Die Suche ergab 4 Treffer

von Cifer
09.01.2018 18:03
Forum: Generierung & Charakterentwicklung
Thema: Rondra Geweihter - Ritter der Göttin
Antworten: 42
Zugriffe: 2254

Rondra Geweihter - Ritter der Göttin

Ich sehe keinen Grund, aus dem die Heldentaten nach der Weihe stattfinden müssten. Wenn Alrik ein klassisches Noviziat durchläuft und ab Priesterweihe zwölf Heldentaten vollbringt, während Balrik als ehrenhafter Ritter auf Abenteuerfahrt startet, drei große Taten vollbringt, dann zum Akoluthen geweiht wird, weitere drei Heldentaten vollbringt, eine Spätweihe gewährt bekommt und dann die verbliebenen sechs hinlegt, sind beide effektiv gleich heldenhaft und aus meiner Sicht auch beide gleich des Titels des Ritters der Göttin würdig.

Natürlich sollte man idealerweise zumindest ein paar der "gezählten" Heldentaten auf die Zeit nach der Weihe legen (bzw. einige frühere Heldentaten ausklammern, wenn man eigentlich schon bei Nummer 16 ist, wenn die erste Weihe ansteht), um zumindest ein wenig Zeit zwischen erster und zweiter Weihe zu haben. Vermutlich wird die Kirche es bevorzugen, wenn man nicht zu schnell die Karriereleiter herauffällt, ohne mit den erworbenen Fähigkeiten und Privilegien umgehen zu lernen. Aber ob man nun Heldentaten im Namen Rondras mit oder ohne ihre von ihr verliehene karmale Kräfte vollbracht hat - welchen Unterschied macht das?
von Cifer
14.12.2017 13:38
Forum: Generierung & Charakterentwicklung
Thema: Rondra Geweihter - Ritter der Göttin
Antworten: 42
Zugriffe: 2254

Rondra Geweihter - Ritter der Göttin

Eadee hat geschrieben:
14.12.2017 11:12
Seidoss-Anima von Seelenheil hat geschrieben:
14.12.2017 09:13
er Sinn dieses Helden liegt vor allem in seinem gesellschaftlichen Status. Ich habe nun schon so einige Abenteuer/Kampagnen gespielt und gemeistert und ich muss sagen, ich verstehe ja, dass man sich als Held hocharbeiten soll, aber es ödet mich an, dass es bei allen Spielen,
Ich würde dann schlicht zu einem anderen Weg raten:
Spiel einen Ronnie mit maximalem SO(13) und adeliger Abstammung.
Überzeuge deinen Spielleiter dass du den Myranischen Vorteil "Liebling der Gottheit" nehmen darfst und denke dir ein Wunder aus das zu deiner Geburt geschah weshalb dich die gesamte Rondra-Kirche als von Rondra auserwählt vermutet.
Stecke die maximalen 10 GP in "Guter Ruf". Damit hast du einen Effektiven Start-SO von 16 (1/3 des guten Rufes darf fehlenden SO kompensieren).

Spiele nicht den erfahrenen Veteranen der schon alles erlebt hat, aber noch nichts kann, sondern spiele das Wunderkind von dem jeder erwartet dass er der nächste Geron der Einhändige wird! Einen dem sich niemand in den Weg zu stellen traut da sie fürchten Rondras Zorn auf sich zu ziehen.
Und meinst du, das bringt was? Aus meiner Sicht wollen SL und restliche Gruppe entweder mit hochrangigen Helden spielen oder sie wollen es nicht tun. In ersterem Fall machen sie es, auch wenn da "nur" hoher SO und ne Adlige Abstammung vorliegt, in letzterem Fall machen sie es auch dann nicht, wenn der Spieler noch den Vorteil "Ich bin der allerobertollste" kauft.
Seidoss-Anima von Seelenheil hat geschrieben:
14.12.2017 12:48
In einer anderen Gruppe meistere ich und die besagten Helden haben das zu zweit erledigt.
Doofe Frage, aber: Du hast die Sonderregeln des Drachen beachtet? Zum Beispiel, dass keiner der Charaktere ihn parieren kann, der Schild also völlig egal ist? Und dass jeder erfolgreiche Prankenhieb gleich mal ein Niederwerfen mit um 7 erschwerter Gegenprobe ist?
von Cifer
14.12.2017 10:50
Forum: Generierung & Charakterentwicklung
Thema: Rondra Geweihter - Ritter der Göttin
Antworten: 42
Zugriffe: 2254

Rondra Geweihter - Ritter der Göttin

Seidoss-Anima von Seelenheil hat geschrieben:
14.12.2017 10:25
Zum Höhlendrachen: In einer Kampagne die ich meistere haben ein menschlicher Söldner-leichtes Fußvolk, KK 15, Lederrüstung, Schild und einhändig geführtes Bastardschwert / Orkischer Reiterbogen und ein Ambosszwergischer Waffenschmied BGB Söldner schweres Fußvolk, Kettenhemd, Felsspalter / Gandrasch Armbrust zu zweit so einen Drachen ohne eine einzige Wunde niedergestreckt und die haben beide keine 1000 durch das Abenteuer bisher erhalten.

OK, dass kann daran liegen dass einerseits Kampfwerte von Höhlendrachen bescheiden sind andererseits ich beim Würfeln sobald es in den Kamf geht norotisch 17+ würfel.
Dennoch möchte ich verdeutlichen: Rollenspieltechnisch ist es ein riesen Ding, solch ein Biest zu töten, im reinen Werte- und Würfelsystem habe ich schon gegen wesentlich stärke humanoide kämpfen müssen, die mich mit Meisterparaden, Finden und Ausfällen an den Rand meiner Kräfte getrieben habe.
Jup, es gibt stärkeres und jup, die Werte für den Drachen sind in 4.1 leider zu niedrig. Das ändert allerdings nichts daran, dass erstens ein Rondrianer nur mit einhändigem Schwert einen solchen Gegner nicht töten kann, wenn man auch nur halbwegs normale Würfe voraussetzt (Sehr Großer Gegner, ergo kann den keiner der genannten Charaktere parieren; jeder Prankenhieb bringt eine KK-Probe, um nicht niedergeworfen zu werden; ...) und zweitens es ja gerade ums rollenspieltechnische geht. Die Leistung, die ein toter Drache im Rollenspiel widerspiegelt, kann dieser Charakter mit den paar AP definitiv nicht wiederholen. Gerade, wenn ihm sogar noch die kriegerischen Standards wie Eisern fehlen - was meinst du, passiert im Rollenspiel? "Hm, Drachentöter, ja? Und dann von den paar Lumpen niedergestreckt?"
Seidoss-Anima von Seelenheil hat geschrieben:
14.12.2017 09:13
Der Sinn dieses Helden liegt vor allem in seinem gesellschaftlichen Status. Ich habe nun schon so einige Abenteuer/Kampagnen gespielt und gemeistert und ich muss sagen, ich verstehe ja, dass man sich als Held hocharbeiten soll, aber es ödet mich an, dass es bei allen Spielen, sei es bei DSA, The Elderscrolls oder - am schlimmsten bei Gothic (die arrogantesten Torwachen für alle Zeiten) das gleiche ist: Egal was du dir als Hintergrundkonzept ausdenkst, egal ob du Geweihter oder Ritter, adlig oder reicher Kaufmann bist*: Es gibt immer einen NSC, der über dir steht (was noch nicht ganz so schlimm an sich ist) und der - sei es weil er arrogant ist oder weil er inhaltlich anderer Meinung ist als du - dir ans Bein pisst und dich zwingt, hunderte AP in Überzeugen zu stecken oder phexische Wege zum Lösen der Questprobleme einzuschlagen.

Als (hoch)adliger Rondrageweihter im Bornland, der seine 12 Questen hinter sich hat, und zwar alle im Bornland, sodass der Gute Ruf 2 zum Ausdruck bringen soll, dass 12 Heldentaten nicht nur in der Kirche bekannt werden, sondern auch also an mindestens 12 Orten im Bornland auch vor Ort (und sowas spricht sich ja auch herum): Das erhoffe ich mir von diesem Helden, dass man mal als Held(engruppe) nicht der SPeichellecker von Hinz und Kunz sein muss, sondern man mal sagen kann: Diggah, deine Einstellung ist fragwürdig, deine Handlung unvernünftig und überhaupt: Du stehst zu weit unten in der Nahrungskette, als dass du mein Wort anzweifeln kannst.
Kann man problemlos machen - nur würde ich dann empfehlen, den SL direkt um wesentlich mehr AP zu bitten (so 5000+), wenn das ganze über die Tüchtigkeitsschiene gehen soll. Über die Geburtsschiene hat Andwari schon alles gesagt: Da kommt es in erster Linie drauf an, dass SL und Mitspieler so einen in der Gruppe haben wollen, dafür braucht es auch keinen überzüchteten Rondrageweihten. Hoher SO und Adliges Erbe reichen komplett aus - wenn der SL trotzdem die Helden als die letzten Deppen betrachtet, dann hilft da auch kein Superdrachentöter.
von Cifer
13.12.2017 22:58
Forum: Generierung & Charakterentwicklung
Thema: Rondra Geweihter - Ritter der Göttin
Antworten: 42
Zugriffe: 2254

Rondra Geweihter - Ritter der Göttin

Seidoss-Anima von Seelenheil hat geschrieben:
13.12.2017 22:28
So kommt es, dass er zwar im Verlauf seines Lebens durch ehrenhafte Zweikämpfe und kurze Unterbrechungen seiner Reisen für Lehrtätigkeiten zur Hand bekommt (denn irgendwie muss ich ja auch rechtfertigen, dass ich das einzig logische/efiziente mache und durch Veteran nicht nur Schwerter sondern auch Anderthalbhänder auf 15 steigere), er sich seine Sporen jedoch allein mit dem Schwert verdienen muss.

Um so spektakulärer wird die Geschichte erzählt, wie der heldenhafte Thezmar von Salderkeim-Larsach trotz schwerster Wunden es schaffte, mit seinem gegen das riesige Monstrum kümmerlich wirkenden aber eleganten Schwert einen Höhlendrachen im Alleingang zu bezwingen, der in/nahe den Drachensteinen gleich mehrere Dörfer tyrannisierte.

Nein, ihm wurde nichts in den Schoß gelegt, abseits seiner Abstammung und dennoch hat er es in nur 5 Jahren geschafft, sich auf seine Fähigkeiten verlassend, stets ein Gebet auf den Lippen aber erstaunlich selten nur mittels Liturgie Rondras Beistand herbeigeführt habend (letztlich fehlen trotz Veteran die AP, um LkW über 9 zu steigern und allzu viele Liturgien zu erlernen) eine solche Menge an Heldentaten im ganzen Bornland zu vollbringen, dass ihm 12 heilige Questen von Rittern, Bürgern Gelehrten und anderen Geweihten beschieden wurden und er vllt. einer der jüngsten Erzpriester der (jüngeren) Geschichte (des) Bornlands ist.
Ich muss grad mal fragen, ob ich das richtig verstanden habe: Du willst deinen Charakter in der Hintergrundgeschichte zum Drachentöter machen? Mit unter 2000 AP?