Kurze Fragen, kurze Antworten (Spielwelten & Hintergrund)

Allgemeines zu Aventurien, Myranor, Uthuria, Tharun, Den Dunklen Zeiten & Co.
Antworten
Benutzeravatar
Farmelon
Moderator
Moderator
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 9
Beiträge: 27582
Registriert: 24.02.2007 21:20
Wohnort: Köln

Kurze Fragen, kurze Antworten (Spielwelten & Hintergrund)

Beitrag von Farmelon » 10.02.2018 19:31

Nachricht der Moderation

In Zukunft bitte lesbare Farben, ich habs mal korrigiert.

Macaldor
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 93
Registriert: 19.07.2017 19:13
Geschlecht:

Kurze Fragen, kurze Antworten (Spielwelten & Hintergrund)

Beitrag von Macaldor » 11.02.2018 18:03

color=#8040BF
Guten abend liebes Kollektivwissen. Mich beschäftigt derzeit der Familienzweig des Hauses von Gareth, welcher bei Storko seinen Anfang nimmt. Ein offizieller Sohn von ihm ist ja bekantlich Golambes von Gareth-Streitzig. Dieser wiederum hat eine Tochter, Taminda. Gibt es noch mehr dazu? Vorallem iwas über die Mutter von Golambes? Arve vom Pass soll ja laut dem Wiki sein Onkel sein, habe diese Quelle nicht geprüft. Vielen Dank und einen schönen Sonntag noch.
"Wenn man ein 0:2 kassiert, dann ist ein 1:1 nicht mehr möglich" -Satz des Pythagoras

Ardor
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 822
Registriert: 15.04.2011 21:42
Geschlecht:

Kurze Fragen, kurze Antworten (Spielwelten & Hintergrund)

Beitrag von Ardor » 12.02.2018 11:36

Gute Frage - hat mich selber schon beschäftigt. Da gibt es einige Widersprüche zwischen Roman- ("Gabe der Amazonen", "Einen Drachen zu töten") und Spielhilfeangaben. Ursprünglich stand sogar in einem der Quellen, das Storko der GROSSvater von Golambes sei, was später geändert wurde. Über Golambes Mutter ist AFAIK offiziell nichts bekannt, außer das es sich um eine Nachfahrin der "Elfenkönigin" Oionil Tuaglanz handeln muss (laut Wiki ist Golambes ja ihr Urenkel. Ich weiß nicht, wie das in "Des Elfenkönigs Zaubermacht" genau definiert ist, soweit ich mich erinnern kann, steht da auch nichts Genaueres). Ich fürchte, da wurde nachträglich zwar was konkretisiert/geretconned (Storko ist der Vater von Golambes - und im Roman "Macht" wird auch angegeben, das Storkos Verhältnis mit einer Elfe und der daraus entsprungende Bastard Golambes der Grund dafür ist, das Storko nicht - wie von Kaiser Reto gewünscht - zum Oberhaupt der Familie Streitzig wurde) aber das ganze nicht genauer ausgearbeitet.

Weil ich zufälliger Weise auch eine Frage zum aktuellen Haus Gareth habe, würde ich meine Frage hier anhängen, falls da jemand was genaueres weiß: in "Die reisende Kaiserin" werden zwei aktuelle Familienmitglieder des Hauses Gareths erwähnt, die sonst nirgends (bzw. in einem Fall laut Wiki in "Goldene Dächer, düstere Gassen") auftauchen: Alrik und Gerwulf von Gareth. Im Stammbaum aus "Herz des Reiches" tauchen sie nicht auf. Sie könnten - spekulativer Weise - entweder Geschwister von Alarich Ruhmrath von Gareth sein (davon ist aber laut der Formulierung in "Die reisende Kaiserin" nicht auszugehen) oder Nachfahren von einem der anderen Geschwister Pervals (die dieser im Streit erschlagen hat) sein. Oder weitere Bastarde von Bardo. Aber wie gesagt: konnte hier nirgends was näheres dazu finden. Weiß da jemand Bescheid?


Ardor
Posts in diesem Topic: 7
Beiträge: 822
Registriert: 15.04.2011 21:42
Geschlecht:

Kurze Fragen, kurze Antworten (Spielwelten & Hintergrund)

Beitrag von Ardor » 14.02.2018 09:39

Ich habe hierzu Anton Weste befragt. Der konnte mir bei meiner Frage weiterhelfen (Alrik und Gerwulf stammen von Yuris von Gareth - einem Bruder von Perval - ab. Die Information stammt aus der Garetien Wiki), aber bei Golambes meint er auch, entweder ist seine Mutter nicht offiziell festgelegt, oder die Information ist wirklich sehr gut versteckt (auch die Garetien Wiki schweigt sich hierzu aus).


Macaldor
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 93
Registriert: 19.07.2017 19:13
Geschlecht:

Kurze Fragen, kurze Antworten (Spielwelten & Hintergrund)

Beitrag von Macaldor » 17.02.2018 09:56

Vielen Dank Ardor. Im Garetien-wiki habe ich auch schon geschaut, sodass mir Alrik und Gerwulf auch etwas sagen :wink: Dann spricht aber nichts dagegen ein weiteres Kind von Golambes oder gar Storko zu spielen. In HdR wird das sogar als empfohlener EInstieg in das Haus-Gareth genannt.
"Wenn man ein 0:2 kassiert, dann ist ein 1:1 nicht mehr möglich" -Satz des Pythagoras

Benutzeravatar
Seidoss-Anima von Seelenheil
Posts in diesem Topic: 64
Beiträge: 686
Registriert: 07.10.2013 14:57
Wohnort: Deutschland

Kurze Fragen, kurze Antworten (Spielwelten & Hintergrund)

Beitrag von Seidoss-Anima von Seelenheil » 19.02.2018 21:18

FRAGE in Bezug auf die Weiheschwerter der Rondrageweihten:
Habt ihr schonmal gelesen...
... dass ein Weiheschwert zu Bruch ging (was eigentlich nur durch namenloses oder erzdämonisches Einwirken oder die freie Entscheidung des Schwertes geschehen könnte)?
... und wenn ja: Habt ihr je davon gelesen, dass man ein neues Weiheschwert erhielt?
... und wiederum wenn ja: hat dieses den gleichen oder einen anderen Namen angenommen, wie das zerstörte Schwert?
~ Der Threadnekromant.
PG FTW: Wenn ein Krieger zwei linke Hände für Fernkampfwaffen hat, ist dem halt so!

Benutzeravatar
Salix
Posts in diesem Topic: 37
Beiträge: 2659
Registriert: 15.08.2005 14:24

Kurze Fragen, kurze Antworten (Spielwelten & Hintergrund)

Beitrag von Salix » 20.02.2018 17:17

Gegenfrage
Warum sollte ein Weiheschwert gleich nochmal unzerbrechlich sein?

Ansonsten wenn das Schwert zerbricht, einfach zu nem vernünftigen Schmied und neu zusammenschmieden lassen bzw. komplett neuschmieden.

Benutzeravatar
Seidoss-Anima von Seelenheil
Posts in diesem Topic: 64
Beiträge: 686
Registriert: 07.10.2013 14:57
Wohnort: Deutschland

Kurze Fragen, kurze Antworten (Spielwelten & Hintergrund)

Beitrag von Seidoss-Anima von Seelenheil » 20.02.2018 23:29

Seidoss-Anima von Seelenheil hat geschrieben:
20.02.2018 23:28
Salix hat geschrieben:
20.02.2018 17:17
Gegenfrage
Warum sollte ein Weiheschwert gleich nochmal unzerbrechlich sein?

Ansonsten wenn das Schwert zerbricht, einfach zu nem vernünftigen Schmied und neu zusammenschmieden lassen bzw. komplett neuschmieden.

Weil geweihte Waffen - das ist ja eine der tollen Sachen daran - gegen profane Gewalteinwirkungen immun sind (genauso wie ein Bannschwert oder Magierstab), d.h., dass es ohne extrem mächtige magische bzw. dämonische oder karmale (wohl zumest namenlose) Einwirkung nicht einfach zerbrechen kann.

Was übrigens den einen Zwerg in einer meiner Gruppen, der es geshafft hat, eine 1jährige Weihe auf seinen Felsspalter zu bekommen, fast OP macht ei seinem Würfelglück, weil er mit Hammerschlag +10 die Gegner zu Bruchtestwürfen zwingt, selbst aber immun dagegen ist.

~ Der Threadnekromant.
PG FTW: Wenn ein Krieger zwei linke Hände für Fernkampfwaffen hat, ist dem halt so!

Gorbalad
Wiki Aventurica
Wiki Aventurica
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 179
Beiträge: 17328
Registriert: 08.03.2011 20:57
Wohnort: Wien
Geschlecht:

Kurze Fragen, kurze Antworten (Spielwelten & Hintergrund)

Beitrag von Gorbalad » 21.02.2018 08:47

Seidoss-Anima von Seelenheil hat geschrieben:
20.02.2018 23:29
Weil geweihte Waffen - das ist ja eine der tollen Sachen daran - gegen profane Gewalteinwirkungen immun sind
Das hängt stark von der Regelversion ab, vgl. Objektweihe#Irdisches

Benutzeravatar
Seidoss-Anima von Seelenheil
Posts in diesem Topic: 64
Beiträge: 686
Registriert: 07.10.2013 14:57
Wohnort: Deutschland

Kurze Fragen, kurze Antworten (Spielwelten & Hintergrund)

Beitrag von Seidoss-Anima von Seelenheil » 21.02.2018 19:27

Gorbalad hat geschrieben:
21.02.2018 08:47
Seidoss-Anima von Seelenheil hat geschrieben:
20.02.2018 23:29
Weil geweihte Waffen - das ist ja eine der tollen Sachen daran - gegen profane Gewalteinwirkungen immun sind
Das hängt stark von der Regelversion ab, vgl. Objektweihe#Irdisches

Das stimmt.
So sollte ich wohl offenlegen, dass ich ausschließlich nach DSA4.1 Regeln, also den "Wege" Regelwerken spiele.
Also berufe ich mich explizit auf WdG S. 257 zur Liturgie Objektweihe, durch welche in aufgestufter Variante als "permanent" ja das Namensschwert eines Rondrageweihten (nach WdH zumeist der Rondrakamm) permanent geweiht wird:" Generell gilt, dass der Gegenstand für die Dauer der Weihe durch profane Gewalteinwirkung unzerbrechlich ist. "

Ich habe keine Ahnung, wie das Vor DSA.4.1 oder danach aussieht, aber mir scheint es doch beim Bannschwert wie bei den geweihten Waffen der Professionen (wie eben bspw. Korspieß bei Kor, Effertbart bei Efferd, Rondrakamm/Namensschwert bei Rondra, Rabenschnabel - wenngleich hier nur einjährig - beim Golgariten) eindeutig geklärt worden zu sein, dass diese Waffen "durch profane Gewalteinwirkung unzerbrechlich" sind
~ Der Threadnekromant.
PG FTW: Wenn ein Krieger zwei linke Hände für Fernkampfwaffen hat, ist dem halt so!

Gorbalad
Wiki Aventurica
Wiki Aventurica
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 179
Beiträge: 17328
Registriert: 08.03.2011 20:57
Wohnort: Wien
Geschlecht:

Kurze Fragen, kurze Antworten (Spielwelten & Hintergrund)

Beitrag von Gorbalad » 21.02.2018 19:41

Seidoss-Anima von Seelenheil hat geschrieben:
21.02.2018 19:27

So sollte ich wohl offenlegen, dass ich ausschließlich nach DSA4.1 Regeln, also den "Wege" Regelwerken spiele.
Liber Liturgium ist auch 4.1.
Aber wenn Du nur nach Wege-Bänden spielst: In der 3., neuesten Auflage WdG ist die Unzerbrechlichkeit abgeschafft.

Oder meintest Du, dass Du ausschließlich nach den Regeln Deiner Bücher spielst? :phex:

Benutzeravatar
Seidoss-Anima von Seelenheil
Posts in diesem Topic: 64
Beiträge: 686
Registriert: 07.10.2013 14:57
Wohnort: Deutschland

Kurze Fragen, kurze Antworten (Spielwelten & Hintergrund)

Beitrag von Seidoss-Anima von Seelenheil » 21.02.2018 19:52

Gorbalad hat geschrieben:
21.02.2018 19:41
Seidoss-Anima von Seelenheil hat geschrieben:
21.02.2018 19:27

So sollte ich wohl offenlegen, dass ich ausschließlich nach DSA4.1 Regeln, also den "Wege" Regelwerken spiele.

Liber Liturgium ist auch 4.1.
Aber wenn Du nur nach Wege-Bänden spielst: In der 3., neuesten Auflage WdG ist die Unzerbrechlichkeit abgeschafft.

Oder meintest Du, dass Du ausschließlich nach den Regeln Deiner Bücher spielst? :phex:

Man muss mit dem arbeiten, was man hat :D

Im übrigen boikotiere ich demnach hiermit offiziell die 3. Auflage:
Es ergibt für mich keinen Sinn, warum die Waffe nicht unzerbrechlich sein sollte, aber das muss letztlich jeder Meister entscheiden, ob der Spieler eine unzerbrechliche Waffe verdient bzw. genereller, ob er so spielerfreundlich- oder spieler[bitte Wort einfügen, dass nicht so hart wie spielerfeindlich ist, da ich niemandem zu nahe treten möchte] sein will, sich also abhägig davon nach der 2. oder 3. Auflage richtet, ob er seinen Spielern eine unzerbrechliche Waffe gönnt oder nicht.

In meiner Gruppe haben wir uns sogar für eine derart spielerfreundliche Schiene entschieden, dass wir dem Golgariten auch eine dauerhafte Weihe zusprechen, auch wenn es gegen den (regel)Text geht, weil uns weder eine regeltechnische- noch eine Flufftechnische Logik oder Begründung einfällt, warum ausgerechnet der Golgarit eine Weihewaffe auf Zeit haben soll.
----

Aber das für vom eigentlichen Thema ab nd ist auch zu lang für kFkA:

Wichtig ist ja sogar, dass wenn man sowohl die 2. Auflage als auch die 3. Auflage in den Fluff einbauen kann (bzw. könnte?), die Geschichte des Geweihten, dessen 1. Namens- und Weiheschwert im Kampf gegen ein dämonisches Wesen zersplitterte weshalb er ein zweites Namensschwert erhält, durchaus möglich ist?
~ Der Threadnekromant.
PG FTW: Wenn ein Krieger zwei linke Hände für Fernkampfwaffen hat, ist dem halt so!

Ishamel
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 11
Registriert: 16.12.2010 10:23

Kurze Fragen, kurze Antworten (Spielwelten & Hintergrund)

Beitrag von Ishamel » 22.02.2018 11:10

Ich habe eine Frage zu Feuersteinbearbeitung (DSA 4.1):
Kann man mit diesem Talent (+ Holzbearbeitung) jegliche Hiebwaffe herstellen oder würdet ihr sagen das es da Einschränkungen gibt?

Jadoran
Supporter
Supporter
Posts in diesem Topic: 45
Beiträge: 5899
Registriert: 14.11.2014 10:06

Kurze Fragen, kurze Antworten (Spielwelten & Hintergrund)

Beitrag von Jadoran » 22.02.2018 11:58

Ich habe eine Frage zu Feuersteinbearbeitung (DSA 4.1):
Jegliche Hiebwaffe, die aus Stein- und Holz besteht. Sobald Eisen, Kupfer oder sonstiges Metall im Spiel ist, braucht es Grobschmied

Antworten