Diebeshandwerk

Der Platz für deine Ausarbeitungen, Vorstellungen von Hausregeln oder Fanprojekten.
Benutzeravatar
Feyamius
Posts in diesem Topic: 14
Beiträge: 9205
Registriert: 28.08.2003 13:50
Kontaktdaten:

Diebeshandwerk

Beitrag von Feyamius » 24.11.2010 22:29

Hallöchen.

Ich habe auch etwas im Sinne dieses Forums vorzustellen.

Hierbei handelt es sich - wie der Name schon suggeriert - um eine Spielhilfe über zwielichtige Handlungen im Rollenspiel. Bisher besteht sie lediglich aus Ingametexten, in denen ein Meisterdieb seinem Schüler die Grundlagen erzählt, und einer umfassenden Liste an diebisch-einbrecherischem Handwerkszeug. Die Rohfassung kann noch bis zum Jahresende hier heruntergeladen werden. Der Autor Heldenschreck hat die bisher vorhandenen Texte als Grundlage zur Verfügung gestellt, möchte in der Finalversion dann selbstverständlich namentlich genannt werden.

Ich habe schon ein bisschen was an der Datei gemacht: Die Formatierung geändert, ein Stimmungsbild eingefügt (na, wer erkennt es? ;)), das Nutzungsrecht an diesem Stimmungsbild vom Urheber erbeten und die DSA-typischen Designelemente gesetzt; außerdem Platzhalter-Texte mit dem groben, stichwortartigen Inhalt von noch zu erstellenden nichtkursiven Outgame-Beschreibungen an den passenden Stellen eingefügt.
Ich habe desweiteren einen Coverzeichner organisiert.

Was ist noch zu machen?
  • die Platzhalter-Texte in schöne Beschreibungstexte ausformulieren, Regelerläuterungen und -auslegungen wo welche benötigt werden
  • einige kleine Zeichnungen; hierzu existiert ein Thread im Heldenatelier
  • vielleicht noch ein eigenes brauchbares Artefakt zum Thema, eine interessante Persönlichkeit im Zwielicht oder dergleichen erfinden
  • Abenteuer sammeln, die Einbrüche behandeln ... sowohl solche, bei denen die Helden selbst irgendwo einbrechen müssen (am besten natürlich, um etwas zu stehlen, eher nicht der typische Einbruch in den Dungeon), als auch Abenteuer mit Einbrechern / Dieben als Gegenspieler
  • weitere eigene Ideen einbringen, auf die ich nicht gekommen bin ;)
Wer hat Lust, sich daran zu beteiligen?
Die aktuelle Fassung der Spielhilfe findet ihr im Anhang (Word 2003 Format, gezippt).
Zur Benennung der Dateien siehe den Thread Grundsätzliches.


Bye, Feyamius.
Dateianhänge
Diebeshandwerk - Arbeitsversion 2010.11.24.zip
(387.81 KiB) 1083-mal heruntergeladen
Zuletzt geändert von Feyamius am 25.11.2010 15:43, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Feyamius
Posts in diesem Topic: 14
Beiträge: 9205
Registriert: 28.08.2003 13:50
Kontaktdaten:

Re: Diebeshandwerk

Beitrag von Feyamius » 26.11.2010 13:22

Notizen:

Bücher Hundert Dinge zu schrecken den Dieb und Hermetische und okkulte Verschlüsze und Sicherungen beachten.

Spielhilfen im Aventurischen Boten:
  • Über Schloss und Riegel – Türschlösser etc. in Aventurien (AB#108 S. 17)
  • Kein Verbrechen ist perfekt (AB#120 S. 22–26)
  • Die Geschichte des Füchsischen (AB#122 S. 1-3)
  • Von Licht und Dunkelheit – Beleuchtung von der Bauernkate bis zur Burg (AB#123 S. 17–19)
  • Phexens Kunst und Phexens Gunst – Vom Handwerk der Diebe (AB#124 S. 24–25)
  • Eine Übersicht hilfreicher Werkzeuge des wandernden Fuchses, Teil I bis III (AB#145, AB#146, AB#147 jeweils S. 6-7)
Zuletzt geändert von Feyamius am 05.06.2011 20:58, insgesamt 6-mal geändert.

Benutzeravatar
Feyamius
Posts in diesem Topic: 14
Beiträge: 9205
Registriert: 28.08.2003 13:50
Kontaktdaten:

Re: Diebeshandwerk

Beitrag von Feyamius » 16.12.2010 23:14

Ich habe mir mal zwei Bücher zu dem Thema als Hintergrundinformationen besorgt, unter anderem Die Geschichte der Räuber und Gauner von Uwe Danker. Es lebe die Fernleihe! (Damit belaufen sich meine bisherigen Investitionen für diese Spielhilfe auf 1,50 €) :ijw:

Das Projekt ist also alles andere als tot, jedoch sind weiterhin dringend helfende Schreiberhände gesucht.

Als Appetithäppchen sind bereits einige Bilder fertig, die im Heldenatelier extra für diese Spielhilfe angefertigt wurden:
Kletterdolche | Beutelmesser | Dunkle Gassen

Vielen Dank nochmal an Amiroteia und Sphärenwanderer für die tollen Beiräge!


Bye, Feyamius.
Zuletzt geändert von Feyamius am 16.12.2010 23:18, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Elwin Treublatt
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1356
Registriert: 27.08.2003 00:20
Wohnort: Braaanschwaaag

Re: Diebeshandwerk

Beitrag von Elwin Treublatt » 16.12.2010 23:34

Sag mal, wie bist Du eigentlich ausgerechnet jetzt darauf gekommen, eine Spielhilfe zum Diebeshandwerk zu erstellen? :)

Benutzeravatar
Feyamius
Posts in diesem Topic: 14
Beiträge: 9205
Registriert: 28.08.2003 13:50
Kontaktdaten:

Re: Diebeshandwerk

Beitrag von Feyamius » 17.12.2010 00:36

Alveran macht zu und die haben das hier. Ich hab den Autor (Heldenschreck) angeschrieben, ob ich das auf Simias Werkbank bei Nandurion hochladen kann, ich es dafür aber gerne überarbeiten und ergänzen würde, was er mir auch freundlicherweise erlaubt hat.

Wieso fragst du? Und wieso "ausgerechnet jetzt"?

Außerdem brauchen doch die ganzen Einbrecher ein paar Tipps, wie sie in Alchimistenlabore und die Khunchomer Drachenei-Akademie hinein gelangen ... wie soll ein Held sonst an Artefakte kommen? ;)
Zuletzt geändert von Feyamius am 17.12.2010 00:38, insgesamt 2-mal geändert.

Fluximus
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 53
Registriert: 17.11.2010 13:11

Re: Diebeshandwerk

Beitrag von Fluximus » 17.12.2010 15:30

Blaufinger Eran hat geschrieben:„Was? Du wagst es mich zu fragen wie man Schlösser unerlaubt öffnet? Hast du den in den vergangen Wochen nichts gelernt? Willst du denn am Galgen baumeln oder eine Hand verlieren? Und jetzt geh! Solange du nicht gelernt hast deine Absichten zu verschleiern, will ich dich nicht mehr sehen.“
Blaufinger Eran

Den Aventurischen Boten habe ich leider nicht, also weiss ich nicht was für Schlosstypen in Aventurien vorkommen.
So das ist ganz offensichtlich WIP, wo das jetzt genau in die Spielhilfe passt sehe ich grade nicht, aber ich denke man wird es wohl auseinander-nehmen müssen (ist eh zu lang)
Melekh al-Fessir hat geschrieben:
Wie öffnet man eine Tür wenn man den Schlüssel „verlohren“ hat?
Es gibt viele Möglichkeiten eine Tür zu öffnen ohne den Schlüssel zu haben. Eine Tür hat Schwachstellen.
Da gibt es Türangeln. Wenn jemand so blöd ist und die Türangeln von aussen zugänglich sind, also die Tür sich nach aussen öffnet, hat er es nicht besser verdient, als das man ihm die Türangeln absägt. Dann wäre da die Verankerung des Schließbolzens in dem Türrahmen. Hin und wieder läßt die sich aus dem Rahmen entfernen.
Sollte die Tür aber nach innen aufgehen, bleibt einem nur noch die Verankerung laut mit dem Stemmeisen rauszu brechen.
Sollte das zu laut sein, kann man, je nach Schlossart, das Schloss umgehen und den Riegel direkt verschieben, z.b. in dem man mit einem Bohraale an der richtigen Stelle ein Loch bohrt und mit einem Stück Metall den Riegel verschiebt, oder durch den Türschlitz (sofern vorhanden) sägt man den Schließbolzen durch (oder die Türangeln...).
Diese das was ich bisher gesagt habe, dauert sehr lange, und macht oft Lärm. Ich kann aber ein Schloß auch öffnen, indem ich es überzeuge das ich den Schlüssel habe, ohne ihn in der Hand zu halten. Dies ist die Königsdisziplin, und wir nennen sie Schloßknacken.
Ein geübter Schloßknacker kann ein leichtes Schloß in einem Augenblick öffnen. Aber sei gewarnt: Ohne das passende Werkzeug wirst du kein Schloß öffnen können. Manchmal reicht ein einfacher gebogener Draht. Solltest du aber kein billiges Schloß knacken wollen, sondern solche die Herrschaften wie uns davon abhalten sollten, uns Dinge zu nehmen die unser Eigentum sind, nur das das noch niemand weiß, dann wirst du schnell erkennen das du für jeden Schloßtypen, oft auch für jeden untschiedlichen Schloßmacher, eigenes Werkzeuge brauchst. Denn jedes Schloß ist so individuell wie der, der es hergestellt hat. Mal muß der Hebel vier Fingerbreit lang sein, mal nur drei. Also sieh zu das du immer weißt wo du jemanden findest der dir das passende Stück Metall machen kann.
Abgesehen davon weißt du ja bereits das man fast nie mit nur einem Stück Metall auskommt. Meist hast du ein Stück das die Verriegelung des Bolzens aufhebt, und eine Stange mit der du den Bolzen bewegen kannst.

Dann gibt es Schlösser, für die selbst ich Stunden brauche um sie zu öffnen, da hilft uns oft das man von fast alles Schlüsseln kopien anfertigen kann, wenn man denn weiß wie das Orginal aussieht. Für ein Besatzungsschloß reicht es einen Wachsabdruck zu nehmen. Oft kannst du auch einen Abdruck von der Besatzung im Schloß machen, und damit einen Schlüssel nachbauen, ohne das Orginal jemals gesehen zu haben. Der Feinmechaniker in der Winkelgasse, hat dazu unter der Hand auch ein kleinen Schlüsselbaukasten.

Für andere Schlösser muß du dir überlegen wie du einen Abdruck machen kannst, und bedenke, oft ist es nicht gerade leicht Hand an den Schlüssel zu legen. Selten wirst du das bei Händlern und ähnlichem Gesinde alleine können. Schau zu das du immer jemanden kennst der dir dabei Helfen kann. Zum Beispiel durch Ablenkung oder durch einen Taschendiebstahl, bei dem du Anschließend den Schlüssel zurücksteckst.

Mein junger Freund, du siehst also das für das Öffnen einer Tür mitunter sehr viele verschiedene Werkzeuge nötig sein können. Selten brauchst du viele gleichzeitig, aber dennoch müßtest du einen halben Sack mitschleppen, willst alle Möglichen Schloßarten öffnen können. Deshalb weiß vorher welches Schloß und somit welches Werkzeug du benötigst, dann kommst du mit zwei oder vielleicht auch 6 kleinen unbedeutenden Stücken Metall aus. Ich habe schon von Meistern ihres Fachs gehört die zwei mal in einen Palast eingebrochen sind, nur um zu wissen welche Schlösser sie erwartet.
Warte, bevor du anfängst zu lachen bedenke: mache Schlösser kann man nur mit kacken mit aufwendigem Werkzeug, und in einem Palast kann man vor der Schatzkammer solche erwarten.
Und ein zweiter Einbruch ist viel leichter wenn man, nachdem man ein Schloß geknackt hat, sich einen Abdruck der Besatzung gemacht hat um damit einen Nachschlüssel anzufertigen, denn nichts öffnet eine Tür besser als ein passender Schlüssel.

Melekh al-Fessir
es währe vielleicht auch darüber nachzudenken, ob man die Spielhilfe thematisch ein wenig trennt, in Einbrecher, Taschendiebe (und ähnliche Straßengauner), und Betrüger. Dazu vielleicht noch etwas gundsätzliches über Diebesbanden Gruppen, mit mehreren "Spezialisten"

So ich hoffe das ich jetzt nicht mehrere Frevel begangen habe.

-Fluximus
Zuletzt geändert von Fluximus am 17.12.2010 15:31, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Feyamius
Posts in diesem Topic: 14
Beiträge: 9205
Registriert: 28.08.2003 13:50
Kontaktdaten:

Re: Diebeshandwerk

Beitrag von Feyamius » 19.01.2011 00:55

Elwin Treublatt hat geschrieben:Sag mal, wie bist Du eigentlich ausgerechnet jetzt darauf gekommen, eine Spielhilfe zum Diebeshandwerk zu erstellen? :)
Jetzt haben wir wohl endlich auch den Grund dieses Kommentars ausgemacht. :censored:
F-Shop hat geschrieben:Der Aventurische Bote 145 bietet als Spielhilfen unter anderem aus der Feder von Christian Jeub den ersten von drei Teilen, der über allerlei nützliches Diebeswerkzeug unter dem Titel Von Klingenschwärze und Horchtrichtern berichtet
Ich bin sehr gespannt auf die Spielhilfen-Trilogie und auf die Erkenntnis, inwieweit die hier im Erstellen begriffene Spielhilfe die Botenartikel dann noch ergänzen können wird. :ijw:


Bye, Feyamius.

Benutzeravatar
hobbit
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 405
Registriert: 18.12.2009 18:31

Re: Diebeshandwerk

Beitrag von hobbit » 12.02.2011 01:22

War nicht mal in einem der Boten mal was über Füchsisch drinnen ? Ich müsste die Nummer raussuchen, aber ich glaub da waren die Zinken und dergleichen erklärt- das sollte ja wohl auch rein ?

Benutzeravatar
Feyamius
Posts in diesem Topic: 14
Beiträge: 9205
Registriert: 28.08.2003 13:50
Kontaktdaten:

Re: Diebeshandwerk

Beitrag von Feyamius » 12.02.2011 02:26

Ja gerne. :)

Direkt rein soll es ja nicht, wir können und wollen ja nicht das Urheber- bzw. Nutzungsrecht verletzen. Wir können es aber anschneiden, beschreiben und dann auf den Botenartikel verweisen.

Benutzeravatar
Dshafir ben Rashid
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 932
Registriert: 03.09.2003 00:06
Wohnort: Hannover

Re: Diebeshandwerk

Beitrag von Dshafir ben Rashid » 12.02.2011 11:09

Laut Wiki ist es der AB 122.
Zuletzt geändert von Dshafir ben Rashid am 12.02.2011 11:13, insgesamt 1-mal geändert.

Herr Tairachi
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 16
Registriert: 10.12.2010 22:01

Re: Diebeshandwerk

Beitrag von Herr Tairachi » 13.02.2011 11:49

Vielleicht wirst du auf der Seite der „Sportsfreunde der Sperrtechnik - Deutschland e.V.“ ein paar nützliche Sachen finden um das Knacken von Schlössern besser zu beschreiben als mit einem „Man braucht Dietriche dafür.“.

http://www.ssdev.axs.de/home.htm

Die Grundtechnik könnte man übernehmen, ebenso (gegebenenfalls aventurisiert) einige der Fachtermini. Die Übungen wären in Lehrgesprächen gut unterzubringen.

Grüße
Herr Tairachi
„Mögest du lange und in Frieden leben“
Fluch der Zholochai

Benutzeravatar
Ansgar Delazar
Posts in diesem Topic: 6
Beiträge: 14
Registriert: 15.02.2011 13:26

Re: Diebeshandwerk

Beitrag von Ansgar Delazar » 15.02.2011 13:35

Ich hätte vll auch noch eine Kleinigkeit beizutragen, die interessant wäre.

Es gab eine Füschisch (Wort und Schrift)Diskussion im Wolkenturmüber Füchsisch und die Zinken dazu.
Das irdische Pondon wäre Rotwelsch
Hier einmal die Dateien:
Füschisch (Wort und Schrift)Teilweise fertige Zeichen
Zinken

Es gibt auch im echten Leben viele Zeichen. Diese werden aber meist zum orientieren genutzt: Zum Beispiel die Waldläuferzeichen der Pfadfinder oder einfach die Gaunerzinken

Was noch interessant sein könnte in dem Zusammenhang wäre Atak:
Einhandfingeralphabet Wikipedia
und natürlich nicht zu vergessen: Die Handzeichen der Freimauerer

Sobald ich etwas Zeit finde würde ich auch gern aktiv an der Spielhilfe mitschreiben. Momentan ist das aber schwieriger.

Gruß
AD
Zuletzt geändert von Ansgar Delazar am 15.02.2011 14:58, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
der.maekkel
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1602
Registriert: 04.06.2005 21:14
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Diebeshandwerk

Beitrag von der.maekkel » 15.02.2011 14:42

Ansgar Delazar hat geschrieben: und natürlich nicht zu vergessen: Die Handzeichen der Freimauerer
Die Füchsisch Sachen sind gut, gute Sammlung!

Diese Freimaurerverschwörungsseite ist ja mal ganz großes Tennis. Meine Güte - ich musste mehrmals Lachen. Wenn Friedrich Merz sich am Auge kratzt das soll das eine "merkwürdige Geste" sein. Brüller. Oder Ulla Schmidt kratzt sich am Hals und Steinmeier gähnt in seine Hände.

Man, man immer wieder fantastisch wie manche Verschwörungstheoretiker an Überinterpretation leiden. Schade das Nasenbohren nicht in der Liste ist.

Benutzeravatar
Ansgar Delazar
Posts in diesem Topic: 6
Beiträge: 14
Registriert: 15.02.2011 13:26

Re: Diebeshandwerk

Beitrag von Ansgar Delazar » 15.02.2011 14:57

Das gibts auch:
*Ironie an
Nasebohren - Gehe in dich und denk nochmal nach
*Ironie aus

Das mit den Freimaurersachen war erst einmal nur eine Idee zu Atak. garantiert ist diese Sache wesentlich deutlicher. Aber ich denke, dass es zwischen verschieden Anhängern einer "Gesellschaft" oder Phexkirche Erkennungszeichen gibt.

Edit: Es gab einen Artikel in AB 123 "Fuchsspuren" Ist eine Zusammenfassung aus dem Wolkentumartikel.
Zuletzt geändert von Ansgar Delazar am 15.02.2011 16:54, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Ansgar Delazar
Posts in diesem Topic: 6
Beiträge: 14
Registriert: 15.02.2011 13:26

Re: Diebeshandwerk

Beitrag von Ansgar Delazar » 16.02.2011 15:35

Ich hab den Autor (Rukus) kontaktiert und einiges von ihm noch bekommen, inklusive die Erlaubnis nach Rückfrage auch einige der Sachen in die Spielhilfe ein zu bauen. Mal sehen wie ich Zeit finde.

Benutzeravatar
Jenko
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 89
Registriert: 05.08.2008 20:25

Re: Diebeshandwerk

Beitrag von Jenko » 27.02.2011 19:08

Huh. Komisch das ich so ein Thema hier finde. Vor einer Weile habe ich begonnen just for fun einen Gaunerratgeber zu schreiben. <.<

Benutzeravatar
Feyamius
Posts in diesem Topic: 14
Beiträge: 9205
Registriert: 28.08.2003 13:50
Kontaktdaten:

Re: Diebeshandwerk

Beitrag von Feyamius » 27.02.2011 19:34

Magst du ihn mit uns teilen? ;)

Benutzeravatar
Jenko
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 89
Registriert: 05.08.2008 20:25

Re: Diebeshandwerk

Beitrag von Jenko » 28.02.2011 02:32

Ich kann dir das Dokument schicken wenn ich damit fertig bin, wenn du willst, wahlweise mit oder ohne Fluff-Vorstory.

Benutzeravatar
Feyamius
Posts in diesem Topic: 14
Beiträge: 9205
Registriert: 28.08.2003 13:50
Kontaktdaten:

Re: Diebeshandwerk

Beitrag von Feyamius » 28.02.2011 10:11

Gerne und bitte mit. :)

Benutzeravatar
Cattivo von Aravanadi
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 9901
Registriert: 17.04.2006 12:54

Re: Diebeshandwerk

Beitrag von Cattivo von Aravanadi » 28.02.2011 11:32

  • .oO(Feyamius bittet Jenko um Fluff(er)-Dienste?)
:oops: <(Geht weg, böse Gedanken. Geht weg!)

Benutzeravatar
Feyamius
Posts in diesem Topic: 14
Beiträge: 9205
Registriert: 28.08.2003 13:50
Kontaktdaten:

Re: Diebeshandwerk

Beitrag von Feyamius » 28.02.2011 12:42

Das Schlimme ist eigentlich, dass ich direkt verstanden habe, was du meinst. Wir leben in einer versauten Gesellschaft. Oder einfach nur ich.

Benutzeravatar
Ansgar Delazar
Posts in diesem Topic: 6
Beiträge: 14
Registriert: 15.02.2011 13:26

Re: Diebeshandwerk

Beitrag von Ansgar Delazar » 28.02.2011 13:55

Ich musste es bei Wiki nachschauen -.- tztz ... Bleibt beim Thema !! :P Das ist nicht Diebes- sondern wenn überhaupt Rhaja Handwerk und gehört hier nicht hin ^^

Jenko: Kannst du deine Sachen nicht hier posten, damit wir alle mal reinschauen können oder willst du es erstmal unter verschluss halten? Ansonsten würde ich mich über eine PN mit der Datei auch sehr freuen, falls du es nicht veröffentlichen willst.

Ich hab auch mit Astrid gesprochen. Ihr gehört phexens-schattenraum.de . Wenn Interesse besteht können wir auch auf dieser Seite Beiträge über das Phexhandwerk und die Geweihten posten und aktiv am Layout mitarbeiten. Was da interessant ist, ist die Geschichte "Phexens Stern" :) Einfach mal lesen.
Ich fände es zumindest gut, wenn es einen Anlaufpunkt für Diebe und Geweihte gibt, so wie die Galgariten ihn haben (http://www.golgariten.de/)

AD
Zuletzt geändert von Ansgar Delazar am 28.02.2011 13:58, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Jenko
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 89
Registriert: 05.08.2008 20:25

Re: Diebeshandwerk

Beitrag von Jenko » 28.02.2011 21:22

Ich kann dir auch eine PN schicken. Und noch will ich es dann nicht veröffentlichen, bevor ich weiß, ob es brauchbar ist.

Es hat mich halt immer gestört das diese Tipps auf Alveran unzureichend - zumindest für mich - waren und es sonst nichts gibt. Da es wohl auch kein Phex Gebetbuch oder so geben wird, dachte ich mir ich mach mal was für mich und stell es dann mal ins Internet,wenn wer Lust hat, es dann auch zu lesen.

Benutzeravatar
Ansgar Delazar
Posts in diesem Topic: 6
Beiträge: 14
Registriert: 15.02.2011 13:26

Re: Diebeshandwerk

Beitrag von Ansgar Delazar » 28.02.2011 21:34

Das ist auch die Idee die ich verfolge. Das Große soll ein Phex Handbuch werden. Aber ich denke, dass eine Diebeshandwerk- SH eine gute und solide Basis für das Ganze ist. Es gibt einige Sachen, die in die Geweihtenschiene reinfallen. Über eine PN würde ich mich freuen - Danke schonmal vorab. Wäre aber echt gut, wenn wir zusammen an der großen Sache von Feyamius arbeiten könnten.

Benutzeravatar
Jenko
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 89
Registriert: 05.08.2008 20:25

Re: Diebeshandwerk

Beitrag von Jenko » 02.03.2011 12:39

Ich versuche alle Bereiche abzudecken und mich nicht direkt an einen Phexgeweihten zu wenden. Das müsste ich dann noch einmal extra machen, was man aber an das erste anknüpfen kann. Aber wie gesagt ich mache das in erster Linie für mich, wie dann die Informationen am Ende dann genutzt werden ist mir dann egal - mit der Vorraussetzung das dann etwas entsteht, womit DSA Spieler etwas anfangen und auch gut erreichen können.

Wenn ich damit fertig bin, will ich aber auch das Zeug von euch anderen sehen!

Dann setze ich mich ab heute wieder dran und melde mich, wenn es etwas neues gibt. Ich bete zu Phex das meine Festplatte nicht zu Boron fährt. :censored:

SnakeByte
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 2
Registriert: 07.10.2010 13:01
Wohnort: NRW

Re: Diebeshandwerk

Beitrag von SnakeByte » 31.05.2011 22:23

Seid gegrüßt!

Die Idee zu einer Spielhilfe für lichtscheues Gesindel finde ich gut, könnte ich auch irgendwann mal brauchen ;)

Aber wie realitätsnah soll es denn werden?

Die Kletterdolche (so wie in der Grafik gezeigt) kenn ich eigentlich aus der Realität nur als Wurfmesser (vgl. dazu auch Aventurisches Arsenal S. 71). Ansonsten würde ich zu den Kletterdolchen auch auf die Probleme mit den Kletterkrallen verweisen.

Echter Pfeffer bewirkt bei Hunden leider nicht viel außer einem kurzen Niesen. Danach suchen und finden die einen trotzdem... kannst du ja mal ausprobieren ;)
Aber eventuell könnte man eine aventurische Abwandlung mit einigen Zusatzkräutern proklamieren, die dann die Geruchsnerven betäuben.

Bei diesen Ninja-mässigen Krallenstiefel und - Handschuhe für Hände und Füsse bin ich mir auch nicht sicher ob die wirklich zum Klettern oder eher unauffällige Waffen zum Kämpfen waren. Ich zumindest hab es nicht mal geschafft die Krallen so in einen Baum zu treiben, dass ich mich daran hochziehen konnte... und wenn man die mit dem Hammer reinhaut kriegt man sie fast nicht mehr raus. Demnach wären sie zum Klettern eher ungeeignet.
Inwieweit man hier natürlich einfach die Dinge etwas schönt, damit sie in die Welt passen, ist natürlich eine andere Frage ;)

Teerpapier und Glasschneider... naja... Glas ist selten, oder? Und wer einen Diamanten besitzt braucht vermutlich nicht mehr einzubrechen ;)
Aber grundsätzlich hast du recht: der Glasschneider ist ein gutes Werkzeug für diesen Zweck. Ich würde es drin lassen.
Aber um Fenster zu öffnen könnte bei einfachen Riegeln auch der Spatel helfen, insbesondere bei einfachen Fensterläden ohne Glas dahinter.


Ansonsten könnte man Lehranweisungen und Trainingseinheiten an den Jung-Dieb geben wie z.B.
- "Geduld ist besser Übermut" (Training im LANGE bewegungslos im Schatten verharren, den richtigen Zeitpunkt für das Zuschlagen erkennen, körperliche Fitness, etc)
- "Ein scharfes Augen und ein wacher Verstand sind mehr wert als eine scharfe Klinge" (Erkennen lohnender Opfer, Gedächnistraining, Umgebungsbewußtsein, Aufmerksamkeitstraining, schnelles Erkennen von Fluchtmöglichkeiten, etc)
- "Werde unter ihren Augen unsichtbar" (Training in Verkleidung und Verstellung, Ausflüchte und Wortgewandheit auf Straßenart, Menschenkenntnis insbesondere bzgl. der Schwächen vieler Menschen bgl. Unrat, Gestank, Krankheit und Aberglaube um sich z.B. als stinkender Fäkalienkarrenschieber unbeachtet bewegen zu können)
- "Rauch, Gestank und sanfte Träume sind ein Deckmantel in der Not" (Hinweise zum Herstellen und Gebrauch von Rauchbömbchen, Stinkbömbchen und Betäubungsmitteln um irgendwo eindringen, schnell fliehen zu können oder einen Hund mit etwas behandeltem Fleisch ruhig zu stellen)

Ein netter einfacher kleiner Trick um in Häuser einzudringen ist es auch, Leute beim Verlassen des Hauses anzusprechen (eventuell zu betteln) und dabei unauffällig etwas in den Spalt zu schieben, in den der Riegel der Tür gleiten sollte. Die Tür wird zugezogen, der Hausbesitzer glaubt der Riegel würde die Tür versperren, in Wirklichkeit kann der Einbrecher sie aber nun einfach aufschieben.


Gruß
SnakeByte

Darilon
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 178
Registriert: 04.01.2011 15:20

Re: Diebeshandwerk

Beitrag von Darilon » 01.06.2011 14:07

Bei diesen Ninja-mässigen Krallenstiefel und - Handschuhe für Hände und Füsse bin ich mir auch nicht sicher ob die wirklich zum Klettern oder eher unauffällige Waffen zum Kämpfen waren. Ich zumindest hab es nicht mal geschafft die Krallen so in einen Baum zu treiben, dass ich mich daran hochziehen konnte... und wenn man die mit dem Hammer reinhaut kriegt man sie fast nicht mehr raus. Demnach wären sie zum Klettern eher ungeeignet.
Ich habe es zwar noch nicht ausprobiert, aber ich denke, die Idee ist nicht die Krallen in das Marerial hineinzubohren, sondern kleinste Ritzen nutzen zu können. Mit Krallen, kann ich die Mindestauflagefläche für einen Tritt oder Griff deutlich verkleinern. Eine ca. 1-2 mm tiefe und genauso breite Fuge im Mauerwerk bietet mit Sicherheit keinem Halt für einen Tritt mit normalen Schuhen. Hat man allerdings Krallen, kann man da schon Halt finden.

Benutzeravatar
Ansgar Delazar
Posts in diesem Topic: 6
Beiträge: 14
Registriert: 15.02.2011 13:26

Re: Diebeshandwerk

Beitrag von Ansgar Delazar » 01.06.2011 15:55

Ich denke das auch mal ... immerhin steht ja auch bei den Hexenkrallen im LC, dass sie Kletternproben erleichtern.

SnakeByte
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 2
Registriert: 07.10.2010 13:01
Wohnort: NRW

Re: Diebeshandwerk

Beitrag von SnakeByte » 02.06.2011 12:09

hm, da ist schon was dran.

andererseits: warum benutzen dann nicht reale Kletterer solche Hilfsmittel?

schaut euch mal in youtube was zum Klettern an:


scheinbar braucht man auch für kleinste Hitzen keine Hilfsmittel...
Der sogenannte "MonkeyMan" ist weltberühmt für seine Kletteraktionen.
Und ich kann mir nicht vorstellen, dass in Aventurien Mauern besser gefügt sind als in den Videos.
Ansonsten beweist Alain Robert, dass man keine waagerechten Trittmöglichkeiten benötigt. Abstoßen und gegen senkrechten kleine Kanten stemmen reicht schon:


Diese Handkrallen nennen sich Shukō, "Tiger Claws" oder "Tekagi".
Die mir bekannten Versionen haben im Regelfall Metallkrallen, die aus einem Lederring ragen, durch den die Hand gesteckt wird.
Die Stabilität dieser Konstruktion ist eher fragwürdig, das Leder dehnt, dreht und biegt sich. Die Krallen drehen sich so unter dem Gewicht des Körpers beim Klettern weg.
Wenn man das ganz als starre Konstruktion benutzen würde (nur Metall) könnte es eventuell eher klappen. Obwohl ich glaube, dass sie bei Holz hilfreicher wären als bei Steinwänden.

interessant dazu:
http://www.google.de/imgres?imgurl=http ... CG8Q9QEwCw

Bei den Fußkrallen habe ich ernste Zweifel. Bei Holzwänden würden sie funktionieren, auf Stein würden sie jedoch leichter rutschen als z.B. Ledersohlen. Probiert es mal aus ;)

Ach ja... diese Krallen sind in erster Linie aus Japan bekannt, wo hauptsächlich in Holz gebaut wurde.

Unter dem Strich bleibt natürlich immer der Punkt, dass Aventurien sowieso nicht die Realität nachbilden soll ;)

Gruß
SnakeByte

Darilon
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 178
Registriert: 04.01.2011 15:20

Re: Diebeshandwerk

Beitrag von Darilon » 12.06.2011 16:18

andererseits: warum benutzen dann nicht reale Kletterer solche Hilfsmittel?
Weil sich der modernen Klettersport (gegenüber dem Alpinen Klettern oder Technischen Klettern) darüber definiert, keine Hilfsmittel zu verwenden, außer zum Sichern.

Antworten