DSA4 Ingerimm und Meisterhandwerk

Von A wie Aves bis Z wie Zholvar: Alles über (mehr oder weniger) anbetungswürdige Kräfte, ihre Diener & Schergen.
Antworten
Sahiloran
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 86
Registriert: 18.04.2011 16:42

Errungenschaften

Ingerimm und Meisterhandwerk

Ungelesener Beitrag von Sahiloran » 06.08.2018 10:30

Hallo,

einmal aus einem anderne Thread ausgelagert. Meine Frage beschäftigt sich mit der Quellenlage zu Ingerimmglauben und Meisterhandwerk. Bisher habe ich da noch nciht so viel gefunden.

Bisher ist bekannt:
- Magier werden bei einer Weihe ausgebrannt. (WdG)
- Feindbild: "Magier, die mithilfe ihrer ‘arkanen Pfuscherei’ Handwerksstücke magisch verändern oder erschaffen" (AvGö)
- Im Ingerimm Vademecum gibt es einen Nebensatz zum Heldenschmied, dass er die Kraft nur nutze seine Fähigkeiten zu perfektionieren. (Und dass es OK sei). Ebenfalls bekommt er einen eigenen Autorenteil.

Wo ich Probleme habe sind folgende 3 Bereiche:
1. Wie steht die Kirche zu Meisterhandwerk? Ingrimmv. lässt vermuten, dass man bei Beispielen der Handwerkskunst gerne mal pragmatisch ist und ein guter Schmied lieber akzeptiert als verteufelt wird.
2. Wie stehen sie zu Artefaktzauberei? Darf ein Schmied etwas erstellen und dann nachher verzaubern lassen, so lange der Zauber nicht das Handwerksstück an sich verändert und "nur" verzaubert? Wären sonst alle Schmiede, die für eine Magierakademie wie Kunchom arbeiten direkt am Rande des Ketzertums?
3. (Nachfolgefrage zu 1) Falls ein unbewusster Magiedilletant sich weihen lässt, sollte es theoretisch ja keine Purgation geben (Schliesslich werden die nicht alle auf gut Glück durchleuchten). Was passiert, wenn das "Problem" später bekannt wird?
Ein Hardliner wird sich auf jeden Fall ausbrennen lassen, bzw. die Person dazu bewegen. Aber wie sehen es andere Teile?

Um Quellen jeglicher Art bin ich sehr Dankbar.

Benutzer/innen-Avatar
Angorax
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 640
Registriert: 19.08.2014 05:55

Errungenschaften

Ingerimm und Meisterhandwerk

Ungelesener Beitrag von Angorax » 08.08.2018 22:11

Ich möchte mich hier mal ergänzend dran hängen, und zwar mit der Frage, wie die Handwerksgottheit es wohl sehen würde, wenn ein Geode, auch ein Kind Angroschs, mit seinem Druidendolch Edelsteine in Form schnitzt, bevor er die final nochmal schleift.
...dann würden ja immer alle.

Torran
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 384
Registriert: 01.09.2011 14:59

Errungenschaften

Ingerimm und Meisterhandwerk

Ungelesener Beitrag von Torran » 09.08.2018 12:47

Ich würde sagen das man hier wieder einen großen Unterschied nach Region machen sollte. In Khunchom wird die Kirche da viel tolleranter sein als im Kosch. Je stärker durch die Zwerge oder die Praioskirche die Region geprägt ist desto weniger akzeptiert ist Magie auch in der Ingerimkirche.
Das Meisterhandwerk wird vor allem bei Schmieden sehr sehr selten sein da sie ja von klein an viel mit Eisen hantieren. Bei einem unbewusten Viertelzauberer werden die Werke zwar besser sein als der Durchschnitt aber das lässt sich auch durch eine Begabung erklären. Ein bewusster Zauberer wird sich bei starkem Glauben vermutlich selbst dazu entscheiden den Makel der Magie von sich entfernen zu lassen, spätestens wenn er sich zu einer Weihe entscheidet.

Antworten