Apotheose oder: die Jungfrau von Eedentweyl

Der Platz für deine Ausarbeitungen, Vorstellungen von Hausregeln oder Fanprojekten.
Antworten
atepis
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 276
Registriert: 11.04.2013 14:06

Apotheose oder: die Jungfrau von Eedentweyl

Beitrag von atepis » 22.02.2016 17:50

Hallo liebe Forumsgemeinde,

derzeit arbeite ich an einem Abenteuer (Name wie im Threadtitel), das sich thematisch ein wenig an der Literatur der Romantik orientieren soll.
Die Geschichte wird sich um eine horasische Adelsfamilie und vor allem eine ihrer Dienstmägde drehen, letztere ist nämlich dämonisch besessen. Die Aufgabe der Helden wird es sein, eine Heilung für die Dame zu finden. Dazu dürfen und sollen sie sich über die Adelsfamilie, die Familie der Magd und der Geschichte des Schauplatzes kundig machen (es wird also vorrangig ein Investigationsabenteuer).

Das Setting ist bisher auch schon ein wenig detaillierter ausgearbeitet (es gibt schon Details zu diverse Beteiligten und Örtlichkeiten).

Die eigentliche Besonderheit des Abenteuers ist aber die Art, wie die Handlung sich entwickeln wird:
Die Handlung ist zu Beginn des Abenteuers nicht bis über das initiale Setting hinaus geplant.
Ein Held aus der Gruppe wird der Hellsichtmagie mächtig sein.
Am Ende jeden Spieltages darf dieser Seher seine Hellsicht nutzen, um in die Zukunft zu sehen. Das passiert, indem Spielleiter und Seher Karten aus dem Tarot (mit bestimmtem Legesystem) legen und sie sich notieren. Der Spielleiter hat nun bis zum nächsten Spieltermin die Handlung entsprechend den gelegten Karten weiterzuspinnen. Der Seher kann nun sein Wissen über die gezogenen Karten nutzen, um den weiteren Verlauf vorauszuahnen.
So entwickelt sich die Story wie eine Reizwortgeschichte weiter und bietet eine etwas andere Art der Hellsichtmagie.

Ich freue mich über Input und/oder Fragen und würde, falls Interesse besteht, auch nach den ersten Sitzungen berichten wie es lief, ob das System funktioniert und wie sich die Story weiterentwickelt.

Axé,
Atepis

Leta
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 7968
Registriert: 13.02.2006 09:49

Re: Apotheose oder: die Jungfrau von Eedentweyl

Beitrag von Leta » 22.02.2016 23:14

Was du meinst ist prophezeien nicht Hellsichtmagie. Die macht bei DSA ein bisschen was anderes.

Egal. Die Idee klingt interessant und ich bin gespannt wie sowas laufen könnte.

atepis
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 276
Registriert: 11.04.2013 14:06

Re: Apotheose oder: die Jungfrau von Eedentweyl

Beitrag von atepis » 13.04.2016 19:59

So, lang, lang ist's her. Aber das Projekt hat nicht geschlafen in der Zwischenzeit, der erste Spieltag ist schon erfolgreich gelaufen und das Tarot hat schon zwei Mal gesprochen (zuzüglich einiger Testlegungen, die ich mit den Spielern vor Beginn des Abenteuers zu Testzwecken durchgeführt habe).
Als Zwischenfazit lässt sich sagen: die Kartenlegungen ergeben tatsächlich verwertbare "Reizworte" und die Geschichte lässt sich damit weiterspinnen oder sogar in neue Richtungen entwickeln. Allerdings reicht eine Legung pro Spieltag eher nicht aus, um Story in großem Ausmaß zu generieren. Das ist bei uns kein Problem, da meine Spieler von sich aus sehr viel Zeit mit Characterplay verbringen. Bei Gruppen, die etwas weniger ausspielen und dafür mehr Story auf einmal wollen, muss eventuell ein Workaround her - zum Beispiel kann der SL natürlich neben den Tarot-Prophezeihungen auch selbst an der Geschichte feilen.

Sobald ich Zeit finde, überarbeite ich mal die Abenteuerbeschreibung und stell sie hier rein. Momentan weicht das Abenteuer sehr vom offiziellen Aventurien ab (regel- und hintergrundtechnisch), aber mit ein wenig Arbeit lässt es sich bestimmt anpassen in der Hinsicht.

Weiteres folgt in Kürze ;)

Axé,
Atepis

Antworten