Neue Zugangsregelungen für Phexens Hallen: viewtopic.php?f=8&t=47023

 

 

 

1/5-Sterne-Bewertungen

Abstimmung über und Bewertung von Abenteuern, Spielhilfen und Romanen.
Benutzeravatar
Lhuraya
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 107
Registriert: 07.09.2011 11:39
Wohnort: Vogtland/Sachsen

1/5-Sterne-Bewertungen

Beitrag von Lhuraya » 11.12.2015 12:09

Mich beschleicht bei den Bewertungen eh das Gefühl, dass hier einige aus Prinzip nur 1 Pkt. verteilen, weil es ein DSA5-Produkt ist und keine objektive Abenteuerbeurteilung stattgefunden hat. Die meisten ausführlicheren Bewertungen mit Kommentaren bewegen sich zw. 3 und 4 Pkt. und wirken zumindest für mich glaubhafter als diese anonymen 1er Pkt. oder diese eine völlig überzogene Kritik von WeZwanzig. ladidadi hat dazu ja schon paar nette Worte geschrieben.

Ich werde das AB erst bewerten, wenn wir es auch gespielt haben. Aber um nur 1. Pkt zu vergeben, muss das AB schon verdammt viel falsch gemacht haben.

Andwari
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 6817
Registriert: 14.06.2012 18:34

Re: VA03 Unheil über Arivor

Beitrag von Andwari » 11.12.2015 13:00

@Lhuraya
Eine "objektive" Abenteuerbewertung gibt es hier im ganzen Forum für kein Abenteuer - die Kritiken sind alle subjektiv. Bei denen mag es Argumente geben, die mehr oder weniger durchschlagen - auch abhängig vom Leser.

Auch wenn in der Nandurion-Rezension gute 7 Einhörner dableiben, kann trotzdem jede Einzelne einem ansonsten perfekt gemachten Abenteuer "1 Stern" geben, weil ihr z.B. das Cover nicht taugt oder die Heldenstatue ihres Helden in der Halle vollstaubt - und diejenige das für superwichtig hält. Das ist dann eine Bewertung von hoffentlich vielen - und die Summe aller Bewertungen kann man vllt. irgendwie verwerten.

Wir haben hier bei jedem Abenteuer kommentarlose "5" und kommentarlose "1" - allerdings in unterschiedlichem Verhältnis. Bisher sind da 24 Bewertungen, was noch etwas arg wenig ist, hier einen Trend ausmachen zu wollen. Dieses Abenteuer wird in den nächsten Wochen noch sehr viel mehr Bewertungen kriegen, das ist ziemlich sicher.
Bei den geschriebenen Bewertungen kann jeder selbst lesen, was da steht - und bei den Punkte-Bewertungen kann man naturgemäß die Stimmvergabe nicht nachvollziehen, das haben wir auch oft genug durchgekaut, warum das trotzdem so beibehalten werden soll.

Was Deine Vermutung angeht, das sei eine reine DSA5-Abwertung: Aktuell sind es 11 Stimmen für "1 Punkt" bei 24 gesamt - Hexenreigen hat 2 Stimmen für 1 Punkt bei 35 gesamt, obwohl es denselben "Makel" hätte.
So ganz kann die Vermutung also nicht stimmen.

Da das Ganze hier im Thread natürlich offtopic ist, können wir das gerne auslagern, falls da Bedarf besteht.

Benutzeravatar
Radames
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 4898
Registriert: 27.01.2009 20:35
Wohnort: Wien

Re: VA03 Unheil über Arivor

Beitrag von Radames » 12.12.2015 11:04

Andwari hat geschrieben: Bei den geschriebenen Bewertungen kann jeder selbst lesen, was da steht - und bei den Punkte-Bewertungen kann man naturgemäß die Stimmvergabe nicht nachvollziehen, das haben wir auch oft genug durchgekaut, warum das trotzdem so beibehalten werden soll.
Und zwar hier und hier.

Insgesamt bringt es wohl wenig, zu spekulieren, dass die Meinng einzelner nicht objektiv oder reiner DSA5-Hass wäre. Objektiv ist keine Bewertung, und DSA5-Hass ist auch eine Meinung, auch wenn ich meine, dass dieser Vorwurf zur Abenteuerbewertung einer UNterstellung gleichkommt.
Ra'andrat Akhbar!

Beitrag kann Spuren von Meisterinformationen: enthalten.
Meine Region der Grenzgrafschaften - WHF RPG

Benutzeravatar
Denderan Marajain
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 4919
Registriert: 13.02.2007 16:49
Wohnort: Wien

Re: 1/5-Sterne-Bewertungen

Beitrag von Denderan Marajain » 14.12.2015 07:23

Lhuraya hat geschrieben:Mich beschleicht bei den Bewertungen eh das Gefühl, dass hier einige aus Prinzip nur 1 Pkt. verteilen, weil es ein DSA5-Produkt ist und keine objektive Abenteuerbeurteilung stattgefunden hat. Die meisten ausführlicheren Bewertungen mit Kommentaren bewegen sich zw. 3 und 4 Pkt. und wirken zumindest für mich glaubhafter als diese anonymen 1er Pkt. oder diese eine völlig überzogene Kritik von WeZwanzig. ladidadi hat dazu ja schon paar nette Worte geschrieben.

Ich werde das AB erst bewerten, wenn wir es auch gespielt haben. Aber um nur 1. Pkt zu vergeben, muss das AB schon verdammt viel falsch gemacht haben.

Mich beschleicht das Gefühl, dass viele 5 Punkt Bewertungen reinem Fanboy Gehabe geschuldet sind ;)

Wer von uns hat nun Recht?

Nimmerland
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 346
Registriert: 11.01.2013 12:47
Wohnort: Berlin
Geschlecht:

Re: 1/5-Sterne-Bewertungen

Beitrag von Nimmerland » 14.12.2015 09:16

Wenn sich Fanboys und Hater ausgleichen, repariert sich die Statistik zumindest ein bisschen selbst.

@Topic: Viele user gefallen sich in der Rolle des erbarmungslosen Kritikers. Wenn ich mal das Bedürfnis habe, ein Werk gründlich zu verreißen, ist mein Kontrollalgorithmus meistens die Frage, ob ich meine Meinung einem/er Autor/in auch direkt ins Gesicht sagen würde.
Nimmerland

a.k.a.: Liam Kornblum von Donnerbach, Irabella Zornbold, Quin Buchweiz der Kurbelnde, Sajalan ben Cherek

UgaAga
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 242
Registriert: 17.01.2011 21:01

Re: VA03 Unheil über Arivor

Beitrag von UgaAga » 22.12.2015 18:25

Naja, aber trotzdem kann man sich über die 1er-Bewertungen wundern, wenn Late Nerd Show (8/10), Engors Dereblick (5/6) und Nandurion (7/9) vergeben.

Benutzeravatar
Sumaro
Posts in diesem Topic: 15
Beiträge: 52820
Registriert: 02.05.2004 22:24

Re: VA03 Unheil über Arivor

Beitrag von Sumaro » 22.12.2015 18:28

Kann man sicherlich, dann muss man allerdings auch in den Kontext setzen, was denn ein AB in diesen Formaten tun muss, um mal eine Bewertung von schlechter als Foren-Format 2 Punkte zu bekommen (Sprich Nandurion mal nur 4 von 9 o.ä.). Das ist doch ziemlich selten. Was natürlich auch verständlicher wird, wenn man bedenkt, dass die Leute, extra Exemplare bekommen, um sie zu promoten und auf ihren Blogs zu bewerten. :)
Sumaros kleine Schreibstube: Eure Ideen in Worte gefasst. Schaut rein!

Engor
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 201
Registriert: 19.11.2013 21:20
Kontaktdaten:

Re: 1/5-Sterne-Bewertungen

Beitrag von Engor » 22.12.2015 19:22

Sorry, dagegen verwehre ich mich massiv! Ich habe ein einziges Mal ein Rezensionsexemplar von Ulisses erhalten, nämlich im Fall des Grundregelwerks und selbst da war ich vorher schon als Vorbesteller registriert und habe dann auch ganz regulär ein weiteres Exemplar erworben. Und exakt in jenem Fall habe ich außerdem keine Bewertung vorgenommen.
Ich kaufe alle Bände, die ich rezensiere selbst und lasse mich nicht von Verlagen beeinflussen. Auf dieser Feststellung lege ich großen Wert.
Ich verfasse Rezensionen, weil ich Spaß am Meinungsaustausch habe, nicht um etwas zu promoten.
Aber natürlich setze ich mich mit DSA auseinander, weil ich es mag und nicht weil ich System und Setting blöd oder nervig finde. Ich bin Sammler. Von daher lege ich es nicht auf Verisse an, sondern gehe das Ganze tendenziell erstmal positiv an. Aber mein Wertesystem hat einen Punkt mehr als das hiesige. Erhält ein Abenteuer 4 Punkte, ist das ein befriedigend in Schulnoten, gut und sehr gut sind 5 und 6 Punkte. Mein bisheriges Spektrum geht von 2 bis 6 Punkten, was für mich den Normalbereich angeht.
Soviel dazu, gelinde gesagt finde ich @ Sumaros Posting nicht gerade lustig, wenn einer einfach etwas behauptet, ohne die Leute zu kennen.

Benutzeravatar
Sumaro
Posts in diesem Topic: 15
Beiträge: 52820
Registriert: 02.05.2004 22:24

Re: 1/5-Sterne-Bewertungen

Beitrag von Sumaro » 22.12.2015 19:53

@ Engor

Ist ja auch völlig in Ordnung, dass du die Dinge positiv bewertest. Nur sehe ich keinen Grund auf Basis deiner Rezensionen irgendeinen Trend der Punktevergabe hier im Forum anzuzweifeln, bzw. in Kritik zu ziehen.

Und was die Probe-Exemplare betrifft, so argumentiere ich hier kaufmännisch. Wenn ich ein Produkt gerne vertreiben möchte, dann ist es wenig sinnvoll davon Exemplare an Leute zu verteilen, die damit sehr kritisch umgehen. Dann doch lieber den Leuten, von denen man weiß, dass sie eine positive Einstellung zu DSA-Produkten haben, ganz unabhängig von ihrer qualitativen Güte.

Wenn du dich ehrenrührig behandelt fühlst, dann tut es mir leid. Das war nicht meine Absicht.

Abseits davon stelle ich auch keinerlei journalistischen oder objektiven Anspruch an die genannten Medien, in denen Rezensionen vorgenommen werden. Es sind eben auch Meinungsbilder, die abgegeben werden, ebenso wie hier im Forum auch. Die negativen Bewertungen sind also ebenso wie die positiven Rezensionen Stimmungs- und Meinungsäußerungen. Diese zu kritisieren, nur weil drei Leute eine andere Meinung haben und sie generell dadurch abwerten zu wollen, finde ich weder sinnvoll noch richtig.
Sumaros kleine Schreibstube: Eure Ideen in Worte gefasst. Schaut rein!

Engor
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 201
Registriert: 19.11.2013 21:20
Kontaktdaten:

Re: 1/5-Sterne-Bewertungen

Beitrag von Engor » 22.12.2015 20:10

In der Hinsicht hast du ja auch vollkommen recht. Ich halte nichts von dem Konzept angeblicher Objektivität. Die gibt es für mich nicht, jeder argumentiert und urteilt subjektiv. Bloß weil wir selbst etwas positiv oder negativ bewerten, kann dies keine Allgemeingültigkeit haben.
Jeder hat vollkommen das Recht, hier ein Abenteuer mit einem Punkt zu bewerten und muss das auch nicht begründen. Nur sind meiner Meinung nach natürlich die Postings, die ihre Wertung begründen, schlichtweg wertvoller als eine bloße Zahl, weil ich dann besser nachvollziehen kann, wie jemand zu seinem Urteil gekommen ist.

Ich kann die Argumentation bezüglich von Probeexemplaren verstehen, ich lege halt nur wirklich Wert darauf festzuhalten, dass ich in der Hinsicht selber zahle und unabhängig von Verlagen agiere. Von daher wollte ich das so nicht stehen lassen.
Ich würde da allgemein eher die These vertreten, dass Leute, die sich auf ihren eigenen Seiten (Blogs, Kanäle usw.) z.T. sogar schwerpunktmäßig mit DSA auseinandersetzen, dies eben deshalb tun, weil sie dem System und dem Setting gegenüber eine gewisse Nähe und Sympathie entgegenbringen. Natürlich kommt man dann auch nicht ganz so schnell zu negativen Urteilen. Dazu dient dann ja auch die ausführliche Begründung eines Urteils. Jeder, der das liest oder sieht, muss für sich selbst dann rausfinden, ob man selber ähnliche Schwerpunkte setzen würde und ob man mit der Rezension was anfangen kann.
Ich selbst würde beispielsweise keine einzelne Rezension als ausschlaggebend für einen Kauf verwenden.

Benutzeravatar
Salaza Lautenspieler
Beilunker Reiter
Posts in diesem Topic: 6
Beiträge: 1936
Registriert: 08.10.2003 13:13
Wohnort: Kamen
Kontaktdaten:

Re: 1/5-Sterne-Bewertungen

Beitrag von Salaza Lautenspieler » 22.12.2015 20:14

@Sumaro
Na, glücklicherweise beschränken wir uns ja nicht auf reine Punktewertungen, sondern begründen diese auch sehr ausführlich. Damit steht es jedem frei zu schauen, ob die Bewertung für einen passt oder nicht. Oder auch Punkte daraus aufzugreifen und zu kritisieren.
Wenn du denkst, dass wir irgendwo falsch liegen, bist du damit herzlich zum Kommentieren eingeladen. Deine Behauptung, unsere Rezensionen seien aufgrund von Rezi-Exemplaren gekauft, ist ein alter Hut. Alle paar Monate mache ich aus Spaß mal eine Auflistung und vergleiche unsere Rezensionen mit denen des DSA4-Forums. Die letzte ist schon etwas her (gut 12 Monate, vom November 2014), aber da ergab sich als Unterschied auf Nandurion-Maßstäbe runtergebrochen, dass unsere Rezensionen im Schnitt ein halbes Einhorn besser waren. Dafür ein Blog zu kaufen, wäre schon arg.
Ich hänge die Datei mal an, um mal Zahlen zu liefern. Vielleicht kannst du deine Vorwürfe ja dann mal an etwas mehr belegen.
Dateianhänge
Nandurion Statistik.ods
(137.68 KiB) 87-mal heruntergeladen
For all things turn to barrenness
In the dim glass the demons hold

- W.B.Yeats

Benutzeravatar
Sumaro
Posts in diesem Topic: 15
Beiträge: 52820
Registriert: 02.05.2004 22:24

Re: 1/5-Sterne-Bewertungen

Beitrag von Sumaro » 22.12.2015 21:08

@ Salaza

Wer spricht von "kaufen"? Ich spreche von "unterstützen".

Worin auch immer du die Vorwürfe sehen magst, liegt bei dir. Für mich ist klar, dass die meisten Nandurion-Bewertungen nach meinem Maßstab schon ziemlich positiv gestaltet sind.
Sumaros kleine Schreibstube: Eure Ideen in Worte gefasst. Schaut rein!

Benutzeravatar
Cifer
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 8602
Registriert: 23.02.2004 17:16

Re: VA03 Unheil über Arivor

Beitrag von Cifer » 22.12.2015 21:28

Wer spricht von "kaufen"? Ich spreche von "unterstützen".
Sumaro hat geschrieben:Kann man sicherlich, dann muss man allerdings auch in den Kontext setzen, was denn ein AB in diesen Formaten tun muss, um mal eine Bewertung von schlechter als Foren-Format 2 Punkte zu bekommen (Sprich Nandurion mal nur 4 von 9 o.ä.). Das ist doch ziemlich selten. Was natürlich auch verständlicher wird, wenn man bedenkt, dass die Leute, extra Exemplare bekommen, um sie zu promoten und auf ihren Blogs zu bewerten. :)
Ich denke, die Kausalkette, die du hier aufstellst, ist ziemlich deutlich: Wer Rezensionsexemplare bekommt, liefert brav gute Wertungen ab.
Entweder steh dazu, dass du uns für käuflich hältst (angesichts des unheimlichen Werts eines Rezensionsexemplars im Vergleich zum Zeitaufwand einer Rezension: käuflich und blöde) oder sage gerade heraus, dass du es nicht tust und du den Ursprungspost zurückziehst. Lass den Blödfug mit "liegt bei dir" und angezogenen Schuhen, sprich einfach gerade heraus.
Dass Nandurion tendenziell positiver bewertet als du, ist denke ich für niemanden hier etwas neues.
Dass der Grund dafür in den versandten Rezensionsexemplaren zu finden sein oder irgendwas mit ihnen zu tun haben soll, ist schlicht beleidigend.
Freiheit aus Schmerz.
Avatar (c) by Tacimur

Gorbalad
Wiki Aventurica
Wiki Aventurica
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 16918
Registriert: 08.03.2011 20:57
Wohnort: Wien
Geschlecht:

Re: 1/5-Sterne-Bewertungen

Beitrag von Gorbalad » 22.12.2015 21:34

Ich kann mir schon vorstellen, dass Hersteller ihre Rezensionsexemplare eher an an die Leute schicken, die vorhergehende Produkte positiv(er) bewerten.

Das wäre die umgekehrte Kausalkette, oder?

Engor
DSAnews.de
DSAnews.de
Posts in diesem Topic: 5
Beiträge: 201
Registriert: 19.11.2013 21:20
Kontaktdaten:

Re: 1/5-Sterne-Bewertungen

Beitrag von Engor » 22.12.2015 21:40

Außerdem sind Rezensionsexemplare durchaus nichts unübliches, gerade im Verlagswesen. Die Verlage erhoffen natürlich positive Bewertungen, aber eben in erster Linie, weil sie von ihrem Produkt überzeugt sind, nicht weil sie glauben, damit Einfluss aus die Rezensenten zu nehmen.
Nebenbei halte ich die Wertung selbst für weniger interessant, die Punkte an sich werden ja meist nur als sichtbares Vergleichsparameter verwendet, manche Blogs wie "Neue Abenteuer" verzichten sogar ganz darauf. Die Begründungen sind meist viel interessanter, daran kann man doch viel eher sehen, ob man ähnliche Maßstäbe und Kriterien ansetzen würde.
Zuletzt geändert von Engor am 22.12.2015 21:48, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Cifer
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 8602
Registriert: 23.02.2004 17:16

Re: 1/5-Sterne-Bewertungen

Beitrag von Cifer » 22.12.2015 21:46

Gorbalad hat geschrieben:Ich kann mir schon vorstellen, dass Hersteller ihre Rezensionsexemplare eher an an die Leute schicken, die vorhergehende Produkte positiv(er) bewerten.

Das wäre die umgekehrte Kausalkette, oder?
Wäre sie, allerdings wäre die Aussage für die Diskussion dann so relevant wie die, dass Leute, die positivere Bewertungen abgeben, öfter grüne Ringelsocken tragen.
Dass eine positive Rezension irgendwas begründet, ist für ihre Bewertung wurscht - es geht darum, woraus die Rezension begründet wird. Entweder dreht man die Kausalkette also nochmal um und unterstellt dem Rezensenten, ganz pavlovisch nach weiteren Rezensionsexemplaren zu lechzen und dafür entsprechend zu bewerten, oder sie hat in dieser Diskussion einfach keinerlei Bedeutung.
Freiheit aus Schmerz.
Avatar (c) by Tacimur

Benutzeravatar
Sumaro
Posts in diesem Topic: 15
Beiträge: 52820
Registriert: 02.05.2004 22:24

Re: 1/5-Sterne-Bewertungen

Beitrag von Sumaro » 22.12.2015 22:19

@ Cifer

Naja, ich finde es schon wichtig festzuhalten, dass die Rezensionen von Leuten mit einer positiven Grundeinstellung von DSA stammen und dass diese Leute auch in ihrer Einschätzung gerne unterstützt werden vom Verlag.

Mit käuflich hat das nichts zu tun. Und ich habe es auch nicht gesagt, weil ich es auch lächerlich finde das hier überhaupt so zu formulieren. Mir geht es darum, dass die Leute, die gemeinhin positiver bewerten auch von Ulisses entsprechend unterstützt werden.

So wie es ebenso berechtigt wäre bei einer Rezension von meiner Seite aus zu sagen, dass ich DSA-Produkten gegenüber übermäßig kritisch bin und dass es daher auch kaufmännisch unsinnig wäre mich mit Rezensions-Material zu versorgen.
Sumaros kleine Schreibstube: Eure Ideen in Worte gefasst. Schaut rein!

omach
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 276
Registriert: 20.04.2011 11:05

Re: VA03 Unheil über Arivor

Beitrag von omach » 23.12.2015 00:44

Cifer hat geschrieben:Ich denke, die Kausalkette, die du hier aufstellst, ist ziemlich deutlich: Wer Rezensionsexemplare bekommt, liefert brav gute Wertungen ab.
Entweder steh dazu, dass du uns für käuflich hältst (angesichts des unheimlichen Werts eines Rezensionsexemplars im Vergleich zum Zeitaufwand einer Rezension: käuflich und blöde) oder sage gerade heraus, dass du es nicht tust und du den Ursprungspost zurückziehst. Lass den Blödfug mit "liegt bei dir" und angezogenen Schuhen, sprich einfach gerade heraus.
Also nach dem Meinungsaustausch auf Nandurion neulich zum Spielleiterschirm-Teaser und jetzt diesem Post muss ich sagen, dass ich in letzter Zeit irritiert bis enttäuscht von dir bin, Cifer.
Grammatikalisch ist die Aussage von Sumaro eindeutig ein Inhaltssatz und kein Konsekutivsatz, oder? Hier lässt sich nur jemand provozieren, der provoziert werden will.

Die Fakten von Salaza, die ich jetzt ungeprüft als korrekt annehme, zeigen doch auch, was Sumaro ausgedrückt hat:
Ein Verlag würde eher einem Blog ein Exemplar zur Verfügung stellen, weil dieser tendenziös ist.
Und nicht:
Ein Verlag stellt einem Blog ein Exemplar, damit dieser tendenziös wird.

Und ja, ich weiß, dass tendenziös in dem Kontext hier bereits zu stark sein mag, da die Tendenz zwar messbar und bei der Zahl der Bewertungen wohl auch signifikant aber insgesamt eher marginal ist.

Was ich mich viel mehr frage:
Warum schneidet das DSA5-Regelwerk bei Amazon eigentlich so gut ab?
Zuletzt geändert von omach am 07.01.2016 23:04, insgesamt 1-mal geändert.
Vergleichssystem? Skript für den "Troll dice roller":
viewtopic.php?f=199&t=4334&start=40#p55714

Benutzeravatar
Doc Sternau
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1314
Registriert: 01.04.2004 17:15
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: 1/5-Sterne-Bewertungen

Beitrag von Doc Sternau » 23.12.2015 06:55

Rezensionsexemplare - egal ob jetzt Bücher, Elektrogeräte oder Computerspiele - geben Firma zu allererst heraus, um damit eine Öffentlichkeit (und damit Kunden) zu erreichen. Einer seriösen Firma ist es dabei erstmal egal, ob sie gute oder schlechte Wertungen bekommt. Zählender Faktor ist hier vor allem: Wie viele potentielle Kunden erreicht der Rezensent - ein Blog, der 5 Follower hat, wird nur selten überhaupt Rezensions-Exemplare gestellt bekommen, während einer mit mehreren hundert die Dinger schlicht wegen seines Impacts auf den Markt bekommt. Zusätzlich entscheidet die Firma im vorhinein natürlich, welche ihrer Produkte sie überhaupt dem Druck einer Rezension aussetzt. Ein mieses Produkt gibt man gar nicht erst zum Rezensieren.
Bei einem Verlag muss man allerdings davon ausgehen, dass er generell von der Qualität seiner Produkte überzeugt ist, immerhin hat er die redaktionelle Hoheit darüber.

Natürlich freut sich Verlag/Firma immer über gute Rezensionen, wird aber gar nicht wollen, dass ihm/ihr wegen der Herausgabe von Rezi-Exemplare gute Noten gegeben werden. Solche Gefälligkeitsrezensionen sind fast immer gut zu erkennen und richten am Ende mehr Schaden an, als was sie vielleicht kurzfristig nutzen.

Zordan von Bethanstrand
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 107
Registriert: 26.05.2004 23:37

Re: 1/5-Sterne-Bewertungen

Beitrag von Zordan von Bethanstrand » 23.12.2015 09:11

Was ich mich viel mehr frage:
Warum schneidet das DSA5-Regelwerk bei Amazon eigentlich so gut ab?
Weil das Produkt abseits des DSA4-Forums sehr beliebt ist. Ganz im Ernst: Wenn man auf Messen mit Leuten spricht, sind die Eindrücke sehr viel positiver als hier. Die sehr kritische Haltung DSA5 gegenüber ist wohl tatsächlich ein recht "lokales" Phänomen und wenn man die Kritiker mal als Personenzahl und nicht als Posting-Menge betrachtet, dann sind das recht wenige (Laute).
Dazu kommt wohl noch, dass es ja eigentlich kaum Gründe gibt, sich noch groß negativ mit DSA5 auseinander zu setzen - nicht im Bezug auf kritikwürdige Details oder einzelne Produkte, sondern in Bezug auf die Grundrichtung von DSA5. Das Produkt steht, das Konzept dahinter ebenso, es ist erfolgreich. Es gibt viel positives Feedback, es gibt viele Käufer, es gibt wenige Gründe, die dafür sprechen würden, dass sich die Grundausrichtung ändert. Warum sollte jemand also noch übermäßig viel Energie darin verschwenden, die Welt davon zu überzeugen, dass alles Mist ist und wie flasch doch dieses oder jenes ist - nicht im Detail, aber im Grundsatz? Wer DSA5 grundsätzlich doof findet, ist mit dem Thema durch.
Von nun an geht es also um einzelne Regeln, um einzelne Aspekte oder um Abenteuer oder Bücher, die kritisiert werden - aber eben nicht mehr grundsätzlich wegen DSA5.

(Ich kann gut verstehen, warum man sich noch immer nicht an DSA5 gewöhnen kann und sich stets auf's Neue kritisch äußert. Ich habe da neulich einen spannenden Artikel über geäußerten Unmut und Opferrollen gelesen: Man selbst ist Opfer (in diesem Fall des Verlags, der sich weigert, das geliebte DSA4 wie bislang getan fortzusetzen) und fordert nun Gerechtigkeit. Wenn die Meute anspringt, ist man Teil einer Opferbewegung, wenn nicht, ist man auch noch Opfer der dummen Masse, die die eigene Position nicht erkennt. Dann kann man entweder aktzeptieren, dass die Mehrheit anders denkt, und vielleicht sogar versuchen, die andere Position anzunehmen, sich zurückziehen oder umso lauter die eigene Position beziehen, vermutlich in der Hoffnung, die blinde Menge doch noch zu überzeugen. Daraus entstehen dann sehr verbissene "Diskussionen", bei denen über Seiten stets die eigenen Meinung wiederholt wird.
Das soll garnicht übermäßig negativ klingen und ist wohl einfach ein psychologischer Automatismus, für den man ja erstmal nichts kann.)

Da schlägt sich dann auch der Bogen zu den Rezensionen. Der Verlag hat natürlich ein Interesse an Präsenz, an Meinungen, an einem Austausch. Allerdings wird der Verlag lieber mit Leuten diskutieren, die sich nicht in Kritik verbissen haben, sondern die Sache wenn nicht objektiv, dann doch aber fair sehen.
Ein Beispiel: Mir ist mal sehr massiv vorgeworfen worden, dass ein Abenteuer von mir "zu märchenhaft" sei - O-Ton. Das Abenteuer war Teil einer der drei Märchenanthologien. Fair wäre gewesen: "Das Abenteuer richtet sich an Märchenliebhaber, daher ist es in der Anlage sehr - für mich persönlich zu sehr - märchenhaft gestaltet..."
Eine gute Rezension kann für mich gerne kritisch sein, löst sich aber idealerweise von der rein persönlichen Ebene und versucht, auch den Leser der Rezension als andersdenkenden Menschen zu akzeptieren. Eine Rezension unterscheidet sich eben von einer Meinungsäußerung dadurch, dass sie versucht, sich von der eigenen Meinung soweit zu lösen, dass anders eingestellte Menschen ebenfalls eine Chance haben, sich ein Bild machen zu können. (Wobei die eigene Meinung auch ein wichter Teil der Rezension ist.) "Mir ist die Story zu seicht, aber es ist ein Einsteigerabenteuer und daher wurde vermutlich eine nicht übermäßig komplexe Geschichte gewählt." - damit kann jeder etwas anfangen und sich positionieren. "Die billige Story gab's schon tausendmal, langweilig und öde." - das ist aus Sicht des "Rezensenten" sicherlich richtig, löst sich aber nicht von der ganz persönlichen Ebene.

Und was uns Autoren angeht: Wir diskutieren Rezensionen durchaus und jeder hat da bestimmt Orte im Netz, über die er abseits der Bewertungen unterschiedlich denkt.
Die Rezensionen von Nandurion sind mir zum Beispiel abseits ihrer Bewertung meist zu lang. Ich kenne einige, die den Mittelteil meist komplett überblättern, weil da zwar unglaublich viel Arbeit drinsteckt, aber das alles zu Lesen viel zu mühsam wäre. Gefällt es oder nicht? Das entnehmen viele Freunde dem Fazit, nicht dem halbstündig zu lesenden Text mittendrin. Engors Rezensionen sind da meist knackiger, aber das ist halt auch oft Geschmackssache.
Und zum DSA4-Forum: Spannend finde ich persönlich die Textkommentare, die Punkte alleine geben ja keinen Hinweis, wie sich etwas entwickeln sollte. Die Idee mit der Zeitangabe hinter Abschnitten bei der Schwarzen Eiche - eine Idee aus einem Forenkommentar. Das war natürlich negative Kritik, aber damit kann man mehr anfangen als mit 4,5 von 5.

Benutzeravatar
Sumaro
Posts in diesem Topic: 15
Beiträge: 52820
Registriert: 02.05.2004 22:24

Re: 1/5-Sterne-Bewertungen

Beitrag von Sumaro » 23.12.2015 09:44

Das Dsa5 generell gut verkauft wird glaube ich gerne (auch wenn man durchaus auch anderes hört). DSA ist auch ein Sammelhobby und als solches ist auch eine kritische Auseinandersetzung mit den einzelnen Produkten von der Seite gar nicht gewollt, weil man eben das komplette Set haben will.

Das man hier im Forum kritischer agiert als auf anderen Seiten kann ich jetzt weder bestätigen noch verneinen. Es kommt wohl da sehr auf die Seite an mit der man sich befasst. Während Nadurion als Newsblog für DSA eher unkritisch eingestellt ist und im Verlagsforum Kritik auch eher selten platziert wird (ohne hier weiter auf die Gründe einzugehen) scheinen mir doch andere Foren nicht wesentlich unkritischer als dieses hier.

Als Opfer von DSA5 betrachte ich mich eigentlich nicht, vermutlich habe ich aber einfach nicht tief genug in mein Inneres Kind geschaut, um zu erkennen, dass ich eigentlich keine Kritik üben sondern nur geliebt werden will. :wink:

Generell aber ein interessanter neuer Ansatz mit Kritik am umzugehen, bzw. Kritik einzuordnen. Als psychologische Reflexhandlung der Leute in der selbstgewählten Opferrolle. :wink:

Sei es drum. Natürlich ändert man nichts an DSA5. Aber 1 Punktewertungen darf man immer noch abgeben ohne sich rechtfertigen zu müssen. Auch wenn man dann als Opfer deklariert werden kann. :ijw:
Sumaros kleine Schreibstube: Eure Ideen in Worte gefasst. Schaut rein!

Benutzeravatar
Salaza Lautenspieler
Beilunker Reiter
Posts in diesem Topic: 6
Beiträge: 1936
Registriert: 08.10.2003 13:13
Wohnort: Kamen
Kontaktdaten:

Re: 1/5-Sterne-Bewertungen

Beitrag von Salaza Lautenspieler » 23.12.2015 10:17

Vielleicht sollte man auch noch die zwei Ebenen des Begriffs "Kritik" trennen:
Eigentlich bedeutet, sich "kritisch" mit etwas auseinanderzusetzen ja nicht automatisch, es schlechter zu bewerten, als jemand, der die Sache "unkritisch" beurteilt. Auf der Ebene wäre es unsinnig, aus den reinen Durchschnittswerten Nandurion gegenüber dem DSA4-Forum als unkritisch zu bezeichnen.
Wenn man die eher umgangssprachlichere Bedeutung von "kritisch sein" zugrunde legen will, die dann in der Regel auf eine negative Sichtweise hinausläuft, dann ist Nandurion unkritischer, als der Durchschnitt der DSA4-Bewertungen. Aber, um das auch mal einzuordnen, 0,5 Einhörner bei einer Skala von 0 bis 9 ist weniger Unterschied, als der Unterschied zwischen einer 2+ und einer 2 im deutschen Schulsystem.
Oder, um es mal kritisch zu beleuchten: Die Aussage, Nandurion bewerte besser als das DS4-Forum ist, abgesehen davon, dass eine Aufrechnung Einzelrezension gegenüber durchschnittlicher Wertung einer inhomogenen Menge in meiner Sicht keine wirklich sinnvollen Schlüsse zur Sinnhaftigkeit der beiden Systeme zulässt, im Kern für den Durchschnitt richtig, kann im Einzelfall aber schon wieder ganz anders aussehen ("Nandurion" besteht ja auch aus ein paar mehr Rezensenten und Gastrezensenten) und die Höhe der Abweichung ist eher marginal und nicht fundamental, was man auch in die Betrachtung mit einbeziehen sollte, wie ich denke.
For all things turn to barrenness
In the dim glass the demons hold

- W.B.Yeats

Benutzeravatar
bluedragon7
Moderator
Moderator
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 9630
Registriert: 03.02.2004 16:44
Geschlecht:

Re: 1/5-Sterne-Bewertungen

Beitrag von bluedragon7 » 23.12.2015 11:07

Wobei ich beim lesen textlicher Bewertungen, nicht nur bei Nandurion, am Ende oft auf eine andere Punktezahl komme. Da mag sich der Text eher negativ lesen und trotzdem 7 von 9 Einhörnern bringen oder es ließt sich eigentlich recht positiv aber trotzdem gibt es nur 2 von 5 Sternen.

Das ist mir grad die letzten Tage bei einer Kochshow aufgefallen: "Essen super, Unterhaltung super, 7/10" oder "eigentlich hat mir nix richtig geschmeckt, 6/10" Hätte man den Zahlenwert raten müssen wäre es 9/10 und 3/10 gewesen.

Ich glaube in den Schritt von seiner, auch textlich dargelegten, Meinung zu einer Zahlenbewertung lässt eigentlich jeder noch andere Gedanken einfließen, sei es "Aber X wäre jetzt zu gut/schlecht, weil ich damals für AB Y auch schon Z vergeben hatte"
Oder anders ausgedrückt: Jeder hat eine Agenda wenn er aus seiner Meinung eine Punktzahl formt.


Insofern bevorzuge ich Textbewertungen. Da steht zwar auch eine Agenda hinter aber ich kann dann für mich die positiv und negativ beschriebenen Sachen für mich gewichten.
AT + 17
buntgrauer Phase3-Spieler

Nachricht der Moderation

Moderatorenpostings von mir sehen so aus

omach
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 276
Registriert: 20.04.2011 11:05

Re: 1/5-Sterne-Bewertungen

Beitrag von omach » 23.12.2015 12:42

Zordan von Bethanstrand hat geschrieben:
Was ich mich viel mehr frage:
Warum schneidet das DSA5-Regelwerk bei Amazon eigentlich so gut ab?
Weil das Produkt [...] sehr beliebt ist.
Für diese überlange Anwort, deren Mittelteil ich nicht übersprungen habe, auf meine rhetorische Frage bist du für mich der/die heutige Captain Obvious.

Den Verweis auf die sehr negative hiesige Einstellung habe ich dabei bewusst ausgeklammert, denn ich kann keineswegs erkennen, dass DSA5 hier extrem negativ gesehen wird.

Bezüglich einer handwerklich guten Rezension stimmte ich absolut zu und würde mir und euch Autoren mehr von Arkanils Stil wünschen, der leider wohl auch Mangels persönlicher DSA5-Abneigung nicht mehr so aktiv ist.
Eine Reszension, die einfach nur den Inhalt runterbetet und hier und da mal etwas wertendes einstreut finde ich nur mäßig gelungen, aber bei Nandurion macht man sich explizit gern die Extra-Arbeit.
Vergleichssystem? Skript für den "Troll dice roller":
viewtopic.php?f=199&t=4334&start=40#p55714

Zordan von Bethanstrand
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 107
Registriert: 26.05.2004 23:37

Re: 1/5-Sterne-Bewertungen

Beitrag von Zordan von Bethanstrand » 23.12.2015 12:56

Das Dsa5 generell gut verkauft wird glaube ich gerne (auch wenn man durchaus auch anderes hört).
Obvious...

Und zur Sicht auf DSA5:

Bewertung / Amazon / DSA4-Forum
5 Sterne / 9x / 15x
4 Sterne / 5x / 22x
3 Sterne / 2x / 15x
2 Sterne / 1x / 24x
1 Sterne / 0x / 26x

Hier tummeln sich sicherlich andere Leser, Kunden, Bewerter, aber die Stimmung in diesem Forum ist schon kritischer als z.B. bei Amazon... so ganz offensichtlich. ;-)
Zuletzt geändert von Zordan von Bethanstrand am 23.12.2015 13:28, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Sumaro
Posts in diesem Topic: 15
Beiträge: 52820
Registriert: 02.05.2004 22:24

Re: 1/5-Sterne-Bewertungen

Beitrag von Sumaro » 23.12.2015 13:07

Hmmm... geht die Bewertung nur von 5 bis 3 Sterne und wieder zurück?
Sumaros kleine Schreibstube: Eure Ideen in Worte gefasst. Schaut rein!

Benutzeravatar
Der löbliche Pilger
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 500
Registriert: 21.12.2012 23:52
Wohnort: NW

Re: 1/5-Sterne-Bewertungen

Beitrag von Der löbliche Pilger » 23.12.2015 13:23

omach hat geschrieben: Für diese überlange Anwort, deren Mittelteil ich nicht übersprungen habe, auf meine rhetorische Frage bist du für mich der/die heutige Captain Obvious.
Muss mich jetzt auch mal einmischen. Deine Frage habe ich auch als neutraler Leser keineswegs als rhetorisch klassifiziert. Zordan dann derart abzuqualifizieren, obwohl er einen recht ausführlichen Erklärungsversuch dazu geschrieben hat, halte ich für unpassend.

Zordan von Bethanstrand
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 107
Registriert: 26.05.2004 23:37

Re: 1/5-Sterne-Bewertungen

Beitrag von Zordan von Bethanstrand » 23.12.2015 13:29

@Sumaro: Korrigiert.

Keideran Labharion
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 437
Registriert: 17.07.2007 15:31
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Re: 1/5-Sterne-Bewertungen

Beitrag von Keideran Labharion » 23.12.2015 16:18

Hola!

Vorweg:
›Kritik geben‹ heißt für mich nicht, etwas negativ auseinanderzunehmen, sondern sich reflektiert und konstruktiv mit einer Sache auseinanderzusetzen. Ein Theater-, Film- oder Buchkritiker schreibt ja auch nicht nur Verisse. :wink:

Jetzt noch ein Statement von Autorenseite:
Ich mag Rezensionen und Kritiken. Ich kann sicherlich nicht alle lesen, aber ich lese sie gerne, auch wenn jemandem nicht gefällt, was ich mir da zusammengeschrieben habe. Wenn dies dann noch mit nachvollziehbaren Argumenten unterfüttert ist, dann lese ich sie noch lieber. Denn zum einen baut man manchmal bei allem guten Willen und eigener Überzeugung einfach Mist, ohne dass einem dies selbst bewusst ist. Wenn man darauf hingewiesen wird, kann man sich zumindest vornehmen, es bei nächsten Mal besser zu machen. Und umgekehrt kann man mitunter auch in Dingen positiv bestärkt werden, bei denen man selbst seine Zweifel hat.

Daher sind textliche Bewertungen einfach besser und hilfreicher. Ich kann durch sie nachvollziehen, wie jemand zu seiner Bewertung kommt, wobei mich die letztliche Punktzahl eigentlich gar nicht so sehr interessiert – viel wichtiger sind die (negativen wie positiven) Kritikpunkte, die angeführt werden. Denn zu diesen kann ich mich verhalten: Ich kann sie annehmen, ich kann sie ablehnen (manchmal hat man einfach einen anderen Geschmack), ich kann mich – wenn die Zeit gegeben ist – mich argumentativ mit ihnen auseinandersetzen.

Eine simple Punktabgabe ist nett, aber letztlich nicht hilfreich. Über eine hohe Punktzahl kann ich mich freuen, über eine niedrige mich ärgern, aber in keinem Fall weiß ich, was ich als Autor richtig oder falsch gemacht habe.

Davon abgesehen – und um zum Eingangsthema zurückzukehren – habe ich auch manchmal den Verdacht, dass es ›Reflexbewertungen‹ gibt. Aber so ist dieses Internet manchmal. :ijw: Letztlich mag dies auch nur ein grundloser Verdacht sein und eine reine Punktbewertung gibt mir so oder so keine Anhaltspunkte, was genau die Ursache ist.

Frohes Fest!
Michael
»Nothing is static, everything is falling apart.«
Fight Club

Geschichten aus der Fieberwelt

Benutzeravatar
Vibarts Voice
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 363
Registriert: 12.09.2009 15:42

Re: 1/5-Sterne-Bewertungen

Beitrag von Vibarts Voice » 23.12.2015 20:19

Na, wenn es wirklich stimmt, dass unsere Wertungen nur eine Achtel-Schulnote über dem "kritischen" dsaforum liegen, sich aber unsere Texte noch negativer anhören, als unsere Wertungen, dann sind wir ja noch "kritischer", als das Forenpublikum hier.

Hätte ich so jetzt nicht gedacht.

Antworten