DSA5 Einsatz von Magie im Kampf

Von A wie Astralpunkte bis Z wie Zauberer: Alles über magische Kräfte.
Benutzer/innen-Avatar
LordShadowGizar
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 1350
Registriert: 03.04.2013 15:13
Wohnort: Hildesheim
Geschlecht:

Einsatz von Magie im Kampf

Ungelesener Beitrag von LordShadowGizar » 01.12.2017 12:19

Ja wen man den Status hat, hat man den Status, dieser spricht aber auch von so Sachen wie:
wenn der Angreifer sich über ihre Existenz und grobe Position bewusst ist
ich mag bezweifeln das einen der Status 'Unsichtbar' etwas nützt (in allen seiner Facetten), wenn man an hand der Ausrüstung den unsichtbaren Charakter genau lokalisieren kann und nicht mehr mit Vermutungen wie 'er müsste etwa hier sein...' blind drauf los knüppelt. Allerspätestens wenn man da nen levitirenden Lederharnisch hat. (=.=)"

@Marty mcFly: Auch wenn der Text der SF eher wirkt, als wenn es auf richtige Verwandlungen mit Gestaltveränderung abziehlt, konnte das eventuell möglich sein. :grübeln:

So long and thanks for all the Fish.

Stefan Fritsch
alias:
LordShadowGizar
Diese Welt mit ihren Regeln ist wie Wachs in meinen Händen! Und mein Wahnwitz wird sie formen...

Hamsta
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 147
Registriert: 10.11.2009 00:55

Einsatz von Magie im Kampf

Ungelesener Beitrag von Hamsta » 01.12.2017 12:25

...Im Kampf kann eine unsichtbare Person nur angegriffen werden, wenn der Angreifer sich über ihre Existenz und grobe Position bewusst ist. Hierzu sind vergleichende Proben auf Sinnesschärfe (Suchen) und Verbergen (Schleichen) nötig. Ist der Angreifer erfolgreich, darf er Angriffe und Verteidigungen gegen den Unsichtbaren ausführen. Sämtliche Attackewerte werden hierbei halbiert, Fernkampfattacken sind reine Glückstreffer (gewürfelte 1 auf 1W20). Verteidigungen gegen Angriffe eines Unsichtbaren sind auch Glücksache (gewürfelte 1 auf 1W20). Verteidigungen gegen Fernkampfattacken eines Unsichtbaren sind unmöglich. Zauber und Liturgien können nur auf einen Unsichtbaren gewirkt werden, wenn der Wirkende den Unsichtbaren berührt.


Der Angreifer ist also erfolgreich bedeutet aber immernoch halbe AT und PA 1.

Benutzer/innen-Avatar
LordShadowGizar
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 1350
Registriert: 03.04.2013 15:13
Wohnort: Hildesheim
Geschlecht:

Einsatz von Magie im Kampf

Ungelesener Beitrag von LordShadowGizar » 01.12.2017 12:30

Warum ich halbierte AT habe um einen Brustharisch zu attackieren und halbierte PA habe um ein Schwert zu parieren die ich beide genauestens sehen kann, das muss man mir erst mal erlären... und da nützt es halt auch nichts wenn der eigentliche Körper des Gegners unsichtbar ist. :P

So long... usw
Ich
Diese Welt mit ihren Regeln ist wie Wachs in meinen Händen! Und mein Wahnwitz wird sie formen...

Hamsta
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 147
Registriert: 10.11.2009 00:55

Einsatz von Magie im Kampf

Ungelesener Beitrag von Hamsta » 01.12.2017 12:35

Ich bin auch der Meinung es sei unlogisch und müsse erratiert werden aber RAW ist es halt so das der Visibili mit dem Status dafür sorgt das man ihn in voller Kampfmontur zaubert und der Gegner im besten Falle noch AT/2 und PA 1 hat.

Benutzer/innen-Avatar
Caldrin Arberdan
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 567
Registriert: 14.10.2003 14:08
Wohnort: Vogtland

Einsatz von Magie im Kampf

Ungelesener Beitrag von Caldrin Arberdan » 01.12.2017 12:44

Marty mcFly hat geschrieben:
01.12.2017 11:54
Wenn man die SF Mitverwandlung hat, kann man zumindest mit Lederrüstung und Kampfstab / Knüppel (ohne Metallteile) seine ahnungslosen Gegner vermöbeln ^^
Edit: Die SF bezieht sich wohl auf die Adlerschwinge etc. Zauber. Aber Visibili ist auch ein Verwandlungszauber, so gesehen sollte es RAW möglich sein (oder habe ich etwas übersehen?)
Die SF hebelt dadurch natürlich gewissermaßen die Beschränkung des Zaubers / der Zaubererweiterung aus..
SF Mitverwandlung geht nur bei Verwandlung in Tier (also Adlerschwinge, Wolfstatze, Fischflosse), steht doch sogar dabei bei der SF!
Hamsta hat geschrieben:
01.12.2017 11:58
Es ist schlicht egal wieviele Waffen oder Rüstungen man an hat, es wäre sogar möglich sich blau anzumalen, denn solange man den Status unsichtbar hat gelten die darin beschriebenen Auswirkungen.
DSA ist kein Computerspiel, im DSA sollte grundsätzlich Logik zum tragen kommen. Und wer mir erklären will, dass sein Charakter unsichtbar ist, aber seine Plattenrüstung noch anhat... ne, ich lass es lieber ...

Edit: Hamsta war schneller...

Benutzer/innen-Avatar
Marty mcFly
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 510
Registriert: 10.04.2008 23:07

Einsatz von Magie im Kampf

Ungelesener Beitrag von Marty mcFly » 01.12.2017 13:11

Caldrin Arberdan hat geschrieben:
01.12.2017 12:44
SF Mitverwandlung geht nur bei Verwandlung in Tier (also Adlerschwinge, Wolfstatze, Fischflosse), steht doch sogar dabei bei der SF!
Dann hat es dieser Teil nicht ins Regelwiki geschafft oder wurde unsichtbar gemacht :censored:

Benutzer/innen-Avatar
Caldrin Arberdan
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 567
Registriert: 14.10.2003 14:08
Wohnort: Vogtland

Einsatz von Magie im Kampf

Ungelesener Beitrag von Caldrin Arberdan » 01.12.2017 13:55

Marty mcFly hat geschrieben:
01.12.2017 13:11
Caldrin Arberdan hat geschrieben:
01.12.2017 12:44
SF Mitverwandlung geht nur bei Verwandlung in Tier (also Adlerschwinge, Wolfstatze, Fischflosse), steht doch sogar dabei bei der SF!
Dann hat es dieser Teil nicht ins Regelwiki geschafft oder wurde unsichtbar gemacht :censored:
jep, normalerweise fehlt bei der SF "Möchte sich ein Zauberer in ein anderes Wesen verwandeln, muss er im Normalfall auf seine Kleidung verzichten und steht nach seiner ..."

Madamal
Posts in diesem Topic: 9
Beiträge: 1105
Registriert: 01.12.2008 15:51

Einsatz von Magie im Kampf

Ungelesener Beitrag von Madamal » 01.12.2017 20:40

LordShadowGizar hat geschrieben:
01.12.2017 11:46
(mit ausnahme von simpler Kleidung durch die passende Zaubererweiterung)
Die ist aber hausgeregelt, oder hab ich da was übersehen?

>o<
DSA 9.0 - für das Spiel in Borons Hallen und an Rondras Tafel.

Benutzer/innen-Avatar
LordShadowGizar
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 1350
Registriert: 03.04.2013 15:13
Wohnort: Hildesheim
Geschlecht:

Einsatz von Magie im Kampf

Ungelesener Beitrag von LordShadowGizar » 01.12.2017 23:51

@Madamal Schau doch mal nach! :cookie:

So long... usw
Ich
Diese Welt mit ihren Regeln ist wie Wachs in meinen Händen! Und mein Wahnwitz wird sie formen...

Madamal
Posts in diesem Topic: 9
Beiträge: 1105
Registriert: 01.12.2008 15:51

Einsatz von Magie im Kampf

Ungelesener Beitrag von Madamal » 03.12.2017 13:56

Ah, ja, stimmt, DSA5... ich hatte das Etikett übersehen :oops: . Danke.

>o<

P.S. Daß man gar keine Kleidung mit verzaubern konnte, hatte zwar eine gewisse Logik (Verwandelung von Unbelebtem und so), aber es nun doch tun zu können, wertet den Spruch schon ziemlich auf. Und zugleich ist die Einschränkung eine wirksame Bremse gegen zu mächtiges Wirken im Kampf. Noch dazu eine, die logischer als die alten "aggressive Aktionen heben den Zauber auf"-Zusätze, denen man einfach in jedem Buchstaben anmerkte, daß sie nur den einen Sinn der Balance hatten und sonst nichts :) .
DSA 9.0 - für das Spiel in Borons Hallen und an Rondras Tafel.

Gorbalad
Wiki Aventurica
Wiki Aventurica
Würfelsupporter/in - Support 2018 - FrankDank
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 17668
Registriert: 08.03.2011 20:57
Wohnort: Wien
Geschlecht:

Einsatz von Magie im Kampf

Ungelesener Beitrag von Gorbalad » 03.12.2017 14:01

Die Einschränkung 'größere Gegenstände' ist aber auch herrlich unspezifisch ;)
Fällt da der Zauberstab rein, oder wird der schon durch 'Waffen' abgedeckt?

Madamal
Posts in diesem Topic: 9
Beiträge: 1105
Registriert: 01.12.2008 15:51

Einsatz von Magie im Kampf

Ungelesener Beitrag von Madamal » 03.12.2017 15:39

Ein klassischer Fall der Relativitätstheorie! Die Größe des Zauberstabs ist immer relativ zur Größe des Kuchenstücks oder der Chipsportion für den Spielleiter - und zwar indirekt proportional. In anderen Worten: je größer der Kuchen oder die Chipsschüssel für den Meister, desto kleiner der Stab... :rolleyes: .

>o<
DSA 9.0 - für das Spiel in Borons Hallen und an Rondras Tafel.

Hamsta
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 147
Registriert: 10.11.2009 00:55

Einsatz von Magie im Kampf

Ungelesener Beitrag von Hamsta » 04.12.2017 09:30

Da der Zauberstab schon im GRW unter Ausrüstung als Waffe geführt wird ist das dadurch abgedeckt.

Kilerpranke
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 174
Registriert: 09.09.2015 14:30
Geschlecht:

Einsatz von Magie im Kampf

Ungelesener Beitrag von Kilerpranke » 06.12.2017 10:48

Hamsta hat geschrieben:
01.12.2017 11:58
Es ist schlicht egal wieviele Waffen oder Rüstungen man an hat, es wäre sogar möglich sich blau anzumalen, denn solange man den Status unsichtbar hat gelten die darin beschriebenen Auswirkungen.
Aus spielersicht: ok WENN ich die Probe schaffe um zu wissen wo der gegner ist, dann nurnoch AT/2 und PA nur bei 1 gilt greife ich nicht den Gegner ann sondern seine Sichtbare Waffen -> waffe nicht unsichtbar = keine Abzüge...

@Motorikus: einen Gegner hochheben geht erst ab QS5 (QSx20 Stein bei ca.85 Stein Mensch/Zwerg + Ausrüstung) und 2 gleichzeitig schon gar nicht: QS6 = 120 Stein/2 =60Stein pro person = höchstens zwei zierliche Hexen oder so...
Das Argument"ja aber nur gegenstände, die AUF dem Gegenstand liegen zählen fürs gewicht" ist mMn blinder exploid-versuch: hey eine (magische)Feder mit einem (magischen=unzerstörbar) bindfaden mache ich an dem großen Felsen (>1 tonne) fest und kann das mit QS1 und grade mal 4+1 AsP bewegen... die beschreibung ist dürftig. besser wäre sowas wie: hängen andere Objekte an dem zu bewegenden Gegenstand zählt deren Gewicht mit.
Oderint dum metuant

Benutzer/innen-Avatar
Cifer
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 8774
Registriert: 23.02.2004 17:16

Einsatz von Magie im Kampf

Ungelesener Beitrag von Cifer » 06.12.2017 11:12

Caldrin Arberdan hat geschrieben:
01.12.2017 13:55
Marty mcFly hat geschrieben:
01.12.2017 13:11
Caldrin Arberdan hat geschrieben:
01.12.2017 12:44
SF Mitverwandlung geht nur bei Verwandlung in Tier (also Adlerschwinge, Wolfstatze, Fischflosse), steht doch sogar dabei bei der SF!
Dann hat es dieser Teil nicht ins Regelwiki geschafft oder wurde unsichtbar gemacht :censored:
jep, normalerweise fehlt bei der SF "Möchte sich ein Zauberer in ein anderes Wesen verwandeln, muss er im Normalfall auf seine Kleidung verzichten und steht nach seiner ..."
Andererseits sollte man meinen, dass der Regeltext einer SF in dem Teil steht, der mit "Regel:" anfängt. Ansonsten müsste man sich auch überlegen, ob Kriegszauberer ("Kampfzauberer benötigen oftmals eine größere Reichweite, um auch auf dem Schlachtfeld effektiv zu sein.") auch abseits von Schlachtfeldern zum Beispiel im Dungeon aktiviert werden kann.
Zu klären wäre also in erster Linie, ob der Visibili als "Selbstverwandlung" zählt. Ich vermute, dass er das tut.
Freiheit aus Schmerz.
Avatar (c) by Tacimur

Benutzer/innen-Avatar
Loveless
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 880
Registriert: 11.10.2008 13:50
Wohnort: Dortmund
Geschlecht:

Einsatz von Magie im Kampf

Ungelesener Beitrag von Loveless » 06.12.2017 14:41

Caldrin Arberdan hat geschrieben:
01.12.2017 13:55
Marty mcFly hat geschrieben:
01.12.2017 13:11
Caldrin Arberdan hat geschrieben:
01.12.2017 12:44
SF Mitverwandlung geht nur bei Verwandlung in Tier (also Adlerschwinge, Wolfstatze, Fischflosse), steht doch sogar dabei bei der SF!
Dann hat es dieser Teil nicht ins Regelwiki geschafft oder wurde unsichtbar gemacht :censored:
jep, normalerweise fehlt bei der SF "Möchte sich ein Zauberer in ein anderes Wesen verwandeln, muss er im Normalfall auf seine Kleidung verzichten und steht nach seiner ..."
Dieser Satz gehört zur Fluffbeschreibung und ist nicht im Regelteil, da die Mitverwandlung erstmals für Magier gedacht war und diese keinen natürlichen Zugang zum Visibili haben wurde dieser halt ausgeklammert in der Beschreibung. Verwandlungsmagie bei den Magiern in DSA 5 beschränkt sich vorallem auf die Zauber die Schmerz erzeugen, Tierverwandlungen und noch ein paar Einzelzauber (z.B. den Paralys).

Hamsta
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 147
Registriert: 10.11.2009 00:55

Einsatz von Magie im Kampf

Ungelesener Beitrag von Hamsta » 06.12.2017 15:51

@Killerpranke
Aus spielersicht: ok WENN ich die Probe schaffe um zu wissen wo der gegner ist, dann nurnoch AT/2 und PA nur bei 1 gilt greife ich nicht den Gegner ann sondern seine Sichtbare Waffen -> waffe nicht unsichtbar = keine Abzüge...
Und was bringt ein Angriff auf die Waffe?Und geht das überhaupt?Ich habe nur die SF Schildspalter gefunden um überhaupt einen Gegenstand angreifen zu können der sich in der Hand einer Person befindet.

Benutzer/innen-Avatar
Caldrin Arberdan
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 567
Registriert: 14.10.2003 14:08
Wohnort: Vogtland

Einsatz von Magie im Kampf

Ungelesener Beitrag von Caldrin Arberdan » 06.12.2017 16:13

Loveless hat geschrieben:
06.12.2017 14:41
Dieser Satz gehört zur Fluffbeschreibung und ist nicht im Regelteil, da die Mitverwandlung erstmals für Magier gedacht war und diese keinen natürlichen Zugang zum Visibili haben wurde dieser halt ausgeklammert in der Beschreibung.
Ich glaube nicht, dass es sich ein Spieler so einfach machen kann. Ehrlich, hier scheint der Wunsch nach einem Überzauber zu stehen.

Da sind soviele Ungereimtheiten (in der RegelWiki und grundsätzlich in den Regelteilen), dass man als Spieler und Meister einfach den gesunden Verstand nehmen und mit der vermuteten Intention des Fluff-und Regeltextes zu einer Lösung kommen muss. UND, da bin zumindest ich der klaren Überzeugung bei dem Visibili, kann die SF Mitverwandlung nicht gemeint sein! (da in den Zaubererweiterungen Visibili bereits die "Unsichtbare Kleidung" benannt ist, wobei Rüstung und Waffen ausgeschlossen wurden)... bei der SF Mitverwandlung steht explizit Verwandlung in ein anderes Wesen...
Zu meinen, das das zur Fluffbeschreibung gehört und ignoriert werden kann, halte ich für unangebracht.

Benutzer/innen-Avatar
Loveless
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 880
Registriert: 11.10.2008 13:50
Wohnort: Dortmund
Geschlecht:

Einsatz von Magie im Kampf

Ungelesener Beitrag von Loveless » 06.12.2017 18:18

@ Caldrin Arberdan Wenn du das übermächtig findest hast du den Teil mit der unsichbaren Tierverwandlung mit einem netten Armatrutz übersehen, schon mit einem FW von 8 kann sich der Held in ein mittleres Tier verwandeln, worunter der Tieger fällt, der die Werte jedes Mittelklassekämpfers übersteigt.

Das problem zu DSA 5 ist aber, dass es wie D&D nicht wirklich auf logik der Umstände aufbaut, sondern versucht ein "Balacing" zu erschaffen, zwischen fähigkeiten etc. (was btw vollkommen daneben gegangen ist an einigen stellen)

Das es logisch ist, dass ein Mensch in voller (sichtbarer) Montur, der nur selber unsichtbar ist nicht den selben Bonus bekommen sollte wie ein vollkommen unsichtbarer. Hier würde ich mich an den Chamaelioni orientieren und dem anderen Kämpfer eine erschwernis von 2 auf Attacke gegen den Zauberer geben.

Ich sehe aber ein, dass die Mitverwandlung nicht für andere als die Tierzauber gedacht sein, kann denn sonst wären viele Erweiterungen oder Anmerkungen auch bei den Hexischen Verwandlungszaubern (z.B. Hexenkrallen oder Spinnenlauf) sinnfrei.

Benutzer/innen-Avatar
Caldrin Arberdan
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 567
Registriert: 14.10.2003 14:08
Wohnort: Vogtland

Einsatz von Magie im Kampf

Ungelesener Beitrag von Caldrin Arberdan » 06.12.2017 22:11

Loveless hat geschrieben:
06.12.2017 18:18
@ Caldrin Arberdan Wenn du das übermächtig findest hast du den Teil mit der unsichbaren Tierverwandlung mit einem netten Armatrutz übersehen, schon mit einem FW von 8 kann sich der Held in ein mittleres Tier verwandeln, worunter der Tieger fällt, der die Werte jedes Mittelklassekämpfers übersteigt.

Das problem zu DSA 5 ist aber, dass es wie D&D nicht wirklich auf logik der Umstände aufbaut, sondern versucht ein "Balacing" zu erschaffen, zwischen fähigkeiten etc. (was btw vollkommen daneben gegangen ist an einigen stellen)

Das es logisch ist, dass ein Mensch in voller (sichtbarer) Montur, der nur selber unsichtbar ist nicht den selben Bonus bekommen sollte wie ein vollkommen unsichtbarer. Hier würde ich mich an den Chamaelioni orientieren und dem anderen Kämpfer eine erschwernis von 2 auf Attacke gegen den Zauberer geben.

Ich sehe aber ein, dass die Mitverwandlung nicht für andere als die Tierzauber gedacht sein, kann denn sonst wären viele Erweiterungen oder Anmerkungen auch bei den Hexischen Verwandlungszaubern (z.B. Hexenkrallen oder Spinnenlauf) sinnfrei.
mein Hauptchar hat 3420 AP nach DSA5 (ja wir haben den umgestellt, mit 1:10) und ich spiele den Char seit sicher 15 Jahren Realtime und sein Hauptmerkmal ist Verwandlung (Tuzak-Akademie) und ich bin nie in Versuchung gekommen mich in einen Tiger/ oder anderes Wesen zu verwandeln, um damit zu kämpfen. Nicht, dass es nicht möglich gewesen wäre, aber die Situationen haben es einfach selten zugelassen und meistens war sowieso der unverwandelte Magier besser geeignet im Kampf einzugreifen, als in verwandelter Gestalt. Ich finde, so muss ich zugeben, dass ich vielleicht mit DSA5, eher dazu neigen würde ggf. in Tiergestalt vielleicht einmal in einen Kampf einzugreifen z.B. als Hornechse etc.

Ich finde schon das DSA5 viele Dinge richtig und besser macht, wie DSA4.1. Und bereits jetzt über Balancing zu sprechen, halte ich für verfrüht. Wie ich bereits schrieb sind viele Regelteile noch nicht vollkommen geklärt. Viele Dinge aus DA4.1 wurden auch erst viele Jahre später in Foren (auch in diesem) geklärt und halb in Stein gemeißelt und das erwarte ich auch noch für DSA5 (daher finde ich es auch als verwerflich, dass das Ulisses-Forum seine Pforten schließt/geschlossen hat). Wobei ich finde, dass in DSA5 es weit weniger Dinge gibt, die es zu klären gilt. Ich persönlich erwarte leider auch mehr von den Personen (in Persona Alex Spohr), die für mich persönlich soetwas wie den Regelguru darstellen. Ich erwarte klare Regelaussagen von ihm, die einige Dinge bereinigen würden.

Schön das wir uns bei deinen beiden letzten Absätzen in etwa einig sind.

P.S. zu meinem ersten Absatz: ich würde einmal empfehlen mit den AP die ein legendären Charakter normalerweise hat (2100 AP) einen Char zu erstellen. Komischerweise empfinde ich einen solchen Char (im Vergleich zu DSA4.1, in Bezug was Legendär bedeutet) als überhaupt nicht "Legendär". In meinen Augen passt diese Einteilung hier überhaupt nicht. Aber gut.

P.S.2: zu Einsatz im Kampf: Ich finde den Ablativum extrem stark und finde, dass hier die Redax vergessen hat, vor allem im GRW darauf hinzuweisen, dass dieser Zauber erst neu entdeckt wurde, man vergleiche einmal, wer diesen Zauber lehrt (Alleinstellungsmerkmal des Lehrers)! Im Zuge dessen empfinde ich, dass explizit bisher ein Antimagie-Zauber fehlt, der gegen z.B. Einfluss schützt, wenn wir mal von dem Ablativum (D-Zauber) absehen. Ich hoffe hier kommt noch was...

Benutzer/innen-Avatar
Loveless
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 880
Registriert: 11.10.2008 13:50
Wohnort: Dortmund
Geschlecht:

Einsatz von Magie im Kampf

Ungelesener Beitrag von Loveless » 07.12.2017 01:11

Caldrin Arberdan hat geschrieben:
06.12.2017 22:11
P.S. zu meinem ersten Absatz: ich würde einmal empfehlen mit den AP die ein legendären Charakter normalerweise hat (2100 AP) einen Char zu erstellen. Komischerweise empfinde ich einen solchen Char (im Vergleich zu DSA4.1, in Bezug was Legendär bedeutet) als überhaupt nicht "Legendär". In meinen Augen passt diese Einteilung hier überhaupt nicht. Aber gut.

P.S.2: zu Einsatz im Kampf: Ich finde den Ablativum extrem stark und finde, dass hier die Redax vergessen hat, vor allem im GRW darauf hinzuweisen, dass dieser Zauber erst neu entdeckt wurde, man vergleiche einmal, wer diesen Zauber lehrt (Alleinstellungsmerkmal des Lehrers)! Im Zuge dessen empfinde ich, dass explizit bisher ein Antimagie-Zauber fehlt, der gegen z.B. Einfluss schützt, wenn wir mal von dem Ablativum (D-Zauber) absehen. Ich hoffe hier kommt noch was...
Bei P.S. 1. wenn ich es mal so nennen darf gebe ich dir vollkommen recht. Das Machtmaximum von Helden ist mächtig nach unten gedreht worden. Auch ein Legendärer Char fühlt sich icht sonderlich Legendär an.
mein höchster Char noch aus 4.1 habe ich konvertiert, er hat 2450 AP in 5 und ist doch schon anders, denn es war ein Priester, da musste ich viel anpassen und die höhen an Talentwerten wie früher klappen einfach nicht mehr, da bin ich echt schon froh mal was auf 16 zu bekommen für eine weitere Liturigeerweiterung.
Grade Magier habe einen kleinen Dämpfer bekommen und wurden geschwächt, dafür können sie aber meist (nach meinen erfahrungen) besser mit ihren AsP haushalten, da die kosten vieler sachen nicht sonderlich hoch sind oder gut modifizierbar.

Zu P.S. 2.: der Ablavatium ist ja nur die Variante des Garianum Schild gegen Zauber (O.K. nich ganz denn er wirk gegen alle Merkmale, dafür hat auch er seine Schwächen z.B. anhaltenden Zauber, die den Ablavatium einfach austrockenen für wenig AsP und er absorbiert auch freundliche Magie.). Aber weil es eher wie der Schild gegen Zauber zu sehen finde ich es nicht so wild, dass nicht zu erklähren, denn mal ehrlich es wirkt immer an den Haaren herbei gezogen, wenn sie plötzlich Zauber auftauchen lassen, daher habe ich damit keine Porbleme, wenn sie das einfach retconnen und sagen: Hey das war schon immer so, denn es ist eine neue Edition.

Und zu dem geschlossenen Forum: Ja das finde ich auch unschön, denn grade jetzt werden die Regeln ja nicht mehr von vielen Menschen gemacht, wie früher, da sollte Ulisses echt mal richtig rede und Antwort stehen können. Und auch Mal einige sachen Erratieren, die einfach falsch sind :(

Aber genug mit dem OT

Zum Thema nochmal :rohal: :

Als Elf im Kampf sind natürlich die Ganzen Pfeile aus AVMAGII großartig, aber auch die "Elementarrüstungen" haben schöne effekte dauern aber leider recht lange. Und auch der Fulminictus ist nicht zu unterschätzten, natürlich sollte der nicht dein einziger Kampftzauber sein, wenn du wirklich kämpfen möchtest, aber er hat durchaus seine Berechtigung, um gegen z.B. gerüstetet gegegner vor zu gehen oder um mit einem Schalg, der nicht fehlgehen kann viel Schaden zu veraurssachen.

Als Magier:
Hier hast du viele Kampftaugliche Zustandszauber: Corpofesso, Horriphobus, Paralys, sie können recht zuverlässig, Gegner aus dem Kampf nehmen, wenn du den Zauber gut genug kannst.
Für den selbstbuff und Kampf im Nahkampf hast du z.B. den Dupilkatus und den Eclipifactus.
Um das Terrain zu beeinflussen könnten Flammenwand, Steinwand und Fortifex helfen.
Und sollte ein Feind schon gefallen sein kannst du ihn mit dem Skelettarius mitlerweile recht patetn wieder erheben, damit er dann für euch kämpft.
Und auch hier bei den Magiern haben wir einige Schadenszauber, die verscheidene Nebeneffekten haben können, die der Situation angemessen sein könnten.

Allgemeine Zauber für den Kampf:
Zu Motoricus und Manus Miracula muss ich hier glaube ich nichts mehr sagen, die können einem gute Dienste Leisten.
Und die klassiker: Armatrutz und Blitz sind immernoch gut Spielbar nur nicht mehr ganz so stark wie zu DSA4.1, da war aber der Blitz auch lächerlich stark.

Benutzer/innen-Avatar
Caldrin Arberdan
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 567
Registriert: 14.10.2003 14:08
Wohnort: Vogtland

Einsatz von Magie im Kampf

Ungelesener Beitrag von Caldrin Arberdan » 07.12.2017 11:39

Loveless hat geschrieben:
07.12.2017 01:11
Allgemeine Zauber für den Kampf:
Zu Motoricus und Manus Miracula muss ich hier glaube ich nichts mehr sagen, die können einem gute Dienste Leisten.
Und die klassiker: Armatrutz und Blitz sind immernoch gut Spielbar nur nicht mehr ganz so stark wie zu DSA4.1, da war aber der Blitz auch lächerlich stark.
hm, habe mir gerade Manus Miracula nochmals angeschaut: inwiefern soll der gute Dienste leisten? Eine gegnerische Waffe kann ich damit nicht verändern bzw. festhalten, da das Gewicht von Waffe plus Gegner das maximale Gewicht von 3 Stein übersteigt. Hier muss ja auch die gegnerische Kraft mit eingerechnet werden und nicht die bloße Masse des Schwertes. Sollte es jedoch darum gehen kleinere Dinge am Gegner zu verändern z.B. leicht am Umhang ziehen, anstupsen etc. was in etwa einer Krafteinwirkung von 1 bis 3 Stein gleichkommt, würde das funktionieren, aber ob das spielrelevante Wirkungen hat, muss der Meister entscheiden z.B. AT/PA um 1 erschwert ...

Benutzer/innen-Avatar
Loveless
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 880
Registriert: 11.10.2008 13:50
Wohnort: Dortmund
Geschlecht:

Einsatz von Magie im Kampf

Ungelesener Beitrag von Loveless » 07.12.2017 17:56

Caldrin Arberdan hat geschrieben:
07.12.2017 11:39
hm, habe mir gerade Manus Miracula nochmals angeschaut: inwiefern soll der gute Dienste leisten? Eine gegnerische Waffe kann ich damit nicht verändern bzw. festhalten, da das Gewicht von Waffe plus Gegner das maximale Gewicht von 3 Stein übersteigt. Hier muss ja auch die gegnerische Kraft mit eingerechnet werden und nicht die bloße Masse des Schwertes. Sollte es jedoch darum gehen kleinere Dinge am Gegner zu verändern z.B. leicht am Umhang ziehen, anstupsen etc. was in etwa einer Krafteinwirkung von 1 bis 3 Stein gleichkommt, würde das funktionieren, aber ob das spielrelevante Wirkungen hat, muss der Meister entscheiden z.B. AT/PA um 1 erschwert ...
Das stimmt, dass hatte ich vergessen, mit dem Gewicht, aber immerhin kann man mit ihm auch auf distanz Menschen helfen durch z.B. dem geben von Tränken oder ähnlichem. Das ist jetzt nicht DER Kampfnutzen, aber immernoch sinvoller als einige andere Zauber im Kampf.

Benutzer/innen-Avatar
Talron
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 4990
Registriert: 23.03.2004 13:28
Wohnort: LB

Einsatz von Magie im Kampf

Ungelesener Beitrag von Talron » 26.01.2018 01:05

Sorry, mein Beitrag wurde leider gelöscht, daher nochmal schnell.

@Visibili
Leider funktioniert das nicht so ganz mit dem Unsichtbar sein.
Das Problem ist, dass es Regeltechnisch keinen Unterschied macht ob man gegen eine Rüstung und Waffe kämpft oder gegen einen voll sichtbaren Gegner. Held und Ausrüstung bilden eine Regeltechnische Einheit. Greife ich die Rüstung an, greife ich den Helden an umgekehrt.
(Außer es wird explizit erwähnt. Zauber welche den RS umgehen oder ähnliches)
Wenn man mal kurz davon ausgeht, dass man als unsichtbar gelten würde, wie sähe es dann aus, wenn ein gegner Trotz malus trifft?
Im Prinzip hätte er dann ja den Helden ohne Rüstung getroffen und damit den RS umgangen.

Zum Thema:
Ganz interessant finde ich die Hexen, geraede die Wildkatzenhexen.
Sie bekommen als Bonus 1 FP auf alle Schadensanrichtenden Zauber (EXPLIZIT Hexenkralle genannt!) (Der Bonus ist nicht so wichtig, aber die Nennung der Hexenkralle als Schadenszauberei). Weiterhin erhalten sie noch die Destrukor womit alle Zauber welche Schaden anrichten +2 Lep verlust bekommen so sie 5 oder mehr TP anrichten. (Hallo Hexenkralle mit 1W+4 (Durch Zaubererweiterung!) macht 1W+6, nicht schlecht für waffenlos...

Der nächste Punkt ist das hineinsteigern in Emotion, was für einen Kampf schon naheliegend ist, was einer Katzenhexe bis zu 3 Punkten erleichterung einbringt. Finde ich nicht zu verschmähen.

Mit Zaubererweiterung gegeben die Hexenkrallen auch noch eine Erleichterung auf Klettern, was sie Regeltechnische eigentlich zur Bewegungsmagie macht! D.h. auch noch der dritte Zauberstilvorteil der Wildekatzenhexe trifft hier zu, was eine weitere Erleichterung um einen Punkt sowie eine Verdoppelung der Wirkungsdauer bedeutet.

Dazu kommen natürlich noch die Waffenlosen Kampfstile. Hammerfaust und Huruzat bieten sich dabei natürlich an, wobei es auf die Auslegung ankommt, ob die +1 von Hammerfaust auch gegen Untote gelten oder eben nicht, weil dort Lebewesen steht. Bei Bornländisch wäre es einfach +1TP, was immer gut ist. Andererseits ist es natürlich verdammt cool, wenn die Hexe mit den Krallen einfach mal die Tür einschlagen kann.
Huruzat wäre natürlich hier als das Beste anzusehen. (Wobei der Spungangriff wohl regeltechnisch nicht mehr so ganz ohne Einschränkung anzuwenden ist bzw nur mit Bauchschmerzen....)
Da kommen schon locker 1W+7 oder mehr zusammen. Und natürlich ist das Ganze mit Beidhändigem Kampf kombinierbar. Und nicht vergessen: Raufen wird nach B gesteigert! (D.h. bei selben Kosten ca. 2 Punkte höher)
(Natürlich voll mit Gifthaut kombinierbar, weil Raufen und gilt als waffenlos!)

Weiterhin für Hexen im Sinne der Unterstützerin ist natürlich der Hexenspeichel auf ein Objekt übertragen. Einer der wenigen Zauber, welcher mehr Lep heilt als er ASP kostet. (Das ist wieder generell ein interessantes Feld, gerade mit Mächtigen Verbotenen Pforten (bei denen der eine Asp wegfällt!) das Zaubern mit eigener Lebensenergie.

Eine andere Idee, ist der Elf mit Wurfgeschossen, welcher über Eisenhagel und Pfeil des Elements (Zaubererweiterung andere Geschosse) Statuseffekte verteilt. Gerade ein Zauberweber kann diesen Zauber locker für einen Asp wirken. (Kein Munitionsverbrauch (Wurfmesser könnnen wieder gesammelt werden), magische Waffen und sehr schnell besiegte Gegener dank Statuseffekte.


Und natürlich die gute alte Animato Armbrust....


Was mich wirklich entäuscht hat ist der Umstand, dass wirklich eine Menge Dinge sehr stark abgeschwächt wurden, aber der Blödsinn der Astralen Mediation+Heilung im Prinzip noch wesentlich besser funktioniert. Den Hexenspeichel hat man wenigstens auf einmal pro 24 Stunden beschränkt, der Balsam hat das natürlich nicht und mit der Qualität senkt sich automatisch die Dauer der Heilung bis nurnoch die Zauberdauer übrig ist....

Zwei Anmerkungen:
1. Habe noch die Sonderregel für Bewaffneten gegen Unbewaffneten gefunden. Sehr Blöd für die Hexe, da es schwer für sie ist an einen RS ohne Rüstung zu kommen. (Und sobald sie eine Rüstung trägt kann sie eigentlich nicht mehr ausweichen...)
2. Gibt es eigentlich irgendeine Sonderregel zu verwandlungen welche es verbietet die "Leiber" der Elemente zu kombinieren? (Ein elfischer Zauberweber kann sie locker für einen ASP sprechen). Einzig der Rüstungsschutz würde sich nicht erhöhen (Regel:Gestapelte Zaubereffekte GRW:S.258).
3. Haben sie wirklich vergessen beim Basaltleib Waffen aus Metall für den Schutz vor dem Element auszuschließen.....(Oder zählt Stahl nicht mehr als Erz....)

Benutzer/innen-Avatar
Deirakos
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 9
Registriert: 23.01.2018 01:13
Geschlecht:

Einsatz von Magie im Kampf

Ungelesener Beitrag von Deirakos » 26.01.2018 10:42

Hamsta hat geschrieben:
01.12.2017 11:58
Es ist schlicht egal wieviele Waffen oder Rüstungen man an hat, es wäre sogar möglich sich blau anzumalen, denn solange man den Status unsichtbar hat gelten die darin beschriebenen Auswirkungen.
DU hast d n Status unsichtbar, nicht deine Kleidung.
DU hast den Status blutrausch, nicht deine Kleidung.
DU hast den Status Vampir, nicht deine Kleidung.

Wirst du unsichtbar ohne Zaubererweiterungen oder SFs die deine Bekleidung mit einschließen, sieht man alles außer deinen Körper.

"Die Unsichtbarkeit gilt nur für ihn selbst, nicht für Kleidung oder Ausrüstungsgegenstände. "

Es steht halt wortwörtlich in der Zauberbeschreibung (zumindest im regelwiki, was ja meist die erratierte Version ist)
~ neigt zum Editieren seiner Forenbeiträge ~

Benutzer/innen-Avatar
Eadee
Moderator/in
Moderator/in
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 2004
Registriert: 31.10.2016 15:51
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Einsatz von Magie im Kampf

Ungelesener Beitrag von Eadee » 26.01.2018 10:54

Deirakos hat geschrieben:
26.01.2018 10:42
DU hast d n Status unsichtbar, nicht deine Kleidung.
DU hast den Status blutrausch, nicht deine Kleidung.
DU hast den Status Vampir, nicht deine Kleidung.
Nun, Ziel des Angriffs ist doch auch die Person und nicht die Ausrüstung.
Laut der RAW Beschreibung des Status Unsichtbar gibt es nunmal Erschwernisse einen Unsichtbaren zu bekämpfen und der Status wird in keinem Regel-Satz durch die Sichtbarkeit seiner Ausrüstung eingeschränkt.

Dass RAI ein blau angemalter "Unsichtbarer" den Status Unsichtbar verlieren sollte ist, denke ich, jedem klar. Nur RAW ist das eben nicht drin.

Edit: Dieses Problem resultiert aus der Designentscheidung (lustig, meine Tablet-Tastatur schlägt mir "Fehlentscheidung" als Korrektur vor) Kampfmodifikatoren und Gesunden Menschenverstand durch Status und Zustände zu ersetzen.
Sads freindlich!
- Haindling "Bayern"

Benutzer/innen-Avatar
Deirakos
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 9
Registriert: 23.01.2018 01:13
Geschlecht:

Einsatz von Magie im Kampf

Ungelesener Beitrag von Deirakos » 26.01.2018 10:56

Raw steht aber auch nicht "unsichtbar gilt auch, wenn kleidung getragen wird"

Unsichtbar ist die allgemeine Regel und wird von den jeweiligen Effekten/Zaubern ergänzt/überschrieben oder übernommen

Edit: raw ist unsichtbar auch ein Sichtmodifikator (Stufe 4) und wenn man unsichtbar Bekleidung trägt kann man einfach nach Anzahl der Kleidung eine Stufe runter gehen, bis jemand komplett bekleidetes (Arme Beine Torso Kopf) keine Stufe Sichtmodifikator mehr hat
~ neigt zum Editieren seiner Forenbeiträge ~

Benutzer/innen-Avatar
Eadee
Moderator/in
Moderator/in
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 2004
Registriert: 31.10.2016 15:51
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Einsatz von Magie im Kampf

Ungelesener Beitrag von Eadee » 26.01.2018 11:13

Deirakos hat geschrieben:
26.01.2018 10:56
Edit: raw ist unsichtbar auch ein Sichtmodifikator (Stufe 4) und wenn man unsichtbar Bekleidung trägt kann man einfach nach Anzahl der Kleidung eine Stufe runter gehen, bis jemand komplett bekleidetes (Arme Beine Torso Kopf) keine Stufe Sichtmodifikator mehr hat
Finde ich einen gangbaren Weg für eine Hausregel. Ich wünschte mir nur das Regelwerk würde im Vorhinein mehr auf GMV als Filter statt auf rein gamistische "Zustände" setzen, das würde viel Hausregel-Aufwand ersparen.
Sads freindlich!
- Haindling "Bayern"

Benutzer/innen-Avatar
Tjorse
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 284
Registriert: 02.08.2017 16:11
Wohnort: Bremen
Geschlecht:

Einsatz von Magie im Kampf

Ungelesener Beitrag von Tjorse » 26.01.2018 11:17

Eadee hat geschrieben:
26.01.2018 10:54
Nun, Ziel des Angriffs ist doch auch die Person und nicht die Ausrüstung.
Laut der RAW Beschreibung des Status Unsichtbar gibt es nunmal Erschwernisse einen Unsichtbaren zu bekämpfen und der Status wird in keinem Regel-Satz durch die Sichtbarkeit seiner Ausrüstung eingeschränkt.
Naja, das ist aber schon eine sehr spitzfindige Auslegung der Regeln. Ein Magier in voller Gewandung ist unsichtbar genauso schwer zu treffen, wie voll sichtbar, weil ausser dem Gesicht und den Händen nichts wirklich unsichtbar ist.

Wenn ein Kämpfer zufällig nur einen Lendenschurz trägt und waffenlos angreift, dann ist er unsichtbar schwerer zu treffen und zu verteidigen, bei einem Kämpfer mit Schwert, Rüstung und Kleidung macht es wieder keinen Unterschied, wenn man nicht grade gezielt ein Ende des (unsichtbaren) Schnurbarts abschlagen will oder ins Auge stechen möchte.

Da zu sagen "aber in den Regeln steht, das Unsichtbare schwerer zu treffen sind" benötigt schon viel Geschick und einen langen Tisch über den man den Spielleiter ziehen kann.

Benutzer/innen-Avatar
Eadee
Moderator/in
Moderator/in
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 2004
Registriert: 31.10.2016 15:51
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Einsatz von Magie im Kampf

Ungelesener Beitrag von Eadee » 26.01.2018 12:39

Tjorse hat geschrieben:
26.01.2018 11:17
Naja, das ist aber schon eine sehr spitzfindige Auslegung der Regeln
Nein, das ist die RAW Auslegung. Schlicht weil in DSA5 klar gamistisch definiert ist was Unsichtbar bedeutet:
Unsichtbar in DSA5 bedeutet, die fragliche Person/das fragliche Objekt hat den Status Unsichtbar.
Es gibt aber keinen Regelmechanismus der diesen gamistisch erfassten Status wieder aberkennt, unterdrückt oder einschränkt. Stattdessen kann man erst im Nachhinein mit GMV nachkorrigieren.

Das sorgt imho bei allen Zuständen und Status für unnötige Regelbürokratie und leider funktionieren quasi alle Zauber im Kampf mit diesen Konzepten. In einem Sammelkartenspiel wären so eine präzise regelseitige Erfassung angemessen, im Rollenspiel empfinde ich es als deplatziert und unnötig verregelt.
Sads freindlich!
- Haindling "Bayern"

Antworten