Der Adventskalender ist gestartet! Täglich gegen 12 Uhr öffnet sich ein Türchen Bild

 

 

 

Schwert von Belhalhar

Von A wie Attacke bis Z wie Zeughaus: Alles über Schlachten, Scharmützel und den Waffengang.
Antworten
Benutzer/innen-Avatar
mopah
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 498
Registriert: 11.04.2012 09:48
Wohnort: Borna

Errungenschaften

Schwert von Belhalhar

Ungelesener Beitrag von mopah » 06.07.2018 14:36

Hallo Zusammen,

wir spielen aktuell eine etwas düsterere Runde (Mirhamer Magier, Rochshaz mit starkem Blutkult und Rassismus, stark impulsives Bauernkind mit dämonischem Auge - Quelle ihrer starken Viertelmagie, einen Gelehrten Kartographen - der einzig "ruhigere" Charakter, und meinen Helden - einen in einen Belhalhar Pakt gerutschten Schwarztobrier).

Da wir mit erhöhten GP spielen, und das Paktgeschenk von Belhalhar ein pervertierter Rondrakamm sein soll - habe ich hierfür Besonderen Besitz veranschlagt.

Das Schwert soll aber nicht einfach simpel bessere Stats haben und als dämonische Waffe gelten. Mir ist wichtig das es stimmig ausgelegt wird und auc heine Crux mit sich bringt - der Flair eines verfluchten Schwertes.

Aktuelle Idee - analog zum Paktgeschenk "Blutsäufer" etwas geändert:
- Das Schwert heilt pro Treffer 1W6 LeP - auch über das Maximum (max 1,5*LeP)
- falls man LeP über dem natürlichen Maximum besitzt und Schaden erleidet, fallen die überheilten LeP unabhängig vom eigentlichen Schaden stehts auf 0
- jeden Tag wird dem Helden 1 LeP abgezogen, solang er das Schwert besitzt

Habt ihr evt. Ideen was man alternativ oder ergänzend aus der Geschichte machen könnte?
Auch magieähnliche Wirkungen sind hier, wenn stimmig, natürlich nicht vollkommen ausgeschlossen.

Danke für eure Ideen und liebe Grüße

PS: Ich hoffe das Thema passt hier rein, wenn nicht bitte verschieben

Benutzer/innen-Avatar
Fiieri
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 72
Registriert: 22.03.2018 12:03
Geschlecht:

Errungenschaften

Schwert von Belhalhar

Ungelesener Beitrag von Fiieri » 06.07.2018 14:49

Hallo mopah,

falls jemand von euch das Buch besitzt, in Wege nach Tharun sind einige "Generierungsregeln" für die Zauberschwerter der Tharuner. Die lassen sich bestimmt auch hier gut anwenden.

Zudem: Zu einem verfluchtem Schwert gehört normal auch eine häßliche Nebenwirkung. Jeden Tag einen LeP verlieren klingt auf den ersten Blick spannend, auf dem zweiten jedoch ist es nur ein "Regeneriert einen LeP pro Nacht weniger"-Nachteil.

Ich hatte mal eine von Dämonenhand gebaute Waffe erstellt, die bei einer 20 auf w20 dem Char einen Herzschlag-Ruhe eingebracht hat (Herz setzt für 10 KRs aus, was ihm w20 Schaden einbringt, aber keine Wunden oder derartiges erzeugt).

Weitere nachteilige Idee:
a) Jede Woche ein Kulturschaffendes Wesen töten, sonst heftiger Nachteil (bei mir: 2 Punkte Schleichender Verfall, siehe Wege der Zauberei bei Beschwörungen)
b) Jeden Tag irgendein Wesen (mindestens Rattengröße), sonst heftiger Nachteil (1 Punkt schleichender Verfall z.B. oder einfach keine LeP Regeneration für diesen Tag)

Der Vorteil Blutsäufer finde ich sehr passend dafür, eventuell mit extra-Effekt, wenn man den Todesstoß verpasst.
Z.B. Tier getötet 1-5 LeP mehr dabei, kulturschaffendes Wesen 5-10 temporär (nur Vorschläge^^)

Eventuell auch eine gewisse Aura der Furcht, die den Träger umgibt (Attacken auf ihn um 2 erschwert, Paraden gegen seine Angriffe vllt auch etwas)

Benutzer/innen-Avatar
mopah
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 498
Registriert: 11.04.2012 09:48
Wohnort: Borna

Errungenschaften

Schwert von Belhalhar

Ungelesener Beitrag von mopah » 06.07.2018 15:11

Fiieri hat geschrieben:
06.07.2018 14:49
Hallo mopah,

falls jemand von euch das Buch besitzt, in Wege nach Tharun sind einige "Generierungsregeln" für die Zauberschwerter der Tharuner. Die lassen sich bestimmt auch hier gut anwenden.

Zudem: Zu einem verfluchtem Schwert gehört normal auch eine häßliche Nebenwirkung. Jeden Tag einen LeP verlieren klingt auf den ersten Blick spannend, auf dem zweiten jedoch ist es nur ein "Regeneriert einen LeP pro Nacht weniger"-Nachteil.

Ich hatte mal eine von Dämonenhand gebaute Waffe erstellt, die bei einer 20 auf w20 dem Char einen Herzschlag-Ruhe eingebracht hat (Herz setzt für 10 KRs aus, was ihm w20 Schaden einbringt, aber keine Wunden oder derartiges erzeugt).

Weitere nachteilige Idee:
a) Jede Woche ein Kulturschaffendes Wesen töten, sonst heftiger Nachteil (bei mir: 2 Punkte Schleichender Verfall, siehe Wege der Zauberei bei Beschwörungen)
b) Jeden Tag irgendein Wesen (mindestens Rattengröße), sonst heftiger Nachteil (1 Punkt schleichender Verfall z.B. oder einfach keine LeP Regeneration für diesen Tag)

Der Vorteil Blutsäufer finde ich sehr passend dafür, eventuell mit extra-Effekt, wenn man den Todesstoß verpasst.
Z.B. Tier getötet 1-5 LeP mehr dabei, kulturschaffendes Wesen 5-10 temporär (nur Vorschläge^^)

Eventuell auch eine gewisse Aura der Furcht, die den Träger umgibt (Attacken auf ihn um 2 erschwert, Paraden gegen seine Angriffe vllt auch etwas)
Danke für den Input - Bücher besitzen wir quasi alle - dort stöbere ich noch einmal genauer nach.

Gerade am negativen Einfluss muss defintiv noch etwas gedreht werden, das sehe ich auch so. Unsere Hausregeln streichen den schleichenden Verfall leider komplett - deswegen ist das weniger gut umsetzbar.

Benutzer/innen-Avatar
Jasu
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 694
Registriert: 26.06.2018 14:39
Geschlecht:

Errungenschaften

Auszeichnungen

Schwert von Belhalhar

Ungelesener Beitrag von Jasu » 06.07.2018 15:15

Wie wäre es denn damit, dass der Besitzer des Schwertes jeden Tag an dem er kein kulturschaffendes Lebewesen mit dem Schwert tötet einen pLeP verliert?
_.;:+*’`’*+:;..;:+*’`’*+:;._.;:+*’`’*+:;..;:+*’`’*+:;._.;:+*’`’*+:;..;:+*’`’*+:;._.;:+*’`’*+:;..;:+*’`’*+:;._.;:+*’`’*+:;..;:+*’`’*+:;._.;:+*’`’*+:;..;:+*’`’*+:;._.;:+*’`’*+:;..;:+*’`’*+:;._.;:+*’`’*+:;._.;:+*’`’*+:
„Ich bin wie ein Wasserfall der Harmonie.“ - „Schon mal unter einem Wasserfall gestanden?“ - „Deine Schuld, wenn du dich zu nah ran traust!“~ Gespräch eines Firungeweihten und eines Halbelfen
_.;:+*’`’*+:;..;:+*’`’*+:;._.;:+*’`’*+:;..;:+*’`’*+:;._.;:+*’`’*+:;..;:+*’`’*+:;._.;:+*’`’*+:;..;:+*’`’*+:;._.;:+*’`’*+:;..;:+*’`’*+:;._.;:+*’`’*+:;..;:+*’`’*+:;._.;:+*’`’*+:;..;:+*’`’*+:;._.;:+*’`’*+:;._.;:+*’`’*+:
*alle Angaben ohne Gewähr

Benutzer/innen-Avatar
mopah
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 498
Registriert: 11.04.2012 09:48
Wohnort: Borna

Errungenschaften

Schwert von Belhalhar

Ungelesener Beitrag von mopah » 06.07.2018 15:21

Jasu hat geschrieben:
06.07.2018 15:15
Wie wäre es denn damit, dass der Besitzer des Schwertes jeden Tag an dem er kein kulturschaffendes Lebewesen mit dem Schwert tötet einen pLeP verliert?
Prinzipiell keine schlechte Idee - leider gibt es meines Wissens nach keine Möglichkeit pLeP nachträglich zurückzukaufen. Ich sehe hier den Charakter sehr schnell unspielbar. Ziel unserer Runde ist, mit weniger praiotischen Charakteren heldenhafte Taten zu vollbringen. Hier gibt es leider auch Abenteuer wo man Wochenlang nicht die Möglichkeit hat einen NSC zu töten (Reiseabenteuer).

Hier wird man quasi auf Gedeih und Verderben gezwungen - mit permanenten Auswirkungen. Der Held soll perse ja kein Mordbrenner werden. Ziel ist der Bruch des Paktes, da er ohnehin nur aus der Not heraus geschlossen wurde.

Benutzer/innen-Avatar
Fiieri
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 72
Registriert: 22.03.2018 12:03
Geschlecht:

Errungenschaften

Schwert von Belhalhar

Ungelesener Beitrag von Fiieri » 06.07.2018 15:23

Jasu hat geschrieben:
06.07.2018 15:15
... jeden Tag an dem er kein kulturschaffendes Lebewesen mit dem Schwert tötet einen pLeP verliert?
Das hat meiner Meinung nach den Nachteil der downtime. Soll heißen, was passiert, wenn im Zeitraffer 3 Wochen vergehen?

Aber im Prinzip kann man so eine ähnliche Liste wie der Schleichende Verfall für das Schwert selbst erstellen, hier ein Beispiel:

bei 5 Punkten: AuP-1
bei 10: LeP -1
bei 20: RS+1, dafür Stigma X, da die Haut zu einem häßlichem aber stabilem Narbengeflecht wird (oder wahlweise schlechtes Aussehen verpassen)
bei 30: Nächtliche Regeneration stets um 1 geringer
bei 40: (vielleicht wieder was "vorteilhaftes") Töten eines Kulturschaffenden Wesens heilt um zusätzliche 2 LeP
bei 50: Wundschwelle sinkt um 1 / Wunden heilen nicht mehr durch profane Heilung (nur noch durch die Heilung des Schwerts oder durch Magie)
usw.



Edit: nichts dauerhaftes geht natürlich auch (zum Beispiel könnte der Schleichende Verfall verfallen, sobald der Pakt gebrochen ist oder das Schwert 1 Monat / 1 Woche lang nicht aus der Scheide gezogen wird.

Benutzer/innen-Avatar
Rasputin
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 633
Registriert: 21.03.2018 18:53

Errungenschaften

Schwert von Belhalhar

Ungelesener Beitrag von Rasputin » 06.07.2018 17:25

Ich finde ein verfluchtes Schwert darf einen nicht umbringen nur weil man es einen Monat nicht benutzt. Allerdings sollte es den Träger merklich schwächen, wenn er es zu lange nicht benutzt. Hier ein paar Möglichkeiten die man kombinieren kann oder einzeln benutzt.
  • Der Träger heilt zwar Wunden über nacht (nach normalen Regeln) kann aber Lebenspunkte nur durch das Schwert regenerieren. Alternativ verringerte nächtliche Regeneration.
  • Für jedes [Zeitintervall] an dem das Schwert kein Blut trinkt sinken gewisse Eigenschaften (KK, KO, CH bieten sich an) um einen Punkt bis auf 33%. Alternativ/ Zusätzlich sinken alle Talente um einen Punkt bis auf 33%
  • Das Schwert selber verliert an Macht
  • Stigmata bilden sich
  • Der Held bekommt (vorübergehend) Jähzorn der jeden Tag um einen Punkt steigt.
  • Der Held bekommt nachdem Jähzorn auf 15 gestiegen ist, (vorübergehend) den Nachteil Blutrausch
Anscheinend kapiert ihr es alle nicht. Ich bin hier nicht mit euch eingesperrt, ihr seid hier mit mir eingesperrt!

Gorbalad
Wiki Aventurica
Wiki Aventurica
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 18651
Registriert: 08.03.2011 20:57
Wohnort: Wien
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Schwert von Belhalhar

Ungelesener Beitrag von Gorbalad » 06.07.2018 17:36

Ich würde bei Nichtbenutzung schlechte Eigenschaften wie Jähzorn und Blutdurst steigen lassen, irgendwann auch Blutrausch und Halluzinationen vergeben. Dann wird das Schwert schon benutzt...

Benutzer/innen-Avatar
Overator
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 150
Registriert: 20.06.2016 09:41
Wohnort: Bad Urach
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Schwert von Belhalhar

Ungelesener Beitrag von Overator » 10.07.2018 16:03

Denkbar als Strafe für Nichtbenutzung wäre auch, dass das Schwert dann seine Vorteile peu à peu verliert, bis es - z. B. im Blute eines Rondrageweihten - neu "geweiht" wird.
Denkbar wäre aber auch, dass die Waffe nicht nur ein Paktgeschenk beinhaltet, sondern auch Belhalhar-gefälliges Handeln mit der Klinge belohnt.
Wer zB einen Gegner mit der Klinge in der Hand hinterhältig attackiert , erhält für seinen nächsten Passierschlag einen Bonus oder fühlt weniger Schmerzen beim nächsten Treffer (bei den Wunden eine erleichterte Probe) o. ä., dafür steigt dann aber auch zB seine Grausamkeit, wenn er dafür eine Probe besteht, um 1. Sofern die Grausamkeit noch nicht vorhanden ist, dann erhält er sie mit Startwert x.
Damit würde die Waffe den Nutzer näher an Belhalar bringen und empfänglicher für weitere Paktgeschenke und ein weiteres abdriften machen.

Denkbar wäre auch eine Form der Besessenheit, wird die Klinge also längere Zeit nicht verwendet, wird sie stinkiger und versucht - durch den Tod des Trägers - in die Hand eines besser geeigneten Trägers zu kommen. Indem sie den derzeitigen Träger schlecht berät o. ä.
Umgekehrt peitscht sie den Träger auf, wenn er sie oft verwendet, gewährt ihn kleine Bonbons wie eine etwas erleichterte AT oder dergleichen.

Eine verfluchte sollte als BB tendenziell zwar mehr gutes als schlechtes bedeuten aber ist der beschleunigte Aufstieg in den siebten Kreis der Verdammnis den zwingend etwas Schlechtes?... :devil:

PS: Wäre cool, wenn du die fertige Waffe hier dann präsentierst, könnte bei mir eventuell als "Questbelohnung" zukünftig mal Verwendung finden. :devil: :lol:
"Ich glaub ich hau dir mal ein paar aufs Maul."
- Der Namenlose

Benutzer/innen-Avatar
Advocatus Diaboli
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 458
Registriert: 04.07.2014 06:11

Errungenschaften

Schwert von Belhalhar

Ungelesener Beitrag von Advocatus Diaboli » 12.07.2018 21:56

Rasputin hat geschrieben:
06.07.2018 17:25
Ich finde ein verfluchtes Schwert darf einen nicht umbringen nur weil man es einen Monat nicht benutzt. Allerdings sollte es den Träger merklich schwächen, wenn er es zu lange nicht benutzt.
Sollte eine verfluchte Waffe nicht eher dann Nachteile bringen, wenn man sie benutzt? So a la: Je mehr man sie benutzt und die Macht Belhalhars nutzt, desto mehr verfällt man dem Dämon? Ich würde die Waffe grundsätzlich eine normale gute Waffe sein lassen, deren besondere Fähigkeiten man erst aktivieren muss. Diese Aktivierung verlangt dann etwas, was nur dem Dämon gefällt - z.B. die Opferung eines kukturschaffenden Wesens oder der eigenen Lebensenergie oder gar Seele.
Der ganze Dämonenkram dreht sich doch immer um Versuchungen. Du hast immer die Wahl. Solange, bist du dich einmal zu oft für den Dämon entschieden hast.
( o _
/ / \
V_/_

~ Boronskuttentaucher sind toll <3 ~

Benutzer/innen-Avatar
Rasputin
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 633
Registriert: 21.03.2018 18:53

Errungenschaften

Schwert von Belhalhar

Ungelesener Beitrag von Rasputin » 12.07.2018 22:11

Sehe ich anders. Solche Waffen sollen Versuchungen bringen und den "normaleventurier" zu einem Paktierer machen. So ein Gegenstand sollte immer mit der Karotte vor der Nase wedeln und "richtiges" Verhalten Belohnen und falsches bestrafen.
Es gibt 2 möglichkeiten als Meister jemanden Paktierer werden zu lassen.

1. Die lame
Spieler findet Artefekt X
Meister: Mach mal ne selbstbeherrschungsprobe.
Spieler: Nicht bestanden
Meister: Du hast jetzt nen Minderpakt. Viel spaß
Spieler: :angry:
2. Die coole
Spieler: Ich möchte [böse Person ] Fesseln aber Leben lassen.
Meister: Das Schwert flüstert: "Wenn du ihn umbringst, gibt es nochmal Bonus X von mir."
Spieler: Ja dann, warum nicht? Der ist eh böse. :devil:

Später
Spieler: Ich möchte dem Taschendieb meinen Geldbeutel abnehmen und ihn festnehmen.
Meister: Das Schwer flüstert: "Wenn du das Kind umbringst, gibt es noch viel mehr Bonus X von mir."
Spieler: Ja gut, das Kind war eh böse und wenn es groß wird macht es eh nur Ärger. :devil:

Später
Meister: Ihr seht einen Rondra Geweihten. Dein Schwert flüstert: "Wenn du den umbringst, bekommst du kräfte jenseits deiner Vorstellungskraft."
Spieler: Warum nicht? Wann hat diese dämliche Rondra mal was für mich gemacht. Und guck dir mal an wie hochnäsig der ist. Damit mache ich der Welt einen Gefallen! :devil:

Später
Meister: Ihr seid in einer ziemlich schlechten Situation. Dein Schwert will dir aber einen Seelenpakt anbieten. Damit könntest du alleine den Tag retten und unbeschreiblich mächtig werden.
Spieler: Ach jetzt ist das Kind eh in den Brunnen gefallen. Her mit dem Pakt, aber Zack zack! :borbi:
Anscheinend kapiert ihr es alle nicht. Ich bin hier nicht mit euch eingesperrt, ihr seid hier mit mir eingesperrt!

Benutzer/innen-Avatar
Advocatus Diaboli
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 458
Registriert: 04.07.2014 06:11

Errungenschaften

Schwert von Belhalhar

Ungelesener Beitrag von Advocatus Diaboli » 12.07.2018 22:17

Natürlich Belohnung. Aber man gibt etwas dafür - bei deinen Beispielen gibt man seine Moralvorstellungen auf. Auch das ist ein Preis und natürlich das Leben der Opfer. Das finde ich gut.
Einen Bestrafung für's Nichtstun finde ich unlogisch.

Also: Nichtstun tut gar nichts. Benutzung kostet etwas und bringt dann etwas. So würde ich das machen.
( o _
/ / \
V_/_

~ Boronskuttentaucher sind toll <3 ~

Benutzer/innen-Avatar
Jasu
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 694
Registriert: 26.06.2018 14:39
Geschlecht:

Errungenschaften

Auszeichnungen

Schwert von Belhalhar

Ungelesener Beitrag von Jasu » 12.07.2018 22:48

Advocatus Diaboli hat geschrieben:
12.07.2018 22:17
Natürlich Belohnung. Aber man gibt etwas dafür - bei deinen Beispielen gibt man seine Moralvorstellungen auf. Auch das ist ein Preis und natürlich das Leben der Opfer. Das finde ich gut.
Einen Bestrafung für's Nichtstun finde ich unlogisch.

Also: Nichtstun tut gar nichts. Benutzung kostet etwas und bringt dann etwas. So würde ich das machen.
Ich würde schon sagen, dass Nichtbenutzung auch was kosten sollte. Weil wenn du es eh nie benutzt könntest du es ja auch einfach abfegen und hättest dann keine Nachteile mehr.

Würde die Nachteile aber erst nach einmaliger Nutzung beginnen lassen, quasi wie eine Sucht
_.;:+*’`’*+:;..;:+*’`’*+:;._.;:+*’`’*+:;..;:+*’`’*+:;._.;:+*’`’*+:;..;:+*’`’*+:;._.;:+*’`’*+:;..;:+*’`’*+:;._.;:+*’`’*+:;..;:+*’`’*+:;._.;:+*’`’*+:;..;:+*’`’*+:;._.;:+*’`’*+:;..;:+*’`’*+:;._.;:+*’`’*+:;._.;:+*’`’*+:
„Ich bin wie ein Wasserfall der Harmonie.“ - „Schon mal unter einem Wasserfall gestanden?“ - „Deine Schuld, wenn du dich zu nah ran traust!“~ Gespräch eines Firungeweihten und eines Halbelfen
_.;:+*’`’*+:;..;:+*’`’*+:;._.;:+*’`’*+:;..;:+*’`’*+:;._.;:+*’`’*+:;..;:+*’`’*+:;._.;:+*’`’*+:;..;:+*’`’*+:;._.;:+*’`’*+:;..;:+*’`’*+:;._.;:+*’`’*+:;..;:+*’`’*+:;._.;:+*’`’*+:;..;:+*’`’*+:;._.;:+*’`’*+:;._.;:+*’`’*+:
*alle Angaben ohne Gewähr

Antworten