Live is Life!!!eineinselfdrölf!!

 

 

 

Boxen in InDesign

Für alles, was uns sonst noch so interessiert.
Antworten
Benutzeravatar
Curthan Mercatio
Moderator
Moderator
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 3363
Registriert: 30.01.2011 21:31

Boxen in InDesign

Beitrag von Curthan Mercatio » 30.03.2016 21:23

Abend!

In letzter Zeit habe ich mich mit InDesign befasst und mittlerweile die gröbsten Grundlagen verstanden. Eines ist mir aber noch nicht klar: Wie erstellt man möglichst einfach Boxen wie die in den Bildern? Und was ist ein vernünftiger Weg, die Zierleisten ober und unter der Box bzw. den speziellen Hintergrund einzufügen.

Die Boxen sollten mit dem Text fließen, das heißt wenn man vor der Box Text einfügt, sollte die Box samt allen Elementen weitergeschoben werden. Außerdem sollte das ganze mit möglichst wenigen manuellen Anpassungen auskommen, da ich vermutlich sehr viele von diesen Boxen erstellen muss.

Danke schonmal für alle Ideen!
Dateianhänge
Box2.jpg
Box1.jpg
Ilaris - die Ritualzauberer kommen!

Benutzeravatar
Feyamius
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 9205
Registriert: 28.08.2003 13:50
Kontaktdaten:

Re: Boxen in InDesign

Beitrag von Feyamius » 01.04.2016 21:28

Üblicherweise hast du beim Setzen in InDesign den Text bereits fertig vorliegen, weshalb es eigentlich nicht nötig sein sollte, dass nachfolgende Boxen „mitrutschen“. Am einfachsten erreichst du das aber dadurch, dass du den Text in den Boxen gar nicht erst in separate Textfelder packst, sondern im Fließtext an der richtigen Stelle hast. Dann bastelst du dir für den Kastentext entsprechende Absatzformate - vermutlich braucht der Text etwa links und rechts etwas Einzug, damit noch der Kasten drumrum passt. Für den ersten Absatz im Kasten (wahrscheinlich sowieso die Kastenüberschrift) stellst du zusätzlich noch ordentlich Abstand oberhalb ein; desgleichen bei einem weiteren Absatzformat für den ersten Absatz nach dem Kasten (das kannst du aber auch etwas grober mit händisch eingefügten mehreren Zeilenumbrüchen machen, sehen manche zwar als unsauber an, aber naja).

Für die Kästen selbst bleibt dir wenig anderes übrig, als jeden einzeln passend anzulegen. Aber auch das kann man sich mit ein paar Tricks etwas erleichtern. Zum einen sollte der mittlere Teil des Kastens, also der Hintergrund, der nachher wirklich hinter dem Text liegt, möglichst groß angelegt sein, also blöd gesagt einfach viel mehr Bild sein, als tatsächlich angezeigt wird. Du kennst sicher den Unterschied zwischen einfach klicken und doppelklicken auf ein Bild. Beim Doppelklick siehst du im braunen Rahmen die Größe des vollständigen Bildes, beim Einfachklick im standardmäßig blauen Rahmen (je nach Ebeneneinstellung) eben die Größe des Bilderrahmens, der den sichtbaren Teil des Bildes begrenzt. Okay, Ende dieses Exkurses. Jedenfalls solltest du möglichst viel zusätzliches Bild in der Hinterhand haben, um verschiedene Kastengrößen zu realisieren.
Jetzt bringst du das auf eine häufig genutzte Standardgröße und baust dir einen Musterkasten zusammen mit all dem Zierrat, der da noch so dran soll. Dann markierst du alle Kastenteile und gruppierst sie. Platziere den fertigen Kasten irgendwo außerhalb des Druckbereichs, wo du ihn wiederfindest - z.B. auf dem ersten oder dem letzten Druckbogen (wobei sich der letzte ja gegebenenfalls ändert ...) - und kopiere ihn dir immer wieder, wenn du einen neuen Kasten brauchst. Die Größe wirst du immer wieder anpassen müssen, was ganz einfach geht, indem du den unteren Zierteil doppelt anklickst (damit nur er und nicht die ganze Gruppe ausgewählt ist) und ihn unter den im Kasten unterzubringenden Text platzierst. Dann markierst du den Hintergrund-Teil und passt dessen Rahmen an die Länge des betreffenden Kastentextes an. Wahrscheinlich musst du dann das untere Zierelement nochmal etwas nachjustieren. Et voilà.

Man könnte natürlich auch für jeden Kasten auch noch eine separate Textbox verwenden, in die der Kastentext reinkommt, diese Textbox ebenfalls in die Gruppierung mit aufnehmen und das ganze dann so einstellen, dass es mit dem Text mitfließt, aber das mach ich so selten (bzw. hab ich das noch nie so gemacht in InDesign), dass ich auf Anhieb und ohne ins Programm zu sehen gerade nicht weiß, wie. Ich glaube aber, eine entsprechende Funktion schon mal gesehen zu haben.

Ich hoffe, ich konnte weiterhelfen, und wünsche viel Spaß beim weiteren Layouten.

Benutzeravatar
Curthan Mercatio
Moderator
Moderator
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 3363
Registriert: 30.01.2011 21:31

Re: Boxen in InDesign

Beitrag von Curthan Mercatio » 01.04.2016 21:51

Ui, danke schon einmal für deine Tipps. Ich hatte schon befürchtet, das Thema wäre zu speziell.

Natürlich möchte ich nach dem layouten mit InDesign nur noch möglichst wenig am Text ändern, das ist klar. Aber es ist natürlich immer möglich, dass ein Absatz auf die nächste Seite verschoben werden muss oder ähnliches. :(

Das mit dem Gruppieren der Kastenelemente klingt schon einmal sehr praktisch, das würde ich auf jeden Fall einer separaten Textbox vorziehen. Denn erstere fließt nicht nur automatisch mit dem Text, sondern ist auch schon automatisch in der Spalte richtig ausgerichtet.
Aber wie bewegt sich der Kasten dann mit dem Text? Weil die Kastenelemente kann ich natürlich gruppieren, aber kann ich auch die Hintergrundelemente mit einem Absatz in einem Textfeld gruppieren?

Eine mögliche Alternative, die mir einfällt, ist der Kasten als Ein-Feld-Tabelle. Die Tabelle würde mit dem Text fließen und könnte möglicherweise mit Hintergrundelementen kombiniert werden (?). Hast du diesen Ansatz schon einmal versucht?
Ilaris - die Ritualzauberer kommen!

Benutzeravatar
Feyamius
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 9205
Registriert: 28.08.2003 13:50
Kontaktdaten:

Re: Boxen in InDesign

Beitrag von Feyamius » 01.04.2016 22:36

Curthan Mercatio hat geschrieben:Aber wie bewegt sich der Kasten dann mit dem Text? Weil die Kastenelemente kann ich natürlich gruppieren, aber kann ich auch die Hintergrundelemente mit einem Absatz in einem Textfeld gruppieren?

Eine mögliche Alternative, die mir einfällt, ist der Kasten als Ein-Feld-Tabelle. Die Tabelle würde mit dem Text fließen und könnte möglicherweise mit Hintergrundelementen kombiniert werden (?). Hast du diesen Ansatz schon einmal versucht?
Nein. Wie gesagt, ich positioniere die immer neu, wenn sich was verschiebt. So viele sind das ja meist auch wieder nicht, wenn man nicht den kompletten Text in verkettete Textrahmen knallt, sondern zwischendurch, etwa bei Kapitelwechseln, den Textfluss auch mal unterbricht. Dann muss man nur die Textkästen eines Kapitels verschieben im schlimmsten Fall.

Manchmal ist es ja sogar eher so, dass ein Kasten gar nicht zwingend genau an einem speziellen Absatz kleben muss, sondern nur irgendwo thematisch passend in einem Abschnitt liegt. Dann platziert man den eher so, dass die Position gut aussieht, und richtet den umgebenden Text entsprechend aus.

Das mit der Tabelle müsste man ausprobieren, wäre mir vermutlich etwas zu sehr geknaupt, aber wenn es funktioniert, wieso nicht?

dead-flunky
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 1175
Registriert: 29.04.2014 23:08

Re: Boxen in InDesign

Beitrag von dead-flunky » 01.04.2016 22:50

o.O Wenn das wirklich so ein ungeeignetes Programm sein sollte: nimm LaTeX. Das einzige, was dabei nicht so wie im Beispiel geht, sind Freiformbilder. Die Textzeilen neben der Kriegerin wären (ohne weitere Umstände) also alle gleich lang.

Die Kästen kann man sich als 9Patch-Bilder basteln, z.B. mit ner tikz-Prozedur, die die Ecken im richtigen Abstand setzt und dazwischen mit genug Rand auffüllt.

Die Blöcke selbst kann man z.B. mit minipages mit Hintergrund erstellen: http://tex.stackexchange.com/questions/ ... r-minipage
Die fließen dann nach Wunsch dahin wo Platz ist oder bleiben am Absatz darüber kleben.

Wenn ich das hier http://www.pcmag.com/article2/0%2c2817% ... 5%2c00.asp richtig verstehe, geht das aber mit InDesign auch gut:
Der Block wird im Text selbst verankert und dann als relativ zum darüberliegenden Paragraphen eingestellt. So wandert er mit, wenn darüber mehr Text dazukommt.

Benutzeravatar
Feyamius
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 9205
Registriert: 28.08.2003 13:50
Kontaktdaten:

Re: Boxen in InDesign

Beitrag von Feyamius » 01.04.2016 23:29

InDesign ist dafür ein überaus geeignetes Programm. Man muss sich halt nur damit auseinandersetzen. Wenn ich deinen Post mit LaTeX-Fachbegriffen lese, habe ich genauso den Eindruck, dass es der totale Horror sein muss, damit zu arbeiten.

Wie dem auch sei. Ich habe jetzt mal die Methode versucht, den Kastenhintergrund im Text zu verankern, damit er mitfließt. Das hat mich daran erinnert, dass ich die Funktion doch schon einmal genutzt hatte, und zwar, um Icons mitten in den Fließtext zu setzen. Für Kastenhintergrund eignet sich das aber überhaupt nicht, weil einmal verankert die Möglichkeit entfällt, das Bild hinter dem Text anzuordnen. Verankert man es also, rutscht es vor den Text und bleibt da auch.

Lösen kann man dieses Problem, indem man den Kastentext in eine eigene Textbox packt und mit dem Hintergrund gruppiert. Die Gruppe kann man dann im Fließtext verankern und die läuft dann auch brav mit. Man muss dabei nur darauf achten, den Textumfluss des Fließtextes bei der Textbox des Kastens festzulegen und nicht etwa bei der Hintergrundgrafik - wenn man bei ihr einstellt, dass Text rundherum fließen soll, fließt nämlich natürlich auch der Kastentext dran vorbei. ;)
Um sicherzugehen, kannst du den Textumfluss auch auf die komplette Gruppe definieren, das funktioniert auch.
Also erst Textbox des Kastentextes, Kastenhintergrundgrafik und sämtliche Kastenzierelementgrafiken miteinander gruppieren, dann den Textumfluss einstellen und dann im Text verankern.

Das Verankern an sich geht ganz einfach: Du hast oben rechts am (gruppierten) Objektrahmen ein blaues Quadrat.

Bild


Das drag & dropst du an die Stelle, an der du das Objekt verankern möchtest. Das blaue Quadrat sollte jetzt ein Ankersymbol sein.

Bild


Das mit der Pseudotabelle versuche ich heute aber nicht mehr. Erscheint mir sowieso zu umständlich, weil man dann der Tabelle noch sagen muss, dass sie unsichtbar sein soll etc. Da ist man mit einem verankerten Textkasten vermutlich besser dran.

Benutzeravatar
Curthan Mercatio
Moderator
Moderator
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 3363
Registriert: 30.01.2011 21:31

Re: Boxen in InDesign

Beitrag von Curthan Mercatio » 02.04.2016 00:39

Das mit der Pseudotabelle habe ich schon versucht. Da man Zellenformate speichern kann, funktioniert das extrem schnell. Absatz markieren -> Text in Tabelle umwandeln -> Formatierung anwenden.

Allerdings ist die Tabelle ein Element in einem Textfenster und kann deswegen anscheinend nicht mit freien Elementen gruppiert werden. Also eine tolle, schnelle Lösung für simple Kästen nur mit einfachen Linien und Füllfarben. Aber nichts für eine angepasste Box mit importierten Bildern.

Deine Lösung probiere ich morgen gleich aus. :)


edit: Deine Lösung funktioniert hervorragend - aber der Textumbruch mit größeren Kästen eher weniger. Meistens bleibt irgendwo enorm viel Platz, was das Ergebnis eher bescheiden aussehen lässt. Das Ganze hat mich überzeugt, dass die Kästen besser an ihren Positionen bleiben sollten. Momentan verwende ich deinen Ansatz mit einem zusätzlichen Textfeld, das aber nicht verankert ist, sondern einfach vom Text umflossen wird. Damit habe ich einen festen Kasten an einer schönen Position und einen (hoffentlich) schönen Textumbruch.

Der einzige Nachteil ist, dass ich den Kastentext nicht automatisch am Grundlinienraster ausrichten kann. Denn wenn ich den Kasten dann verschiebe, bringe ich den Rahmen an die von mir gewünschte Stelle. Aber der Text springt dann noch ein Stück zur nächsten Grundlinie. Damit wechselt ständig der Abstand zwischen Rahmen und erster/letzter Textzeile. Da ich den Kasten aber ohnehin nicht verschieben möchte, kann ich ihn manuell so ausrichten, dass die Zeilen auf den Grundlinien liegen. Der Aufwand dafür ist schließlich minimal.
Ilaris - die Ritualzauberer kommen!

Antworten