(PS03) Die Wölfin

Moderatoren: Namaris, Robak


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Wie gefällt dir der Roman "Die Wölfin"?
sehr gut (5 Sterne) 17%  17%  [ 1 ]
gut (4 Sterne) 17%  17%  [ 1 ]
zufriedenstellend (3 Sterne) 33%  33%  [ 2 ]
geht grad so (2 Sterne) 0%  0%  [ 0 ]
schlecht (1 Stern) 33%  33%  [ 2 ]
Abstimmungen insgesamt : 6
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: (PS03) Die Wölfin
BeitragVerfasst: 20.12.2016 10:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 24.10.2007 08:41
Wohnort: Oberhausen
Dieser Thread dient zur Diskussion der Inhalte des im Dezember 2016 erschienenen Romans Die Wölfin von Bernhard Hennen und Robert Corvus.

Bild
Die Wölfin

Vielleicht hast du Erfahrungen mit diesem Roman gemacht, die du mit anderen Usern teilen möchtest, hast Fragen oder Meinungen zum Buch. Dieser Thread ist zur Sammlung dieser Informationen und Themen gedacht.

Darüber hinaus kann man in diesem Thread den Roman auch bewerten, um so eine grobe Orientierungshilfe für andere Leser zu bieten.

Bitte nur dann abstimmen, wenn du den Roman kennst!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: (PS03) Die Wölfin
BeitragVerfasst: 20.12.2016 18:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.09.2014 19:37
Nachden mir die beiden ersten Bände sehr gut gefallen haben, kommt hier der erste richtig Dämpfer. Ich habe das Buch durch und bin sehr enttäuscht davon.

Meisterinformationen: Ich fange mal mit den Charakteren an:
Die schlimmste zuerst: Pardona. Jede! wirklich jede Darstellung von ihr die ich bisher gesehen habe hat mir besser gefallen, als das Flittchen, das in diesem Buch beschrieben wird. Pardona ist in diesem Buch weder mächtig, noch eine Göttin. Ihre ganze Person beschränkt sich auf zwei Merkmale: Sie denkt sie sei die größte/beste/mächtigste und sie sieht geil aus. Sorry, aber das sie mit Beorn schläft, nur damit er erfährt, wo sich in ihrem Schlafzimmer der Fluchttunnel befindet... Das ist so profan, so lächerlich, so kitsch, das ich sie einfach nicht ernst nehmen konnte. Und dann muss ihr Beorn helfen in den Totensümpfen einen Armreif zu bergen, weil die Schutzglyphen der Hochelfen, die die Burg errichtet haben sie aufhalten. Sie, die ein Jahrtausend durch die Niederhöllen gewandelt ist, kommt nicht an einer verkackte Rune vorbei?
Beorn ist da auch nicht besser. Vom ab und an sogar ganz sympatischen Anführer des letzten Buches, wird er hier zu einem kleinen Lustmolch degradiert. Anfänglich kämpft er noch gegen Pardona, doch sie muss einfach mal kurz das Kleid ausziehen, und er hechelt ihr hinter nach, wie ein kleiner Welpe. Wenn man wenigstens sagen könnte er spiele mit, um seine Ottajasko zu retten, aber nein, er sagt es selber, er macht das, weil er sich wünscht wieder mit ihr ins Bett zu hüpfen. Ich hoffe stark für ihn, das er unter einem Bann der Begehrensauslöserin steht. Ansonsten ist er für mich als lesenswerter (Anti-)Held gestorben. Wie gelassen er es hinnimmt, das er Lenya verloren hat. Ja gut, reist halt das größte Übel Aventuriens mit meiner Mannschaft. Manchmal schimmert noch der gute Beorn durch, etwa als er Pardona bittet, seine Reckin zu heilen, und im Gegenzug auf die Nacht mit ihm zu verzichten, aber meist...
Als dritten aus Beorns Mannschaft will ich noch Galayne hervorheben. Zumindest er bleibt ein cooler Charackter, der tragische Bösewicht, der nicht damit klar kommt, plötzlich eine Familie zu haben, der er am Herzen liegt. Leider hat er in dem Buch kaum screentime.
Die anderen in Beorns Mannschaft bleiben meist farblos, einfach Namen, ohne viel dahinter. Keiner hatte wirklich nennenswerte Szenen. Es gab nicht einmal einen point-of-view von Lenya, den ich am Anfang eigentlich fest erwartet hätte. Ich hätte mir gewünscht, selber anhand ihres veränderten Verhaltens zu erkennen, was mit ihr los ist, und nicht das es mir das Buch direkt ins Gesicht sagt. (Achja, noch so ein Punkt, der mich an Pardona stört. Man solte meinen, dass die Zuge des Namenlosen etwas besser darin ist, sich zu verstellen, so dass nicht jeder Trottel sofort merkt, was Sache ist!)

Genau so schlimm, wenn nicht gar schlimmer sind die Kapitel des Foggwulfs. Anfänglich lässt sich das Buch extrem viel Zeit. Nach der Hälfte sind sie immer noch in Riva! Dafür wird der Rest sehr knapp, episodenhaft und mit großen Lücken erzählt. Für die einzelnen Personen bleibt kaum platz, die meisten sind für mich nicht mehr als ein Name, und vielleicht eine kurze Beschreibung (Oblong - kann kochen; Osais - ein Peraine-Geweihter). Teilweise bricht die Handlung an interessanten Punkten ab und wird kaum noch aufgegriffen (besonders zwischen Tylstyr und Zidaine). Hier mal die 'wichtigsten' Personen:
Am besten beschrieben und die Person mit dem meisten Charackter ist wohl Doctore Barraculus. Gut gelungen nichts zu meckern.
Abdul hingegen, komplett verschwendet. Ich habe gehofft hier ein paar Interessante Gespräche mit ihm zu bekommen. Was denkt er/ Wessen ist er sich bewusst/ Wie kommt er damit klar / Warum reist er mit Philleason? Aber nein, er ist der wahnsinnige Magier, der meist das falsche macht (rauchen (wörtlich), weglaufen, Bücher aus der Hesindekirche auf den Friedhof tragen. Ohne Erklärung, ohne auflösendes Gespräch.
Crottet ist nicht schlecht getroffen, aber warum Pardona ausgerechnet seine Sippe (und nur diese) angreift, wird nicht zufriedenstellend beantwortet. Der ganze Krankheits-Plot ist undurchdacht und nicht schlüssig dargestellt.
Von den Befreiten Sklaven aus dem Himmelsturm wird nur Praioslob spanend beschrieben. Die anderen bleiben so farblos, das es mir einfach egal war, als eine an den Pocken starb.
Galandel und Salarin sind nur noch die Heiler der Gruppe. Galandel hat keine weitere Funktion, Salarin konnte zumindest zeigen, das er ein Arsch seien kann, zumindest in den Augen der Menschen.
Die bisher bekannten Mannschaftsmitglieder laufen so nebenher. Ohm sing mal, Irrula erwähnt mal den Tod, durch Leomara sprechen Dämonen. Nichts neues, nichts spannendes.
Nirka ist auch relativ platt beschrieben. Sie hat weißes Haar und kann sich in einen Wolf verwandel. Immerhin hat sie ein paar Szenen, aber alles in allem, auch von ihr kaum was neues. Den Prolog hätte man sich im Grunde auch sparren können, wie sie gezeugt und ausgesetzt wurde war echt nicht so interessant.
Phanta, auf die ich mich echt gefreut habe, spricht im ganzen Buch einen Satz! Sie ist hübsch. Sie ist krank. Sie ist nicht mehr so hübsch. Sie bricht in Norburg ein. Sie wird aus Norburg befreit. Zu all dem, keine einziger Satz von ihr. Im besten Fall mal retrospektiv aus der Sicht eines anderen. Hat mich echt aufgeregt.
Shaya hat ein paar witzige Szenen, aber dann wieder einige, die mich nur den Kopf schütteln lassen ("Ach so ein Dreier ist bestimmt ganz in Ordnung, besser, als wenn sie miteinander streiten")
Das ganze Drama um Zidaine, Tylstyr und Tjorne wird auch immer lächerlicher. Zidaine versucht Tjorne zu ermorden, sagt aber Tylstyr rechtzeitig bescheid, dieser rettet Tjorne. Tjorne ist sauer und verlässt die Ottajasko. Tylstyr und Zidaine bleiben, als sei nix gewesen. Die beiden sind jetzt ein Pärchen, aber nicht wirklich, weil Zidaine ja eine Spionin für Beorn ist... Vielleicht anders geschrieben ganz nett, aber hier wirkt es einfach nur kitschig, langweilig und unplausiebel...

Dafür aber hat man sich das Motto "Sex Sells" zu Herzen genommen. Hier mal die Momente, an die ich mich spontan erinnere:
- Zwei 13-jährige beobachten eine Orgie unter Norbarden. Sie werden eingeladen mitzumachen.
- Eine der beiden trifft kurz darauf auf einen halb verwandelten Wolksmenschen. Sie zieht ihr Kleid aus und lässt sich von ihm Schwängern.
- Beorn bekommt eine Ganz-Körper-Massage von drei Nachtalbinen (Sein ganzer Körper, mit ihrem ganzen Körper)
- Beorn treibt es mit Pardona
- Pardona erzählt von Ometheons Liebhaber-Qualitäten
- Pardona erzählt von Emetiels Liebhaber-Qualitäten
- Beorn treibt es erneut mit Pardona
- Tylstyr beobachtt Zidaines Rundungen und denkt an das gemeinsame Bad im Tal der Donnerwanderer
- Salarin und Zidaine beobachten die nackte Nirka
- Crottet, Phanta und Hern'Sen haben einen Dreier, während ein Satyr dabei Flöte spielt
- ein Goblinweibchen wird von einem Goblinmännchen von hinten genommen. Drei weitere Männchen feuern an. Dann wird durchgewechselt.
- Tylstyr verliert beim Schwimmen seine Robe und muss daher nackt Norburg in Brand stecken. Sein Hinter wird sehr oft erwähnt.
Immerhin hat Irulla es mal geschafft ihre Oberweite ein ganzes Buch lang bedeckt zu halten.

Zuletzt muss ich noch sagen, dass mich die Sprache extrem gestört hat. Ich weiß nicht warum, aber Begriffe wie "Iris" und "Reptil" finde ich relativ unpassend. Es störte recht stark meine Immersion. "Regenbogen-Haut" und "Krichtier" hätte da viel besser gepasst.


So hier nochmal das Spoilerfrei Fazit: Personen meist kaum ausgearbeitet, Geschichte meist nur Episodenhaft erzählt, zu große Logik- und Zeitsprünge, Schreckliche Darstellung von einigen berühmten Personen, viel zu viele unnötige Sexszenen, teilweise zu moderne Sprache. Alles in allem 1 Punkt von mir. Was war da los? Das können die Autoren doch besser. Hoffentlich wird der vierte Teil wieder so gut wie die ersten beiden...

_________________
"Elapsam semel occasionem non ipse potest Praios reprehendere"


Zuletzt geändert von WeZwanzig am 20.12.2016 18:53, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: (PS03) Die Wölfin
BeitragVerfasst: 20.12.2016 18:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 02.05.2004 22:24
Wohnort: Mainz
Ich wünschte ich hätte diese Rezension nie gelesen. :cry: :cry: :cry:

Ich habe schon bei den Vorgängern die ganze Zeit gedacht, wie bescheiden die Charaktere ausgearbeitet sind und wie unglaublich klischeehaft und sexistisch der ganze Kram geschrieben wird, ja auch Pardonas billige Maschen habe ich schon beim Vorgänger kritisiert, aber das man da noch einen draufsetzen kann und es noch schlechter macht als vorher... Da bin ich sehr froh, diesen Autoren keinen einzigen Euro mehr vor die Füße zu werfen...

_________________
Sumaros kleine Schreibstube: Eure Ideen in Worte gefasst. Schaut rein!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: (PS03) Die Wölfin
BeitragVerfasst: 22.12.2016 14:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 13.02.2007 17:49
Wohnort: Wien
Also quasi 50 Shades of Pardona... :rolleyes: :rolleyes:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: (PS03) Die Wölfin
BeitragVerfasst: 21.02.2017 23:18 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 14.09.2012 00:54
Wohnort: Berlin
Ich finde es merkwürdig wie ein Praoisgeweihter von einer Norburger weißmagischen Pazifistin derart übelst angemacht wird . Raus du paffe oder so finde ich sehr hart. Null Respekt. Bornland hin oder her.

Außerdem finde ich leider einiges sehr oberflächlich . Ansonsten ist die Geschichte ok soweit.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 




Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
dsaforum.de hosted by hartware.net
DAS SCHWARZE AUGE, AVENTURIEN, DERE, MYRANOR, THARUN, UTHURIA und RIESLAND sind eingetragene Marken der Significant Fantasy Medienrechte GbR.
Ohne vorherige schriftliche Genehmigung der Ulisses Medien und Spiel Distribution GmbH ist eine Verwendung der genannten Markenzeichen nicht gestattet.

[ Impressum ]

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de