DSA4.1 Hausregel mBF: Bruchfaktor für magische Artefakte

Der Platz für deine Ausarbeitungen, Vorstellungen von Hausregeln oder Fanprojekten.
Benutzer/innen-Avatar
Eadee
Moderator/in
Moderator/in
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 2186
Registriert: 31.10.2016 15:51
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Auszeichnungen

DSA4.1 Hausregel mBF: Bruchfaktor für magische Artefakte

Ungelesener Beitrag von Eadee » 20.04.2018 12:40

Seit einiger Zeit testen wir in unserer Spielrunde eine Hausregel für die Haltbarkeit von Artefakten. Für Interessierte wollte ich diese Hausregel nun auch mal der Allgemeinheit zur Verfügung stellen und bin gespannt ob jemand andere Hausregeln zur Haltbarkeit von Artefakten entworfen hat.

mBF:

Die Zaubermatrix aufladbarer Artefakte und Matrixgeber kann laut Regelwerk beschädigt werden. Dabei muss bei jedem Aufladen eines Artefaktes oder jeder Anwendung eines Matrixgebers 1w20 gewürfelt werden ob die Zaubermatrix beschädigt wurde.
Dies führt dazu, dass Matrixgeber bereits bei ihrer ersten Anwendung den Dienst versagen können und aufladbare Artefakte schon beim ersten mal nicht aufladbar sein können. So ein Erlebnis ist nicht nur für Spieler die pAsP für ihre Artefakte investieren, sondern auch für Spieler die hunderte Dukaten dafür ausgegeben haben höchst frustrierend.

Diese Hausregel soll dem entgegenwirken um Investitionen in Artefakte berechenbarer zu machen. Gleichzeitig soll der neue Regelmechanismus keine Neuschöpfung sein, sondern auf vorhandenen Regeln basieren.

Es gilt daher bis auf Weiteres folgender Hausregelentwurf:
Zur Darstellung der Vergänglichkeit von Artefakten wird der Bruchfaktor-Mechanismus angewendet.

Eine Bruchfaktorprobe muss abgelegt werden wenn:
  • Ein Artefakt aufgeladen wird.
  • ein Matrixgeber oder Auxiliator benutzt wird.
  • zum Jahreswechsel ein Semipermanentes Artefakt innerhalb des vergangenen Jahres genutzt wurde.
  • ein Artefakt, das nicht unzerstörbar ist, physischen Schaden erleidet.
  • die Artefaktseele eines beseelten oder besessenen Artefaktes ausgetrieben wird.
  • das Restaurieren eines beschädigten Artefaktes misslingt (siehe unten).
Der Start-BF von Artefakten hängt von ihrem Typ ab:
  • Einmalige und Aufladbare Spruchspeicher beginnen mit einem mBF von -6
  • Semipermanente und Permanente Artefakte beginnen mit einem mBF von -7
  • Labile Matrixgeber beginnen mit einem mBF von 2
  • Stabile Matrixgeber beginnen mit einem mBF von -1
  • Sehr stabile Matrixgeber beginnen mit einem mBF von -6
  • Unempfindliche Matrixgeber beginnen mit einem mBF von -7
  • Kraftspeicher beginnen mit einem mBF von -7
Kommt es zu einer mBF-Probe werden 2w6 gewürfelt:
  • Ist das Ergebnis kleiner oder gleich des mBF so ist die Artefaktmatrix beschädigt.
  • Ist das Ergebnis höher als der mBF so steigt der mBF um 1 (liegt der mBF bei -7 so steigt er nur bei einem Würfelergebnis von 2).
  • Ist das Ergebnis 12 so steigt der mBF nicht (bei Artefakten mit mBF von -7 steigt der mBF bei keinem Ergebnis außer der 2).
Analyse:
  • Ab einem Analyseergebnis von 8 ZfP* kann der exakte mBF bestimmt werden.
Restauration der Artefaktmatrix:
  • Bei vollständiger Kenntnis der Artefaktthesis oder nach vollständiger Analyse kann man den Arcanovi erneut auf das Artefakt wirken um seine Zaubermatrix zu restaurieren. Diese Probe ist erschwert um die doppelten pAsP des Artefaktes, kostet 10 AsP und einen davon permanent. Bei gelingen sinkt der mBF des Artefaktes um ZfP*/2, jedoch nie unter seinen Startwert. Bei Misslingen muss ein Bruchtest ausgeführt werden.
Sads freindlich!
- Haindling "Bayern"

Merma
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 235
Registriert: 15.09.2011 09:30
Wohnort: Oberbayern (südl. von München)
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Errungenschaften

DSA4.1 Hausregel mBF: Bruchfaktor für magische Artefakte

Ungelesener Beitrag von Merma » 20.04.2018 12:43

klingt gut!

Antworten