Live is Life!!!eineinselfdrölf!!

 

 

 

RB12 Wege der Alchimie

Hier können Grundregelwerke, Regional- und Ergänzungsspielhilfen bewertet werden.

Wie gefällt dir das Grundregelwerk: Wege der Alchimie?

sehr gut (5 Sterne)
28
19%
gut (4 Sterne)
75
52%
zufriedenstellend (3 Sterne)
28
19%
geht grad so (2 Sterne)
12
8%
schlecht (1 Stern)
1
1%
 
Abstimmungen insgesamt: 144

Benutzeravatar
Ifram
Posts in diesem Topic: 4
Beiträge: 2509
Registriert: 11.02.2010 22:10

Re: Wege der Alchimie

Beitrag von Ifram » 21.04.2012 17:18

*löschmich*
Zuletzt geändert von Ifram am 15.08.2014 15:39, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Olvir Albruch
Posts in diesem Topic: 6
Beiträge: 19487
Registriert: 05.06.2005 11:23
Wohnort: Hannover/Wien
Kontaktdaten:

Re: Wege der Alchimie

Beitrag von Olvir Albruch » 21.04.2012 17:38

Bild

MfG,
Olvir Albruch
Leitet gerade:
  • Schatten im Zwielicht (79 Std.)

Benutzeravatar
Torben Bierwirth
Moderator
Moderator
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 4347
Registriert: 29.10.2008 23:01
Geschlecht:

Re: Wege der Alchimie

Beitrag von Torben Bierwirth » 21.04.2012 19:34

@ Feyamius: Erhebt WdA tatsächlich den Anspruch, ausschließlich Craftingband für die verschwindend geringe Minderheit "Artefaktmagier aus Khunchom" zu sein, dann habe ich den Band unter falschen Gesichtspunkten bewertet, denn hier leistet WdA nur bedingt und verdient eine Bewertung zwischen 1 und maximal 2 Punkten.

Das "Craftingsystem" ist an sich kein solches, sondern eine Sammlung an Detail- und Einzelfallregelungen die spielmechanisch zum Teil, vom Blickpunkt der Spielbalancierung und Spielweltlogik weitestgehend inkompatibel zu Regelwerk und Hintergrund sind. Die Regeln schaffen es nicht, in sich konsistent zu sein, im Gegenteil sind leider mal wieder Sonder- und Ausnahmeregeln, auch zwischen regeltechnisch abgetrennten Gebieten, angesagt. Das sind für einen reinen "Craftingband" ziemlich unschöne und meiner Ansicht nach auch gravierende Qualitätsmängel.

Was Dukaten als "Artefakt-GP" angeht lässt sich streiten, da gebe ich Dir recht. Auf die Kernfrage reduziert, ist es regeltechnisch an einigen Punkten sehr relevant, wie viele pAsP ein Artefakt enthält, was sich aufgrund des komplizierten Mechanismus nur sehr schwierig abschätzen lässt. Daran hängen Punkte wie z.B. Artefaktkontrolle oder auch Besonderer Besitz, der zumindest laut meinem WdH durch Dukaten begrenzt wird, erweitert auch noch jeglicher An- und Verkauf von Artefakten.
In der Spielpraxis ist die Frage "Was kostet ein Armatrutz-Artefakt" relevanter (vgl. auch das explizit thematisierte Angebot magischer Dienstleistungen in den mehrbändigen Magierakademie-Spielhilfen) als "Wie baue ich einen Merkmals-Umkehrtalisman mit fünf optionalen Eigenschaften?". Dieser Umstand sollte sich idealerweise im verwendeten Seitenaufwand widerspiegeln, wird hier aber nicht thematisiert.
"Artefaktmagier-Regeln zum Selbstzweck" anstatt "Regeln, um Artefakte sinnvoll in die Spielwelt einzubinden" ist für mich einfach kein gelungenes Konzept, und WdA kommt dem leider sehr nahe. Das ist verschenktes Potential auf ganzer Linie, denn fällt die Entscheidung, auf die offiziellen Regeln komplett zu verzichten und Artefakte schlicht und einfach nach Wirkung aus dem Handgelenk zu erstellen, ist das schon ein ziemliches K.O.-Kriterium.

@ Olvir: Ich kritisiere nicht, dass der Band Regeln enthält, sondern die Qualität und den gesetzten Schwerpunkt dieser. WdS treibt in mancher hinsicht ganz ähnliche Blüten, die von mir ähnlich kritisiert wurden. Ansonsten gelten auch hier die o.g. Punkte.

edit: Beitrag sachlicher verfasst.
edit²+edit³: Beitrag sachlicher verfasst.
Zuletzt geändert von Torben Bierwirth am 21.04.2012 20:17, insgesamt 5-mal geändert.
Das Projekt zum DSA 4.1 Reiterkampf ohne Sonderregeln:

Initiative zur Rettung der Kavallerie

Benutzeravatar
Olvir Albruch
Posts in diesem Topic: 6
Beiträge: 19487
Registriert: 05.06.2005 11:23
Wohnort: Hannover/Wien
Kontaktdaten:

Re: Wege der Alchimie

Beitrag von Olvir Albruch » 21.04.2012 20:22

Torben Bierwirth hat geschrieben:@ Olvir: Ich kritisiere nicht, dass der Band Regeln enthält, sondern die Qualität und den gesetzten Schwerpunkt dieser. WdS treibt in mancher hinsicht ganz ähnliche Blüten, die von mir ähnlich kritisiert wurden. Ansonsten gelten auch hier die o.g. Punkte.
Dann hatte ich dich offenbar nicht richtig verstanden. Denn deiner Kritik "Artefaktmagier-Regeln zum Selbstzweck" vs. "Regeln, um Artefakte sinnvoll in die Spielwelt einzubinden" stimme ich sogar zu.

Von mir bekommt der Band übrigens - da ich gerade sehe, dass ich noch nicht abgestimmt habe - 3 Sterne, da ich den Artefaktteil ebenfalls nicht für sonderlich praxistauglich halte, die Alchimika mir jedoch (von einigen absurden Ausreißern wie dem "Elixier der Sonne" abgesehen) recht gut gefallen.

MfG,
Olvir Albruch
Zuletzt geändert von Olvir Albruch am 21.04.2012 20:28, insgesamt 1-mal geändert.
Leitet gerade:
  • Schatten im Zwielicht (79 Std.)

Benutzeravatar
Waldlord
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 891
Registriert: 10.11.2008 09:17
Wohnort: Heppenheim

Re: Wege der Alchimie

Beitrag von Waldlord » 09.05.2012 09:50

4Sterne

Alchimieteil -> toll
Zauberzeichen - > toll
Artefakte -> Mehr Fragen und Regellücken als sonstwas...

zappod
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 109
Registriert: 06.06.2012 13:15

Re: Wege der Alchimie

Beitrag von zappod » 11.07.2012 22:09

Ich habe 2 Punkte gegeben. Der Grund dafür: ich spiele keinen Zauberer
Ich habe mir den Band geholt, weil Alchemie für einen Profanen Helden wohl der einzige Weg ist, auch mal etwas zu "zaubern" und zu tricksen. Zudem ist es ja auch für Dinge wie die SF Fälschen Pflicht, was andeutet wie vielseitig dieses Handwerk ist und das es auch im zwielichtigen Gewerbe gerne zur Anwendung kommt.

Was ich dann aber mit Wege der Alchemie fand, war eher eine Art Wege der Zauberei 1.5 Alchemie. Ich wusste bereits im voraus das ich einen großen Teil des Buches nicht nutzen kann (Atefakterstellung, Zauberrunen (haben jetzt nicht unbedingt etwas mit Alchemie zu tun), aber auch die meisten spannenden Tränke erfordern neben teuren Zutaten auch das artige aufsagen eines Spruches - womit ich mich auch als hauptberuflicher Alchimist verarscht fühlen würde - Zauberer können's einfach besser.
Hatte Stäbe, Ringe, Dschinnenlampen wenigstens noch einige spannende Tipps für den profanen Alchemie-Nutzer (z.B. Tipps zur Verkleidung mithilfe von Alchemie), so sucht man diese In Wege der Alchemie vergebens. Der Mehrgewinn aus Wege der Alchemie beschränkt sich für mich damit auf sage und schreibe einer viertel Seite - zur Rezeptur für den Schwadenbeutel - der einzigen für mich nützlichen Neuerung.

Spielt man einen Magier ist dieses Buch sicher eine Bereicherung, wurde in meinen Augen aber leider einzig für diese Zielgruppe geschrieben und für alle andere eine herbe Enttäuschung. Als Spieler eines Zauberers sicher 4-5 Punkte - so gebe ich allein 2.

Benutzeravatar
Feyamius
Posts in diesem Topic: 13
Beiträge: 9205
Registriert: 28.08.2003 13:50
Kontaktdaten:

Re: Wege der Alchimie

Beitrag von Feyamius » 11.07.2012 22:20

Man kann sämtliche Sprüche in Tränken substituieren. Für einen nicht-magiebegabten Alchimisten muss man nach den Substitutionsregeln für Zaubersprüche auf Seite 22 alle Rezepte mit Zaubersprüchen drin dahingehend überarbeiten und für die Sprüche jeweils eine gute Alternative überlegen.

Wäre ein schönes kleines Projekt für die Spielhilfenschmiede.

Benutzeravatar
Herr der Welt
Moderator
Moderator
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 3665
Registriert: 10.03.2010 10:43

Re: Wege der Alchimie

Beitrag von Herr der Welt » 11.07.2012 23:25

Schon die unsägliche astrale Aufladung bedeutet für magisch begabte Alchimisten einen enormen Vorteil (der meist noch durch Meisterhandwerk noch gesteigert werden kann).

Und wenn profane Alchimisten statt des (einfachen) Spruchs ein Substitut nutzen müssen, dann bedeutet das im Fall eines höchstens sinnvollen Substituts eine Erschwernis auf die Probe und im Falle eines mindestens gleichwertigen i.d.R. einen teuren Ersatz für den Mangel arkaner Kunst.

Eine Kritik an der Bevormundung von Zauberern, wie sie im Regelwerk schon grundsätzlich vorhanden ist, von einer Alchimie-Spielhilfe aber nicht prinzipiell gefördert werden müsste, gerade weil das Potential profaner Alchimie vorhanden ist, scheint mir daher durchaus angebracht.
Ein Verweis auf die Substitutionsregeln reicht mir persönlich nicht (wie bereits angeführt), um den Kritikpunkt vollends zu entkräften.

Auch wenn der Vorschlag für "eine gute Alternative" zu den Zaubersprüchen in den Rezepten im Rahmen eines Projekts durchaus sinnvoll wäre - schon allein, weil ich sämtliche Zauber gerne aus der Alchimie heraus hätte (abgesehen von Flüssigartefakten oder Feyamius' halbzauberischen Alchimisten in diesem Rahmen) -, so bleibt für die Spielhilfe für mich durchaus ein Defizit.

Ich bewerte die Spielhilfe insgesamt allerdings als (noch) zufriedenstellend mit aufgerundeten drei Punkten.

Die zwei Punktabzüge resultieren aber im Wesentlichen zum einen aus einer gewissen Unübersichtlichkeit, die ich jedes Mal feststellen muss, wenn ich die Spielhilfe zur Hand nehme (z.B. die Trennung von gewöhnlichen und Experten-Regeln für das gleiche Thema), zum anderen aus den deutlich zu starken Möglichkeiten der Artefaktmagie. Da gibt es zahllose Optionen, deren Kombination z.T. nicht durchdacht ist - und entweder offene Fragen übrig lässt oder aber zu mehr als nur vorteilhaften Kombinationen führt.
Eine Integration der Artefaktregeln in das restliche Spielsystem ist daher meines Erachtens kaum gelungen.

Benutzeravatar
Robak
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 12080
Registriert: 28.08.2003 14:10
Wohnort: Mittelhessen
Kontaktdaten:

Re: Wege der Alchimie

Beitrag von Robak » 30.07.2012 11:24

[mod]Dieser Thread dient der Bewertung der Spielhilfe "Wege der Alchemie". Diskussionen über Kapellmeister können gerne in einem anderen Thread durchgeführt werden. Da diese Diskussion hier OT ist wurden entsprechende Beiträge gelöscht.
Achtet in Zukunft auf den Themenbezug eurer Beiträge![/mod]

Benutzeravatar
Cattivo von Aravanadi
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 9901
Registriert: 17.04.2006 12:54

Re: Wege der Alchimie

Beitrag von Cattivo von Aravanadi » 30.07.2012 12:19

Grinder hat geschrieben:Ich schreibe dazu gerne mehr - darf das in diesem Thread passieren? Es ist ja als Inspiration und Vergleich für das in WdA vorgestellte Verfahren zu verstehen.
[mod]Mach dazu lieber einen neuen Thread auf.[/mod]
Ich verschiebe dann den Teil der Diskussion, der sich nicht wirklich mit der Bewertung befasst, von hier dorthin.

Benutzeravatar
Robak
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 12080
Registriert: 28.08.2003 14:10
Wohnort: Mittelhessen
Kontaktdaten:

Re: Wege der Alchimie

Beitrag von Robak » 30.07.2012 18:35

[mod]Thema dieses Threads ist die Bewertung der Spielhilfe "Wege der Alchemie". Zwar besteht zwischen diversen Fragestellungen zu Alchemie, Zauberzeichen und Artefaktmagie auf der einen Seite und dieser Spielhilfe auf der anderen Seite ein deutlicher Zusammenhang, ABER trotzdem ist es nicht sinnvoll jede dieser Diskussionen hier in diesem Thread zuführen.
Die uneinsichtige Dauer-Offtopic-Spammer-Fraktion mag sich mal vorstellen wie völlig ungeordnet der Bewertungsthread der Spielhilfe "Wege des Schwertes" wäre wenn sich das ganze Kämpfer & Gefechte Unterforum im WdS Bewertungsthread befände. Auf dem selben Weg befindet sich dieser Thread, weshalb er jetzt erneut ausgemistet wird.

Insofern: Nein liebe Kinder, Ihr werdet nicht jede beliebige Artefaktdiskussion in diesem Thread führen können nur weil das euch die Öffnung eines eigenen Threads erspart!

Ausgegliederte Diskussionsstränge
  1. ZOOBOT und Pferdegenerierung
  2. Artefaktregeln: Für Artefaktmagier oder Artefaktkäufer?
  3. Friedenswasser vs. Heilkunde Seele: Der Abbau von Nachteilen
  4. Artefakte: DSA vs. Earthdawn
[/mod]
Zuletzt geändert von Robak am 30.07.2012 19:00, insgesamt 5-mal geändert.

Benutzeravatar
Robak
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 12080
Registriert: 28.08.2003 14:10
Wohnort: Mittelhessen
Kontaktdaten:

Re: Wege der Alchimie

Beitrag von Robak » 30.07.2012 19:13

[mod]Dieser Thread hat es geschafft stolze sechs mal gekapert zu werden. Ich frage mich ja ob der hohe Wert der Artefakte die werte Piratenfraktion besonders anzieht. Denn Piraten möchte ich an dieser Stelle für ihr überaus unsoziales Verhalten danken. Es ist ja wirklich meine alter, noch nie wahr gewordener Pfadfindertraum Diskussionsfäden auseinander zu klabustern. Das macht einen Riesen Spaß! :(
Bedauerlicherweise muss ich den Piraten mitteilen, dass ihr rebellisches Treiben leider auch in diesem Thread nicht zum Dauerzustand werden wird.

Zukünftige Beiträge ohne Bezug zur Spielhilfenbewertung werde ich löschen und gegenüber renitenten Benutzern Verwarnungen aussprechen. Sollten die lieben Piraten nicht gewillt sein unseren Verhaltenskodex zu respektieren, so mögen sie sich doch bitte einen anderen Ort im großen weiten Internet suchen.[/mod]

Benutzeravatar
teclis2000
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 1052
Registriert: 06.11.2008 13:41
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Re: Wege der Alchimie

Beitrag von teclis2000 » 17.08.2012 13:22

Also, von mir hat der Band 4 Punkte bekommen.

Insgesamt leistet der Band, genau das, was er soll. Es werden im Großen und Ganzen sinnvolle Regeln für Alchimie, Artefakte und Zauberzeichen gegeben. Hier und da hätte ich mir ein paar Sachen* zwar anders gewünscht. aber anderes weiß dagegen absolut zu begeistern. Z.B. die Laborstufen bei der Alchimie gefallen mir sehr gut und sind eine tolle Neuerung (die auf andere Handwerke zu übertragen, sich lohnen könnte).

*) Der temporäre Arcanovi ist mir doch ein wenig zu stark geraten. 39 AsP ohne pAsP-Kosten sind recht viel - auch wenn man jetzt ZfW 12 für die Nutzung braucht (was auch unglücklich ist, da man doch auf niedrigen Niveau vielleicht erst einmal temporäre Versuche machen möchte). Hier wäre es schön, wenn die zusätzliche Halbierung der pAsP-Kosten erst ab ZfW 12 erfolgen würde und temporäre Artefakte ohne pAsP-Kosten bis 19 AsP bei niedrigerem ZfW möglich wären.

Der Band eignet sich insbesondere für Gruppen, in denen entsprechende Helden öfters dabei sind. Aber auch für den Spielleiter kann es interessant sein, sich zu überlegen, mit welchen magischen Gimmicks die Bösewichte die Helden ärgern können. Da sollte für jeden etwas dabei sein!
Einzig bei den Zauberzeichen hätte ich mir noch Runen, insbesondere Waffenrunen für Schmiede - eventuell sogar mit einer Möglichkeit zur Aktivierung ohne Geoden - bei Zwergen (und Zyklopen) gewünscht.
EDIT: Eine Stärkung der Alchimisten im Vergleich zu den Gildenmagiern wäre auch noch schön gewesen. Die Großen Werke der Alchimie sind zwar ein Anfang, da hätte es aber noch einiges mehr geben dürfen...

Die Fehler lassen sich meiner Meinung nach bei Wege der Alchimie nur im Detail finden.
Schaut man sich den Band und die Regeln genauer an, erkennt man hier und da auch hier ein paar Kleinigkeiten, die es zu bemängeln gibt. (Was bei der Menge an Regeln aber durchaus im vertretbaren Rahmen bleibt.) Das meiste wurde schon genannt, ich liste aber einmal die Punkte auf, die mir aufgefallen sind:
  • teilweise seltsame Layout-Probleme (nicht sooo wichtig, aber ohne wäre es schöner)
  • kleinere bis große Balancing-Probleme (die meiner Meinung nach Dank Errata größtenteils behoben wurden; außerdem hat es Spaß gemacht Regelvorschläge zu machen, die dann tatsächlich so übernommen wurden ^^)
  • fehlende Preisliste (wurde ja nachgereicht)
  • unnötige Abhängigkeit von anderen Regelwerken: abgesehen von den Artefakten, bei denen auf SRD verwiesen wird; die zwei Seiten zur vollständigen Ausformulierung der Sonderfertigkeiten hätten durchaus noch drin sein können!
    Besonders unschön ist es, dass bei der Beschreibung der SF Vielfache Ladungen auf WdZ verwiesen, was dann an SRD weiterleitet - ein Unding, dass die vollständige Beschreibung nur dort zu finden ist!!!
Mit der Errata wurden aber viele der Kleinigkeiten behoben. Zusammen, könnte ich daher sogar über 5 Punkte nachdenken. :)
Zuletzt geändert von teclis2000 am 17.08.2012 13:32, insgesamt 3-mal geändert.

Agrippa
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 29
Registriert: 02.12.2012 01:44

Re: Wege der Alchimie

Beitrag von Agrippa » 18.03.2013 01:45

Mit WdA bin ich nicht wirklich zufrieden.

Die Zauberzeichen find ich ganz nett, auch wenn mir viele nur begrenzt sinnvoll erscheinen - für Alchimisten mit ihrer D-Ritualkenntnis und ausreichend magischen Meistertalenten auf jeden Fall ein schönes feature.

Die Artefaktherstellung ist mir zu verworren, allerdings hab ich mich auch nicht so für das Thema interessiert.

Die magische Analyse ist ebenfalls zu sperrig. Rollenspieltechnisch find ich es auch einfach nicht spannend eine magische Analyse auszuspielen. Diese Regeln sollten zusammengedampft werden.

Die Alchemie find ich in weiten Teilen gut, so lange mit der vereinfachten Beschaffung von Zutaten gespielt wird.
Wenn aber jemand anfängt die Rezepte in ihre Einzelteile zu zerlegen, um die Beschaffung von Zutaten auch regeltechnisch einzubinden, dann wirds ganz schwierig.
Ich hab mich mal ne weile damit befasst. Zum einen sind dafür immerhin zwei Bücher und eine nachgelieferte Tabelle nötig, was das ganze enorm in die Länge zieht und damit kaum spontan am Spieltisch geschehen kann.
In der Preisliste müsste zusätzlich aufgeführt sein, wie häufig die Zutat zu finden ist und wo, damit sie wirklich nützlich wird. Darüber hinaus werden in ZBA und WdA mitunter unterschiedliche Namen für eine Pflanze verwendet, von denen manche zumindest vor einigen Monaten noch nicht mal im Wiki verzeichnet waren. Letztlich wäre es teilweise nötig, den kompletten Pflanzenteil der ZBA durch zu schmökern, um heraus zu finden, in welchem Hintergrundtext der Zweitnahme der Pflanze erwähnt wird (das gleiche kommt auch bei Tieren vor).
Spielbarkeit ist was anderes. Schließlich soll so ein Buch das Rollenspiel bereichern und nicht Regelberge anhäufen. Letztlich werde ich auf die Nutzung der detaillierten Rezepte verzichten und Zutaten einfach Improvisieren. Was die Sympatetik angeht ist das eh nötig, weil da keine Regeln zu geliefert werden.

Darüber hinaus hätte ich mir noch ein zwei nette einfache Gifte gewünscht, so ein einfaches +W6 Waffengift und ein einnahme Gift, dass dem Opfer Durchfall macht. Werd ich mir dann eben noch ausdenken. (Ich möchte einen rachsüchtigen Alchimisten spielen :) )

Alles in Allem find ich das Buch so mittel. Es bekommt von mir 3 Punkte.
Zuletzt geändert von Agrippa am 18.03.2013 21:00, insgesamt 2-mal geändert.

Valten
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 3
Registriert: 16.11.2011 15:49

Re: Wege der Alchimie

Beitrag von Valten » 24.06.2013 13:46

Gibt es schon eine Errata zu WdA?

Benutzeravatar
Olvir Albruch
Posts in diesem Topic: 6
Beiträge: 19487
Registriert: 05.06.2005 11:23
Wohnort: Hannover/Wien
Kontaktdaten:

Re: Wege der Alchimie

Beitrag von Olvir Albruch » 24.06.2013 14:18

Leitet gerade:
  • Schatten im Zwielicht (79 Std.)

Benutzeravatar
maigla
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 1721
Registriert: 25.01.2009 23:33
Kontaktdaten:

Re: Wege der Alchimie

Beitrag von maigla » 28.10.2013 13:51

Mal eine erneute Bewertung nach zwei, bald drei Jahren. Über die Zeit ist dieser Band irgendwie zu meinem Lieblingsregelwerk geworden. Die Errata sind nützlich, die Preisliste n wurden umfangreich nachgereicht.

Auch nach Jahren benutze ich ihn immer wieder. Langfristig hat sich besonders das Kapitel zur magischen Analyse als nützlich erwiesen.

Ich finde es ist einer der bestgelungenen Regelbände von DSA 4.1 und würde ihn auch weiterempfehlen.

Benutzeravatar
Olvir Albruch
Posts in diesem Topic: 6
Beiträge: 19487
Registriert: 05.06.2005 11:23
Wohnort: Hannover/Wien
Kontaktdaten:

Re: Wege der Alchimie

Beitrag von Olvir Albruch » 28.10.2013 14:14

maigla hat geschrieben:Langfristig hat sich besonders das Kapitel zur magischen Analyse als nützlich erwiesen.
Da du es gerade ansprichst und ich mich erst kürzlich damit auseinandersetzen musste: Ich finde es grausig.

Die Analyse von Artefakten ist genau so ein überdimensioniertes Regelkonstrukt wie deren Erschaffung. Ich habe kein Interesse daran, drölfzig verschiedene Modifikationen, mehrere gesondert zu berechnende Parameter (mit wiederum eigenen Modifikatoren und Formeln) und mindestens zwei Zaubersprüche bemühen zu müssen, nur um Spielermagiern die Funktionsweise eines Artefaktes erklären zu können.

Artefakt-Analysen sollen das Spiel bereichern und kein Selbstzweck sein. Alles, was bei DSA mit Artefakten zu tun hat, ist leider von Grund auf falsch designt.

MfG,
Olvir Albruch
Leitet gerade:
  • Schatten im Zwielicht (79 Std.)

Benutzeravatar
Sumaro
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 52814
Registriert: 02.05.2004 22:24

Re: Wege der Alchimie

Beitrag von Sumaro » 28.10.2013 15:19

Amen, Bruder.

Das ist auch der Grund warum ich zur Zeit an einem gedanklichen Konstrukt arbeite um Artefakte auf einer DINA4-Seite zu erklären, sowohl ihre Erschaffung als auch ihre Analyse. Die Regeln im WdA sind einfach ein enormer bürokratischer Brocken und das Gegenteil von schlichter Eleganz. Auch wenn sie besser zusammengefasst sind als im SRD. Aber sie sind immer noch VIEL zu viel.
Sumaros kleine Schreibstube: Eure Ideen in Worte gefasst. Schaut rein!

Benutzeravatar
maigla
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 1721
Registriert: 25.01.2009 23:33
Kontaktdaten:

Re: Wege der Alchimie

Beitrag von maigla » 28.10.2013 17:17

Ich finde gut gemacht. Gerade die Analyse, deren Vorgänger im wesentlichen aus "legen sie mal ein paar Erschwernisse fest, sie wissen schon" bestand. Analyse in allen Publikationen war meist unfassbar einfach und für jeden zu schaffen - mit den WdA-Regeln kann man auch einmal sehr schwierige Stücke gestalten.


Regeln sind vielleicht kein Selbstzweck, können aber eben doch das Spiel bereichern. Artefakte sind eben nicht - wie z.B. in D&D - nicht nur Werkzeug, sondern auch oft Thema. Ich bin aber offen für Hinweise auf Regelsystem, die es besser machen. Wohlgemerkt ohne Retcon des Aventurischen Hintergrundes - das kann man von WdA schlecht erwarten.

Die Allaussage das alles mit Artefakten von Grundauf falsch designt ist, halte ich auch mal für maßlos übertrieben.
Zuletzt geändert von maigla am 28.10.2013 17:54, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Denderan Marajain
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 4919
Registriert: 13.02.2007 16:49
Wohnort: Wien

Re: Wege der Alchimie

Beitrag von Denderan Marajain » 28.10.2013 17:45

@Sumaro

Und was stellst du dir da genau vor`?

Benutzeravatar
Sumaro
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 52814
Registriert: 02.05.2004 22:24

Re: Wege der Alchimie

Beitrag von Sumaro » 28.10.2013 18:43

@ maigla

Artefakte sind im Moment unglaublich komplex und aufwändig. Und natürlich auch enorm stark. Wenn man den Mehraufwand an Lesestoff mit regeltechnischer Macht vergüten wollte, dann ist das gelungen. Aber es wäre doch schon mal ein Fortschritt wenn es die Artefaktregeln, getrennt von allem Fluff, mal auf einer Seite geben würde und nicht über 50 Seiten verteilt, wobei man dann Effekt hier und Effekt da, Sondererleichterung x und ZfP* Anforderung y mit Material z kombinieren muss, damit überhaupt das funktioniert. Ich halte das Regelwerk da auch für deutlich zu aufgebläht und schwerfällig. Das ist ähnlich wie bei Dämonenbeschwörung, wo man auch zig Seiten wälzen muss bevor man wirklich weiß wie ich nun welchen Dämon mit welchem Dienst beschwöre. Die Aussage "Ich bastele mir ein Axxelratus-Artefakte mit zwei Ladungen" bedeutet meistens, dass man viel nachschlagen muss und noch mehr nachschlagen sollte, um zu optimieren.
Allerdings hast du Recht, dass WdA nicht per se schlecht ist. Aber es ist wenig elegant und die Regeln sind es auch nicht. Weder die für Alchemie und neue Tränke, als auch die für neue Zauberzeichen und Artefakte. Ich habe es ja auch mit 3 Punkten bewertet. Aber ich kann den Überdruss aufgrund der unglaublich komplexen Regelmechanik sehr gut nachvollziehen.

@ Denderan

Das werde ich dann bei den Hausregeln erläutern sobald der Regelkomplex steht. Hier gehts ja im WdA.^^
Sumaros kleine Schreibstube: Eure Ideen in Worte gefasst. Schaut rein!

Benutzeravatar
Taliesin Sandstroem
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 336
Registriert: 05.07.2010 10:13

Re: Wege der Alchimie

Beitrag von Taliesin Sandstroem » 08.07.2016 17:20

Ich finde es witzig, dass darin immer noch Überbleibsel von der Thomas-Römer-Universalspielhilfe "Zauberharfen und Runenschwerter" zu finden sind, die er 1989 zusammengestellt hat. Z. T. wurden nur die Namen geändert, z. B. "Stab" statt "Amulett" des Weißen Wolfes, teilweise gar nicht (Lebenszeichen, Ring des Lebensspendenden Feuers, Schweine des Ewigen Schinkens [LOL], Kommoden des Direkten Weges).

Wer sich schon immer gefragt hat, wo diese z. T. unreproduzierbaren Artefakte herkommen - das ist die Quelle.

Benutzeravatar
Feyamius
Posts in diesem Topic: 13
Beiträge: 9205
Registriert: 28.08.2003 13:50
Kontaktdaten:

Re: Wege der Alchimie

Beitrag von Feyamius » 08.07.2016 20:42

Ja, leider hat man die damals spätestens bei der Umstellung von SRD auf WdA nicht weggelassen. Ein Artefaktregelwerk, in dem eine nicht unbedeutende Anzahl an Beispielartefakten nicht mit diesem Regelwerk erstellbar sind, wirkt tatsächlich etwas dissoziativ.

Agrippa
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 29
Registriert: 02.12.2012 01:44

Re: Wege der Alchimie

Beitrag von Agrippa » 23.01.2017 15:15

@maigla

Wenn Zauberer bei DSA Spezialisten wären, dann fände ich es auch sinnvoll, umfangreiche Analyseregeln zu haben. Aber da ja meist jeder Magier noch mal den Analys oder zumindest den Odem dabei hat, ist ein richtiger Analysemagier natürlich hinfällig. Damit finde ich dann auch umfangreiche und detaillierte Analyse wenig sinnvoll. Aber ich bin auch ein Fan von Zauberern, die auf ihr Merkmal beschränkt sind.

Teferi
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 346
Registriert: 31.08.2015 12:26

Re: Wege der Alchimie

Beitrag von Teferi » 23.01.2017 18:20

Agrippa hat geschrieben:@maigla

Wenn Zauberer bei DSA Spezialisten wären, dann fände ich es auch sinnvoll, umfangreiche Analyseregeln zu haben. Aber da ja meist jeder Magier noch mal den Analys oder zumindest den Odem dabei hat, ist ein richtiger Analysemagier natürlich hinfällig. Damit finde ich dann auch umfangreiche und detaillierte Analyse wenig sinnvoll. Aber ich bin auch ein Fan von Zauberern, die auf ihr Merkmal beschränkt sind.
Was die Analyse angeht liegst du leider völlig Falsch, das Kapitel "die magische Analyse" in WdA mehrmals zu lesen mag ich anempfehlen :) Mit Magischer Analyse kann man eine menge interessante Sachen machen im Spannungsfeld Spielwelt - Meister - Spieler. Bei anständiger Anrechnung aller möglicher anfallender Erschwernisse aus besagtem Kapitel ( für fremde Zauberei, fremde Rep und ähnliches ), ist auch Analysezauberei schnell nicht mehr Trivial, und Odem/ Analys / Oculus haben jeweils legitime eigene Verwendungen.

Was deine Präferenz zu Merkmalen und Zauberern bzw deren Zauberei angeht bin ich bei dir - ich fände eine größere Spezialisierung und ausdifferenzierung weg vom diffusen mehr oder minder Universalmagier auch schön.

Das Buch ist übrigens Klasse. leider recht unübersichtlich gestaltet, gleichzeitig auch nach vielen Jahren immernoch eine gute Lektüre die viel Spielraum zu detaillierter Ausgestaltung liefert - oder es erlaubt, Sachen eher handwedelnd zu handhaben. Die Regeltiefe ist natürlich absurd ( wird in der Regelbreite von DSA5 aber sicherlich baldigst überholt ) (( wobei Ich ein fan von solch absurder Regeltiefe bin ))

Antworten