Die Suche ergab 1 Treffer

von boronsruhe
10.04.2020 22:52
Forum: Abenteuerbewertungen
Thema: A136 Die Wandelbare
Antworten: 71
Zugriffe: 20337

A136 Die Wandelbare

Ich habe das Abenteuer als Meister erlebt und insgesamt war es glaube ich ein großer Erfolg in der Gruppe.

Das war das erste Abenteuer, dass wir digital (über Zoom) gespielt haben, und es hat besser geklappt, als wir uns das alle erhofft haben. Den Teil mit der Infiltration habe ich mit WhatsApp-Nachrichten gelöst, was ebenfalls sehr gut funktioniert hat und (auch teilweise aufgrund von unglücklichen "Zufällen") wirklich organisch Misstrauen geschürt hat in der Gruppe. Den Aspektteil habe ich weggelassen, weil mir das ein bisschen zu überladen erschien im Zusammenhang mit der Infiltration und später der "Verwandlung" in andere Wesen in den Globulen. Öfter kam die Frage auf, warum die Helden bestimmte Sachen denn überhaupt tun wollten und oft war leider nur die Antwort "na weil ich sehen will, was dann passiert". Hier fehlt mMn öfters mehr Motivation und, wie schon angemerkt, sind die Helden letztendlich mal wieder nur die Deppen, die den tollen NPCs hinterherrennen. Hyzindaya und Praian waren in den Globulen eher ein Klotz ein Bein, die hätte ich im Nachhinein lieber draußen gelassen. Andersrum hinkt aber die Erklärung, wie Hyzindaya die "Prüfung" bestehen soll, wenn irgendwelche Dahergelaufene das Globulenrätsel lösen. Und am Ende sind mir einfach zu viele Enden offen. Wird das Tal oder die Agentin noch in irgendeiner Weise woanders aufgegriffen? Wie die meisten schon angemerkt haben, ist der Globulenpart absolut untererklärt und ich hatte keine große Lust, für jede Kleinigkeit Raschtuls Atem heranzuziehen. Deswegen und weil die Gruppe eh nicht unbedingt die Rätseltypen sind, habe ich die größte Prüfung (Priester werden) und die Maraskaner in den Globulen weggelassen.
Die größten Pluspunkte sind auf jeden Fall die Kreativität und Vielfältigkeit der Schauplätze/Situationen. Auch wenn das Abenteuer teilweise wie ein "Best of" von Abenteuertypen wirkt, waren die Übergänge doch immer recht flüssig und auf jeden Fall interessant. Außerdem hat mir Hyzindaya als Charakter insgesamt sehr gut gefallen, auch wenn es ein bisschen Feingefühl gebraucht hat, um sie glaubhaft und trotzdem "interessant" darzustellen. Getrennt von einander betrachtet, fand ich den Teil mit dem Kampf im Hort und die darauf folgende Suche nach den Maru am besten designed von Abenteuerseite.

Insgesamt 4/5 Punkten mit Tendenz nach oben, es hat einfach wirklich Spaß gemacht!