Die Suche ergab 11 Treffer

von Andwari
07.04.2018 13:43
Forum: Generierung & Charakterentwicklung
Thema: Halle der Erleuchtung: Schwarzmagischer Heilmagier
Antworten: 83
Zugriffe: 6140

Halle der Erleuchtung: Schwarzmagischer Heilmagier

@smarrthrinn
Die genannten SF und Eigenschaften waren für einen möglichen Gegner gedacht - bzw. halt in der konfrontativen Situation als Instrument für beide Seiten.

Zustimmung, dass die meisten SL kaum (mächtige) Gegner bringen die ihre Möglichkeiten nutzen. Es ist doch schlicht so, dass nach einer Konfrontation meist alle Helden leben, nur wenige handlungsunfähig/bewußtlos/schwerverletzt sind und die Gegner geschlagen sind, d.h. mehrere Tote/Schwerstverletzte/Gefangene haben, wenn sich überhaupt wer erfolgreich zurückziehen kann.
Also ein Sieg "zu Null" für die Helden - incl. einer gewissen gewollen Sicherheit beim geplanten Kampfausgang werden also wenige SL das Risiko eingehen, dass ein Gegner-Magier noch einen Helden umpolt (oder daran scheitert) und auf seine Kumpels einschlagen lässt (oder daran gehindert wird). Da haben wir nämlich sehr schnell eine massive Varianz an möglichen Ergebnissen - egal ob jetzt der eigentlich friedliebende Gruppenmagier mit 7W6-Igni in den Rücken des Hauptkämpfers ballern soll oder dieser mit Zweihänder und Ansage auf den Gruppenmagier einhackt, der seine Aktionen schon anders verteilt hat.

Um gegen gegnerische Magier gefeit zu sein müssten alle "starken" Gruppenmitglieder gehärtet werden - und wir brauchen einen Gegner-Zauberer, der nicht schon zu Kampfbeginn weggemacht wird. Gerade wenn wir noch Mithelden mit systematisch geringerer MR haben ist Gardianum doch beachtenswert - und wir sprechen von einem Heilzauberer, der gerade mal auf 10er ZfW in Balsam kommt. Wenn das bei den anderen Zauberern ähnlich aussieht, sind mehrere agressiv und klug handelnde Gegner-Zauberer mit den notwenig hohen ZfW um mit den genannten Einfluss/Herrschaftszaubern wirklich was zu reißen, ihnen insgesamt schlicht überlegen.

Ganz klar, bei einer Konfrontation 5 gegen 5 oder auch etwas mehr ist ein erfolgreicher "Paralys auf diese 3 Gegner" vmtl. immer ein direkt kampfentscheidender Zauber. Denn gegen die zwei jetzt noch aktiven Gegner gewinnen meine 4 Schergen sogar, wenn die kaum was können - und zwar sehr schnell, allein aufgrund mehr Aktionen = unparierbare AT.

@-Seelendieb-
Noch nicht angesprochen: Geld.
Dieser Magier ist hochverschuldet, hat Verpflichtungen ... da sollte man hier und jetzt versuchen, Dublonen zu generieren um dem nachkommen zu können. Klar, die Adelige will vllt. hier in fünf Jahren eine vorbildliche Herrschaft etablieren, ihr hättet dann alle ausgesorgt und seid noble Herrschaften.
Aber: Du erlebst das nicht, wenn Du nicht bis in 3 Monaten die nächste Rate schickst, kommt schon die 1. Mahnung im Päckchen mit irgendwelchen Körperteilen lieber Verwandter von Dir. Natürlich haben deine Gläubiger genug Druckmittel gegen Dich, dass sie eben wenig Risiko eingegangen sind, als Du auf "Weltreise" gezogen bist.
Vllt. übertreibst Du ja in deinen Schilderungen, aber zumindest gegenüber den Mithelden ist das irgendwo glaubhaft - oder weiß nicht jeder, dass Al'Anfa ggf. skrupellos und mächtig ist?

Kannst Du dir leisten, nur Stärkungspastillen für hungrige Waisenkinder zu köcheln, oder müssen es doch harte Drogen sein? Wenn jemand anbietet, dass zwei freundliche Boronis bei Euch einziehen, solltest Du freundlich lächeln, denn mindestens einer davon ist ein Agent für mindestens drei Granden, der hier irgendwas ausbaldowert. Dass Du ein Leben lang das Instrument noch mächtigerer Leute sein würdest, war Dir eigentlich klar - und wenn die Mithelden das vergessen sollte man mal darüber reden, was die warum für Reich und Kaiserin tun, wo die doch nebenan wohnt und auch hätte aufräumen können.
von Andwari
07.04.2018 12:58
Forum: Generierung & Charakterentwicklung
Thema: Halle der Erleuchtung: Schwarzmagischer Heilmagier
Antworten: 83
Zugriffe: 6140

Halle der Erleuchtung: Schwarzmagischer Heilmagier

@smarrthrinn
Blitz ist super um in einer sowiso überlegenen Situation die Entscheidung zu beschleunigen. Den gegnerischen Magier zu blitzen ist effektiv - wenn man den dann erschlagen kriegt, bevor er wieder was tut. Einen gegnerischen Heilmagier zu blitzen, wärend die eigenen Schergen unterlegen sind, ist weniger schlau.
Mit ZfW 12 (KL/IN/GE) gegen MR6 - wie viele ZfP* kommen denn da raus? Der Blitz ist RAW genau dadurch stark, dass er INI auf Null bringen kann - weil völlig unabhängig von gegnerischer MR hier nur die ZfW des Zauberers angeschaut werden (ein mMn unsinniges Regelkonstrukt, das wir immer geändert haben).

Ein geblitzter Held, gerade ein Zauberer ist ansonsten eben nicht "nutzlos" - kriegt nur ZfP* auf seine Zauberproben (bei oben KL15, IN15, GE13 des Gegners durchschnittlich +4, also nicht sooo krass). Die sehr billige SF "Konzentrationsstärke" ist hier hilfreich (wenn man die MU15 dafür schon hat).

Die Gruppe hat einen (anderen) Kampfmagier, damit würde das sowieso zum Blitz-Schnellziehen-Wettbewerb. Blitz ist ein ordentlicher Debuff-Zauber, ganz klar. Wenn ich als Zauberer aber die Wahl habe, meine nächsten x-hundert AP in MR zu stecken oder erst mal meine wichtigsten Zauber auf ZfW >10 zu bringen, mache ich erst mal ZfW. Also: MR 8 kostet nur 16+35 AP, gekauft. Mehr und SF dazu dann später.

Dieser Zauberer hat eine Begabung auf Gardianum und den gesteigert = da sollte auch die Blitz-abfangende Variante irgendwann drin sein.
von Andwari
07.04.2018 12:24
Forum: Generierung & Charakterentwicklung
Thema: Halle der Erleuchtung: Schwarzmagischer Heilmagier
Antworten: 83
Zugriffe: 6140

Halle der Erleuchtung: Schwarzmagischer Heilmagier

1. Dieser Magier wird nie ein großer Kämpfer. Den Stäbe-TaW sollte man PA-lastig verteilen, sich zum Selbstschutz eine bestmögliche Stoffie-Rüstung (Iryan, wattiert, wie auch immer) zulegen und die ggf. mit Armatrutz (etwas besser beibringen lassen) verstärken. Irgendwann viel später mal KO steigern. Ein paar LeP mehr schadet nicht, den ersten gibt es für 16 AP. Der Magier ist sehr regenerier-freudig, d.h. ein riesiges AsP-Arsenal ist nett aber nicht erste Priorität.

2. Eigenschaften sind teuer und jetzt ist wohl noch anderes auf der Tagesordnung. Prioritäten KL15 (auch für weitere SpoMod-Möglichkeit), IN15, ... FF steht ganz weit hinten. Der erste zusätzliche MR-Punkt kostet wenig - ansonsten ist MR mMn überbewertet - wann ist denn schon mal eine magische Konfrontation, in der das wirklich ausgetestet wird? Klar wäre dann der beherrschte Kampfmagier dem man einen 11W6-Igni in den Rücken seines Freundes befehlen könnte, eine Gegner-Strategie. Ich würde trotzdem meist einen Kämpfer beherrschen, geht üblicherweise deutlich einfacher. Eine MR von 8+ wäre schon mal eine Ansage.

3. Unitatio ist super, einfach wegen der verteilten AsP - der komplette Rest mit Zirkel-ZfP* is on-top. Du zahlst nur noch die Hälfte beim Heilen und hilfst ggf. dem Mitzauberer bei seinen Projekten. Nur klar machen, dass man halt nicht im Kampf alles raushaut, nur weil man einen Schadens-Magier hat = das ist nur selten zielführend. Wenn vom Gegner-Anführer nur rauchende Stiefel stehen bleiben und der Rest wegläuft statt zäh zu kämpfen, O.K. - sonst kann man mit zweistellig AsP was Besseres anfangen.
Balsam kann sicher noch etwas höher werden, bei den Kampfzaubern sollte man aus Kostengründen noch stärker auf einen/zwei konzentrieren (Fulmi entscheidet nix). Für Ruhe Körper habt ihr wohl keinen Bugfix gefunden, mit Analys und Gardianum (Hellsicht+Schutz) hat er zwei weitere gruppendienliche Themen.

4. Profane Talente sind Alchemie und Pflanzenkunde schon erkennbar hoch, das Labor ist vorhanden, die Drogenküche kann starten. Vllt. Handel und Hauswirtschaft, wenn man schon mit Rechnen vorgelegt hat? Das Zeug zum Gruppen-Verhandler hat er. Talentspezialisierung HKW.

5. Magische SF sind erst mal Zauberkontrolle, die Objektrituale so nach und nach, Zauberspezialisierung Balsam(Wunden). Mach dir mal eine Liste, was du wofür als Voraussetzungen brauchst. Ich sehe da Regi II, einige Objektrituale ... aber effektiver wären zuvor noch die ZfP*-abhängigen Kernkompetenzen ausbauen. Ob das Balsam, Odem/Analys, oder was ist, weißt Du selbst.

6. Für das Projekt "Hospital" brauchst Du Heilkunde Krankheiten - evtl. auch HK Gift. Kräuter kannst Du verarbeiten, ein paar Leute anstellen die die finden gehen. Aus Marketing-Gründen würde ich da einen Peraine-Geweihten anwerben (sofern nicht sowieso dageblieben) und dem seinen Tempel direkt dazu bauen lassen. Doppelt geweihter Boden ist eine super Sache bei mancherlei Problemen.
von Andwari
13.04.2017 12:22
Forum: Generierung & Charakterentwicklung
Thema: Halle der Erleuchtung: Schwarzmagischer Heilmagier
Antworten: 83
Zugriffe: 6140

Re: Halle der Erleuchtung: Schwarzmagischer Heilmagier

Salpikon Savertin, Autor des [i]Buch der Leiber[/i], in sein Notizbuch hat geschrieben:Stimmt, 11 AsP ist wirklich arg teuer. Nehmen wir halt stattdessen Goblins.
von Andwari
03.04.2017 10:46
Forum: Generierung & Charakterentwicklung
Thema: Halle der Erleuchtung: Schwarzmagischer Heilmagier
Antworten: 83
Zugriffe: 6140

Re: Halle der Erleuchtung: Schwarzmagischer Heilmagier

@mit mehr AP einsteigen:
Die 10%-Regelung der Schulden ist eine reine OT-Geschichte = der Chari des Spielers soll über längeren Zeitraum finanziell belastet sein. Und zwar im Spiel. Es ist mMn völlig problemlos, wenn der z.B. einige Jahre lang seinem Beruf nachgegangen ist, also irgendeine wichtige Person begleitet hat + jetzt der Schuldenstand so ist, wie die GP sagen.

Mein Al-Anfaner Seekriegsmagier hat 3 Jahre auf der Galeere verbracht (im Kammerl des Schiffsmagiers 3. Klasse, Hängematten-Sharing mit zwei anderen Seeoffizieren). Dabei hat er auch Dinge erlebt und einige sogar wieder vergessen (Zeichen, dass das ein wichtiger Einsatz war, vmtl. Hilfeleistung für irgendwelche Seiden-Geschichten).
Dabei hat er realisiert, dass seine innerweltlichen Schulden nur minimal abnahmen, seine Chance auf "Schiffsmagier 2. Klasse" mäßig sind, seine magischen Talente nur sehr einseitig gefordert werden und er sich vmtl. in 10 Jahren erstmals ein Buch wird leisten können...
=> Ab ins Risiko, ein halbes Jahr "Forschungsfreistellung" beantragt ... und natürlich voll ins erste Abenteuer gestapft. Das zweite war schon ein al'anfanischer Sonderauftrag (finanziell attraktiv, karrieremäßig hoffnungsvoll. Klar gibt es da auch echte Nachteile - z.B. dass immer wenn man einen entbehrlichen Magier irgendwo in die Wildnis schicken will, jetzt sein Name fällt.

@Besitztümer
Die Helden-Grundausstattung ist generell so, dass man sich oft fragen muss, an welche Planke geklammert der bessergestellte Held denn jetzt an Land gespült wurde. Das ist Gruppenentscheid, das zu ändern. Nur für "ich habe mir daheim für meinen Chari ein paar nette Geschichten ausgedacht" gibt es bei mir nicht mehr als andere haben.

Die Magiebücher sind eben nicht nur "Handwerkszeug", dafür sogar bis auf wenige Ausnahmen ungeeignet - sondern Erleichterungen beim mächtiger-werden (Lehrmeister). Die sollen überwiegend "selten und wertvoll" sein und sind z.T. für reisende, arme Adepten außerhalb der Möglichkeiten: Der Folianth der Kreutherkunde oder Geheimnisse des Lebens kosten ja nicht nur mehrere Brutto-Monatsgehälter eines lukrativ angestellten Adepten (vgl. Hofmagier oder Wissenschaftler, die kriegen monatlich ca. 10-25 Dukaten für alles).
Die beiden genannten Bücher sind auch dicke Klötze von 40*50 cm mit vllt. 10 kg Gewicht - beste Pergamentqualität wäre leichter als mittelmäßige, aber das ist keine Reiselektüre.
=> Genau solch "wäre super" fällt bei hochverschuldeten Adepten (dann im Spiel) halt raus, weil Du das erbeutete Buch für die nächste Rate an die Bank verkaufen musst.
=> Durch einfaches outgame "vergangene Zeit auf den Charibogen schreiben" sollte sich der Zustand von GP-werten Vor- und Nachteilen mMn nicht ändern = keine Bücher, gleicher Schuldenstand, kein "ist seinen Verpflichtungen viel mehr als nötig nachgekommen" usw. Wenn Das Spiel läuft, sind die "6 Monate Abenteuerauszeit" für Dich auch belastender als für andere, weil bei Dir halt das Geld nicht nur zum Leben sondern auch für die Kreditrate langen muss.

Ein Skalpell, Knochensäge, Klammern usw. als Feldscher-Ausrüstung sind im Vergleich dazu Schnäppchen, so lange es nicht das optimierte +X Zeug ist.

Einige Nachteile kann man ja regulär mit AP abbauen, das gilt halt nicht für Schulden und Verpflichtungen - und die anderen Nachteile nimmt man ja in der Annahme, dass sie weniger stören als die GP (*50-100=!=AP) die man dafür kriegt.

****
Starten denn alle Gruppenmitglieder neu generiert, halt mit mehr AP - oder steigst Du in eine gespielte Gruppe ein?

Im zweiten Fall wäre es gut, Dir eben nicht nur AP zu geben, sondern auch einen überschaubaren Geldbetrag für Ausrüstung, besonders wenn die anderen halt schon jede Menge Krempel mitführen.
von Andwari
02.04.2017 22:05
Forum: Generierung & Charakterentwicklung
Thema: Halle der Erleuchtung: Schwarzmagischer Heilmagier
Antworten: 83
Zugriffe: 6140

Re: Halle der Erleuchtung: Schwarzmagischer Heilmagier

@Frumol von Brandenfels
Woher hast Du das mit "tulamidische Namensgebung"?

Die im IdDM angegebenen "typisch südländischen" Namen und Ausdrücke wirken nicht "tulamidisch" und Tulamidische Namensbildung ist auch nicht angegeben. => jeder mir bekannte DSA-Namensgenerator (z.B. Hier) erzeugt eher spanisch klingende Namen, siehe dort.

In IdDM S.83f. sind sowohl Brabaci als auch Gatamo als Garethi-Dialekt, und zwar Mischung zwischen viel Garethi und etwas Bosparano beschrieben - wobei das Gatamo mehr tulamidische und mohische Lehnwörter hat. Ähnlich zum "tulamidisch" sei der melodische Tonfall beim gesprochenen Brabaci - was sich mangels Sprechern all dieser erfundenen Sprachen schlecht quantifizieren lässt.
Die thorwalschen Begriffe im Brabaci würde ich wohl eher auf Brabak beschränken, denn in Al'Anfa dürfen Thorwaler die sich für Thorwaler halten nicht mal in die Taverne, was die wohl wirksam abschreckt. Detail für Al'Anfa: Sklaven ist es verboten, Mohisch zu sprechen (damit die sich nicht palavernd zum Aufstand verabreden können).

@wo gehört ein Magier hin?
Ein Adept darf sich seinen eigenen Magiernamen wählen. Vorher wurde unser in irgendwelche Fana-Verhältnisse (was auch ordentliche Mittelschicht sein kann)geborene Leibmagier seit etwa seinem 12. Lebensjahr (evtl. schon früher, halt ab seiner Entdeckung) intensiv darin ausgebildet, irgendeiner wichtigen al'anfanischen Person zu dienen.
=> Irgendein Unterschichten-Dialekt wurde vmtl. frühzeitig aus ihm rausgeprügelt, vllt. bedient er sich dem noch in Stress-Situationen, aber das ist leider im Spiel kaum darstellbar, niemand wird bemerken, wenn man nicht explizit darauf hinweist.
Er spricht und liest jetzt Brabaci/Garethi (kann auf jeden Fall auch versuchen, akzentfrei zu sprechen) Bosparano, Tulamidisch - und mohisch versteht er vmtl. auch so gut, dass er die Unruhe des mohastämmigen Leibkochs oder das Getuschel der Sänftenträger ergründen kann.
von Andwari
31.03.2017 21:48
Forum: Generierung & Charakterentwicklung
Thema: Halle der Erleuchtung: Schwarzmagischer Heilmagier
Antworten: 83
Zugriffe: 6140

Re: Halle der Erleuchtung: Schwarzmagischer Heilmagier

@versklavt
Das verträgt sich nicht mit dem Gildenmagier-Status. Die al'anfanische Lösung (innerweltlich, nicht regeltechnisch) ist auch angegeben: Der Scholar unterschreibt so horrende Schuldscheine bei seinem Ex-Besitzer dass es auf den Sklaven-Status nicht mehr ankommt und er weiter absolut abhängig bleibt.

@Schulden
Die Rückzahlungsmodalitäten sind ganz klar: jährlich 10% der Schulden, da sind auch die Zinsen drin (Also Annuitätendarlehen mit fester Laufzeit 10 Jahre und gesamt-Tilgungsleistung in Höhe des angegebenen Regelwerks-Werts). Wer da nicht pünktlich abstottert, kriegt bei jedem Gläubiger Stress. Eine längere Laufzeit wäre zwar inneraventurisch sicher denkbar - ist aber vom Regelwerk her nicht gewollt, weil eben die aktuellen Belastungen spürbar hoch sein sollen.
<=> Als Gildenmagier mal 200 Dukaten (100 Dublonen) zusätzlich zum eigenen Lebensstil und dem, was man für Verpflichtungen noch für irgendwen tun muss, ist schon ne Ansage.

Der al'anfanische Magier hat sowieso immer Verpflichtungen und Schulden - die in der Gruppe unterschiedlich beantwortbare Frage lautet halt, wann er "überschuldet" ist, d.h. nicht mehr mit seinen Diensten für Akademie, Granden, sonstwen ... hinterherkommt.
=> Hier wären bei 1000 Dublonen: Schulden+Verpflichtungen in Höhe von 32 GP (davon 22 im Paket und noch mal 10 draufgelegt). Das ist gegenüber einer Handvoll GP Nachteil in irgend einem anderen Thema halt ein richtig dicker Brocken. Goldgier soll ja auch noch drauf - das ist auch kein Vorteil.

In einer Gruppe, wo jedes Gruppenmitglied jährlich 500 Dublonen Beute/Belohnung einfährt, ist der Nachteil natürlich viel weniger drückend als in einer, die kaum was Lukratives zu tun kriegt.
von Andwari
30.03.2017 22:23
Forum: Generierung & Charakterentwicklung
Thema: Halle der Erleuchtung: Schwarzmagischer Heilmagier
Antworten: 83
Zugriffe: 6140

Re: Halle der Erleuchtung: Schwarzmagischer Heilmagier

@Vinsalt:
Nö. Die haben automatisch Krankheitsresistenz und einen Moralkodex, Seuchen zu bekämpfen - "krankhafte Reinlichkeit" ist weder automatisch, noch empfohlener Nachteil.

"krankhafte ..." ist nicht als Vorteil umzudefinieren - das ist eben so überzogen, dass es den Mitmenschen selbst in gehobener Umgebung auffällt, und zwar negativ. Der Held fühlt sich schon "dreckig" und ist dadurch über die Maßen eingeschränkt bevor irgendwer sonst die Umgebung dreckig findet.

Bei selbst gewählten Nachteilen hinterher Gründe zu finden, warum man die doch nicht ausspielen muss, kommt in allen Gruppen die ich kenne, gar nicht gut an.
Es sagt andererseits kaum jemand was dagegen, wenn Du den Nachteil so oft in "harmlosen" Situationen selbst anspielst (und dadurch kleinere Nachteile in Kauf nimmst), dass der Mitspieler vllt. vergisst, Dich darauf hinzuweisen den auch anzuwenden, wenn sein Chari gerade röchelnd am Boden liegt und Deine Hilfe braucht.

@Laske
500 Dublonen Schulden sind halt nur die Hälfte von 1000 Dublonen ;-) und es kommen ja zusätzlich noch Verpflichtungen drauf. Mit 500 Dublonen hat er mMn wenigstens die Aussicht, irgendwann mal halbwegs selbstbestimmt zu leben. Kein Geldgeber ist "nett" - alle wollen ihre Raten und zwar pünktlich und vollständig, sonst wird es halt teurer.

"Nachteile dazunehmen" - ist mMn unnötig.
Man kann auch ohne den regeltechnischen Nachteil Novadis summarisch als den letzten Abschaum behandeln - aber das ist dann allein die Entscheidung des Spielers, wie er das macht und ob er klug genug ist, das gegenüber den drei angeheiterten Säbelschwingern in Chorhop nicht raushängen zu lassen.

Als punktewertes Vorurteil sind "Novadis" aber eher schlecht, denn
1. Novadis sind im zu bespielenden MR extrem selten, wenn man jetzt nicht gerade im almadanischen Grenzgebiet agiert ... und
2. dass die a) götterlästerliche Götzenverehrer sind, ab Gruppengröße drei generell als b) Reichsfeinde auftreten, c) kulturell kaum was zu bieten haben außer Staub und Kamelscheisse und dass ihr unsäglich dämliches Verhalten gegenüber d) Frauen davon kommt, dass die Sonne ihr bischen Hirn wie eine Dattel getrocknetet hat. = alles mehrheitsfähige Meinung.
von Andwari
30.03.2017 00:17
Forum: Generierung & Charakterentwicklung
Thema: Halle der Erleuchtung: Schwarzmagischer Heilmagier
Antworten: 83
Zugriffe: 6140

Re: Halle der Erleuchtung: Schwarzmagischer Heilmagier

@Waldmensch
Klar, die 2 Eigenschaftspunkte mehr sind immer gut - allerdings ist hier das GP-Konto schon ziemlich am Anschlag, so dass diese 3 bzw. 5 Punkte mehr Kosten schon schmerzen können.
Das "kleinwüchsig" im Tocamuyac könnte man sinnvoller außerhalb des Pakets nehmen, wenn man denn mit reduzierter GS und der verlorenen Doppel-DK des Magierstabs spielen will (was einen noch mehr zum Opfer macht).
MR -2 und LeP -2 sind auch nicht unbedingt schön, auch wenn man aus dem KO+1,KK-1 einen halben LeP wieder zurück kriegt.

Ich würde in Al'Anfa keinen Rassismus gegen Waldmenschen-Blut fahren. Das ist angesichts der vielen wichtigen Leute mit etwas dunklerer Haut dort einfach eine Schwäche - und man muss so viele andere Parameter (Fana mit/ohne Anschluss an welche Machtgruppe? wertgeschätzter Sklave von wem?) im Auge behalten. Ein Waldmensch fällt in Al'Anfa nicht aufgrund seiner Hautfarbe auf.

In Mittelaventurien hingegen ist ein Waldmensch ein richtiger Exot - während man da Halbelfen und Thorwaler schon mal gesehen hat, wird der erst mal angestaunt - "der schwarze Schwarzmagier" ... einzigartig dort.


@Dämonologie
Ein Heiler mit Schwerpunkt auf dämonenunterstützte Heilung sollte sich mMn eine andere Akademie suchen, die das besser unterstützt.


@krankhafte Reinlichkeit
Bei typischen Heldenaktionen ist leider meist kein Sklave da um den OP-Tisch zu schrubben, sondern man arbeitet mitten im Gedärm von Mitheld Alrik - Leibmagier müssen mMn hartgesottener als ihre Herrschaften sein um die auch in der Arena, bei Orgien oder wenn die Sänfte umgefallen ist noch wirksam schützen zu können. Deshalb ja auch keine "Stubenhocker".


@Angst vor ...
irgendwas ist klar eine ziemlich dankbare Sache - das Auftreten des Triggers ist SL-Sache und der kann gar nicht so oft dran denken. Wo man allerdings im Regenwald oder in der mittelaventurischen Taverne im Frühsommer eine insektenfreie Zone finden soll - nachdem die AsP für die Reinigungswelle alle sind - ist mir etwas schleierhaft. Ein dauer-getriggerter Nachteil, eigentlich.


@was denn nun?
Al'Anfa (Leibmagier), Brabak (Dämonologenzeug), und Selemer/Mirhamer (Echsengedöns, Chimärenbau) sind komplett unterschiedliche Dinge.
Selem und Brabak sind auf üblicher Reiseroute (Schiff) deutlich weiter von Al'Anfa weg als z.B. Belhanka von Grangor oder Punin. Da vermutet man ja auch keinen Mischmasch aus allen dazwischen liegenden Akademien, nur weil die quasi nebenan sind. Ja, alle paar Jahre hält Savertin mal ne Vorlesung in Al'Anfa. Aber darauf kann man mMn keinen Lehrplan aufbauen.

Die Jahre als Studiosus sollten mMn nicht "interessanter" sein als was danach kommt. Wenn man jede denkbare Entdeckung da schon in den Hintergrund einbaut, was soll dann der SL noch in seinen Abenteuern liefern?
von Andwari
29.03.2017 18:04
Forum: Generierung & Charakterentwicklung
Thema: Halle der Erleuchtung: Schwarzmagischer Heilmagier
Antworten: 83
Zugriffe: 6140

Re: Halle der Erleuchtung: Schwarzmagischer Heilmagier

@Überraschungsei
Antimagie, Austreibungen, Chimärologie, dingsbums ... verflixt viele Wünsche auf einmal.
=> Natürlich geht GP für Merkmals-Unfähigkeiten nur, wenn man eben auf Merkmale verzichten kann/will.
- der reversalisierte Herzschlag ruhe kommt vmtl. nur dann im Spiel überhaupt vor, wenn ein Spieler den hat. Sonst tut es vmtl. einfache HKW um den Borbaradianer zu kontern.
- ähnlich beim reversalisierten Fluch der Pestilenz: Das ist auch reversalisiert eine dämonische Anrufung Mishkaras = pfui-Thema gerade für einen Heiler. Der Erzmagus aus Lowangen arbeitet jetzt sein Leben lang an diesem Thema, wie das ohne gehen soll.
- Chimärologie ist absolut exotisch und außerdem unbestritten frevelhaft.

Die ganze Beschwörerei/Herbeirufung ist mMn etwas, das sehr viel Ressourcen verschlingt. Gerade bei zwei Zauberern im Team müssen da nicht beide dilletieren. Anonsten gibt es ja noch andere bzw. "kleinere" Merkmale. Wichtiger als die AP-Kosten wären ja sowieso SpoMods und max.ZfW des Zaubers. Du kriegst immer jetzt GP für erst viel später wirkende Einschränkungen. Umwelt, Objekt, Herrschaft, Illusion, ... Geisterwesen, spezielle Domänen von Dämonisch bis Elementar = irgendwas findet sich doch? Natürlich gibt es in fast jedem Merkmal 1-2 Zauber, die man gerne auch noch hätte.

@Feind
Ein Feind in Al'Anfa ist mMn nullkommagarnix wert, wenn ihr in der Wildermark spielt. Das ist was wo auch der SL mitreden soll, wenn dem kein in der Kampagne einbaubarer Feind einfällt, ist das ebenso sinnlos wie Verbindungen die nie auftreten.
"Gesucht" ist was, worauf ein ehrenwerter Kopfgeldjäger anspringen würde und die Stadtgarde daheim Dich einkassiert = die bösartige Geliebte ist klar "Feind" - weil eben der hoheitliche Charakter fehlt. Für "gesucht" muss mMn ein Typ, der Deinen Steckbrief weiterverbreitet quasi immer auf der Seite des Gesetzes stehen können und jemand der Dich dann verfolgt sich nicht automatisch gegen die lokalen Gepflogenheiten stellen. Auf "der hat in Al'Anfa gestohlen und wurde vor Praios' Angesicht verurteilt" reagiert der mittelländische Baron halt tendenziell zustimmender als auf "der hat meine Freundin betrogen und die zahlt 100 Dublonen für ihre Rache".

Bau doch mal fix ein Beispiel in der Heldensoftware, so viele Vorteile gehen ja sowieso nicht mehr zusätzlich zum Pflichtprogramm (Gutes Gedächtnis) bzw. gesetzten, sehr sinnvollen Ideen (Astrale Reg).
Die MK Form - und damit auch Balsam-Steigerungen laufen ja vmtl sowieso erst nach der Generierung, also evtl. mit den 2000 zusätzlichen AP.

Schon die Verteilung der Eigenschaften ist ... interessant. Weil man kann die alle so gut gebrauchen und ein al'anfanischer Heiler hat keinen Dump-Stat, den ich unter 11 setzen würde (GE und KK macht einen immer so schnell tot).
von Andwari
29.03.2017 11:44
Forum: Generierung & Charakterentwicklung
Thema: Halle der Erleuchtung: Schwarzmagischer Heilmagier
Antworten: 83
Zugriffe: 6140

Re: Halle der Erleuchtung: Schwarzmagischer Heilmagier

Al'Anfa ist eine der wenigen Akademien, wo universitäres Campusfeeling aufkommen kann - man hat eben nicht nur die 2-10 Magier des Jahrgangs, sondern auch noch die ganzen anderen Studiosi, was immerhin eine Gruppe von vllt. 50 bis 100 Personen gibt, die sich regelmäßig in Lehrveranstaltungen begegnen. Klar, da ist auch der nichtmagische Chirurg, der an denselben Alchemiekursen interessierte Mathematikus und die im 'Rechts- und Glaubensfragen'-Seminar neben einem hockende Navigatorenanwärterin mitgezählt, aber immerhin.

Al'Anfaner Leibmagier können formidable Heiler abgeben. Mit Hauszauber Abvenenum, Balsam, Fulminictus (irgendwann mit Reversalis) und Klarum Purum ist da einiges drin.
<=> Die vier Zauber sind jetzt schon nach Spalten B, B, B, C zu steigern
=> Eine zugehörige Merkmalskenntnis für Heilzauber (Form oder Heilung) wird man wohl erwerben, so dass weitere Begabungen in diesen Merkmalen sehr kritisch ausgewählt werden müssen - weil eine Merkmalsbegabung, die dann die Zauber auf A* drückt, ist weitgehend sinnlos. Das sind rausgeworfene 8 bzw. 12 GP.
=> Lieber deutlich billiger den Schwerpunkt mit einer einzelnen Zauberbegabung abdecken oder (mein Vorschlag: Talent-Begabung HKW).

Rohalsmal ist nett, aber anders als in Punin wird man da nicht unbedingt als richtig begabter Adept ausgewiesen, die Jahrgangsqualitäten von Al'Anfa sind halt schwankend. Bei den ganzen anderen, kleinen Akademien werden unglaublich viele Rohalsmal-Träger erzeugt, die haben oft ja nur 2-3 Abgänger pro Jahrgang.

Soll der Magier sich als "Heiler" begreifen? Dann finde ich "krankhafte Reinlichkeit" unangebracht. Zusammen mit Eitelkeit führt das dazu, dass man mit +12 agiert, sobald der Vergiftete sich einmal erbrochen hat.

'Al'Anfaner Heilmagier' wäre für mich eine Gelegenheit, eben nicht dem Klischee des ach-so-netten-hilft-jedem-der-lieb-guckt Heilers entsprechen zu müssen. Das geht sonst nur noch bei Vinsalt mit Abstrichen. Da man vmtl. einem sinistren Granden verpflichtet ist (oder einer Akademie, bei der ein halbes Dutzend sinistre Granden noch was gut hat), die Schulden drücken und man aus einer ziemlich harten Welt kommt, ist das auch nachvollziehbar. "Ich will selbst nie wieder in die Gosse" kann einen ziemlich konfrontativ auftretenden Typen erzeugen, der sich andererseits dem Wert von Verpflichtungen/Gefallen bewußt ist - so lange die nicht mögliche eigene Konkurrenz betreffen.

Ich würde die verbilligte MK Schaden nicht ewig ungenutzt lassen (nur jetzt erst mal ignorieren) - Fulminictus wurde schon erwähnt. Desintegratus ist "daheim" irgendwann verfügbar. Dieser Heiler darf ruhig mit Feuerlanzen um sich schmeissen können. Er muss es ja nicht ständig tun.

Als notwendiger Beitrag zu handgreiflichen Auseinandersetzungen ist eher was subtileres gefragt. Paralys bietet sich wegen Merkmal Form an - ist aber wegen MR nach oben hin limitiert, sobald der Meister auch DSA4-MR verwendet und nicht nur Opfer mit 0-2 bringt.

Ganz nebenbei: Der Leibmagier ist im Bereich Hellsicht ebenfalls super aufgestellt und kriegt eigentlich durchgängig Zauber mit Potential mit auf den Weg. Man muss vllt. darauf achten, die Andergaster Magierin nicht komplett zu degradieren - wenn man die nur noch mit Unitatio als AsP-Spender benutzt, wird sie vllt. doch säuerlich.

Zu R/K/P & Vor-/Nachteilen:
- Kultur Südaventurien ohne Varianten ist wg. der Sozialen Anpassungsfähigkeiten gut, die GP für die Varianten kann man sich (wie vmtl. immer) echt schenken.
- Resistenz gegen Krankheiten ist ziemlich teuer für das was es bringt, so lange das nicht im Paket mit drin ist. Wer wird denn schon mal selbst krank? Und dann so schlecht behandelt, dass natürliche Heilung wirklich not tut? Eigentlich doch nur arme Leute aus der Gosse.
- die Nachteile wirken etwas zusammensortiert. Dass man Goldgier nicht schon automatisch drin hat, ist super. Die Schulden auf Maximum ist mMn krass, gerade weil der Magier weiß, dass Dublonen eingetrieben werden und es keine 'netten Gläubiger' gibt. Allerdings ist ein Al'Anfaner der ständig seinen Verpflichtungen nachkommen muss und dafür Geld braucht, auch stimmig - weil er berechtigt Angst haben kann, sonst als undankbar/unnütz zu gelten und die Konsequenzen auf al'anfanisch dafür tragen zu müssen.
- "Unfähigkeit Natur" - gibt es eigentlich einen Magier, der das nicht hat? Und warum zieht es die immer raus in die Wildnis? Ich würde da gleich versuchen, noch mehr GP zu holen und stattdessen Unfähigkeit Kampf oder Unfähigkeit Körper. Die AP, das bei der Generierung zu steigern hat man sowieso nicht und zahlt hinterher nur wenig mehr (D->E statt B->C). Wie hoch willst Du Stäbe steigern und welche riesige Auswahl an Waffen zusätzlich? Das sind hinterher nur eine handvoll AP.
- Unfähigkeit für Merkmale - eine super Gelegenheit, GP zu kriegen und den Magier etwas zu fokussieren. Nein, dämonisch willst Du nicht - *klingling* im GP-Beutel.
- das typische "ich bin ein Gesellschafts-Mensch" eines Großstädters könnte man mit Verbindungen/Feinden darstellen, das ist aber bei einer auswärtigen Kampagne vmtl. schwer einzubringen.
- Vorurteile gegen Praios? Wie denn das in Al'Anfa. Die Praioten dort sind doch handzahm, anerkannte Geweihte, die halt nicht dem Götterfürsten Boron sondern seinem Gefolgsmann Praios dienen - und die Rechtskunde-Vorlesung war nicht schikanös. Dann doch lieber gegen Weißmagier ("die sind sicher auch liberale Forscher") oder mittelaventurisch beschränkte Adelsherrschaft ...

Bei dem Chari sehe ich stark die Option, dass er ein sehr guter Heiler werden kann ohne es jetzt schon sein zu müssen. Die MK Form und die hohen ZfW in Heilsprüchen kann man vmtl. sehr gut im Spiel erwerben - kein Grund da jetzt schon überragend zu sein. Bei kaum einem Betätigungsfeld dürfte es weniger Vorbehalte geben, das auch einem Magier der Linken Hand beizubringen und die entsprechend nützlichen Bücher sind quasi Allgemeingut.