Efferdans Krönung zum Andergaster König

Allgemeines zu Aventurien, Myranor, Uthuria, Tharun, Den Dunklen Zeiten & Co.
Antworten
Benutzer/innen-Avatar
Uli
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 275
Registriert: 08.01.2009 14:33

Errungenschaften

Efferdans Krönung zum Andergaster König

Ungelesener Beitrag von Uli » 21.04.2018 16:37

​Ich leite gerade diverse Rückblickabenteuer für eine andergaster Ritterin, deren Übergang zur Knappenschaft terminlich mit der Krönung zusammenfällt - was bietet sich da also mehr als Setting an? :)


Leider scheint nur ein Aventurischer Bote (Nr. 78)​ Details zu enthalten. Kann mir da jemand Hintergrundinfos zu Ort, Ablauf, besonderen Gästen usw. geben?​

Benutzer/innen-Avatar
Nagamasa
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 209
Registriert: 20.07.2013 08:11

Errungenschaften

Efferdans Krönung zum Andergaster König

Ungelesener Beitrag von Nagamasa » 21.04.2018 20:16

Eine weibliche Ritterin aus Andergast? Na die hat sicher kämpfen müssen :)

Also ich hab die Krönung recht traditionell verlaufen lassen.
Die ganze Stadt war in heller Aufregung und platzte wegen all der Gäste und Schaulustigen aus allen Nähten.
Der König wurde von dem örtlichen Praioten gekrönt und ihm wurden die Segen der anderen Tempelvorsteher gegeben unter der Bedingung das er sich stets an die Gebote der jeweiligen Gottheit hält.
Der andergaster Adel trat nacheinander vor und schwor dem König die Treue
Das Volk durfte ihm zujubeln nachdem er ein paar Silbertaler unters Volk warf und verkündete das der heutige Bierausschank in den Tavernen von ihm bezahlt werden würde. Seine Frau kam selbstverständlich sittsam gekleidet und huldigte ihrem Gemahl unterwürfig wie alle anderen was Efferdan bei mir etwas befremdlich fand, weil er ja eigentlich nicht aus Andergast kommt, aber seine Frau verstand die Andergaster als eine von ihnen besser als er.
Seine Krone war die traditionelle Krone des Königreiches aber um seine Herkunft und seine modernen Ambitionen für das Königreich zu unterstreichen trug er einen modernen horasischen Krönungsmantel und führte mit seiner Delegation eine neue fremde Mode ein.
Nach den Ereignissen um Wenzeslaus den Jüngeren und den grässlichen Kämpfen um Tobrien war der neue König bestimmt Ruhe und Ordnung einkehren zu lassen in dem er alte Traditionen achtete, aber gleichzeitig versuchte das Land zu modernisieren.
Gäste waren der andergaster Adel, das Volk der Hauptstadt und Teile des Mittelreichischen Adels vor allem seine Familie die Galahans aus Albernia und die albernische Kronprinzessin Inver. Nach Weiden wurden auch Einladungen verschickt aber wegen dem dortigen Bürgerkrieg kam keiner. Horasische Gäste sah man neben seiner Delegation nicht wegen des schwierigen Verhältnisses des Königs zum Horasreich.
Dazu gab es ein Turnier auf welchem junge Knappen zu Rittern geschlagen wurden, weil es gerade ein besonderer Anlass war.
Natürlich ist es eine große Ehre vor dem König selbst den Ritterschlag zu erhalten, aber auch eine große Verantwortung denn auf die junge Generation zählt der König bei seinen Bemühungen. Ein kleiner Eklat passierte als Efferdan den Rittern selbst den Ritterschlag geben wollte, aber die traditionellen Ritter Andergasts hielten davon nichts weil dies gegen ihre Tradition verstieß. Nur der Rittervater kann aus einem Knappen einen Ritter machen. Im Rahmen des Turniers gab es ein großes Fest. Viele Junge Heißsporne entflammten in Minne für die Edlen Damen und zogen für sie ins Gefecht. Das Turnier ist eine gute Gelegenheit zur Bewährung und dazu Freundschaften außerhalb des Königreiches für künftige Questen zu etablieren.
Das Fest ist der klassische locus amoenus der höfischen Literatur des Mittelalters. Also ein herrlicher Ort der Liebe und Freude in der Natur vor einer Âventiure(Abenteuer) Den Naturbezug für das Turnier und das Fest fand ich recht passend für Andergast. Männer die Frauen Blumen schenken und Leute die an lauschigen Orten die Seele baumeln lassen.
Kurzum etwas bei dem die Helden ausspannen und sich amüsieren können mit sehr viel fluffigem Rollenspiel
Am Ende des Abends zog sich der König zur Burg zurück.

Hoffe das hilft dir weiter

PS:„Deine Feinde sind meine Feinde, deine Freunde sind meine Freunde, ich gelobe dir allzeit treu zu sein mein König.“
War der Lehnseid den ich verwendet habe
Zuletzt geändert von Nagamasa am 21.04.2018 21:01, insgesamt 3-mal geändert.

chizuranjida
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 232
Registriert: 02.03.2006 06:32
Geschlecht:

Errungenschaften

Efferdans Krönung zum Andergaster König

Ungelesener Beitrag von chizuranjida » 21.04.2018 20:52

Nagamasa hat geschrieben:
21.04.2018 20:16
Seine Frau kam selbstverständlich sittsam gekleidet und huldigte ihrem Gemahl unterwürfig wie alle anderen was Efferdan bei mir etwas befremdlich fand, weil er ja eigentlich nicht aus Andergast kommt, aber seine Frau verstand die Andergaster als eine von ihnen besser als er.
War das nicht Varena, die geistig Umnachtete? Oder kam das erst später, oder verwechsle ich die mit einer anderen Verwandten?

Er könnte noch einen ehemaligen Hofdruiden mit Schimpf und Schande davonjagen, der ihn eigentlich auch im Namen Sumus hätte segnen wollen. :)

Oder ein Himmelbett, ein Cembalo, einen Papagei von den Waldinseln und mehrere Kleiderständer mit Kostümen für Maskenbälle anliefern lassen, oder sonstiges exotisches Zeug aus dem Lieblichen Feld, das man in Andergast so nicht kennt.

Benutzer/innen-Avatar
Nagamasa
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 209
Registriert: 20.07.2013 08:11

Errungenschaften

Efferdans Krönung zum Andergaster König

Ungelesener Beitrag von Nagamasa » 21.04.2018 20:56

Varena hat erst später ihren Zusammenbruch nachdem ihre Kinder gestorben sind. Was ihr sicher niemand nicht verdenken kann.
Bis zu dieser Zeit hab ich sie als die Frau an Efferdans Hof gesehen die ihm half das in seinen Augen rückständige Andergast besser zu verstehen.

Antworten