haben auf Anhieb verstanden dass es ein Problem darstellt wenn es plötzlich durchs Dach regnet. Der Verantwortliche im Gemeindeamt offenbar nicht.
von Alecto
09.10.2019 17:33
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 84337
Zugriffe: 3143043

Wie geht's Euch grad 2?

Madalena hat geschrieben:
09.10.2019 17:27
Alecto hat geschrieben:
09.10.2019 17:16
Als "Wedgie" bezeichnet man die Praxis jemanden am hinteren Saum der Unterhose zu packen und einmal kräftig nach oben zu ziehen. Also so etwas. Als "atomic wedgie" bezeichnet man es, wenn man es schaft bei dieser Gelegenheit die Unterhose auch noch über den Kopf des Opfers zu ziehen. Fraglos war V davon "not amused".
:???:
Das sähe so aus:
Bildlink (kein SSL)
Ich kann nicht aus Eigenerfahrung sprechen, aber ich fürchte das tut ordentlich weh.