DSA4 Hesinde und die Drachen

Von A wie Aves bis Z wie Zholvar: Alles über (mehr oder weniger) anbetungswürdige Kräfte, ihre Diener & Schergen.
Antworten
Benutzer/innen-Avatar
Alkatus Primus von Punin
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 35
Registriert: 12.11.2013 15:05

Errungenschaften

Hesinde und die Drachen

Ungelesener Beitrag von Alkatus Primus von Punin » 23.08.2018 23:23

So, ich habe mal eine sehr allgemeine und vielleicht komische Frage. Ich spiele seit mehr als 20 Jahren DSA und meine eigentlich, mich ganz passabel in der Welt auszukennen, auch wenn ich definitiv kein Tiefenexperte bin (weshalb Foren wie dieses für mich hier die erste Anlaufstelle sind).

Was hat es eigentlich genau mit Hesinde und den Drachen auf sich? Ich meine, die Hesindekirche strotzt ja nur so vor Drachensymbolik... warum? Einfach Nacladors wegen? Oder steckt hier mehr dahinter? Es gibt ja inzwischen sogar den Draconiterorden, doch auch hier finde ich nirgends in den Hintergrundbeschreibungen eine explizite Passage dazu, wieso der sich eigentlich so genannt hat. Da steht auch nirgends, dass er zu Ehren Nacladors so heißt.

Ihr merkt schon: Hesinde und die Drachen - was könnt ihr mir darüber alles sagen? :)

Benutzer/innen-Avatar
Advocatus Diaboli
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 456
Registriert: 04.07.2014 06:11

Errungenschaften

Hesinde und die Drachen

Ungelesener Beitrag von Advocatus Diaboli » 24.08.2018 00:10

Da dürfte reinspielen, dass in irdischer Mythologie sehr oft nicht klar zwischen Drache und Schlange unterschieden wird bzw. im Nachhinein nicht klar ist, was gemeint war.

Siehe Drache bei Wikipedia:
Ein Drache (lateinisch draco, altgriechisch δράκων drakōn, „Schlange“; eigentlich: „der starr Blickende“; bei den Griechen und Römern die Bezeichnung für jede ungiftige größere Schlangenart) ist ein schlangenartiges Mischwesen der Mythologie, in dem sich Eigenschaften von Reptilien, Vögeln und Raubtieren in unterschiedlichen Variationen miteinander verbinden
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Drache_(Mythologie)
Der Draconiterorden ist also evt. auch nur ein Schlangenorden, der den bosperanischen Namen der Schlange benutzt? Passt ja ins Horasreich.

Die Schlange der christlichen Schöpfungsgeschichte wurde z.B. oft auch drachenähnlicher dargestellt in Bildern oder das Wort direkt mit Drache übersetzt. Bei vielen Wesen der Mythologie lässt sich streiten, ob ihre Bezeichnung korrekt mit "Schlange" oder "Drache" zu übersetzen ist.

Im Prinzip kann man sagen, Drachen und Schlangen sind halt nah verwandt, also ist der Drache auch quasi ein heiliges Tier der Hesinde. Würde ich jetzt sagen. Ich kenne jetzt aber auch keine DSA-Quelle, die was dazu sagt.
( o _
/ / \
V_/_

~ Boronskuttentaucher sind toll <3 ~

Gorbalad
Wiki Aventurica
Wiki Aventurica
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 18509
Registriert: 08.03.2011 20:57
Wohnort: Wien
Geschlecht:

Auszeichnungen

Errungenschaften

Hesinde und die Drachen

Ungelesener Beitrag von Gorbalad » 24.08.2018 07:19

Über die echsischen Wurzeln des Hesindeglaubens H'Szint könnte da auch so einiges mitgekommen sein.
Dass Hesinde für Magie zuständig ist, schadet bei der Verbindung bestimmt auch nicht.

Lorlilto
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 308
Registriert: 02.02.2015 12:59

Errungenschaften

Auszeichnungen

Hesinde und die Drachen

Ungelesener Beitrag von Lorlilto » 25.08.2018 01:01

Laut Wiki ist der Sacer Ordo Draconis so benannt worden, weil es in den dunklen Zeiten schon mal einen Drachenorden gab und man sich in der Tradition jenes Ordens sieht. Und sicherlich sind die meisten Drachen-Bezüge in der Hesindekirche (auch) in Verbindung mit Naclador zu sehen.
Ich hatte im Hinterkopf, mal irgenwo einen Satz gelesen zu haben, dass die Bezeichnung des Ordens einen direkten Bezug zu Naclador hätte, aber habe diesen auf die Schnelle nicht wieder gefunden und möchte nicht ausschließen, dass meine Erinnerung mich trügt.
Spoiler zu "Die Wandelbare"Anzeigen
Im Abenteuer "Die Wandelbare" wird zumindest deutlich angedeutet, dass Hesinde sich im Verlauf der Zeitalter durchaus den einen oder anderen "allgemeinen" Orden oder auch manchen Ort, der nicht einer Gottheit spezifisch geweiht war, sozusagen unter den Nagel gerissen hat. Womöglich ist die häufige Drachensymbolik daher ein Überbleibsel vergangener und assimilierter Drachenkulte, vergleichbar zum Brauch, dass sich irdische Christen weiterhin das heidnische Tannengrün ins Wohnzimmer stellen, legen und hängen.

Benutzer/innen-Avatar
Alkatus Primus von Punin
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 35
Registriert: 12.11.2013 15:05

Errungenschaften

Hesinde und die Drachen

Ungelesener Beitrag von Alkatus Primus von Punin » 27.08.2018 20:00

Danke schonmal für Eure Antworten, das hilft mir zur Orientierung schonmal sehr viel weiter.

Habe daher auch nochmal nach dem alten Drachenorden geschaut, der ja als Inspiration / inoffizieller Vorgängerorden der Draconiter genannt wurde. Dabei fand ich heraus, dass zumindest im alten Drachenorden generell die Hohen bzw. alten Drachen verehrt wurden? Nun frage ich mich zweierlei:

1. Inwiefern trifft das auch auf die Draconiter zu? (Lorlilto hat ja eher Naclador als zentralen Drachen angeführt)
2. Wie kann ich mir eine solche Verehrung vorstellen? Immerhin befinden sich unter diesen Drachen ja auch Herrschaften wie Herr Pyrdacor.

Die Wiki Aventurica schreibt hierzu:
Die Großen Drachen oder Alten Drachen sind der Legende nach die zwölf Kinder der Giganten. Laut Zwölfgötterglaube blieben sechs von ihnen als Wächter auf Dere und werden weiterhin Alte Drachen genannt, die anderen sechs sollen in Alveran aufgenommen worden sein und werden heute als Hohe Drachen bezeichnet. Tatsächlich wurden die Drachen im Dritten Zeitalter von verschiedenen Unsterblichen erschaffen.
und listet anschließend die Drachen samt ihrer Erschaffer auf.

Daraus ergibt sich für mich

3. Wieviel weiß man denn so als Aventurier darüber? Gut, der durchschnittliche Alrik vom Weizenfeld wird vermutlich gar nichts darüber wissen, aber was weiß man z.B. in der Hesindekirche? Weiß man, welche Entität welchen Drachen erschaffen hat? Wenn es der Legende nach die Kinder der Giganten sind: kennt "man" überhaupt alle Giganten? Letztlich führt auch hier vieles auf Frage 2 zurück: Wie kann ich als Orden die alten / hohen Drachen verehren, wenn darunter bekanntermaßen böse Geschöpfe sind? (und Pyrdacor wird man ja in der Gelehrtenwelt kennen. Unter zwergischen Geschichtsgelehrten und Priestern ganz zu schweigen)

Lorlilto
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 308
Registriert: 02.02.2015 12:59

Errungenschaften

Auszeichnungen

Hesinde und die Drachen

Ungelesener Beitrag von Lorlilto » 28.08.2018 02:17

In der Drachenchronik sind dazu noch ausführlichere Informationen zu finden, ich habe mich dort bisher grob eingelesen, Teile der folgenden Antworten basieren darauf und sind daher als Spoiler versteckt:
1. (Draconiter): Mir scheint, die Draconiter haben einfach nur den Namen übernommen, den jemand in alten Schriftstücken gefunden hat, aber keine tatsächliche Verbindung zum "Vorbild". Und irgendwie ist es ja passend, wenn man Naclador als Gefolgsdrachen (und womögich ausführendes Organ) Hesindes sieht, dem "militärischen" (also ausführenden) Arm der Hesindekirche einen Namen mit entsprechendem Bezug zu geben.
2. (Drachenorden):
Drachenchronik-MIAnzeigen
Die Verehrung der Alten Drachen im früheren Drachenorden basiert(e) primär darauf, dass die Alten Drachen mächtig sind (und man sich wohl erhofft hat, ein Scheibchen dieser Macht abzubekommen). Das sind (logischerweise) in früheren Zeitaltern mehrheitlich keine Menschen gewesen, die Mitglieder in diesem Orden (oder den verschiedenen Splittergruppierungen) waren, und somit mag die Art und Motivation (und Moral) der Verehrung eine ganz andere gewesen sein als bei der 12G-Verehrung. Im Laufe der Zeitalter haben sich von diesem Orden immer wieder größere oder kleinere Gruppen abgespalten eben wegen Fragen wie "Wie hälst du's mit dem Pyrdacor?". Es gibt also letztlich diverse versteckt agierende "Drachenorden", die sich aber nicht unbedingt so nennen, teilweise aber auch intern so geheimniskrämerisch sind, dass das Fußvolk mitunter garnicht weiß, wem sie da tatsächlich angehören. Der Drachenorden, auf den sich die Draconiter beziehen scheint eine Gruppe gewesen zu sein, die lokal und temporär durchaus offen operieren konnten und dadurch Spuren hinterlassen haben.
3. (Kirchenwissen):
Drachenchronik-MIAnzeigen
Vor der Drachenchronik weiß man auch in den Kirchen mWn nichts darüber (oder es gilt als Irrglaube/Ketzerei), es gilt die Lehre davon, dass die Drachen mit den Giganten gegen die Götter gekämpft haben und später sechs von ihnen aufsteigen durften und in's Gefolge einzelner Götter aufgenommen wurden, während sechs auf Dere bleiben sollten, von denen einer (Pyrdacor) damit unzufrieden war und daher Streit angefangen und letzlich dem Namenlosen verfallen ist. Wie das ganze tatsächlich gelaufen ist finden die SCs (möglicherweise?) in der Drachenchronik heraus und das dürfte anschließend innerhalb der Kirchen zu sehr gut gehütetem Spezialwissen werden, mit dem man das einfache Volk "nicht belasten möchte!", falls die SCs das überhaupt jemandem weiter erzählen UND ernst genommen werden.

Benutzer/innen-Avatar
Eldoryen Gammensliff
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 418
Registriert: 12.04.2004 20:26
Wohnort: Bamberg
Geschlecht:

Errungenschaften

Hesinde und die Drachen

Ungelesener Beitrag von Eldoryen Gammensliff » 28.08.2018 11:37

Ist der Draconiterorden nicht ein Fanprojekt von Daniel Simon Richter gewesen? Und ist das nicht wie so oft der "coolness" entsprungen?

Soweit ich weiß verehren die Draconiter Naclador als HÜTER DES WISSENS. Und sie verstehen sich als "handelnder Arm" der Kirche. Also Naclador/Draconiter als Eingreiftruppe.

Gruß.

Gregorey
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 31
Registriert: 18.08.2016 22:24

Errungenschaften

Hesinde und die Drachen

Ungelesener Beitrag von Gregorey » 28.08.2018 13:49

Draconiter sind in DSA 5 im offizellen Kanon übernommen worden. Siehe: http://www.ulisses-regelwiki.de/index.p ... terin.html bzw. DSA 5 Götterwirken Regelbuch.

Leider steht dort nicht wirklich viel über den Hintergrund drinnen.

Falandrion
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 170
Registriert: 08.04.2016 18:14

Errungenschaften

Hesinde und die Drachen

Ungelesener Beitrag von Falandrion » 28.08.2018 14:23

Eventuell kann die Drakensang-Geschichte da auch noch etwas Aufschluss geben. Demnach veranstaltet die Hesindekirche seit einer Prophezeiung im Jahr 247 BF alle 87 Jahre eine Drachenqueste, die 10. Drachenqueste ist ein wesentlicher Plotstrang in Drakensang. Allerdings habe ich das Spiel damals nicht ganz durchgespielt und auch das Prequel nicht gespielt. Vielleicht weiß jemand anderes mehr dazu, bzw. ob da im weiteren Spielverlauf oder dem Prequel (oder den zugehörigen Botenartikeln) noch größere Erkenntnisse offenbart werden?
Drakensang / DrachenquesteAnzeigen
Letztlich scheint sich die Drachenqueste im Wesentlichen um Umbracor zu drehen.
Der Drachenbezug in der Hesindekirche geht also definitiv über Naclador hinaus. Vor dem Hintergrund erschließt sich mir aber auch nicht, warum sich jetzt ausgerechnet die Hesindekirche dieser Aufgabe angenommen hat.

Vielleicht liegt es letztlich schlicht am Aufgabenbereich der Magie und der Tatsache, dass Drachen wohl die magischsten Wesen Aventuriens sind, wenn man von Elementaren einmal absieht, die eben unmittelbar erstmal ihrem jeweiligen Element zugehörig und nur mittelbar magisch sind. Analog ließe sich das natürlich auch am enormen Intellekt und der Langlebigkeit kulturschaffender Drachen und Hesindes Aufgabenbereich als Wissensgöttin aufhängen.

Benutzer/innen-Avatar
Eldoryen Gammensliff
Posts in diesem Topic: 2
Beiträge: 418
Registriert: 12.04.2004 20:26
Wohnort: Bamberg
Geschlecht:

Errungenschaften

Hesinde und die Drachen

Ungelesener Beitrag von Eldoryen Gammensliff » 28.08.2018 14:42

Die Draconiter waren glaube ich schon zu DSA3 Kanon zumindest findet man sie meines Wissens bereits im KKO (DSA3.5 quasi). In DSA4 waren sie es längst.

Es gab früher mal die "Stammseite" des Ordens die glaube ich aus dem Briefspiel/LARP kam. Erynnion Quendan Eternenwacht - der Gründer und erster Aptprimas des Ordens - war ein ehemaliger Spielercharakter von Daniel Simon Richter. Es stimmt also beides. Fanprojekt und offizieller Kanon.

Bei der Drachenqueste handelt es sich meines Erachtens um ein regionales (ferdoker) Phänomen und sollte nicht exemplarisch für die ganze Kirche gelten.

Ich habe auch nicht den Eindruck das die Kirche als ganzes besonders "drachisch" wirkt. Lediglich die "Begleiterscheinungen" sind drachischer als die anderer Kulte. Shafir - ein Kaiserdrache - als einer der glühendesten Verehrer von Hesinde und eben der Draconiterorden der sich auf den Hüter des Wissens - ein Hoher Drache - beruft.

Wenn sich genug prominente Spieler fänden die einen entsprechenden Traviaorden (Yalsicoriten z.B.) gründen würden der Eingang in den Kanon fände wäre der Bezug zu Drachen ähnlich tief wie jener der Hesindekirche. Das hätte theoretisch jeder Kirche passieren können. Daniel Simon Richter war halt zufällig Hesinde-Fan.

Bei einer drachisch ausgerichteten Kirche erwarte ich Schutztruppen oder Organisations-Strukturen mit drachischem Bezug. Also sowas wie "Drachengarde" oder "Hüter des Karfunkels" als kirchliche Weihegrade. Nichts dergleichen findet man aber in der Hesinde-Kirche.

Gruß.

Benutzer/innen-Avatar
Alkatus Primus von Punin
Posts in diesem Topic: 3
Beiträge: 35
Registriert: 12.11.2013 15:05

Errungenschaften

Hesinde und die Drachen

Ungelesener Beitrag von Alkatus Primus von Punin » 28.08.2018 20:51

Danke für Eure Antworten! Ihr habt mir wirklich weitergeholfen. :)

Antworten