Der Adventskalender ist gestartet! Täglich gegen 12 Uhr öffnet sich ein Türchen Bild

 

 

 

Maraskanisches Dilemma

Von A wie Aves bis Z wie Zholvar: Alles über (mehr oder weniger) anbetungswürdige Kräfte, ihre Diener & Schergen.
Benutzer/innen-Avatar
Jasu
Posts in diesem Topic: 8
Beiträge: 694
Registriert: 26.06.2018 14:39
Geschlecht:

Errungenschaften

Auszeichnungen

Maraskanisches Dilemma

Ungelesener Beitrag von Jasu » 24.08.2018 10:10

Jackob hat geschrieben:
24.08.2018 09:49
Jasu hat geschrieben:
24.08.2018 07:39
Ich denke du weißt nicht genau was Dualismus ist. Denn der Dualismus sagt nicht, dass es immer einen "Gegenpol" wie z.B.den Teufel geben muss. Es ist genauso möglich einen "Pol" zu haben der die erste Sache ergänzt, da habe ich ja das Beispiel Yin&Yang genannt. Das verdeutlicht diese Art des Dualismus recht gut.
Bedeutet also, dass der Diskus einzigartig bleiben kann und der Himmel sein ergänzender Part ist.
Was wäre Dere ohne den Himmel und umgekehrt?
[Anmerkungen korrigiert]

Was ist aber nun, wenn der Himmel einfach der Ätherjin isr, welcher über dem Diskus liegt... für mich ist die Existenz eines eigenen Himmels schwierig... wo beginnt dieser denn und wo hört er auf? Ab welcher Höhe ist Hummel?
Die Sphären (also auch die Niederhöllen) haben ja rein garnichts mit dem "physischen" Himmel zu tun. Der Himmel ist der Himmel und somit etwas eigenes und er hat nicht mit "Ätherjin" zu tun (heißt übrigens Äthrajin), da es wie gesagt nichts mit den Sphären zu tun hat. Theoretisch könnt man in DSA auch in den Weltraum fliegen, da man nur durch den Einsatz von Magie in eine andere Sphäre gelangt. Dies bedeutet, dass der Himmel, welcher sich auch in der dritten Sphäre befindet wie alles, das Dere bewohnt.
_.;:+*’`’*+:;..;:+*’`’*+:;._.;:+*’`’*+:;..;:+*’`’*+:;._.;:+*’`’*+:;..;:+*’`’*+:;._.;:+*’`’*+:;..;:+*’`’*+:;._.;:+*’`’*+:;..;:+*’`’*+:;._.;:+*’`’*+:;..;:+*’`’*+:;._.;:+*’`’*+:;..;:+*’`’*+:;._.;:+*’`’*+:;._.;:+*’`’*+:
„Ich bin wie ein Wasserfall der Harmonie.“ - „Schon mal unter einem Wasserfall gestanden?“ - „Deine Schuld, wenn du dich zu nah ran traust!“~ Gespräch eines Firungeweihten und eines Halbelfen
_.;:+*’`’*+:;..;:+*’`’*+:;._.;:+*’`’*+:;..;:+*’`’*+:;._.;:+*’`’*+:;..;:+*’`’*+:;._.;:+*’`’*+:;..;:+*’`’*+:;._.;:+*’`’*+:;..;:+*’`’*+:;._.;:+*’`’*+:;..;:+*’`’*+:;._.;:+*’`’*+:;..;:+*’`’*+:;._.;:+*’`’*+:;._.;:+*’`’*+:
*alle Angaben ohne Gewähr

Antworten