Die Suche ergab 7642 Treffer

von Alecto
08.07.2020 16:01
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 86647
Zugriffe: 3299389

Wie geht's Euch grad 2?

Dajin ibn sharif al'Alan hat geschrieben:
08.07.2020 14:03
:grübeln: Ob Alecto die Begegnung mit fliegenden A***** nicht überlebt hat ? Verdächtig ruhig aus seiner Urlaubsecke :wink:
Keine Sorge - Obwohl das mit großem Abstand die gefährlichste Situation der letzten 12 Tage war gab es glücklicherweise keine schwerer Verletzten oder gar Tote.

@topic: Bin gerade eben von den "Gewaltmarschtagen 2020" wieder zurück zuhause eingetroffen. Das Wetter hat sehr gut mitgespielt. Wir konnten 10 größere Tages-Bergtouren machen, dazu eine, die aufgrund eines einzelnen Mitwanderers eher unter "chaotisch kurios" einzuordnen war.
Jetzt mache ich mich erst mal ans Aufräumen, später steht erst mal wieder ein ausführlicherer Kontakt mit den Mädels an.
Ich hoffe, ich habe in der Zwischenzeit im Forum nicht allzuviel verpasst.
von Alecto
28.06.2020 15:03
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 86647
Zugriffe: 3299389

Wie geht's Euch grad 2?

Heute gelernt: Wespen sind A[ZENSIERT]. Wespen, die ihr Nest mitten in den Klettersteig bauen sind ganz große A[ZENSIERT].
Dabei bin ich noch am wenigsten gestochen worden.
von Alecto
26.06.2020 15:10
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 86647
Zugriffe: 3299389

Wie geht's Euch grad 2?

So, das Auto ist gepackt. Dann mache ich mich mal auf den Weg zu den Gewaltmarschtagen 2020. Ich bin dann mal ein wenig weg .... Lasst in der Zwischenzeit das Forum heile!

Bis dann

Alecto
von Alecto
26.06.2020 11:23
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 86647
Zugriffe: 3299389

Wie geht's Euch grad 2?

Die Fragen des IMPP sind immer so gestaltet dass es 5 Antwortmöglichkeiten gibt von denen dann nur eine richtig ist.
von Alecto
26.06.2020 10:49
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 86647
Zugriffe: 3299389

Wie geht's Euch grad 2?

Madalena hat geschrieben:
26.06.2020 09:32
Aber was ist "kreuzeln"? Formulare ausfüllen?
Die meisten Prüfungen im Medizinstudium und der schriftliche Teil der Staatsexamina bestehen aus multiple Choice Fragen, weswegen man sehr viel Zeit im Studium mit "kreuzeln" verbringt. Im eigentlichen Beruf taucht das dann aber nur noch im Rahmen der Abschlusstestate bei Fortbildungen auf, nicht mehr im medizinischen Alltag. Zumindest mir ist bisher noch kein Patient untergekommen, der sich vor mich gestellt hat und gesagt hat:
1. Dem Sims Huhner Test sollte ein Geschlechtsverkehr weniger als 12h vorausgehen
2. Das Mayer-von-Rokitansky-Küster-Hauser-Syndroms kann seine Ursache in Mutationen am WNT4-Gen auf Chromosom 1, Genort p36.12 haben
3. Der M. Ledderhose ist ätiologisch mit dem M Dupuytren und der Induratio penis plastica assoziiert
4. Hutchinson-Gilford-Syndrom und Progeria infantum sind Synonyme
5. Bei Monteggia- und Galeazzi-Fraktur ist immer das Vorliegen einer Essex-Lopresti-Verletzung auszuschließen
6. Die Prurigo simplex acuta et subacuta adultorum betrifft nicht Schleimhäute, Handflächen und Fußsohlen

Antworten Sie:
A. Aussagen 1,3,5,6 sind richtig
B. Aussagen 2,4,5,6 sind falsch
C. Nur Aussage 5 ist richtig
D. Aussagen 1,2,3 sind falsch
E. Alle Aussagen sind richtig


[Anmerkung: Die o.g. Frage ist tatsächlich beantwortbar und hat eine korrekte Lösung]
von Alecto
26.06.2020 09:06
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 86647
Zugriffe: 3299389

Wie geht's Euch grad 2?

Es gibt Situationen, da bekommt man es mit einer Sicht der Dinge zu tun, die der eigenen um fast 180° entgegenläuft. Gerade eben ist es bei mir mal weder so weit. Ein wohlmeinender Bekannter hat mir ein Buch geschenkt: "111 Gründe Arzt zu sein" von Falk Stirkat. Heute morgen habe ich angefangen da hineinzulesen und fühle mich seitdem komplett im falschen Film. Hat sich der Autor am eigenen Medikamentenschrank bedient? Das Stethoskop zu tief in die Ohren gesteckt? Hat der das nach einem stressigen 72h-Dienst in der typischen post-Nachtdienst-glücklich-aber-blöd-Euphorie in einem Rutsch zu Papier gebracht? Eine Sonderform des Stockholm-Syndrom?
Das fängt an mit diversen Gründen an die schlichtweg und belegbar faktisch falsch sind (z.B. dass Bereitschaftsdienste besser bezahlt wären oder das man sich als Arzt selbst krankschreiben kann), Gründe die mit dem Beruf so richtig garnichts zu tun haben oder das Thema komplett verfehlen (z.B. "Weil Medizinstudenten Meister im Kreuzeln sind", "Weil Unterhaltungsmöglichkeiten im Wartezimmer einfach unschlagbar sind"), Gründe die eigentlich das beste Argument gegen den Beruf sind ("Weil Freizeit vollkommen überbewertet wird" - nicht ironisch gemeint), Gründe die hochgefährlich und grunddämlich sind ("Weil man sich als Arzt selbst Tavor und Zopiclon verschreiben kann"),.... Letzten Endes bleibt maximal eine handvoll übrig denen ich halbwegs zustimmen kann.
Ich liebe meinen Beruf und kann auch eine ganze Reihe Gründe dafür nennen. Fast keiner davon taucht im Buch auf. Dafür wird von der "Magie der Visite" salbadert.

OK, genug gelästert. Jetzt gehe ich erst mal mein Auto aus der Werkstatt abholen.
von Alecto
25.06.2020 18:18
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 86647
Zugriffe: 3299389

Wie geht's Euch grad 2?

Alrik Schwarzleser hat geschrieben:
24.06.2020 22:07
Alecto hat geschrieben:
24.06.2020 21:49
Die einzigen Patienten an deren Namen man sich sicher noch langfristig erinnert sind einerseits die medizinischen Katastrophen, andererseits die Leute die sich phänomenal danebenbenommen haben.
In welche Gruppe gehören die mit schöner Regelmäßigkeit auftauchenden Stammgäste? :wink:
In meinem Fachbereich sind das zu mehr als 95% Personen die unter "medizische Katastrophe" fallen: Der ganzkörperzerstörte Motoradfahrer, die Borderlinerin die sich alle 2 Wochen die Unterarm zu Hackfleisch verarbeitet, der multimorbide Patient der jeden Tag eine neue Komplikation schiebt, der Mensch der eine Durchspießungsverletzung quer durch den Thorax gerade eben so überlebt hat, .....

@topic: Die Sprechstunde war heute Erwartungsgemäß eine einzige Katastrophe und auch ansonsten war der Tag sehr unlustig.
Daher die weiteren Pläne:
1. Kaffee
2. Schokolade
3. Schwesterchen bespaßen
Bild
von Alecto
24.06.2020 21:49
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 86647
Zugriffe: 3299389

Wie geht's Euch grad 2?

Fessy hat geschrieben:
24.06.2020 21:34
Alecto hat geschrieben:
24.06.2020 20:50
Nach der Klinik habe ich noch einen kurzen Abstecher zum Einkaufen gemacht. Ich finde es jedes Mal fürchterlich beim Einkaufen ehemalige Patienten zu treffen. Nicht dass die mit mir oder dem Behandlungsergebnis unzufrieden gewesen sind oder anfangen würden mich mit Dosenbohnen o.Ä. zu bewerfen, aber ich bin ganz schlecht mit Namen. Meist erinnere ich mich noch nebulös daran was sie hatten.
Ah, du bist einer von den Ärzten, die dann zu Ex-Patienten sagen "Ah, Sie waren der Soundso-Draht"
Man sagt es nicht, aber in diesen Kategorien denken sehr viele Ärzte: "Die Pertrochantäre von Zimmer 5", "Die Rippenserienfraktur mit dem Pneu", "Das Panarithium von gestern",..... Kurzfristig kann ich die Namen der dazugehörigen Leute speichern und anwenden. Wenn ich die aber ein halbes Jahr später in der Fussgängerzone treffe, dann kommt bestenfalls noch die Diagnose. Dann grüßt man freundlich ohne Namen zu nennen und fragt unverbindlich wie es dem Betreffenden denn so geht.
Die einzigen Patienten an deren Namen man sich sicher noch langfristig erinnert sind einerseits die medizinischen Katastrophen, andererseits die Leute die sich phänomenal danebenbenommen haben.
von Alecto
24.06.2020 20:50
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 86647
Zugriffe: 3299389

Wie geht's Euch grad 2?

Nach der Klinik habe ich noch einen kurzen Abstecher zum Einkaufen gemacht. Ich finde es jedes Mal fürchterlich beim Einkaufen ehemalige Patienten zu treffen. Nicht dass die mit mir oder dem Behandlungsergebnis unzufrieden gewesen sind oder anfangen würden mich mit Dosenbohnen o.Ä. zu bewerfen, aber ich bin ganz schlecht mit Namen. Meist erinnere ich mich noch nebulös daran was sie hatten. Und dann gibt es da noch diese Sorte Patient, die mitten im Supermarkt die Hose ausziehen will um mir zu zeigen "wie gut die Narbe verheilt ist"......

Wäre die CoVid-Geschichte nicht gewesen, dann würden morgen die Mädels bei mir aufschlagen um dann ein paar Tage später gemeinsam mit mir nach Nairobi weiterzufliegen. Bis ich die wiedersehe wird wohl noch leider etwas Zeit vergehen. Insbesondere bei Suzu und Kaori ist es ziemlich unwahrscheinlich, dass diese die Chance haben in diesem Jahr noch irgendwann ins Ausland zu reisen. Schwesterchen kam noch mit einer besonders irren Idee, die mir aber ziemlich zusagt. Vielleicht habe ich Glück und das läßt sich umsetzen - Da sind die Chance nicht gar so schlecht.
von Alecto
23.06.2020 19:33
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 86647
Zugriffe: 3299389

Wie geht's Euch grad 2?

Milan hat geschrieben:
23.06.2020 10:38
Ich fände ja einen Vortrag über den Ōnin-Krieg (応仁の乱, Ōnin no Ran), insbesondere die Rolle der buddhistischen Klöster spannend.
Das wäre auch eine gute Idee - Ein wenig Vorbereitungszeit habe ich ja noch. Somit kann ich mir all das noch in aller Ruhe überlegen.
Schwesterchen hätte alternativ noch etwas Kunsthistorisches vorgeschlagen, was ich ganz spnnend fände und wobei sie mich auch unterstützen würde: Die Entwicklung von 浮世絵 (Ukiyo-e) zu 創作版画 (Sōsaku-hanga) und 新版画 (Shin-hanga).
Milan hat geschrieben:
23.06.2020 10:38
Tiefsitzende Beziehungskrise, keine Ahnung ob wir das nochmal hinkriegen.
Das klingt nach einer unschönen Sache. In welche Richtung die Reise auch gehen mag, ich drücke Dir auf jeden Fall die Daumen.

@topic: Es ist allerhöchste Zeit dass mal wieder jemand anderes als Dr Nick tagsüber die Notaufnahme schmeißt. Was der da abgezogen hat war z.T. wirklich peinlich. Auch wenn er Medizin dem Alphabet nach gelernt hat und nicht weit gekommen ist, "Anaphylaxie" kommt immer noch unter "A".
Die Sprechstunde war schon mal wieder ein Desaster. Das wird am Donnerstag noch mal ein paar Grad schlimmer.
von Alecto
22.06.2020 17:09
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 86647
Zugriffe: 3299389

Wie geht's Euch grad 2?

Zurück vom Frühdienst. Der heutige Tag war betriebsam aber sonst ganz OK. Die folgenden Tage versprechen ziemlich gräulich zu werden. Ausserdem sollte ich mal wieder ein ernstes Wort mit Dr Nick Riviera reden. Der baut aktuell Stuss am laufenden Meter. Wenn der so weitermacht, dann kommt der nie ins "Operationsstübchen".

[EDIT]Und wieder mal eine Fortbildung. Thema: "Sommer, Sonne, Hitzenotfall" Ob ich die beim aktuell vorherrschenden Wetter dieses Jahr noch brauchen werden?
von Alecto
21.06.2020 13:42
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 86647
Zugriffe: 3299389

Wie geht's Euch grad 2?

Djembo hat geschrieben:
21.06.2020 11:28
Da würde mich die Quellenlage mal sehr interessieren.
Das übliche Quellenproblem einer historischen Person des 15Jhd besteht selbstredend auch hier: Natürlich ist über Jeanne d'Arc tonnenweise Material geschrieben worden - z.T. von Personen die zu den Ereignissen keinerlei direkte Verbindung hatten und z.T. auch mit großem zeitlichem Abstand. Und natürlich hatten die allermeisten dieser Personen, die über sie geschrieben haben, eine eigene Agenda. Daher macht es wie immer Sinn die Quellen danach auszusieben, welche zeitlich möglichst nahe an den Ereignissen sind, welche möglichst aus erster Hand berichten und dabei sowohl ihre Gegner, Fürsprecher und die extrem raren "neutralen Berichterstatter" berücksichtigen. Dabei bleibt im Falle von Jeanne d'Arc noch erstaunlich viel übrig, wobei zumindest in ein paar Fällen die schriftliche Überlieferung zeitlich recht nahe an die originale Niederschrift der Quelle heranreicht, also nicht die tausendste Kopie einer Kopie darstellt. In dem Quellenmaterial, insbesondere in den Prozeßakten, kommt Jeanne d'Arc dann auch sehr ausgedehnt selbst zu Wort, indem sie wörtlich zitiert wird.
Es gibt freundlicherweise ein paar Personen die diese Quellen vorsortiert und gebündelt haben und an deren Werke man verhältnismäßig leicht herankommt. Das wären:
  • Wolfgang Müller: Der Prozeß Jeanne d’Arc: Quellen – Sachverhalt einschließlich des zeit- und geistesgeschichtlichen Hintergrundes – Verurteilung und Rechtfertigung – rechtliche Würdigung und Schlussbemerkungen, Kovač, Hamburg 2004, ISBN 3-8300-1144-X [ANMERKUNG: Das ist eine Doktorarbeit]
  • Herbert Nette: Jeanne d’Arc in Selbstzeugnissen und Bilddokumenten (Rowohlts Monographien Band 253, rororo 50253). Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 1977ff, ISBN 3-499-50253-4
  • Der Prozess Jeanne d’Arc. Akten und Protokolle 1431 und 1456, übersetzt und herausgegeben von Ruth Schirmer-Imhoff, 3. Auflage. dtv. München 1978, ISBN 3-423-02909-9
  • Und sollte man eine kritische Bewertung der existierenden Quellen suchen dann ist dieses Buch empfehlenswert:
    Colette Beaune: Jeanne d’Arc − Vérités et légendes. Perrin, Paris 2008, ISBN 978-2-262-02951-7
Klopft man all die Quellen nach ihrer vermeintlichen Geisteskrankheit ab, dann stimmen sowohl ihre Kritiker, ihre Befürworter und auch sie selbst in diversen wichtigen Punkten überein:
  • Dass ihre Visionen erst mit 13 Jahren anfingen (Eine klassische Erstmanifestation liegt bei der Schizophrenie in der Pubertät)
  • Sie war nicht die einzige in der Familie mit Visionen (Schizophrenie hat eine deutliche erbliche Komponente)
  • Unter welchen Umständen diese Visionen auftraten - In aller Regel war da niemand anwesend. Auch kamen diese in aller Regel zu keinem Zeitpunkt der in irgendeiner Weise opportun gewesen wäre (was bei einem Betrüger meist der Fall wäre - Siehe Joseph Smith).
  • Sie selbst beschreibt ihre Visionen fast ausschließlich als akustische Halluzinationen in Begleitung einer Depersonalisierungserfahrung - Was gegen Rauschzustände wie z.B. beim Antoniusfeuer spricht, hingegen sehr stark für die Schizophrenie.
  • Dass diese nicht konstant und gleichmäßig kamen. Bisweilen waren da lange Pausen dazwischen, was auch typisch wäre.
  • Dass sie versucht hat diese Visionen "rational" einzuordnen und zu deuten - Der Psychiater würde sagen "den Wahn zu organisieren"
  • Die Stimmen, die sie hörte gaben ihr, eindeutige, direkte Befehle. Die sogenannten "Imperativen Stimmen" bei akustischen Halluzinationen finden sich fast ausschließlich bei der Schizophrenie
  • Ihre Visionen waren für sie absolut real - Sie hat ihren göttlichen Auftrag nie in Zweifel gezogen
  • Die Visionen waren ganz offensichtlich nicht angenehm für sie. Sie befürchtete Schlimmes wenn sie sich den göttlichen Anordnungen nicht fügt. Ein Leitsymptom der paranoiden Schizophrenie
  • Interessant ist auch was alles nicht erwähnt wird, was aber im Falle einer anderen Erkrankung nicht unbemerkt geblieben wäre. So z.B. Dinge die auf ein hirnorganisches Problem hingedeutet hätten wie Lähmungen, Krampfanfälle, extreme Kopfschmerzen,....
Das ließe sich noch fortsetzen.
Allgemein kann man sagen dass zu ihren Lebzeiten das Krankheitsbild der Schizophrenie vollkommen unbekannt war und somit auch niemand bei der Niederschrift der Quellen dieses im Blick hatte. Die Frage war fast ausschließlich "Heilige, Hochstaplerin oder Ketzerin?" - Eine Geisteskrankheit zog damals kaum jemand in Betracht.
Natürlich bleiben noch Restzweifel, aber schon alleine ihre eigenen Aussagen lesen sich wie ein Lehrbuchbeispiel für eine paranoide Schizophrenie. Berücksichtigt man noch dass die Schizophrenie allgemein im Vergleich zu den möglichen Differentialdiagnosen die höchste Erkrankungshäufigkeit hat und zudem allgemein sehr häufig ist, dann stellt diese die plausibelste Erklärung dar.
von Alecto
21.06.2020 11:05
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 86647
Zugriffe: 3299389

Wie geht's Euch grad 2?

Gorbalad hat geschrieben:
21.06.2020 10:34
Also ist alles Schizophrenie, was sich mit Neuroleptika behandeln lässt?
Nein, da es noch zahlreiche andere psychische Erkrankungen gibt, welche mit Neuroleptika behandelt werden können.
Dass Neuroleptika nahezu bei allen Typen der Schizophrenie zum Einsatz kommen ist nur ein Aspekt unter vielen, der verdeutlicht, dass all das, was man heutzutage unter Schizophrenie subsummiert, tatsächlich zusammengehört. Da gibt es noch einige weitere - Ich habe oben nur zwei davon genannt.
Mittlerweile ist man ja auch so weit psychische Erkrankungen in die Biologie des Gehirns nachverfolgen zu können - Sei es mit Hilfe von fMRTs, über Konzentrationsmessungen von Neurotransmittern, bis hin zu den postmortalen, histologischen Untersuchungen des Gehirns. Bei dem, was unter Schizophrenie zusammengefasst wird, sind unabhängig von der klinischen Präsentation immer die gleichen Gehirnareale mit im Spiel und die selben Neurotransmitter-Systeme von Bedeutung, darunter insbesondere Dopamin, GABA und Glutamat.
Ein weitere Aspekt ist, dass die Schizophrenie im Gegensatz zu einigen anderen psychischen Erkrankungen eine relativ starke erbliche Komponente besitzt, die sich über alle Ausprägungsformen hinweg relativ konstant nachweisen läßt. Dabei stellt sich die extrem spannende und tatsächlich zu beantwortende Frage warum die Evolution sich dieser doch sehr einschränkenden Krankheit nicht im Laufe der Jahrtausende mittels Selektion entledigt hat - Was aber ein eigenes Thema wäre.
Berücksichtigen muss man auch, dass all die verschiedenen Ausprägungen der Schizophrenie die gleichen Risikofaktoren mitbringen, wobei diese aber auch mitbestimmen in welche Richtung genau dann die Reise im Verlauf der Erkrankung geht. Daher auch ein Appell meinerseits: Habt ihr einen engen Verwandten, der an einer Schizophrenie leidet, dann macht einen maximalen Bogen um Cannabis (Mal abgesehen davon dass es grundsätzlich eine gute Idee ist keine Drogen zu nehmen).
Das ließe sich noch fortsetzen, aber dann wird es allmählich ziemlich kompliziert

Zusammenfassend: Es gibt diverse Krankheitsbilder die vom klinischen Erscheinungsbild bisweilen oft nur schwer von einer Schizophrenie unterscheidbar sind, die aber mit einer Schizophrenie absolut nichts zu tun haben (z.B. Manie, Autismus, Dissoziative Identitätsstörung, schizoide und schizotypische Persönlichkeitsstörung, Borderline-Persönlichkeitsstörung,...). Auch wenn sich die verschiedenen Spielarten der Schizophrenie nach außen hin extrem unterschiedlich präsentieren können, so gehören diese Erkrankungen auf Basis ihrer Pathomechanismen und Ursachen zusammen.
von Alecto
21.06.2020 10:09
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 86647
Zugriffe: 3299389

Wie geht's Euch grad 2?

Gorbalad hat geschrieben:
21.06.2020 09:26
Alecto hat geschrieben:
21.06.2020 08:14
Das Krankheitsbild ist extrem vielfältig, kann extrem unterschiedliche Ausprägungen annehmen, ist bisweilen sehr schwer zu therapieren
Ohne mich jetzt im Detail damit beschäftigt zu haben, von Fachkenntnissen ganz zu schweigen: Das klingt ein wenig nach "Wenn uns nix konkretes einfällt, ist es wohl Schizophrenie" statt nach einer eindeutigen, wohldefinierten Krankheit - so ähnlich wie "Rheuma". :grübeln:
Das Problem bei "Rheuma" ist, dass Volksmund und Mediziner unter dem Begriff verschiedene Dinge verstehen. Der Volksmund meint damit in der Regel das gesamte rheumatologische Fachgebiet plus eine ganze Reihe Krankheiten die mit Gelenkschmerzen einhergehen. Der Mediziner meint mit "Rheuma" die von der Erkrankung her verhältnismäßig klar definierte rheumatoide Arthritis (Welche sich dann aber zugegebenermaßen noch in einige Unterformen aufspalten läßt).

Die Schizophrenie ist bereits seit Kraepelin DAS Lieblingskind der Psychiater schlechthin. Zu kaum einem anderen psychiatrischen Krankheitsbild wurde so viel geforscht und publiziert. Genaugenommen handelt es sich um eine Gruppe von Erkrankungen mit zwar sehr unterschiedlichem Bild in der klinischen Präsentation, aber gut nachverfolgbaren gemeinsamen Wurzeln. Die ICD-10 spaltet diese auf in:
  • F20.0 paranoide Schizophrenie
  • F20.1 Hebephrenie
  • F20.2 katatone Schizophrenie
  • F20.3 undifferenzierte Schizophrenie
  • F20.4 Postschizophrene Depression
  • F20.5 Schizophrenes Residuum
  • F20.6 Schizophrenia simplex
All diese Subtypen haben einige gemeinsame Nenner, die es sinnvoll machen diese unter einen einzelnen Oberbegriff zu stellen. Einerseits ist dies das immer vorhandene Nebeneinander sogenannter Positivsymptome und Negativsymptome. Zu den Positivsymptomen zählen Dinge wie inhaltliche Denkstörungen, Ich-Störungen, Sinnestäuschungen und innere Unruhe, welche der Patient typischerweise (aber nicht zwingend) in Form eines Wahns nach außen hin präsentiert. Zu den Negativsymptomen rechnet man Dinge wie Affektverflachung, Alogie, Asozialität, Avolition, Antriebsstörung, Abulie, Apathie, Anhedonie, „dynamische Entleerung“ und motorische Defizite. Der Clou an der Sache ist: Kein Schizophrener hat alle Positiv-/Negativsymptome. Und die, die er hat, können sich in der Ausprägung sehr stark unterscheiden. Das ergibt nach außen hin scheinbar sehr stark unterschiedliche, sehr bunte Krankheitsbilder, welche aber alle auf die selben Wurzeln hinauslaufen. So unterscheidet sich der hyperaktive Mensch, der glaubt die Illuminaten seien hinter ihm her und würden ihm Geräte ins Gehirn einpflanzen (paranoide Schizophrenie: Die Positivsymptome stehen sehr stark im Vordergrund) scheinbar maximal von dem Menschen der wort- und bewegungslos in der Ecke steht und der den passiv nach oben geführten Arm stundenlang oben läßt (katatone Schizophrenie: Die Negativsymptome stehen stark im Vordergrund).
Andererseits sprechen diese Erkrankungen auf pharmakologischer Ebene auf die gleichen Substanzen/Substanzgruppen an, nämlich Neuroleptika.
von Alecto
21.06.2020 08:14
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 86647
Zugriffe: 3299389

Wie geht's Euch grad 2?

Es ist doch schön wenn man an seinen freien Tagen so viel Zeit in der Klinik verbringen darf - insbesondere nachts. Ich weiß nicht warum, aber irgendwie habe ich es in meinem Beruf immer nur mit Opfern zu tun.

Die beiden Vorträge gestern waren Klasse. Dinge wie den 100-jährigen Krieg behandelt man im Geschichtsunterricht in der Schule nun doch nicht gerade besonders ausführlich/detailliert.
Jeanne d'Arc ihrerseits darf man getrost als gut dokumentiertes, historisches Beispiel einer Schizophrenie ansehen. Bleuler und Kraeplin hätten ihre Freude an der Frau gehabt - Auch wenn sie hätten befürchten müssen dass die Frau plötzlich mit dem Schwert in der Hand hinter ihnen herrennt. Auch hat es mich überrascht dass die Quellenlage zu Jeanne d'Arc verhältnismäßig gut ist, sowohl was Masse als auch Reliabilität angeht, wobei es nicht ganz einfach ist tatsächliche historische Berichterstattung und absichtliche Mythifizierung auseinanderzudividieren.
Was die Schizophrenie selbst betrifft, so handelt es sich bei deren Therapie zurecht um die Paradedisziplin der Psychiatrie. Das Krankheitsbild ist extrem vielfältig, kann extrem unterschiedliche Ausprägungen annehmen, ist bisweilen sehr schwer zu therapieren und die Betroffenenleiden extrem darunter, auch wenn ihnen das nicht unbedingt unmittelbar bewußt ist. Die relativ klare Assoziation mit dem Cannabismissbrauch ist zumindest eines der besten Argumente konsequent von dem Zeug die Finger zu lassen.

Einen der nächsten Vorträge werde dann ich übernehmen. Unfallchirurgische/handchirurgische Themen dürften wahrscheinlich nicht so spannend für die anderen sein - Die wissen relativ gut Bescheid was ich täglich so treibe. Meine Idee wäre ein Thema aus der Geschichte Japans, die hier in Europa meist kaum bekannt ist - Am besten irgendetwas besonders blutrünstiges wie z.B. die Sengoku-Periode oder das Bakumatsu. Alternativ auch etwas, was wie Jeanne d'Arc eine Mischung aus Heldenmythos und tatsächlicher Geschichte darstellt. Von den "47 Rōnin" hat man auch hierzulande bisweilen gehört. Außerdem hätte ich einige schöne Fotos der Handlungsorte, z.B. dem Sengaku-ji. :grübeln:
von Alecto
20.06.2020 09:44
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 86647
Zugriffe: 3299389

Wie geht's Euch grad 2?

@Gorbalad :lol: Vielen Dank!
Genaugenommen werden das zwei Vorträge: Einer mit den historischen Hintergründen und ein zweiter zum Thema Schizophrenie.

Aktuell stehe ich noch in Verhandlungen über den genauen Zeitpunkt, aber Schwesterchen fordert für die Schmach von gestern noch eine zweite Revanche - dieses Mal mit umgekehrten Rollen. Dass es sich durchaus lohnen kann 2 alliierte Kreuzer in einen Tümpel zu stellen in dem sie sich kaum bewegen können hat sie mir bis gestern nicht geglaubt.
von Alecto
20.06.2020 09:17
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 86647
Zugriffe: 3299389

Wie geht's Euch grad 2?

Wieder mal ein "freier" Tag und wieder mal zurück aus der Klinik. Seit wann arbeitet Dr Nick Riviera bei uns?

Ich gehe jetzt erst mal zum Laufen. Später werden wir noch mittels Jeanne-D'Arc-Vortrag über den 100-Jährigen Krieg weitergebildet. Wahrscheinlich "darf" ich hinterher noch äußerst ausführlich Frage und Antwort stehen zu den Themen: "Was macht man am besten in Akihabara?", "Was macht man am besten in Shibuya?", "Was macht man am besten in Shinjuku?", "Was macht man am besten in Chiyoda?" und "Was macht man am besten in Odaiba?"
von Alecto
19.06.2020 19:11
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 86647
Zugriffe: 3299389

Wie geht's Euch grad 2?

Zurück aus der Klinik von der Junkektomie. Da hatte ich heute wirklich mal Glück. Das werde ich jetzt bei einem Re-Match mit Schwesterchen feiern, die auf Rache brennt. Sie hat sich extra General Suzu und Marschall Katze als Verstärkung organisiert. Dann gibt es jetzt gleich ein paar Runden SS gegen AA (Sowjet-Schwesterchen gegen Alecto-Alliierte).
von Alecto
19.06.2020 16:21
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 86647
Zugriffe: 3299389

Wie geht's Euch grad 2?

Raskir hat geschrieben:
18.06.2020 20:24
Du möchtest uns doch bestimm Details verraten, oder?
Unser Abteilungsküken hatte mich ins Notfallzentrum gerufen zu einem Menschen mit einer Luxation im PIP-Gelenk des Ringfingers. Ich habe ihm geholfen die Luxation zu reponieren und habe ihn gebeten hinterher noch eine Schiene zur Ruhigstellung dranzubasteln. Der Patient ging später wegen diverser anderer Verletzungen dann auf Normalstation. Dort habe ich ihn dann ein paar Stunden später wiedergesehen, da ich zu seinem Zimmernachbarn musste. Dabei ist mir dann aufgefallen, dass er dem Patienten eine Stacksche Schiene angelegt hat, welche von Natur aus das luxierte Gelenk nicht überbrückt und damit nicht ruhigstellt. Außerdem war die Schiene am falschen Finger....

@topic: Zurück vom Frühdienst - zumindest vorerst. Aktuell darf ich zuhause die Trödelei der Anästhesie abwarten bevor ich einem Junkie noch seinen Spritzenabszeß ausräumen "darf". Mal sehen zu welcher unchristlichen Zeit ich dann endlich zum Zuge komme.
von Alecto
18.06.2020 17:29
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 86647
Zugriffe: 3299389

Wie geht's Euch grad 2?

Zurück vom Frühdienst.
Wie lässt sich der heutige Tag zusammenfassen? Vielleicht am besten in Bildern:
Bild
Bild
Heute war ich tatsächlich so weit dass ich am liebsten einer gewissen Person einmal meinen Latschen um die Ohren gehauen hätte.

Wenigstens gibt es nachher das erste Testmatch Schwesterchen-Nod gegen Alecto-GDI.
von Alecto
17.06.2020 18:58
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 86647
Zugriffe: 3299389

Wie geht's Euch grad 2?

Gorbalad hat geschrieben:
17.06.2020 15:37
Djembo kann Latein, der muss alt sein ;)
Du meinst wir haben einen Muttersprachler hier?

@topic: Zurück vom Frühdienst.
Schon vor längerem hat unsere Krankenhausapotheke angefangen im Rahmen des CoViD-Zirkus eigenes Händedesinfektionsmittel herzustellen um den Lieferengpässen von außen zu begegnen. Das findet sich (mit Ausnahme der OPs) jetzt auch in so ziemlich jedem Spender. Vor ein paar Tagen haben sie nun offensichtlich die Rezeptur umgestellt. Neuerdings riecht das nun leider wie übelster Pennerglück-Fusel aus dem Discounter-Supermarkt. Genauso riechen damit nun dummerweise auch Pflege und Ärzte. Aktuell hat man den Eindruck dass hier nur Profialkoholiker arbeiten.
Leider hat heute auch unser OP-Management ganz gewaltig geschlafen. Dadurch sind uns leider heute zwei Punkte vom OP-Plan gestürzt, was wir nun morgen aufarbeiten "dürfen". Besonders dumm daran war, dass wir für einen der beiden Punkte einen Firmensupport bestellt hatten.
Wenigstens habe ich jetzt schon einen Ausblick was am kommenden Wochenende so laufen wird. Schwesterchens Duellforderung ist heute eingegangen. Dann werde ich mal versuchen ihren NOD-Truppen mit den Einheiten der GDI das Fürchten zu lehren. Außerdem bin ich wieder mal zu einem Vortrag eingeladen der ganz spannend klingt: "Jeanne D'Arc - Heilig oder Schizophren?"
von Alecto
16.06.2020 21:08
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 86647
Zugriffe: 3299389

Wie geht's Euch grad 2?

@topic: Zurück vom Frühdienst. Dafür dass heute eigentlich kein Notfall das OP-Programm aufgemischt hat hat sich das alles heute gewaltig gezogen: Snow-Plastik, Ski-Daumen, Rekonstruktion mediocarpale Luxation (die die lieben Kollegen bis gestern übersehen hatten), Handphlegmone - dann die knallevolle Sprechstunde um dann nachmittags um 17:00Uhr endlich mal mir "DER Arbeit" anzufangen. Das Mittagessen ist dabei mal wieder auf der Strecke geblieben und eine Hand voll Gummibärchen ist dafür leider kein adäquater Ersatz. Gerade eben warte ich darauf dass die Nudeln fertig werden.

Die Mädels haben ihren letzten Mädels-Abend bei Suzu abgehalten und somit hat sich auch Suzus Großmutter daran beteiligt. Die hat das ganze offensichtlich sehr genossen und es muss ein gewaltiger Spass gewesen sein sich zusammen mit ihr einen Horror-Film anzusehen - Begleitet von ihren stoisch-trockenen Kommentaren aus dem Off. Ausserdem gab es Oyakodon. Ich muss bei nächster Gelegenheit schleunigst wieder nach Tokyo....
von Alecto
15.06.2020 22:13
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 86647
Zugriffe: 3299389

Wie geht's Euch grad 2?

@topic:
Bei einem meiner Kollegen scheint die Reiselust wieder ausgebrochen zu sein - Und er will sobald es wieder geht zum ersten mal Tokyo einen Besuch abstatten, weswegen er mich angesprochen hat. Dann kann ich schon mal wieder üben: Was macht man am besten in Akihabara? Was macht man am besten in Shinjuku? Was macht man am besten in Shibuya? Auf diese drei Stadtteile hat er mich explizit angesprochen.
von Alecto
13.06.2020 20:55
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 86647
Zugriffe: 3299389

Wie geht's Euch grad 2?

@topic: Zurück vom Frühdienst. Dafür dass hier wirklich schönes Wetter war waren Notaufnahme und Schockraum ziemlich zahm. Dafür gab es zahlreiche bereits stationäre Patienten die wirklich Probleme gemacht haben. Nachdem das heute so schön war machen wir das morgen dann nochmal.
von Alecto
12.06.2020 16:21
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 86647
Zugriffe: 3299389

Wie geht's Euch grad 2?

Den Pride Month hatte ich nicht wirklich auf dem Schirm. Die gestrigen LGBT-Sandwiches waren daher ein Zufall. :wink:

@topic: Zurück vom Frühdienst, der schon mal einen unangenehmen Vorgeschmack auf die kommende Zeit geliefert hat. Fürs Wochenende ist auch noch schönes Wetter vorausgesagt - Ich habe leider Dienst und befürchte das schlimmste. Die Motorradfahrer fliegen schon jetzt reichlich tief.
von Alecto
10.06.2020 20:26
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 86647
Zugriffe: 3299389

Wie geht's Euch grad 2?

Madalena hat geschrieben:
10.06.2020 17:58
Danke für die Liste. Ggf. habe ich den Begriff plastische Chirurgie auch falsch gemeint.
Alecto hat geschrieben:
10.06.2020 17:40
Und last but certainly not least: Schließe für so etwas grundsätzlich eine Folgekostenversicherung ab
Gilt der Tipp auch dann, wenn der Eingriff selbst von der KK übernommen wird?
Übernimmt die Krankenkasse den Eingriff, dann sind damit automatisch auch die möglichen Komplikationen mitversichert, womit eine Folgekostenversicherung entbehrlich ist. Die Kostenübernahme der Krankenkasse muss selbstredend vor dem Eingriff eingeholt werden.

@topic: Jetzt habe ich es noch offiziell mitgeteilt bekommen was ich schon länger vermutet habe - Kaori hat ihre Wohnung gekündigt und wird inklusive Stubentiger permanent bei Suzu und deren Großeltern einziehen.
von Alecto
10.06.2020 17:40
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 86647
Zugriffe: 3299389

Wie geht's Euch grad 2?

Madalena hat geschrieben:
09.06.2020 23:33
Ein allgemeines "Plastische Chirurgie - worauf sollte ein Patient achten" fände ich allerdings auch interessant.
Wenn es tatsächlich um plastische Chirurgie im eigentlichen Sinne geht, dann gibt es relativ wenig Fallstricke. Das sind Kassenleistungen und der Patient ist meist sehr eng in ein bewährtes Nachbehandlungsschema eingebunden. Was man hier selbst dazutun kann, das hängt auch im wesentlichen von der Art des Eingriffes ab. War das etwas planbares wie z.B. Bodylift/Abdominoplastik nach starker Gewichtsabnahme oder eine Brustrekonstruktion nach Karzinom? Oder etwas notfallmäßiges, wie z.B. Verbrennungen, Weichteildefekte nach Unfall/Infektion/Tumor?
Allgemeine Patienten-Ratschläge in der plastischen Chirurgie wären:
  • Viele Eingriffe ziehen eine Kompressionsbehandlung mit entsprechender Kleidung nach sich (Strumpfhosen, Bauchbinde. Kompressions-BH,...). Während der heißen Jahreszeit sind die Dinger ziemlich unangenehm zu tragen, weil sie nahezu 24h pro Tag dranbleiben sollten und meist über ein halbes Jahr hinweg getragen werden sollten. Wenn man den Eingriff planen kann, dann sollte man das berücksichtigen
  • Nach den meisten plastischen Eingriffen sollte man für 3-4 Monate nicht mit den Narben in die pralle Sonne. Auch sollte man fast ein Jahr die entsprechenden Stellen gut im einem Sunblocker abschirmen (am besten LSF 50).
  • Narbenpflege sollte man selbst machen. Nach dem Fadenzug ist erst mal Rückfetten angesagt (z.B. mit Panthenolsalbe) um das Narbengewebe einigermaßen weich zu bekommen. Insbesondere bei flächigen Defekten macht es im Anschluß daran sinn mit Silikon (als Pelotten oder Gel) zur weiteren Narbenreifung zu arbeiten. Narbenmassagen helfen auch und die kann man höchst unkompliziert selbst machen.
  • Übe Geduld. Das Endergebnis von Narben, Rekonstruktion, Schwellungszuständen ist frühestens nach einem halben Jahr erreicht. Vorher machen "Nachkorrekturen" nur sehr begrenzt Sinn.
Talasha hat geschrieben:
09.06.2020 21:43
Worauf muss man da achten?
OK, das kommt jetzt von jemandem der die ästhetische Chirurgie weitgehend ablehnt, ich hoffe das wird nicht zu polemisch. Bei der Planung ästhetischer Eingriffe kann man als Patient sehr viel verkehrt machen. So etwas sind keine Kassenleistungen und man muss sich in der Regel um sehr viel selbst kümmern. Vieles davon klingt absolut selbstverständlich, wird aber regelhaft mißachtet:
  • Behalte im Kopf: ästhetische Chirurgie ist teuer, vernünftig gemachte ästhetische Chirurgie ist meist noch teurer.
  • Suche Dir einen Operateur mit dem Du Dich problemlos und fließend verständigen kannst. Du solltest dazu in der Lage sein genau zu beschreiben was Du gemacht haben willst und was nicht.
  • Informiere Dich beim Aufklärungsgespräch genau darüber was genau gemacht wird und wie es gemacht wird.
  • Sorge dafür dass Du auch von der Person operiert wirst mit der du die OP besprochen hast. Bei Entsprechender Absprache im Rahmen der OP-Aufklärung darf das dann auch niemand anderes machen.
  • Wenn es schon zur OP ins Ausland gehen muss, dann versichere Dich was der Operateur für eine Qualifikation mitbringt. Die gesetzlichen Regeln, wer ästhetisch operieren darf, unterscheiden sich sehr stark von Land zu Land. In manchen Ländern kann der "Chirurg" auch durchaus ein Neuling direkt von der Uni sein, der eigentlich eher lieber irgendwann einmal Psychiater werden will.
  • Wenn Implantate, dann Informiere Dich genauestens vorher was genau da eingebaut wird und wo die alle zugelassen sind.
  • Mache größere Eingriffe (Bodylift, Abdominoplastik, Mammareduktionsplastik,....) grundsätzlich nie ambulant
  • Insbesondere: Wenn schon ambulant, dann fliege nicht direkt nach dem Eingriff direkt nach Hause
  • Stelle vorher sicher wer dann die Nachbehandlung übernimmt - Das machen die wenigsten ästhetischen Praxen selbst. Wenn OP im Ausland dann erst recht nicht. Manche ästhetische Praxen haben mit niedergelassenen Kooperationen die man Nutzen kann, z.T. ist das auch bei Auslandspraxen der Fall.
  • Kläre vorher an wen Du Dich hinterher im Notfall wenden kannst. Einfach nachts um 3:00Uhr bei Komplikationen im Kreiskrankenhaus Tiefenbach aufzuschlagen, wo nur ein Internist Dienst schiebt ist keine gute Idee.
  • Sieh zu dass du nach dem Eingriff alle wichtigen Unterlagen mitbekommst: Nachbehandlungsschema schriftlich, Implantatpässe, etc....
  • Stelle sicher dass sofort nach OP alles Notwendige zur Nachbehandlung vorhanden ist (z.B. die nötige Kompressionswäsche)
  • Sorge dafür dass du nach der OP sofort die noch nötige Medikation zur Verfügung hast - Das betrifft insbesondere auch die Schmerzmedikation
  • Auch ästhetische Operationen benötigen einige Zeit zum Heilen. Gleich im Anschluss Aktivurlaube zu planen ist genauso falsch wie gleich danach wieder zum Arbeiten zu rennen
  • Und last but certainly not least: Schließe für so etwas grundsätzlich eine Folgekostenversicherung ab
Meine mittlerweile entlassene "Lieblingspatientin" hat das allermeiste der o.g. Punkte ignoriert.
von Alecto
09.06.2020 19:02
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 86647
Zugriffe: 3299389

Wie geht's Euch grad 2?

Dajin ibn sharif al'Alan hat geschrieben:
09.06.2020 11:30
Hat diene, aktuelle/ jetzt ehemalige, Lieblingspatientin bemerkt das ihr Aufenthalt teuer wird ?
Wird sie in ein paar Tagen/ Wochen dann erneut aufschlagen wegen noch schlimmerer Komplikationen ?
Die Patientin hat trotz mehrfacher täglicher Erklärung bisher nicht kapiert in welche miese Situation sie sich selbst hineinmanövriert hat und was bisher alles schiefgelaufen ist. Die hat ja mit allergrößter Akribie die Liste "Wie sorge ich dafür dass meine Schönheits-OP maximal in die Hose geht" nahezu vollständig abgearbeitet. Die letzten Tage hat sie sich benommen wie der Rotz am Ärmel, was auch immer schlimmer wurde. NAchdem ich ihr mit einer disziplinarischen Entlassung gedroht habe ist sie von selbst gegangen.

@topic: Der Corona-Stau in unserem OP-Programm löst sich seit ein paar Wochen und bricht gerade mit voller Wucht über uns herein. Die Kapazitäten von OP und Intensiv sind immer noch reduziert - Ich habe keine Ahnung wann und wie wir das alles wegoperieren können.
von Alecto
08.06.2020 17:05
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 86647
Zugriffe: 3299389

Wie geht's Euch grad 2?

Firuna Tannhaus hat geschrieben:
07.06.2020 20:21
Habe gerade mal geschaut, was das für Animes sind, die Du genannt hast. Wie kann man bei den Handlungsbeschreibungen darauf kommen, dass das für Kinder geeignet wäre?
Da drängte sich bei mir der Verdacht auf dass in dieser Beziehung überhaupt nicht nachgesehen wurde.
Firuna Tannhaus hat geschrieben:
07.06.2020 22:49
@Nepolemo ya Dolvaran dazu sage ich nur Elfen Lied oder Golden Boy ;) :censored:
Für den ultimativen seelischen Knacks beim Kind möchte ich noch Another, Higurashi no Naku Koro, Shiki, Serial Experiments LAIN, Devilman Crybaby, Paprika oder Perfect Blue ergänzen. Sollte es etwas subtiler, aber nichtsdestotrotz effektiv sein, dann wäre Grave of the Fireflies noch hervorragend geeignet.

@topic: Zurück vom Frühdienst, der ziemlich betriebsam war. Wenigstens bin ich meine "Lieblingspatientin" los - Die hat sich selbst entlassen.
von Alecto
07.06.2020 09:33
Forum: Smalltalk
Thema: Wie geht's Euch grad 2?
Antworten: 86647
Zugriffe: 3299389

Wie geht's Euch grad 2?

Zurück aus der Klinik. Ich bin vom Diensthabenden 'reingerufen worden weil der mit meiner "Lieblingspatientin" einfach nicht mehr zurechtkam. Das kann ich ihm nicht übel nehmen. Die Frau benimmt sich so richtig unmöglich. IIRC mußte ich in meiner Laufbahn bisher nur zweimal einem Patienten damit drohen ihn hochkant 'rauszuwerfen. Heute war das dritte mal.

Mieses Wetter. Dann kann ich versuchen mit meinen CME-Fortbildungen weiterzukommen. Dummerweise steht ein Thema an von dem ich schon damals in der Prüfungsvorbereitung alles andere als begeistert war: Kindliche Fehlbildungen der Hand. In meiner täglichen Routine schlägt so etwas auch extrem selten auf. Und wenn das der Fall ist, dann leite ich das auch fast immer an ein entsprechendes Zentrum weiter. Damit habe ich einfach zu wenig Erfahrung. Am besten lenke ich mich damit ab nachzusehen was gerade 11000km von hier entfernt so los ist....