Die Suche ergab 3 Treffer

von Andwari
15.11.2017 18:10
Forum: Götter, Dämonen und ihre Diener
Thema: karmale Artefakte - Weihe der letzten Ruhestatt
Antworten: 25
Zugriffe: 1464

karmale Artefakte - Weihe der letzten Ruhestatt

@Cifer
Mir war schon klar, dass die Liturgie nicht angewendet wird - aber eine Auswahl "schädigender" Liturgien und der betroffenen Wesen im WdZ S.57 ist absolut willkürlich - deshalb hatte ich die beiden anderen Rundumschlag-Liturgien erwähnt.

Wir driften aber ab: Ob die "normale" Anwendung der Ruhestatt-Liturgie zu stark ist, hat wenig mit dem "Special-Effect" im Objekt zu tun.

Meiner Meinung nach ist der komplette Ansatz Murks - eine Waffe deshalb verletzend zu machen, weil irgendeine gegen das Wesen wirkende Liturgie drin gespeichert ist - ohne "aktiviert" zu sein, muss irgendwo zu unschönen Effekten führen. Besonders wenn es generell unterschiedliche Wirkungsdauern, Wirkungsgröße, Anwendungsbeschränkungen usw. in Liturgien gibt.
Die "Weihe der Letzten Ruhestatt" erzeugt eben "normal" kein tragbares anti-Bösewichter-doppelgeweiht-Feld sondern nur eines das stationär ist, nicht-spontan (Andacht), und für das man bald einen Leichnam liefern sollte - dafür ist es stark und hat einen lange (ewig) andauernden Effekt.
von Andwari
15.11.2017 12:58
Forum: Götter, Dämonen und ihre Diener
Thema: karmale Artefakte - Weihe der letzten Ruhestatt
Antworten: 25
Zugriffe: 1464

karmale Artefakte - Weihe der letzten Ruhestatt

@trazoM
Klar, kann man die Liturgie einbinden - aber zu welchem Zweck? Ich nehme mal an, die Verfasser dachten eher daran, dass ein evtl. nichtgeweihter Held mit einem Objekt mit "Letzte Ruhestatt" loszieht und damit dann eben ein Grab weihen kann bzw. das Objekt dort aufstellen.

Die Liturgie komplett von "Grabstätte" zu entkoppeln, macht das halt noch stärker und entfernt es vom Thema "BORon". Ist ja nicht so, dass ich mir als Burgbesitzer nicht sowieso schon eine aufgestufte permanente antidämonische, antiuntotenwirksame Ruhezone wünschen würde - die Weihe der Letzten Ruhestatt ist (wenn man die Regeln nutzt und da mal eine entsprechend große Zeremonie abhält) sowieso extrem stark. Wenn nötig finde ich dafür auch einen Ahnen, den ich unterm Bergfried vergraben kann. Warum wurde z.B. die Ogermauer nie entsprechend gesichert? So was kriegt man anderweitig nur mit hässlichen Nebenwirkungen (Regenbogenaura oder Travinans Schwelle)
von Andwari
15.11.2017 12:06
Forum: Götter, Dämonen und ihre Diener
Thema: karmale Artefakte - Weihe der letzten Ruhestatt
Antworten: 25
Zugriffe: 1464

karmale Artefakte - Weihe der letzten Ruhestatt

Frage nach den Randbedingungen?

Wer ist denn in dem Rabenschnabel zur Letzten Ruhe gebettet - und ist so ein Objekt ggf. tatsächlich ein borongefälliges Grab für irgendwelche eingebetteten Knochen? Die Liturgie erzeugt nun mal eine Friedhofs-Zone - der dann vor Dämonen usw. geschützt ist - ob man einen solchen erfolgreich machen kann, ohne da jemals einen Toten bestatten zu wollen und ob ein mobiles Objekt (Rabenschnabel) nicht als Friedhof ungeeignet ist, muss jeder selbst wissen.

Die Boronis kennen afaik keine objektbezogene "Urnen-Weihe" o.ä. sondern sind da ziemlich auf den Ort eines Grabes fixiert. Von der Liturgie betroffen sind mMn nicht generell irgendwelche Wesenheiten, sondern Wesenheiten die sich dem Ort eines geschützten Friedhofs nähern wollen.