DSA5 reparieren I: Die Probenmechanismen

Der Platz für deine Ausarbeitungen, Vorstellungen von Hausregeln oder Fanprojekten.
tarendor
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 78
Registriert: 10.03.2018 22:59
Geschlecht:

Errungenschaften

DSA5 reparieren I: Die Probenmechanismen

Ungelesener Beitrag von tarendor » 17.04.2018 17:33

Ach du grüne Neune!

Gerade mal den Ulisses-Schock verdaut, nun kommt der nächste Kracher: Die Probenmechanismen in DSA5 (Fertigkeit-, Vergleichs- und Sammelproben) sind ja total verbockt. Damit scheitert das System bereits im Rudiment (Näheres dazu in den hiesigen Threads, z.B. vom Ilaris-Erfinder)

Könnt ihr mir bitte mit eurem DSA5-Know How helfen, die Probenmechanismen zu reparieren?

Anmerkung: Es geht hier nicht um "nimm halt ein anderes Regelwerk", sondern eher darum, DSA5 so hinzukriegen, dass es schonmal im Probenbereich läuft.

Was muss bei Fertigkeitsprobe, Vergleichsprobe und Sammelprobe gedreht werden, damit sie laufen?
Kann man da was reparieren?

Hoffe auf Hilfe, da ich gerne DSA5 spielen würde, wenn es mal funktioniert.

Benutzer/innen-Avatar
Eadee
Moderator/in
Moderator/in
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 2340
Registriert: 31.10.2016 15:51
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Errungenschaften

Auszeichnungen

DSA5 reparieren I: Die Probenmechanismen

Ungelesener Beitrag von Eadee » 17.04.2018 19:25

Also der Vorteil vom DSA5-Probenmechanismus ist ja dass man auch mit Erschwerniss alle TaP* übrig behalten kann.
Den Nachteil hast du dagegen klar erkannt und ich bin ebenso unzufrieden.

Meine Lösung für den 4.1-Probenmechanismus damit man alle TaP* übrig behalten kann ist folgender:
Man probt auf alle 3 Eigenschaften eines Talents.
Hat man alle drei Eigenschaftsproben erfolgreich unterwürfelt, so darf man die geringste Differenz aus Attribut und Würfelergebnis von etwaigen Erschwernissen abziehen.

Beispiel:
EIn Meisterschmied (Grobschmied 15, FF/KO/KK = 14/14/15) will eine Waffe mit einem netto-Aufschlag von +10 schmieden. Er Würfelt 4, 6, 8, die kleinste Differenz zwischen Würfelergebnis und Attribut beträgt also 7 Punkte (KK 15, gewürfelte 8). diese 7 unterwürfelten Punkte werden von der Erschwernis abgezogen: +10 -7 = +3, die verbliebene Erschwernis senkt die TaP* wie bisher, er hat also von seinen 15 TaW noch 12 TaP* (15-3) übrig.

Misslingt auch nur eine der Eigenschaftsproben, so muss der Spieler wie gewohnt den TaW zum ausgleichen verwenden und kann die Erschwernis nicht mindern.

Beispiel:
Der Meisterschmied (wie oben) würfelt 16, 4, 10. Seine FF-Probe ist nicht gelungen, er muss also 1 seiner 15 TaW-Punkte aufwenden um die Probe auszugleichen, es bleiben 14, dann muss er den netto-Aufschlag (+10) von den TaW abziehen, es verbleiben 4 TaP*.

Reicht der TaW nicht aus um den Netto-Aufschlag UND die verwürfelten Eigenschaften auszugleichen ist die Probe (wie bisher auch) misslungen.


In DSA4.1 funktioniert dieser Probenmechanismus hervorragend, ich fürchte allerdings dass DSA5 noch weit mehr Anpassungen braucht um so zu funktionieren wie ich mir ein Spiel mit Helden vorstelle.
Sads freindlich!
- Haindling "Bayern"

Antworten